Vergiftung von Trinkwasser mit Phenol

  • Symptome

Viele Bürger der Russischen Föderation sind entsetzt über die Worte "Phenol in der Wasserversorgung". Und da ist etwas. Es war einmal in der Republik Baschkirien ein Zwischenfall mit dem Eindringen dieser Chemikalie in den Ufa-Fluss zusammen mit dem Abfall der Khimprom-Anlage. Seitdem ist viel Zeit vergangen, aber die Menschen befürchten immer noch eine Wiederholung der Situation..

Wie war es

Dieser Vorfall ereignete sich 1990. Das Wasser aus den Wasserhähnen der Einwohner von Ufa floss mit einem scharfen und abstoßenden Geruch nach Carbolsäure. Ich muss sagen, dass es dieser Faktor war, der die Mehrheit der Verbraucher abschreckte und ihnen nicht erlaubte, eine gefährliche Dosis Phenol in sich aufzunehmen. Es gibt natürlich diejenigen, die gefährliches Wasser getrunken haben..

An diesem unversöhnlichen Tag wurde eine Versorgung mit sauberem Wasser organisiert, um eine Vergiftung mit kontaminiertem Wasser so weit wie möglich auszuschließen. Es gab Warteschlangen für importiertes Wasser sowie für alle Quellen und Bäche. Es gab jedoch Gerüchte, dass die Quellen und Bäche ebenfalls vergiftet waren und das importierte Wasser völlig unrein war. Selbst als bekannt wurde, dass die Gefahr vorüber war und die Verschmutzung beseitigt worden war, glaubten viele nicht daran..

Natürlich musste der Chefarzt der Ufa das Wasserversorgungsnetz der Stadt vollständig abschalten. Dies war jedoch nicht möglich, da dann auch das Abwassersystem nicht mehr funktionieren würde. Für eine Großstadt wie Ufa ist ein nicht funktionierendes Abwassersystem ebenfalls ein ernstes Problem.

Es ist klar, dass ein solch großes Problem nicht ignoriert werden konnte. Verschiedene Spezialisten aus Moskau kamen zu Ufa, um die Beseitigung der Folgen zu überwachen. Wenig später wurde die Stadt von Vertretern der WHO besucht. Sie kamen zu dem Schluss, dass die kurzfristige Verschmutzung und die Verwendung von Wasser mit Phenol keine Anzeichen einer akuten Vergiftung in der Bevölkerung hervorriefen und alle Entscheidungen und Maßnahmen des hygienisch-epidemiologischen Dienstes kompetent waren. Es sollte hinzugefügt werden, dass zusätzlich zu Phenol im Wasser der Gehalt an anderen Toxinen überschritten wurde und den Menschen gesagt wurde, dass alles bereits gut sei.

Die einzigen Schlussfolgerungen, die gezogen wurden, sind, dass die Organisation von Umweltschutzmaßnahmen in Chemieunternehmen verbessert werden sollte. Und es war die "Phenolquelle", die zur Beschleunigung des Baus des nördlichen Komplexes von Wasserversorgungsanlagen beitrug, die sich vor dem Fluss von allen Industrieunternehmen befinden.

Was ist Phenol und was ist seine Gefahr?

Nachdem die Folgen der Freisetzung von Phenol in den Ufa-Fluss beseitigt wurden, wird die Situation für dieses chemische Element ständig überwacht. Es wird jedoch nützlich sein, genauer zu verstehen, warum Phenol für den Menschen so gefährlich ist und was es ist..

Phenol ist zunächst ein organisches Element, das aus vielen chemischen Bestandteilen besteht. Grundsätzlich ist Phenol eine Carbolsäure, die bei 41 Grad Celsius schmilzt. Äußerlich ähnelt es transparenten Kristallen, die sich im Freien allmählich rosa färben. Phenol ist eine flüchtige Substanz mit einem sehr stechenden Geruch. Übrigens beginnt der Geruch zu spüren, wenn die Phenolkonzentration stark überschritten wird, was in Ufa festgestellt wurde.

Phenolische Dämpfe sind giftig und hinterlassen bei Hautkontakt schwere Verbrennungen. Phenol wird jedoch in verschiedenen Bereichen der chemischen Industrie aktiv eingesetzt. Zuvor wurde verdünntes Phenol als Antiseptikum verwendet, das zur Desinfektion von Wäsche und Räumen verwendet wurde. Im Allgemeinen ist der Anwendungsbereich dieses Stoffes umfangreich. Aber wir haben die Gefahren seiner Auswirkungen vor der "Phenolquelle" in Ufa kennengelernt.

Tatsache ist, dass dem Beton während des Baus von Hochhäusern in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren Phenol-Formaldehyd zugesetzt wurde. Dies sollte den Verfestigungsprozess beschleunigen. Um die Baukosten des Hauses zu senken, isolierten sie mit Glaswolle, die ebenfalls mit phenolhaltigen Harzen imprägniert war. Die Nähte zwischen den Platten wurden mit dem gleichen Material gefüllt. Nach der Inbetriebnahme waren die Wände der Häuser mit Rissen bedeckt und Phenoldämpfe "krochen" in die Wohnungen. Es kann lange dauern, um zu erklären, warum es passiert ist, aber Menschen, die Wohnungen "mit einer Überraschung" erhalten haben, werden sie nicht beruhigen. In der Tat erhielten sie zusammen mit geräumigen Wohnungen gesundheitliche Probleme: Allergien, Erkrankungen der Augen, Nieren, Atemwege. Darüber hinaus kann das Einatmen schädlicher Dämpfe Krebs verursachen..

Phenol und seine Derivate gelangen leicht über Haut, Magen-Darm-Trakt und Lunge in den menschlichen Körper. Einmal drinnen, reagiert es mit anderen Verbindungen, die im menschlichen Körper vorhanden sind. Die erhöhte Phenolkonzentration im Blut wirkt sich negativ auf die menschliche Gesundheit aus. Sie können herausfinden, ob der Körper Phenol enthält, indem Sie den Urin analysieren..

Selbst eine Urinanalyse kann jedoch keine genauen Ergebnisse liefern. In der Tat bildet es im menschlichen Körper andere Verbindungen, die möglicherweise einfach nicht durch Urin bestimmt werden. Bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein von Phenol in der Luft oder im Wasser müssen daher sofort Maßnahmen ergriffen werden, da eine Phenolvergiftung nicht nur eine echte Bedrohung für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben darstellt..

Die schlechte Nachricht ist, dass Phenole der Hauptschadstoff der Wasserressourcen in unserem Land sind. Natürlich ist seine Konzentration nicht so hoch wie in Leitungswasser in Ufa. In Wasser können Phenole jedoch mit anderen Elementen unter Bildung komplexer Verbindungen reagieren. Und die Chlorreinigung wird die Situation nicht verbessern, da Chlor in Kombination mit Phenol Giftstoffe und Dioxine bildet, die ebenfalls sehr gefährlich sind..

Vergiftungssymptome

Symptome einer Phenolvergiftung sind schweres Brennen an Orten mit direktem Kontakt, schwere Verbrennungen an den Schleimhäuten, Schmerzen in Mund, Rachen und Bauch. Das Ergebnis ist Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Schwäche und Lungenödem. In einigen Fällen verursacht eine Phenolvergiftung einen Blutdruckabfall und Probleme mit Herz und Blutgefäßen sowie Krämpfe.

Wenn "phenolische Symptome" festgestellt werden, sollten Sie sich sofort mit sauberem Wasser waschen. Wenn es Verbrennungen gibt, bedecken Sie sie mit einem sauberen Tuch. Wenn Phenol mit Wasser in den Magen gelangt, sollte die Magenspülung in Zusammenarbeit mit Aktivkohle durchgeführt werden. Verwenden Sie unter keinen Umständen Alkohol und Vaseline. Wenn eine Phenolvergiftung chronisch ist, führt dies zu Anorexie, Durchfall, Schwindel, starkem Speichelfluss, Schluckbeschwerden, nervösen Störungen, Nieren-, Leber- und Herzproblemen.

Autor: Rosina Louise, Erscheinungsdatum: 26.04.2008
Das Nachdrucken ohne aktiven Link ist untersagt

Sie können Ihrer Bewertung Bilder hinzufügen.

Wie Phenol den menschlichen Körper beeinflusst

Absolut alle Arten von Phenol gelten als giftig und als sehr gefährliche Substanz für die menschliche Gesundheit und das Leben. Trotzdem wird es jährlich weltweit in großen Mengen produziert. Phenol gelangt in den menschlichen Körper und kann die Entwicklung einer gefährlichen und sehr schweren Vergiftung hervorrufen.

Wenn Phenol in den menschlichen Körper gelangt, kann es zu Vergiftungen führen, die von unangenehmen und schmerzhaften Symptomen begleitet werden, die sich negativ auf Leben und Gesundheit auswirken. Eine Phenolvergiftung ist eine sehr gefährliche Krankheit, da sie als eine der stärksten giftigen Substanzen eingestuft wird..

Charakterisierung des Stoffes

Jeder weiß, dass Phenol schädliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper und seine Gesundheit hat. Sie müssen daher äußerst vorsichtig sein und die Sicherheitsvorkehrungen befolgen. Bei Phenol handelt es sich um besondere Kristalle, die keine Farbe haben und an der Luft sofort oxidieren und rosa werden können..

Es löst sich perfekt in Wasser, Aceton, Öl, Laugen und Alkohol. Eine wichtige Rolle spielt die Temperatur, die siebenhundert Grad Celsius nicht überschreiten sollte. Leicht und schnell von der Nahrung aufgenommen.

Phenole umfassen:

  • Kreosot;
  • Butylphenol;
  • Hydrochinon;
  • Chlorphenol;
  • Lysol und andere.

Umfang des Phenols und seine Toxizität

Absolut jeder Mensch kann auf eine ähnliche Substanz stoßen, und bei unsachgemäßem Kontakt und Gebrauch kann sich eine Vergiftung entwickeln, die mit einer Verschlechterung des Körperzustands und der Manifestation schmerzhafter Symptome einhergeht. Anwendungen:

Kosmetologie

In einem ähnlichen Bereich ist die Wirkung einer Substanz auf den menschlichen Körper und das Aussehen sehr positiv und einzigartig. Es wird für ein sehr tiefes Peeling der Haut verwendet..

Industrie

Breite Anwendung in der chemischen Industrie, nämlich bei der Herstellung von:

  • Desinfektionsmittel / Reinigungsmittel / Reinigungsmittel und Lösungen;
  • Plastik;
  • Farbstoffe;
  • verschiedene synthetische Fasern, zum Beispiel: Nylon, Nylon;
  • Harz.

Es wird häufig in folgenden Bereichen eingesetzt:

  1. Landwirtschaft: Viehzucht, Pflanzenproduktion, in der Zusammensetzung der Pestizide enthalten.
  2. Wird als Additiv für Leim / Holz verwendet.
  3. Ölraffinerieindustrie - selektive Reinigung von Ölen.
  4. In der Lebensmittelindustrie - Rauch machen.
  5. Aktive Anwendung für medizinische Zwecke: als Antiseptikum gegen Pilze zur Behandlung von Ohrenkrankheiten.

Unsachgemäße Verwendung, Nichtbeachtung der Sicherheitsregeln führt zu schwerwiegenden Folgen und Vergiftungen, die sich schädlich / negativ auf den menschlichen Körper auswirken und sich in schrecklichen Anzeichen und Symptomen äußern. Phenol ist eines der giftigsten und giftigsten Elemente, die den menschlichen Körper schädigen..

Die Lösung sowie Dämpfe und ihr Staub können schmerzhafte Symptome hervorrufen, nämlich:

  • Verätzungen der Haut, der Augen und aller Schleimhäute;
  • starke Reizung;
  • schlecht fühlen.

Infolgedessen entwickelt sich eine gefährliche Vergiftung mit schrecklichen Symptomen, die das volle Funktionieren des menschlichen Nervensystems stören und zu Lähmungen der Atemwege und zum Tod führen können. Es muss daran erinnert werden, dass die tödliche Dosierung für den menschlichen Körper zwischen einem und zehn Gramm für einen Erwachsenen und für ein Baby zwischen 0,05 und 0,5 Gramm liegt..

Ursachen und Symptome

Die Hauptursachen für Vergiftungen sind folgende:

  • Nichtbeachtung, Missachtung von Empfehlungen und Regeln für einen sicheren Betrieb;
  • Selbstmord;
  • Unfall;
  • Kinderspielzeug, das nicht den staatlichen Produktionsstandards entspricht (China, Thailand);
  • Nichteinhaltung der Dosierung von Medikamenten;
  • unsachgemäße Lagerung von Arzneimitteln und Haushaltschemikalien.

Bei einer Vergiftung mit einer ähnlichen Substanz ist es notwendig, gefährliche Symptome für den Körper rechtzeitig zu erkennen und Hilfe zu suchen, um den Tod zu verhindern. Symptome einer Phenolvergiftung können als folgende Manifestationen angesehen werden:

  • Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • allgemeines Unwohlsein, Schläfrigkeit, Apathie;
  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Husten, laufende Nase;
  • Speichelfluss nimmt signifikant zu;

Typische Symptome einer Substanz, die in den Körper gelangt, sind:

  • Geruch aus dem Mund;
  • Ohnmacht;
  • das Vorhandensein von Protein und Erythrozyten im Urin des Opfers;
  • ein starker Rückgang der Körpertemperatur;
  • Blässe der Haut;
  • Kardiopalmus;
  • Kurzatmigkeit, schweres Atmen;
  • häufiger blutiger Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • kalter und feuchter Schweiß;
  • Es gibt weiße Flecken auf den Lippen - Verbrennungen usw..

Eine chronische Vergiftung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • das Vorhandensein von Dermatitis;
  • Migräne;
  • Übelkeit;
  • dyspeptische Störungen;
  • häufige und schnelle Müdigkeit;
  • starkes Schwitzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • starke Nervosität und Reizbarkeit.

Wenn Sie diese Anzeichen finden, suchen Sie ärztliche Hilfe, da das zukünftige Leben und die Gesundheit des Patienten davon abhängen.

Erste Hilfe

  • Wenn die Lösung auf die Haut gelangt, reinigen Sie sie gründlich.
  • Bei innerer Penetration - Geben Sie dem Opfer dringend Milch / Wasser, um die Mundhöhle gründlich zu spülen. Das Schlucken ist strengstens untersagt!
  • Sie können den Magen nicht waschen.
  • Es ist notwendig, ein Sorptionsmittel zu nehmen und es mit einem Glas Wasser zu trinken, nämlich Aktivkohle, Smecta, Polysorb usw..

Der Patient sollte unter der Aufsicht des behandelnden Arztes und des medizinischen Personals der Abteilung für Toxikologie stehen. Folgende Aktivitäten sind erforderlich:

  • Gegenmittel - intravenöse Lösung von Calciumgluconat;
  • Spezialtherapie - Entgiftung;
  • die Verwendung von Antibiotika, Herzmedikamenten;
  • künstliche Beatmung der Lunge;
  • Bluttransfusion - in schweren Fällen.

Suchen Sie rechtzeitig medizinische Hilfe auf, behandeln Sie sich nicht selbst!

Gefährliche Substanzen: Phenol

Phenol ist der einfachste aromatische Alkohol und bildet die Grundlage für eine Reihe von Kunstharzen und ähnlichen Produkten. Phenol ist auch in vielen in der Medizin verwendeten Desinfektionsmitteln enthalten. Unter den Bau- und Veredelungsmaterialien findet sich Phenol am häufigsten in der Zusammensetzung der Teer- oder Bitumenimprägnierung für Baupaneele sowie in der Zusammensetzung des Dachmaterials - darin wird es als eine Substanz verwendet, die den Zerfallsprozess verhindert. Phenol hat einen ziemlich spezifischen Geruch, der an den Geruch von Gouache erinnert, wodurch Sie das Vorhandensein in einem bestimmten Material genau bestimmen können.

Die Gefahr von Phenol für die menschliche Gesundheit besteht darin, dass es sich negativ auf das Nervensystem auswirkt. Phenoldämpfe und -staub sowie Phenollösung reizen die Augen, die Schleimhäute der Atemwege und auch die Haut. Wenn Phenol in den Körper gelangt, erfolgt seine Absorption innerhalb von Sekunden, selbst wenn es durch die nicht geschädigten Hautbereiche gelangt. Buchstäblich wenige Minuten nach dem Eintritt in den Körper hat Phenol eine paralytische Wirkung auf das menschliche Gehirn, nämlich auf das Gehirngewebe. Die ersten Symptome einer Phenolvergiftung sind kurzlebige Erregungen, nach denen eine Lähmung des Atmungszentrums des Körpers auftritt. Es sollte beachtet werden, dass Phenol, selbst in einer minimalen Menge, in den Körper gelangen und Husten, starke Kopfschmerzen, Übelkeit und allgemeine Schwäche verursachen kann. Bei schweren Vergiftungsfällen mit dieser Substanz sind Bewusstlosigkeit, Atembeschwerden, Nekrose der Hornhaut des Auges sowie eine Verringerung der Pulsfrequenz, Krämpfe und kalte Schweißausbrüche charakteristisch..

Es wurde nachgewiesen, dass Phenol die Entwicklung von Krebs begünstigt. Beispielsweise sind Fälle häufiger onkologischer Erkrankungen bei Bewohnern von Häusern, in deren Material diese Substanz verwendet wurde, recht häufig und dokumentiert..

Phenol ist heute eine der gefährlichsten Substanzen für die menschliche Gesundheit und leider weit verbreitet. Um die negativen Auswirkungen von Phenol auf den Körper und eine Vergiftung mit diesem Material zu vermeiden, sollte die Möglichkeit eines Kontakts mit ihm minimiert werden. Beim Kauf von Bau- und Veredelungsmaterialien wird empfohlen, sich sorgfältig mit deren Zusammensetzung vertraut zu machen. In der Regel ist die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von Phenol bei Materialien, die auf Polymerbasis hergestellt werden, besonders hoch. Es wird empfohlen, nur hochwertige Baumaterialien zu wählen, um verdächtig billige Produkte zu vermeiden. Fast immer weist ein niedriger Preis auf eine geringe Qualität der Produkte hin und enthält daher schädliche Substanzen. Darüber hinaus sollten Sie auf die Marke des Herstellers achten: Bekannte Fabriken verfügen immer über Umweltzertifikate und stellen ihre Produkte nach den modernsten Anforderungen an ihre Sicherheit für die menschliche Gesundheit her. Wenn Sie Veredelungs- oder Baumaterialien von bekannten Herstellern kaufen, können Sie sicher sein, dass Sie ein umweltfreundliches und sicheres Material kaufen, das keine schädlichen Substanzen, einschließlich Phenol, enthält..

Hinzugefügt: 2015-01-20 11:37:41

Weitere Artikel in der Überschrift Ökologie in Bau und Reparatur:

  • Styrol

Styrol ist ein giftiger Kohlenstoff, der in einigen Bau- und Veredelungsmaterialien vorkommt oder bei der Entsorgung und Verbrennung einiger freigesetzt wird.

Formaldehyd ist eine farblose gasförmige Substanz mit einem ziemlich stechenden und stechenden Geruch. Diese Substanz wird heute häufig bei der Herstellung verschiedener Veredelungen verwendet.

Bei der modernen Herstellung von Bau- und Veredelungsmaterialien werden verschiedene Chemikalien verwendet, von denen die meisten sowohl für die menschliche Gesundheit als auch für die Gesundheit unbedenklich sind.

Heute ist Polyvinylchlorid bei der Herstellung verschiedener Bau- und Veredelungsmaterialien weit verbreitet. Es wird zur Herstellung von Fenstern, Veredelungsplatten, Sandwichplatten sowie verwendet.

Bei der modernen Herstellung von Baustoffen sowie Farben und Lacken wird besonderes Augenmerk auf deren Umweltfreundlichkeit und Sicherheit gelegt. Für den Fall, dass irgendwelche.

Die russische Umweltgesetzgebung sieht verschiedene Arten staatlicher Expertise auf dem Gebiet des Umweltschutzes vor. Zusammen mit der Umweltexpertise, die Gegenstand des kommentierten Artikels ist,.

Phenolvergiftung

Medizinische Fachartikel

Gegenwärtig ist Phenol weit verbreitet, daher tritt eine Phenolvergiftung ziemlich häufig auf. Eine solche Vergiftung ist gefährlich und kann zum Tod des Opfers führen. Aus diesem Grund sollte jeder die wichtigsten Anzeichen für die toxischen Wirkungen von Phenol und die im Notfall zu ergreifenden Maßnahmen kennen..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Phenol ist ein weißer Kristall mit einem bestimmten Aroma. Der Stoff gehört zu einer Reihe von Verbindungen der zweiten Gefahrenkategorie mit einer konventionell ungefährlichen Tagesdosis von bis zu 0,6 mg / kg. Das US National Poison Data System behauptet, etwa 1000 Phenolanrufe pro Jahr, etwa 90% seien unbeabsichtigt. [12]

Der Tod kann eintreten, wenn das Opfer die Mischung in einer Konzentration von mehr als 3,7 mg pro Liter einatmet.

Die tödliche Menge für den internen Gebrauch beträgt 1-10 g.

Eine chronische Phenolvergiftung entsteht vor dem Hintergrund eines regelmäßigen Aufenthalts in Gebieten mit einer Konzentration einer Substanz in der Luft von 0,02 bis 2,58 mg / l.

Häufiger als andere werden Arbeiter vergiftet, die mit der Herstellung von Kunststoff und Produkten daraus sowie Nylon und Epoxid verbunden sind. Eine bestimmte Menge eines toxischen Mittels kann in den Körper des medizinischen Personals sowie in Personen, die das Rauchen missbrauchen, gelangen.

Ursachen einer Phenolvergiftung

Die größte Vergiftung durch Phenol wird bei Arbeitsunfällen verzeichnet. Je höher die Konzentration des toxischen Mittels ist, desto schwerer wird die Vergiftung.

Eine toxische Substanz kann transdermal (durch die Haut) oder beim Einatmen (beim Einatmen von Luft) in den menschlichen Körper gelangen. Die häufigsten Gründe für eine Phenolvergiftung sind: [3]

  • Trinkwasser, das Phenol enthält. Der Stoff kann in den Wasserkörper gelangen, wenn Abfälle aus Aufbereitungsanlagen eingeleitet werden. Bei regelmäßiger Verwendung eines solchen Wassers kommt es zu einer chronischen Phenolvergiftung..
  • Mit Phenol behandelte Lebensmittel essen. Verbindungen dieser Substanz können beispielsweise Gemüse verarbeitet werden. Und wenn sie gegessen werden, erscheint ein giftiger Wirkstoff im Körper, der eine Vergiftung verursacht.
  • Feuer. Phenol gelangt in die Atemwege, wenn der Rauch eingeatmet wird. Besonders gefährlich ist der Rauch, der beim Verbrennen von Spanplatten und Kunststoff entsteht. Andere Bestandteile des Rauches wie Blausäure, Ammoniak, Phosgen, Kohlendioxid, Schwefeldioxid usw. erhöhen ebenfalls die Phenolvergiftung. [4]
  • Medizinisches Antiseptikum. Phenolverbindungen und insbesondere Carbolsäure werden seit so langer Zeit nicht mehr zur Behandlung der Haut verwendet. Bei der Verarbeitung großer Hautoberflächen trat in einigen Fällen eine Vergiftung auf. Gegenwärtig wurde die Toxizität solcher Lösungen offenbart, weshalb ihre Verwendung in der Medizin und Kosmetologie verboten ist..
  • Arbeit in der Holzindustrie, in der chemischen Industrie, in der Landwirtschaft. [fünf]

Risikofaktoren

  • Berufliche Tätigkeit, Arbeit in Phenolanlagen und Fabriken zur Herstellung von Kunststoffen und Kunststoffelementen.
  • Alkoholismus, Drogenmissbrauch, Drogenabhängigkeit.
  • Stressige Lebensbedingungen, häusliche Probleme.
  • Geisteskrankheit.
  • Unfälle, Brände, Katastrophen.
  • Selbstmedikation, falscher und ungebildeter Gebrauch von Medikamenten, auch zur äußerlichen Anwendung.
  • Unsachgemäße Lagerung von Chemikalien und Medikamenten mit offenem Zugang zu Kindern.
  • Regelmäßige Verwendung von Düngemitteln, Chemikalien.
  • Verbrauch von Wasser und landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus nicht überprüften Quellen.

Pathogenese

Eine Phenolvergiftung tritt auf unterschiedliche Weise auf, abhängig von der Art und Weise, wie das Toxin in den Körper gelangt, von der Regelmäßigkeit oder dem Ausmaß der Exposition usw. Wenn eine Person häufig giftige Dämpfe einatmen muss, entwickelt sich eine innere Pathologie mit entzündlichen Veränderungen in den Organen. Gefäße werden übermäßig durchlässig, es treten Blutungen auf.

Das Lungensystem ist etwas später schneller betroffen als andere Organe - die Leber, das Nierenbecken. Wenn diagnostische Studien Protein im Urin gefunden werden, Ungleichgewicht zwischen Säure und Base. Last but not least gibt es Veränderungen im Herzgewebe und in der Milz. [6]

Wenn Phenoldämpfe eingeatmet werden, schwillt der obere Atemtrakt an, die Schleimhaut wird hyperämisch und locker. Dies führt zu obstruktiven Störungen, die sich in Symptomen eines Atemversagens äußern. Bei schwerer Phenolvergiftung entwickelt sich ein toxisches Lungenödem, das Opfer hat ein Krampfsyndrom und die Koordination ist beeinträchtigt. [7]

Wenn Phenolverbindungen mit der Haut in Kontakt kommen, treten Symptome auf, die einer chemischen Verbrennung ähneln. In diesem Fall spielt die Konzentration des Stoffes weniger die entscheidende Rolle als vielmehr die Dauer seines Vorhandenseins auf der Haut. Es gibt Fälle, in denen eine schwach konzentrierte 2% ige Lösung über mehrere Stunden zur Bildung von Gangrän führte. Hochkonzentrierte Lösungen von ca. 75% verursachen sofortige Gewebeschäden.

Wenn die Lösung in den Verdauungstrakt gelangt, entsteht ein Ulzerationsprozess, eine Entzündungsreaktion. Die Wahrscheinlichkeit innerer Blutungen ist stark erhöht.

Symptome einer Phenolvergiftung

Wie erkennt man eine Phenolvergiftung bei einer Person? Tatsache ist, dass die ersten Anzeichen unterschiedlich sein können, abhängig davon, wie der Giftstoff in den Körper gelangt. [8]

Eine Vergiftung mit Phenoldämpfen geht mit folgenden Symptomen einher:

  • fühle mich müde;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • ein Zustand der Erregung;
  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Reizgefühl im Hals, Husten;
  • rhythmische periorale Bewegungen, das sogenannte "Kaninchen-Syndrom". [neun]

Orale Phenolvergiftungen können identifiziert werden durch:

  • die Pupillen sind erweitert;
  • es gibt einen spezifischen Geruch aus der Mundhöhle;
  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • Gesicht wird blass, mit kaltem Schweiß bedeckt;
  • die Temperatur sinkt;
  • Kurzatmigkeit tritt auf;
  • es gibt Unterbrechungen der Herzaktivität;
  • das Bewusstsein ist gestört;
  • mögliche Krämpfe, Koma.

Eine chronische Phenolvergiftung entwickelt sich aufgrund einer systematischen Vergiftung langsam. Die folgenden Symptome werden gefunden:

  • anhaltendes Gefühl der Müdigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Migräne;
  • periodische Anfälle von Übelkeit, Stuhlstörungen;
  • lokale Manifestationen von Allergien;
  • Reizbarkeit, Iraszibilität, Neurosen.

Eine Kontaktvergiftung mit Phenol tritt auf, wenn ein Giftstoff in die Haut eindringt, der von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Aufhellung der Haut im Kontaktbereich;
  • die Bildung von Falten;
  • Rötung;
  • die Bildung von sprudelnden Hautausschlägen;
  • in schweren Fällen oder ohne medizinische Versorgung - Gewebenekrose.

Wiederholte Exposition der Haut gegenüber Phenol kann zu Hyperpigmentierung, einer blauschwarzen Verfärbung namens Chronose [10] oder Hypopigmentierung führen, die chemisch induzierte Vitiligo verursacht. [elf]

Stufen

Die Phenolvergiftung ist in folgende schädliche Stadien unterteilt:

  1. Das milde Stadium wird von äußeren Vergiftungssymptomen begleitet, wie z. B. einem Gefühl von Augenschmerzen und Husten. Allgemeine Zustandsanzeigen sind normal. Manchmal werden eine Reihe milder systemischer Anzeichen beobachtet: Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel.
  2. Das moderate Stadium ist sowohl durch lokale als auch allgemeine Symptome gekennzeichnet. Das Bewusstsein kann beeinträchtigt sein, es tritt jedoch kein Bewusstseinsverlust auf. Der Allgemeinzustand leidet, aber bei rechtzeitiger Krankenhauseinweisung und kompetenter Behandlung hat der Patient jede Chance auf ein erfolgreiches Ergebnis einer Vergiftung.
  3. Das schwere Stadium ist eine Bedrohung für das Leben des Opfers. Die Arbeit der inneren Organe ist erheblich gestört, das Säure-Base-Gleichgewicht ist gestört, es werden neurotrope pathologische Symptome festgestellt. Wenn beim Einatmen von Dämpfen eine Phenolvergiftung auftritt, kommt es bei dem Patienten zu Bewusstlosigkeit. Und wenn eine giftige Lösung verschluckt wird, treten Symptome einer Speiseröhren- und Magenverbrennung auf. Die toxische Wirkung auf die Haut äußert sich in Verbrennungen zweiten oder dritten Grades. [12]

Komplikationen und Folgen

Wenn Phenoldämpfe eingeatmet werden, entwickelt sich eine Komplikation wie ein alveoläres Lungenödem mit Vergiftung. Bei jedem zweiten Opfer werden akute Vergiftungserscheinungen diagnostiziert.

Eine weitere Komplikation in Form von mechanischem Ersticken tritt bei pädiatrischen Patienten auf - hauptsächlich bei Vorschulkindern, was durch das kleine Lumen der Atemwege erklärt wird. Das Auftreten von Asphyxie ist übrigens nicht besonders häufig und kann als Einzelfall angesehen werden..

Lungenentzündung wird zu einer häufigen Langzeitfolge: Sie tritt bei etwa 33% der Inhalationsphenolvergiftungen und sogar bei anderen Vergiftungswegen auf, sofern sich ein Lungenödem entwickelt.

Die interne Anwendung von Phenollösungen kann zu Magen-Darm-Perforationen und inneren Blutungen führen, jedoch häufiger zur Entwicklung einer Sepsis. Eine langfristige Folge kann eine Ösophagusstenose sein, die aufgrund des Auftretens von Problemen beim Durchgang von Nahrungsmitteln einen obligatorischen chirurgischen Eingriff erfordert.

Eine Kontaktvergiftung mit Phenol wird durch tiefe Gewebenekrose bis hin zu eitriger Nekrose - Gangrän - kompliziert. Wenn mehr als ¼ der Hautoberfläche zerstört wird, kann sich ein Versagen mehrerer Organe entwickeln. [13], [14]

Diagnose einer Phenolvergiftung

Bei Verdacht auf eine Phenolvergiftung sollte die Diagnose so bald wie möglich gestellt werden, um so früh wie möglich mit der Behandlung der Vergiftung zu beginnen. Eine große Rolle spielt die Anamnese, die sich aus den Worten des Patienten selbst und seiner Umgebung ergibt - zum Beispiel von direkten Zeugen des Vorfalls. Wenn möglich, wird eine Konsultation mit einem Neurologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Toxikologen durchgeführt. Unter stationären Bedingungen werden die folgenden Diagnoseverfahren durchgeführt:

  • Analysen im Labor: allgemeine Untersuchungen von Urin und Blut. Der Urin von Patienten mit Phenolvergiftung ist dunkel, mit einer Phenolkonzentration bei schwerer Vergiftung - von 80 bis 90 mg / Liter, bei mäßiger Vergiftung - von 50 bis 60 mg / Liter. Was erklärt die Farbe des Urins bei einer Phenolvergiftung? Eine dunkle Farbe zeigt das Vorhandensein toxischer phenolischer Metaboliten in der Flüssigkeit an. Eine Blutuntersuchung zeigt Anzeichen einer metabolischen Azidose - niedriger pH-Wert, Kohlenwasserstoffmangel, erhöhte anionische Divergenz (mehr als oder gleich 13 mmol / Liter). Indikatoren für Leberfunktionstests sind normal, es sei denn, es handelt sich um eine besonders schwere Phenolvergiftung.
  • Die instrumentelle Diagnostik wird abhängig vom Weg des Phenols in den Körper durchgeführt. Bei der internen Verwendung einer toxischen Flüssigkeit ist die Fibrogastroduodenoskopie obligatorisch, um Erosionen, Geschwüre, Schleimhautverbrennungen und Blutungen zu erkennen. Bei Lungenödemen wird die Fluoroskopie vorgeschrieben: Es finden sich zahlreiche unscharfe Schatten, Bildverformungen, ein erweitertes Gefäßsystem, Kerleys lineare Schatten, eine Grundform in Form von "Schmetterlingsflügeln". Die Blutsauerstoffsättigung ist auf 90% reduziert. Instrumentelle Methoden werden nicht zur Diagnose oberflächlicher Kontaktläsionen verwendet..

Darüber hinaus muss der Arzt den Blutdruck, die Pulsfrequenz und die Qualität des Opfers messen. Vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Phenoldämpfen treten charakteristische Symptome wie eine heisere Stimme, "bellender" Husten auf. [fünfzehn]

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose sollte mit anderen Vergiftungsmöglichkeiten durchgeführt werden - zum Beispiel gehen andere toxische Wirkungen mit ähnlichen Anzeichen einher. Saure, alkalische, oxidative Vergiftungen sind ausgeschlossen. Wenn der Arzt zu einem Anruf ins Haus oder in die Produktion kommt, muss er Zeugen befragen, nicht nur das Opfer, sondern auch die Situation in der Umgebung untersuchen. Ein phenolisches Aroma, beispielsweise aus dem Mund des Patienten, kann ein charakteristisches Merkmal sein. Dieser Geruch ähnelt einer wasserlöslichen Leimfarbe wie Gouache..

In der Regel erfolgt die Diagnose nach Durchführung aller diagnostischen Maßnahmen..

Gefährliche Auswirkungen von Phenol auf den Körper und Vergiftungssymptome

Phenol - was es ist, welche Wirkung es auf den Körper hat, welche Symptome eine Vergiftung mit dieser Substanz haben kann und welche Folgen dies haben kann - jeder Mensch, der unter städtischen Bedingungen lebt, muss darüber Bescheid wissen.

Es besteht eine starke Meinung, dass Phenolverbindungen ein Produkt der chemischen Industrie sind und die Umwelt und lebende Organismen schädigen. Dies trifft nur teilweise zu, da Phenol in vielen Lebensmitteln enthalten ist, Teil von Pflanzen ist und eines der Elemente ist, die ständig im menschlichen Körper vorhanden sind..

Was ist das?

Phenol ist ein organischer Kohlenwasserstoff, der auch als Hydroxybenzol und Carbolsäure bekannt ist.

Die Wirkung von Phenol auf den menschlichen Körper hängt von der Art der Substanz ab - die durch Synthese hergestellten Verbindungen sind gefährlich, ihre Dämpfe sind besonders schädlich und natürliches Phenol ist im Gegenteil nützlich.

Außerhalb von Industrielabors wird diese Substanz gefunden:

  1. In Nüssen.
  2. In Kakaobohnen.
  3. In allen Früchten und Beeren.
  4. In Oliven- und anderen Pflanzenölen.

Künstliche Phenole haben die folgenden Eigenschaften, die sie charakterisieren:

  • Vollständig löslich in Wasser und Alkoholen, mit einer großen Menge, riecht die Flüssigkeit schwach nach Gouachefarbe.
  • Beginnt bereits zu verdampfen, wenn es auf 40-42 Grad erhitzt wird.

Aufgrund dessen kann Phenol versehentlich völlig vergiftet werden, ohne den Kontakt mit seinen in Wasser oder Alkohol gelösten Dämpfen oder sich selbst zu kennen.

Wo wird Phenol verwendet??

Chemische Phenolverbindungen, bei denen in der Regel eine Vergiftung auftritt, werden zur Herstellung von:

  1. Medikamente.
  2. Kosmetika.
  3. Eine Reihe von Lackmusflüssigkeiten, die in medizinischen Laboranalysen verwendet werden.
  4. Bei der Herstellung von Kunststoffverpackungen und Kunststoffen.
  5. In der Farben- und Lack- und Ölraffinerieindustrie.
  6. Bei der Herstellung von Düngemitteln.
  7. Bei der Herstellung von Autoölen, Glasreinigung und anderen technischen Flüssigkeiten.
  8. In der Veterinärmedizin - zur Behandlung von Tierhaut.
  9. Bei der Herstellung von Haushaltschemikalien.

Die Liste der Verwendung von Phenolen ist ziemlich umfangreich, und es ist ziemlich leicht, dem giftigen Einfluss dieser Substanz im täglichen Leben zu begegnen. Die Ursache für eine Phenolvergiftung kann beispielsweise eine einfache Hautcreme sein, die auf der Fensterbank vergessen wurde und einige Zeit in direktem Sonnenlicht lag und den Kolben auf 40 Grad und mehr erhitzte.

Was passiert bei Vergiftungen??

Ein künstlich gewonnener Stoff hat eine zweite Gefahrenklasse, was eine hohe Toxizität und Gefahr sowohl für lebende Organismen als auch für die Umwelt bedeutet. Nach Angaben von Ökologen beträgt die Dauer der vollständigen Wiederherstellung der natürlichen Zone nach einem Phenolleck 25 bis 35 Jahre, ausgenommen Tiervergiftungen, deren Folgen kaum zu berechnen sind..

Zum Beispiel kann das Erhitzen von Lebensmitteln in einer Mikrowelle in einem Kunststoffbehälter, der nicht dafür ausgelegt ist, dh nicht über die entsprechende Kennzeichnung verfügt, eine leichte Vergiftung verursachen, die mit einer Lebensmittelvergiftung verwechselt werden kann.

Phenol hat bei Einnahme die folgenden Wirkungen:

  • Die Schleimhäute sind betroffen, insbesondere die Schleimhäute der Augen, der Atemwege, des Nasopharynx und der Speiseröhre - beim Einatmen giftiger Dämpfe.
  • Schwere Verätzungen - wenn Phenolsäuren mit der Haut in Berührung kommen, beispielsweise bei der Arbeit mit Pestiziden oder Industrieölen.
  • Muskelnekrose und Blutgerinnung - wenn mit Getränken oder Nahrungsmitteln verschluckt.

Unabhängig davon, wie genau das Toxin in den Körper gelangt ist - durch Einatmen von Dämpfen oder zusammen mit Produkten - sind die Folgen seiner toxischen Wirkung:

  1. Zerstörung der roten Blutkörperchen und Zerfall der Integrität der Blutzusammensetzung, was zu Sauerstoffmangel führt.
  2. Der Beginn und die rasche Entwicklung von Pyelonephritis.
  3. Tod von Leberzellen.
  4. Allergisches Atemwegsödem und Dermatitis.
  5. Hirnstörung, Abbau von Proteinzellen im Gehirn.
  6. Funktionsstörung neuronaler Prozesse, dh Beendigung der normalen Funktion des Nervensystems.

Wie man Vergiftungen unterscheidet?

Im Gegensatz zur Lebensmittelvergiftung manifestiert sich eine Phenolvergiftung nicht in Form von Übelkeit, sondern in Form von zerebralen Phänomenen und Störungen der Nervenaktivität.

Eine Vergiftung mit diesem Gift geht mit solchen Anzeichen einer Vergiftung einher:

  • Plötzliche psycho-emotionale Erregung, die sich in unkontrollierbare Irritation verwandelt, die durch völlige Apathie gegenüber allem ersetzt wird.
  • Es gibt einen Mangel an Kraft, allgemeine Muskelschwäche, ein Verlangen nach Ruhe, es gibt ein Gefühl schwerer körperlicher Müdigkeit.
  • Verminderte taktile Empfindungen vor dem Hintergrund verstärkter Reaktionen auf Licht und Ton.
  • Schwindel tritt auf, manchmal begleitet von einem Verlust der Koordination in Raum und Zeit.
  • Kopfschmerzen treten mit Konzentration im Hinterkopfbereich auf, für die Medikamente nicht hilfreich sind.
  • Die Motilität ist beeinträchtigt, es können spontane Krämpfe auftreten.
  • Die Haut wird blass, mit Gänsehaut bedeckt, die Person wird kalt.
  • Kurzatmigkeit tritt auf, die von einem Niesdrang und einem krampfhaften Husten begleitet wird.
  • Lokaler Kontakt mit Phenol, zum Beispiel beim Spielen mit einem Spielzeug, das mit einem Farbstoff bemalt ist, der es enthält, entwickelt einen Hautausschlag, einen Rote-Bete-Cyanose-Farbton.

Was müssen wir tun?

Die Behandlung von Vergiftungen erfordert einen medizinischen Eingriff, es ist unmöglich, eine solche Vergiftung allein zu bewältigen, und es ist unmöglich, ihre Folgen zu verhindern.

Wenn Sie die Symptome einer Phenolvergiftung bemerkt haben, sollten Sie sofort die Ärzte anrufen und dem Opfer auf Reisen Erste Hilfe leisten.

Die Besonderheit der vormedizinischen Versorgung besteht darin, dass zunächst eine gesundheitsschädliche Quelle isoliert werden muss, dh:

  1. Bringen Sie eine Person an die frische Luft, wenn der Schaden durch im Raum konzentrierte Phenoldämpfe verursacht wird.
  2. Wenn das Toxin auf die Haut gelangt, sollte der betroffene Bereich mit Seife gewaschen werden.
  3. Das Opfer sollte gewechselt werden, da sich Phenoldämpfe im Gewebe ansammeln.
  4. Die Augen müssen mit viel fließendem Wasser gespült werden, da sich gesundheitsgefährdende Partikel auf den Schleimhäuten absetzen und Sie sich auch waschen sollten.
  5. Wenn Phenol mit Wasser, Getränken oder Nahrungsmitteln in den Körper gelangt, sollten Sorptionsmittel eingenommen werden.

Unter den Sorptionsmitteln für die Erste Hilfe bei Vergiftungen des menschlichen Körpers mit Phenolverbindungen sind die folgenden am wirksamsten:

Meistens kommt es bei Kindern nicht paarweise zu Vergiftungen, sondern zu Kontakten. Schuld daran sind minderwertige Spielzeuge. Die erste Hilfe in einer solchen Situation besteht darin, den Hautbereich in Kontakt mit dem Toxin mit Seife zu waschen, den Mund mit Wasser auszuspülen und Kohle in einem Verhältnis von 1 Waschmaschine pro 5 kg Gewicht zu nehmen.

Die vormedizinische Behandlung zu Hause für diese Art der Vergiftung schließt eine Magenspülung aus, auch wenn das Vertrauen besteht, dass das Gift zusammen mit Getränken oder Nahrungsmitteln in den Körper gelangt ist. Phenol hat eine andere Dichte als Magensaft oder Lebensmittel und Flüssigkeiten im Magen, so dass es die Auskleidung der Speiseröhre verbrennen kann, wenn Erbrechen ausgelöst wird..

Video: Film über Phenol.

Was die Ärzte tun werden?

Zur Behandlung einer Vergiftung mit dieser Substanz wird das Gegenmittel Calciumgluconat verwendet. Die Einführung dieser Lösung erfolgt nur intravenös und die Dosierung wird anhand des Gewichts, des Alters des Opfers und der Schwere der Vergiftung selbst bestimmt.

Für Kinder sind Injektionen mit einer Lösung normalerweise schwer zu tolerieren, daher ersetzen sie Injektionen häufig durch Tropfen.

Zusätzlich zur Verwendung eines Gegenmittels umfasst die Behandlung dieser Vergiftung die folgenden Verfahren:

  1. Bei dieser allgemeinen Entgiftungstherapie zielt diese Behandlung weniger auf die Zerstörung des Toxins als vielmehr auf die Reinigung des Blut-, Nieren- und Lebergewebes und die Wiederherstellung des Gleichgewichts der roten Blutkörperchen.
  2. Hämosorption, diese Behandlung besteht in der Reinigung von Blut in einem medizinischen Gerät, sie ähnelt einer Transfusion und ist ziemlich schmerzhaft. Eine solche medizinische Maßnahme wird angewendet, wenn es unmöglich ist, Giftmoleküle auf andere Weise zu binden und aus dem Blut zu entfernen.
  3. Die Hämodialyse, dh "künstliche Nieren", wird angewendet, wenn die Nieren versagen, die Möglichkeit einer Funktionsstörung besteht oder aus anderen medizinischen Gründen.

Eine Vergiftung von Tieren mit Phenolderivaten tritt ziemlich häufig auf, da diese Substanz Teil von Pestiziden, Düngemitteln und einer Reihe von Arzneimitteln ist, die von Tierärzten und Tierspezialisten zur Behandlung von Vieh und Geflügel verwendet werden.

Um das Risiko einer solchen Vergiftung zu vermeiden, sollten Sie nur solche tierischen Produkte kaufen, die über Gesundheitszertifikate verfügen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie diese auf Märkten und auf Bauernmessen kaufen..

Phenolvergiftung

Alle Phenole sind giftig und für den Menschen sehr gefährlich. Aber auf der ganzen Welt werden sie von Millionen Tonnen pro Jahr produziert und verwendet..

Beim Eintritt in den menschlichen Körper können diese Substanzen schwere Vergiftungen verursachen. Lassen Sie uns daher herausfinden, in welchen Branchen Phenol verwendet wird, wie es in den menschlichen Körper gelangt, seine toxischen Eigenschaften und Anzeichen einer Vergiftung damit, Erste Hilfe und Behandlung.

Charakterisierung von Phenolen

Phenol liegt in Form farbloser Kristalle vor, die an der Luft schnell oxidieren und eine rosa Farbe annehmen. Der starke spezifische Geruch von Phenol ähnelt dem Geruch von Gouache.

Es ist in Wasser mäßig löslich (1:20). Es löst sich gut in Alkohol, Laugen, Aceton, Ölen. Bei Temperaturen über 700 ° C löst es sich jedoch in jedem Verhältnis in Wasser. Mit Wasserdampf wird es flüchtig. Leicht von Lebensmitteln aufgenommen.

Phenole umfassen:

  • Chlorphenol;
  • Kresol;
  • Lysol;
  • Kreosot;
  • Butylphenol;
  • Resorcin;
  • Pyrocatechol;
  • Hydrochinon und andere.

Anwendung von Phenolen

Jeder hat die Möglichkeit, sich im Alltag einer Phenolvergiftung zu stellen und diese sogar zu bekommen, da sie weit verbreitet ist. Wo gilt es??

Chemische Industrie: Herstellung von Farbstoffen, synthetischen Fasern (Nylon und Nylon), Kunststoffen, Epoxidharzen, Reinigungs- und Desinfektionslösungen.

  • Raffinerieindustrie: Selektive Ölraffination.
  • Landwirtschaft: in der Viehzucht (zur Desinfektion von Tieren), im Pflanzenbau - es ist Teil von Fungiziden und Pestiziden - zur Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten und Unkräutern.
  • Holzindustrie: Additiv für Holz und Leim.
  • Lebensmittelindustrie: Phenolderivate bieten konservierende Eigenschaften in Rauch.
  • Pharmazeutische Industrie: Herstellung bestimmter Arzneimittel (Aspirin, Orasept) als Konservierungsmittel bei der Herstellung von Impfstoffen.
  • Medizin: als Antiseptikum ("Xeroform") und Arzneimittel zur Behandlung von Hautpilzerkrankungen, Genitalwarzen, Mittelohrentzündungen und anderen Krankheiten; in Form einer 3-5% igen Lösung zur Desinfektion von Patientensekreten und Pflegeartikeln, Patientenwäsche; Reinigung von Räumlichkeiten.
  • In der Kosmetik: tiefes Peeling.
  • Phenol-Toxizität

    Phenol hat eine Gefahrenklasse II - einen hochgefährlichen Stoff. Es kann über Schleimhäute, Atmungsorgane und Haut in den Körper gelangen und wird über Nieren und Lunge ausgeschieden..

    Phenollösung sowie Staub und Dämpfe verursachen Reizungen und Verätzungen der Haut, der Augen und der Schleimhäute der Atemwege. Eine Vergiftung mit Phenoldämpfen kann die Funktionen des Nervensystems bis hin zur Lähmung des Atmungszentrums stören.

    Bei Hautkontakt zieht die Substanz auch durch intakte Hautpartien schnell ein. Einige Minuten später beginnt die toxische Wirkung auf das Gehirn. Die tödliche Phenoldosis bei interner Einnahme bei Erwachsenen liegt zwischen 1 g und 10 g und bei Kindern zwischen 0,05 g und 0,5 g.

    Die giftige Wirkung auf alle Zellen resultiert aus einer Änderung der Struktur von Proteinmolekülen mit einer Änderung ihrer Eigenschaften und der Ausfällung von zellulären Proteinen. Infolgedessen kann sich eine Gewebenekrose (Nekrose) entwickeln..

    Phenole haben auch eine ausgeprägte toxische Wirkung auf die Nieren. Sie zerstören Erythrozyten im Blut, wirken allergisch auf den Körper, verursachen Dermatitis und andere allergische Reaktionen.

    Vergiftungsgründe

    Eine Phenolvergiftung kann aus folgenden Gründen auftreten:

    Verletzung von Sicherheitsmaßnahmen während der Arbeit mit ihnen;

  • versehentlicher Gebrauch einer giftigen Substanz;
  • Selbstmordversuch;
  • Verstoß gegen Dosierungen und Regeln für die Verwendung von Arzneimitteln;
  • Verstoß gegen die Vorschriften für die Lagerung von Arzneimitteln, Desinfektionsmitteln und Haushaltschemikalien an Orten, die für Kinder zugänglich sind;
  • die Verwendung von Plastikspielzeug durch Kinder, die nicht mit GOST übereinstimmen (in den letzten Jahren wurden Kinder beim Spielen mit Puppen vergiftet, selbst teure Puppen aus China und Thailand).
  • Symptome einer Phenolvergiftung

    Vergiftungen sind akut und chronisch. Anzeichen einer akuten Phenolvergiftung können auftreten, wenn eine toxische Substanz über den Mund, die Atemwege oder den Hautkontakt aufgenommen wird.

    Eine akute Phenolvergiftung beim Einatmen äußert sich in folgenden Symptomen:

    • die Schwäche;
    • Schwindel;
    • erhöhter Speichelfluss;
    • Kopfschmerzen;
    • Erregung;
    • Niesen, Husten;
    • Protein, Erythrozyten im Urin.

    Bei Kontakt der Substanz auf der Haut kommt es zuerst zu einer ausgeprägten Blässe und Faltenbildung im betroffenen Hautbereich und dann zu Rötungen, Blasenbildung, gefolgt von der Entwicklung einer Nekrose. Taubheitsgefühl oder Kribbeln, mangelnde Schmerzen am Anfang können zu einer verzögerten medizinischen Behandlung führen.

    Bei ausgedehnten Läsionen entwickelt sich eine schwere Vergiftung mit Fieber, Atemwegs-, Kreislauf- und Nervensystemstörungen.

    Wenn Phenol in den Körper gelangt, sind die charakteristischen Manifestationen einer Vergiftung:

    • spezifischer Geruch aus dem Mund;
    • weiße Flecken auf den Lippen und der Mundschleimhaut (Verätzung);
    • starke Schmerzen in Hals und Bauch;
    • Erbrechen, braune Farbe und charakteristischer Geruch von Erbrochenem;
    • lose blutige Stühle;
    • ausgeprägte Blässe des Gesichts;
    • erweiterte Pupillen;
    • starker kalter Schweiß;
    • ein starker Temperaturabfall;
    • Schwierigkeiten und Störungen des Atemrhythmus;
    • akutes Herz-Kreislauf-Versagen (Blutdruckabfall, niedriger Puls);
    • rote Blutkörperchen und Eiweiß im Urin;
    • Verwirrung, möglicherweise Koma und Krampfanfälle.

    Wenn die Leber geschädigt ist, entwickelt sich Gelbsucht. Die Beendigung des Wasserlassens weist auf eine Nierenschädigung hin. Wenn konzentrierte Lösungen oder große Dosen einer Substanz in den Körper gelangen, tritt der Tod bereits am ersten Tag auf.

    Chronische Vergiftungen sind gekennzeichnet durch:

    • erhöhte Müdigkeit;
    • Schwitzen;
    • Schlafstörung;
    • Kopfschmerzen;
    • Übelkeit und Verdauungsstörungen;
    • Dermatitis;
    • Reizbarkeit.

    Erste Hilfe und Behandlung

    Im Falle einer Phenolvergiftung (auch bei Auftreten geringfügiger Symptome) muss die Behandlung von den ersten Minuten an korrekt durchgeführt werden, um das Opfer nicht zu schädigen.

    Was tun bei akuter Phenolvergiftung? Rufen Sie dringend einen Krankenwagen, da eine Verzögerung mit Nothilfe und Behandlung nicht akzeptabel ist!

    Im Falle einer Phenolvergiftung sollte vor der Ankunft von Sanitätern Erste Hilfe geleistet werden.

    1. Bei äußerer Giftbelastung - entfernen Sie es von der Hautoberfläche, indem Sie es in großen Mengen mit Wasser abspülen. Wenn die Phenollösung durch Kleidung auf die Haut gelangt, müssen Sie sie unter der Dusche entfernen. Verbrennungen nicht mit Fett oder Salbe behandeln. Schmerzmittel können eingenommen werden. Wenn die Substanz in die Augen spritzt, spülen Sie sie mindestens 15 Minuten lang mit Wasser aus.
    2. Wenn die Substanz eindringt, geben Sie dem Opfer sofort Wasser oder Milch und zwingen Sie den Mund gut auszuspülen. In diesem Fall sollten Wasser und Milch nicht geschluckt werden, um die Giftmenge im Magen nicht zu erhöhen.
    3. Sie sollten kein Erbrechen auslösen, da die giftige Substanz im Erbrochenen reagiert und die Schädigung der Schleimhäute (Speiseröhre, Mundhöhle) verschlimmert und bei Erstickungsgefahr sogar in die Atemwege gelangen kann, da die verbrannte Epiglottis möglicherweise ihre Funktion nicht erfüllt.
    4. Das Opfer erhält ein Glas Wasser zum Trinken - um die Konzentration der Substanz im Magen zu verringern, Aktivkohle (10-15 Tabletten) oder ein anderes Sorptionsmittel: Polyphepan, Karbolen, Enterosgel.
    5. Wenn die Dämpfe eingeatmet werden, muss das Opfer an die frische Luft gebracht werden. Eine alkalische Inhalation kann durchgeführt werden.

    In allen Fällen einer Phenolvergiftung wird die Behandlung in der Abteilung für Toxikologie durchgeführt. Die Behandlung kann umfassen:

    • die orale oder intravenöse Einführung einer 10% igen Gegenmittel-Calciumgluconat-Lösung;
    • Entgiftungstherapie;
    • Herzmedikamente, Antibiotika und andere symptomatische Therapien;
    • Falls erforderlich, künstliche Beatmung anschließen.
    • In extrem schweren Fällen wird eine Austauschbluttransfusion oder Plasmapherese verschrieben.

    Um eine Phenolvergiftung zu vermeiden, sollten Sie beim Arbeiten strikt die Sicherheitsvorkehrungen beachten und die ordnungsgemäße Aufbewahrung der Gelder zu Hause sicherstellen. Im Falle einer Vergiftung kann nur eine sofortige medizinische Behandlung Leben retten.

    Symptome und Erste Hilfe bei Phenolvergiftung

    Phenol oder Carbolsäure ist eine atomare Verbindung. In der Luft oxidiert es schnell, wodurch sich die Farbe in hellrot ändert. Es löst sich schnell bei niedrigen Temperaturen oder in speziellen Lösungen auf. Wenn sie mit Wasser gemischt werden, lösen sie sich auf, aber schlecht. Und wenn es aufgelöst wird, gelangt es wie giftige Dämpfe in die Luft.

    Phenol-Toxizität und wie Vergiftungen auftreten

    • bei der Herstellung von Farbstoff;
    • Formaldehydharz;
    • bei der Herstellung eines Photoreagenz;
    • bei der Herstellung von Nylon;
    • bei der Herstellung von Sprengstoffen;
    • bei der Desinfektion von Rindern;
    • beim Tiefpillen;
    • bei der Herstellung von Holz und Holzprodukten;
    • Desinfektion von Bettwäsche.

    Eine Vergiftung mit Phenoldämpfen wie das Eindringen von Phenol in den Magen-Darm-Trakt gefährdet die Gesundheit und das Leben, wenn nicht rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Die Wirkungen von Phenol sind auf zellulärer Ebene konzentriert. Phenol kann sie lähmen. Und auch:

    • entzieht dem Gewebe Wasser;
    • fördert die Proteinfaltung;
    • beeinträchtigt die Durchblutung;
    • beeinflusst die Struktur der roten Blutkörperchen.

    Phenolverbindungen sind eine der gefährlichsten für den Menschen:

    Phenol, das auf die Haut gelangt, zieht schnell in den Körper ein. Dies führt zu allergischen Reaktionen, Verbrennungen, Reizungen und Vergiftungen. Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems werden nach 20-30 Minuten bemerkt. Wenn eine große Menge getroffen wird, ist eine Lähmung möglich.

    Vergiftungssymptome

    Durch die Art der resultierenden Wirkung auf den Körper werden zwei Formen der Vergiftung unterschieden: chronische und akute. Und auch eine allergische Reaktion tritt auf, wenn Phenol auf die Haut gelangt.

    Akute Form der Vergiftung

    In der akuten Form der Vergiftung beim Menschen:

    • Pupillen erweitern;
    • schweres Erbrechen gemischt mit Blut und unangenehmem Geruch;
    • die Haut wird blass;
    • lose Stühle mit Blutstreifen;
    • riecht nach Phenol aus dem Mund;
    • akute Schmerzen in Mund, Speiseröhre und Magen;
    • Körpertemperatur sinkt;
    • klebriger kalter Schweiß erscheint;
    • weiße Verbrennungsläsionen an Lippen und Mundschleimhaut;
    • Erstickung;
    • Herzrhythmus ist gestört;
    • Blutdruck sinkt;
    • der Urin wird grünlich;
    • mit Leberschäden beginnt Gelbsucht;
    • die Blase nicht entleeren.
    • plötzlicher erstickender Husten, der sich in Erbrechen verwandelt;
    • konvulsives Syndrom;
    • kann das Bewusstsein verlieren, sogar das Koma.

    Chronische Phenolvergiftung bedeutet, dass sich die giftige Substanz lange Zeit im Körper angesammelt hat.

    Zur gleichen Zeit in kleinen Portionen nach innen. Eine Vergiftung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

    • erhöhtes Schwitzen, unabhängig vom Nichttemperaturmodus des Raumes;
    • die Schwäche;
    • Apathie;
    • ständige Reizung;
    • Schlafstörungen;
    • regelmäßige Kopfschmerzen;
    • Schwindel;
    • häufige Anfälle von Übelkeit;
    • schnelle Ermüdbarkeit;
    • schlechter Appetit;
    • Hautirritationen.

    Oft wird die chronische Form der Vergiftung von Menschen erworben, die eng mit Phenolverbindungen verbunden sind. Dies sind Mitarbeiter der Branchen, in denen es verwendet wird, die die vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen nicht befolgen. Und auch diejenigen, die ständig Medikamente oder kosmetische Dienstleistungen verwenden, in denen sie enthalten sind.

    Nach einiger Zeit ist die Arbeit des Magen-Darm-Trakts gestört. Die Person verliert Gewicht. Die Leber funktioniert nicht mehr richtig. Ein Ultraschall-Scan diagnostiziert seinen Anstieg. Die Haut wird trocken, es kommt zu einem Peeling, sie möchte ständig zerkratzt werden. Der Drang, die Blase zu entleeren, wird immer seltener. Der Urin verdunkelt sich. Dies geschieht, weil die Nieren nicht mehr normal arbeiten..

    Allergische Reaktion mit Phenolvergiftung

    Es gibt Zeiten, in denen eine Person gegen Phenol allergisch ist. Es gibt verschiedene Arten von Allergien:

    1. Kontakt. Es tritt auf, wenn eine Person Kosmetika und Haushaltschemikalien von zweifelhafter Qualität verwendet. Auf der juckenden Haut erscheinen rote Hautausschläge. Manchmal kann der Ausschlag durchnässt werden und wie Blasen aussehen.
    2. Atemwege. Die Symptome treten auf, nachdem ein Allergiker giftige Dämpfe oder Gase eingeatmet hat. Sie können in der Parfümerie gefunden werden. Allergiesymptome sind eine laufende Nase, anhaltendes Niesen und Juckreiz in der Nasenhöhle. Eine solche Allergie ist gefährlich für Menschen, die an chronischer Bronchitis, Asthma und kleinen Kindern leiden..
    3. Essen.
    4. Medizinisch.

    Die beiden letztgenannten Typen weisen ähnliche Vergiftungssymptome auf wie Allergien gegen andere Produkte. Es wird nicht empfohlen, die Symptome einer solchen allergischen Reaktion selbst loszuwerden. Dies kann eine Reihe von Folgen haben, die für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlich sind. Ärztliche Beratung erforderlich.

    Hautkontakt

    Wenn eine giftige Substanz in die Haut gelangt, werden zusätzlich zur sofortigen Aufnahme in den Blutkreislauf Körperteile beschädigt. Dies entspricht folgendem:

    • der betroffene Hautbereich wird weiß;
    • die Haut ist faltig;
    • nach einer Weile wird es rot;
    • an der Stelle der Verbrennung mit Phenol tritt eine Blase auf;
    • der betroffene Bereich wird taub;
    • Ergebnis - das betroffene Gewebe stirbt ab.

    Hilfe sollte gegeben werden, noch bevor Taubheitsgefühl einsetzt. Wenn 15% des Körpers einer Person vergiftet sind, führt dies zu einer Fehlfunktion des Zentralnervensystems. Die Atemfunktion verschlechtert sich, die Temperatur steigt.

    Frauen bekamen eine Phenolvergiftung, als sie Schönheitssalons besuchten. Es kommt auch vor, wenn eine Frau beschließt, solche Verfahren allein oder mit Hilfe einer ungelernten Person durchzuführen, ohne die schädlichen Wirkungen von Phenolverbindungen zu berücksichtigen.

    Erste Hilfe bei Phenolvergiftung. Gegenmittel und Behandlung

    Wenn eine Phenolvergiftung auftritt, Symptome einer akuten Vergiftungsform vorliegen, erfolgt die Behandlung ausschließlich in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes. Vor der Ankunft des Krankenwagenteams, das zuerst gerufen werden muss, sollte das Opfer Erste Hilfe erhalten.

    Wenn die Vergiftung auf eingeatmeten giftigen Dampf zurückzuführen ist, sollte darauf geachtet werden, die Person an die frische Luft zu bringen. Wenn dies nicht möglich ist, sorgen Sie für Frischluftstrom und öffnen Sie alle Türen und Fenster.

    Wenn das Gift auf die Haut gelangt, spülen Sie den betroffenen Bereich mit reichlich sauberem Wasser ab. 2025 Minuten duschen. Verwenden Sie keine Seife oder andere Produkte. Dieses Verfahren gilt auch für die Augen, wenn Phenol in sie gelangt. Es ist verboten, Wunden mit Öl und speziellen Salben zu schmieren, um Druck auf die betroffenen Körperteile auszuüben. Nehmen Sie bei unerträglichen Schmerzen eine Schmerzmittelpille ein.

    Wenn das Gift in den Magen gelangt ist, sollte es gespült werden. Es wird empfohlen, nicht mit sauberem Wasser, sondern mit Eiweiß abzuspülen. Sie können Aktivkohle in einem Liter warmem Wasser verdünnen. Die Dosierung entspricht dem Körpergewicht (1 Tablette pro 10 kg). Oder mit Milch waschen. Solche Lösungen helfen im Gegensatz zu reinem Wasser, die wiederholten Auswirkungen des Giftes auf die Speiseröhre und den Kehlkopf zu schwächen, wenn Erbrochenes freigesetzt wird. Wenn das Opfer das Gefühl hat, dass der Kehlkopf verbrannt ist und er sich nicht übergeben kann oder sein Bewusstsein getrübt ist, ist eine Magenspülung strengstens verboten..

    Wenn möglich, führen Sie das Verfahren 2-3 Mal durch, um den Magen von noch nicht absorbierten Phenolverbindungen zu befreien. Wenn mehr als eine halbe Stunde nach der Vergiftung vergangen ist, trinken Sie ein Abführmittel.

    Nach dem Transport des Opfers auf die Intensivstation der Abteilung für Toxikologie wird der Arzt eine intravenöse Injektion eines Phenol-Gegenmittels verschreiben. Dies ist Calciumgluconat 10%. Bei Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems werden Herz- und Antibiotika verschrieben. Wenn der Patient an Asphyxie leidet, wird ein Schlauch in die Luftröhre eingeführt, um die Atmung zu unterstützen.

    Mögliche Folgen einer Vergiftung für den Körper

    Eine Person, die mit Phenol vergiftet wurde, kann folgende Konsequenzen haben:

    1. Nieren- und Leberschäden sind so schwerwiegend, dass sie zu chronischem Nierenversagen führen. Eine Heilung ist nicht möglich. Eine beschädigte Organtransplantation ist erforderlich.
    2. Tödliches Ergebnis. Wenn eine große Menge Toxin in den Körper gelangt ist und die Unterstützung nicht rechtzeitig erfolgt ist, tritt der Tod in 12 bis 18 Stunden ein.

    Empfehlungen für den Kontakt mit Phenol, wie Vergiftungen vermieden werden können

    Folgende Regeln sind zu beachten:

    • Tragen Sie beim Arbeiten mit dem Stoff Schutzkleidung.
    • Nehmen Sie phenolhaltige Arzneimittel gemäß den Anweisungen ein.
    • Verwenden Sie keine Kosmetika, die ein giftiges Präparat enthalten.
    • Lüften Sie den Raum nach Verwendung von Haushaltschemikalien.
    • Bewahren Sie Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern auf.