Dermatitis bei Katzen: vom Kontakt bis zur Allergie

  • Drogen

Dermatitis bei Katzen ist der Sammelbegriff für eine umfangreiche Gruppe von Hautkrankheiten. Ein häufiges Symptom für alle Arten ist die Rötung der Hautpartien, manchmal begleitet von Hautausschlägen. Sowohl äußere als auch innere Reize können als Entzündungserreger wirken..

Arten von Dermatitis

Je nach Herkunft und Grund gibt es:

  • Kontaktdermatitis - tritt auf, wenn ein Reizstoff direkt der Haut ausgesetzt ist,
  • Taxidermie - Der Reizstoff gelangt zuerst in den Körper, normalerweise über den Verdauungstrakt, und verursacht eine Reihe von Reaktionen, von denen sich eine in Form von Hautveränderungen manifestiert.

Innerhalb jeder dieser Gruppen gibt es eine feinere Abstufung, nach der es üblich ist, die folgenden Arten von Dermatitis bei einer Katze zu unterscheiden:

  • allergisch - seine Sorten sind Floh, atopisch, Milliarden, Lebensmittel,
  • parasitär,
  • ansteckend,
  • traumatisch,
  • medizinisch,
  • Thermal-,
  • chemisch,
  • giftig.

Die bei Katzen am schwierigsten zu behandelnde ist die allergische Dermatitis und ihre Arten. Es lohnt sich daher, sich eingehender mit jeder einzelnen zu befassen..

Lebensmitteldermatitis

Wahrscheinlich eine der häufigsten Arten von Hautkrankheiten. Viel schuld ist modernes Essen von nicht bester Qualität, das buchstäblich mit billigen Zutaten gefüllt ist, von denen einige reine Allergene sind.

Natürlich reagieren nicht alle Tiere, sondern nur diejenigen, die unter einer erhöhten pathologischen Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsreizen leiden.

Zeichen

Unabhängig von der Art des Allergens sind die Symptome ähnlich:

  • das Auftreten von roten Bereichen in den Achselhöhlen, Schnauze, Gliedmaßen, Anus,
  • unerträglicher Juckreiz, der zu noch mehr Entzündungen führt,
  • allmählicher Haarausfall.

Behandlung

Leider wurde noch kein Medikament erfunden, das ein Tier ein für alle Mal von Nahrungsmittelallergien heilen könnte. Sie können Ihre Katze natürlich Ihr ganzes Leben lang mit Antihistaminika und Hormonen füttern und versuchen, die äußere Manifestation von Dermatitis mit Salben und Umschlägen zu beseitigen, aber es wird kein Ergebnis geben.

Beachtung! Der sicherste Weg, um loszuwerden, besteht darin, das Allergen zu identifizieren und die Fütterung anzupassen..

Dies ist keine leichte Aufgabe. Tatsache ist, dass eine Lebensmitteldermatitis erst nach einiger Zeit nach der ersten Fütterung auftreten kann. Infolgedessen sündigen sie bei einigen Produkten, während völlig andere schuld sind..

Warum passiert dies? Die sogenannte Regel der kumulativen Wirkung (Sensibilisierung) gilt: Die Reaktion tritt erst auf, wenn die Konzentration des Reizes im Körper die Höchstgrenze erreicht hat.

Die medizinische Ernährung wird nur von einem Tierarzt verschrieben. Es kann bestehen

  • aus Spezialfutter, bei dem das Molekulargewicht der Inhaltsstoffe so niedrig ist, dass es grundsätzlich keine Allergien auslösen kann,
  • natürliche hypoallergene Lebensmittel (Kaninchen, Wild, möglicherweise Gemüse usw.).

Zuerst müssen Sie das Tier auf der gleichen Art der Fütterung halten, nach und nach (nicht mehr als einmal im Quartal) werden neue Inhaltsstoffe eingeführt und die Reaktion des Körpers wird überwacht. Jede Veränderung der Haut ist ein Signal zur Anpassung der Ernährung.

Wichtig! Die Behandlung von allergischer Dermatitis ist ein langwieriger Prozess, der Geduld und sorgfältigen Umgang erfordert. Bei Bedarf erstellen sie ein spezielles Tagebuch, in dem sie aufzeichnen, was das Haustier gegessen hat, wann und welche Reaktion danach beobachtet wurde - so kann das Allergen identifiziert werden.

Parasitäre Dermatitis

Flohdermatitis bei Katzen (nicht zu verwechseln mit dem Vorhandensein von Flöhen) ist eine spezifische Hautreaktion auf einen Endoparasitenstich. Natürlich tritt die Krankheit nicht bei allen Tieren auf, sondern nur bei einer begrenzten Anzahl von Haustieren, die unter einer Überempfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Insektenspeichels leiden.

Du solltest es wissen! Flohtropfen, obwohl sie eine Infektion verhindern, schützen nicht vor Insektenstichen.

Das wichtigste Symptom ist unerträgliche Krätze, das Tier reißt die Haut buchstäblich mit den Pfoten zu Blut. Der Zustand von ständigem Juckreiz und Schmerzen führt zu Nervosität und manchmal zu Aggression.

Die Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen besteht in der häufigeren Anwendung von Insektiziden in Form von Tropfen, Shampoos und Sprays.

Wichtig! Die Verwendung wirksamer Arzneimittel kann zu einer Zunahme der Hautreaktion führen. Daher wird die Häufigkeit der Behandlungen sowie die Art des Mittels vom Tierarzt anhand der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt.

Die Verringerung des Juckreizes wird durch die Verwendung von Salben, Cremes, Shampoos mit entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung erreicht.

Atopie

Atopische Dermatitis bei Katzen ist eine Art von Allergie; verläuft in chronischer Form, ist schwer zu behandeln und geht mit Perioden der Ruhe und Verschlimmerung einher.

Meistens sind diejenigen krank, die eine genetische Veranlagung haben. Die Ursachen sind vielfältig. Allergene können sein:

  • Staubmilben,
  • Pollen,
  • Staub,
  • Pilze,
  • Epithelzellen anderer Tiere,
  • Nahrungsproteine.

Bei dieser Pathologie ist der Bereich um Augen, Lippen, Ohren und Anus häufiger betroffen - die Haut wird rot, ödematös, schmerzhaft. Die Anbringung einer sekundären Mikroflora verschärft die Situation erheblich: Die Integumente beginnen zu eitern, die Wolle fällt heraus, die Oberfläche juckt unerträglich.

Mit der Zeit werden die entzündeten Bereiche dicht, trocken und faltig.

Diagnose und Behandlung

Eine Diagnose kann problematisch sein, da russische Spezialisten weder über ausreichende Erfahrung noch über die dafür notwendige Forschungsgrundlage verfügen. Atopische Dermatitis wird oft mit Nahrungsmittelallergien verwechselt, was die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigt.

Auf eine Notiz! Im Ausland verwenden sie Allergietests zur Diagnose und führen auch einen Laborbluttest für ein bestimmtes Immunglobulin durch, das das Allergen bindet.

Lokale Tierärzte müssen eine Diagnose "per Auge" stellen. Manchmal kommt die Einsicht zufällig. Beispielsweise hört die Krankheit bei einigen Katzen plötzlich auf, wenn sie sich in eine andere Klimazone bewegt. Andere leiden nur während der aktiven Blüte einer Pflanze an Hautausschlägen. Diese und ähnliche Tatsachen sprechen für Atopie.

Die Behandlung der Neurodermitis bei Katzen hat mehrere Richtungen:

  • Bestimmen Sie das Allergen und lassen Sie das Haustier nicht damit in Kontakt kommen (normalerweise ist es notwendig, durch Ausscheidung zu handeln).
  • Natürlich Verwendung von Antihistaminika und Kortikosteroiden,
  • regelmäßige Verabreichung von Immunstimulanzien,
  • Entgiftung des Körpers,
  • systematisches Baden mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Shampoos.

Ekzem

Ein anderer Name für diese Krankheit ist Dermatitis milliardstel bei Katzen. Das Hauptsymptom ist Rötung und Hautausschlag an den betroffenen Stellen des Körpers in Form von Knötchen, Papeln, Vesikeln, Vesikeln.

Das Stadium des Ausschlags wird durch ein schuppiges Stadium ersetzt, während die Haut trocken, gefaltet und schuppig wird. Bei einem günstigen Verlauf lösen sich die Schuppen nach einer Weile und die Oberfläche nimmt ein normales Aussehen an. In schwereren Fällen kann sich unter Bildung grünlicher Krusten ein eitriges Ekzem entwickeln..

Beachtung! Mit einer richtig organisierten Behandlung der milliardsten Dermatitis bei Katzen ist unabhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses eine vollständige Genesung ohne nachfolgende Rückfälle möglich..

Es tritt unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren auf:

  • Kämmen,
  • Langzeitanwendung von reizenden Salben,
  • häufiges Baden,
  • das Vorhandensein von Pusteln auf der Haut,
  • Bestrahlung,
  • mikrobielle oder parasitäre Hautläsionen,
  • Neurosen,
  • Fehlfunktion der Schilddrüse,
  • Gastritis,
  • Nieren- und Lebererkrankungen.

Wichtig! Katzenekzem ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für eine Vielzahl unterschiedlicher Pathologien.


Das therapeutische Schema hängt von der Grunderkrankung ab. Zunächst wird er behandelt, und erst dann werden Medikamente eingesetzt, um äußere Anzeichen zu lindern. Ernennen Sie dazu:

  • Beruhigungsmittel,
  • Desensibilisierung - für diese Zwecke wird Natriumthiosulfat in Form von Injektionen verschrieben,
  • Antihistaminika,
  • Vitamin A, das die Arbeit der Epidermis normalisiert.

Die lokale Behandlung wird auch mit adstringierenden und bräunenden Lösungen durchgeführt. Gute Ergebnisse wurden mit Lotionen mit ASD-2 erzielt.

Kontaktdermatitis

Diese Art von Hautkrankheit tritt häufig ohne Hautausschläge auf. Tritt infolge von Verletzungen, der Verwendung von reizenden Salben, Verbrennungen oder Erfrierungen auf.

Die Symptome einer Dermatitis bei Katzen sind schmerzhafte, zarte, geschwollene, gerötete Haut, die sich heiß anfühlt..

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Krankheiten ist die Behandlung der einfachen Dermatitis bei Katzen einfach und kann erfolgreich zu Hause durchgeführt werden.

  • Normalerweise ist der betroffene Bereich mit Jod verschmiert.
  • Kälte wird in den ersten Stunden angewendet.
  • Erwärmungskompressen werden einen Tag nach der Verletzung hergestellt.
  • Wenn sich pathogene Mikroflora anlagert und Pusteln auftreten, werden alkoholtrocknende Verbände angelegt, und möglicherweise sind auch Antibiotika erforderlich.
  • Es ist ratsam, erweichende Salben zu verwenden (Vishnevsky, basierend auf Rizinusöl usw.).

Wie Dermatitis bei einer Katze behandelt wird, hängt von der Art der Dermatitis ab. Die Verwendung lokaler Heilmittel dämpft die äußeren Anzeichen der Krankheit nur vorübergehend, bekämpft jedoch nicht ihre Ursachen. Der Erfolg der Behandlung hängt ganz von der richtigen Diagnose und Identifizierung der Ursache aller Probleme ab.

Autor des Artikels: Chuprina Marina Nikolaevna,
Tierarzt, Parasitologe

Flohdermatitis bei Katzen - Behandlung zu Hause

Flohdermatitis bei Katzen ist eines der häufigsten Probleme, mit denen Liebhaber dieser Tiere konfrontiert sind und gegen die niemand, selbst ein sorgfältig gepflegtes Haustier, immun ist. Eine ähnliche Reaktion tritt aufgrund einer Allergie gegen Substanzen auf, die im Speichel von blutsaugenden Parasiten enthalten sind. Die ersten Manifestationen der Krankheit können innerhalb von zehn bis fünfzehn Tagen nach dem Flohbiss bemerkt werden, und die Insekten selbst auf dem Körper des Tieres können zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht mehr sein. Es wurde festgestellt, dass eine Katze mit erhöhter Hautempfindlichkeit nach zwei oder sogar einem Flohbiss auf einen Fall von Dermatitis reagieren kann. In diesem Fall muss sofort mit der Behandlung begonnen werden, bevor sich die Krankheit auf große Bereiche des Körpers ausgebreitet hat..

Was ist Flohdermatitis??

Dermatitis äußert sich in einer Entzündung der Haut, die infolge der Exposition gegenüber einem Reizstoff auftritt, dh als allergische Erkrankung angesehen wird. Für das Auftreten einer Flohdermatitis ist es überhaupt nicht erforderlich, dass das Haustier mit Flöhen übersät war, da häufig ein paar Bisse von zufälligen Insekten für seine Entwicklung ausreichen. Am empfindlichsten für eine solche Reaktion sind junge Katzen, deren Alter zwischen neun Monaten und drei Jahren liegt, sowie solche, die kurze Haare haben oder haarlosen Rassen angehören..

Im Speichel eines Flohs können bis zu zwei Dutzend verschiedene Allergene gleichzeitig vorhanden sein, von denen eines mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer allergischen Reaktion führen kann.

Die Krankheit entwickelt sich wie folgt:

  • der Speichel eines Flohs mit dem Vorhandensein eines Allergens nach einem Biss gelangt auf die Haut oder unter die Haut der Katze;
  • das Allergen dringt in die Schichten der Epidermis ein;
  • in Zukunft dringt es in die Lymphe ein;
  • zusammen mit der Lymphe wird das Allergen durch den Körper des Tieres transportiert;
  • Als Reaktion darauf aktivieren Zellen des Immunsystems eine Abwehrreaktion.

Es wurde festgestellt, dass die Manifestationen der Dermatitis nicht nur auf der inneren Ebene auftreten, sondern sich recht schnell in Form von äußeren Hautausschlägen identifizieren, die schnell fortschreiten und, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, der Katze erhebliche Beschwerden verursachen und sogar ihr Verhalten ändern.

Symptome einer Flohdermatitis bei Katzen

Eine durch Flohdermatitis verursachte allergische Reaktion kann keine lange Latenzzeit haben, Krankheiten dieser Art treten schnell auf und sind recht ausgeprägt.

Das Verhalten der Katze beginnt sich zu ändern, sie wird unruhig, und wenn Sie sich Ihr Haustier genau ansehen, finden Sie möglicherweise Folgendes darin:

  • Starker Juckreiz bei einer Katze lässt das Tier ständig jucken, Kratzer an bestimmten Stellen mit Hautausschlägen können zu begrenzten Weinen führen.
  • Veränderungen im Charakter sind spürbar, die Katze wird unruhig, nervös, kann das Interesse an Futter verlieren;
  • an Stellen mit Hautausschlägen werden Haarausfall, tiefe Kratzer und Rötungen beobachtet;
  • Flöhe und Spuren ihrer lebenswichtigen Aktivität in Form von dunklem Kot können auf der Haut gefunden werden;
  • Die rasche Entwicklung der Krankheit führt zur Bildung von Krusten an den Kratzstellen.
  • Das Hinzufügen einer Sekundärinfektion droht eine Entzündung mit eitrigem Ausfluss.

Eine Krankheit wie Flohdermatitis kann eine akute Form haben, die chronisch werden kann. Am allermeisten sind die Hautbereiche am Bauch, um die Ohren und auf dem Rücken betroffen, und sie neigen dazu, neue Bereiche zu vergrößern und allmählich zu erfassen. Wenn die Dermatitis chronisch ist, werden im Sommer am häufigsten Exazerbationen der Krankheit beobachtet.

Allergische Flohdermatitis bei Katzen kann mit unterschiedlicher Intensität und einigen Unterschieden in den Symptomen auftreten. Basierend auf diesen Merkmalen wird die Krankheit in drei Typen eingeteilt:

  1. Scharfer Blick. Es ist durch stark juckende Haut gekennzeichnet.
  2. Subakutes Aussehen. Es ist ein Zwischenstadium zwischen der akuten Natur und dem Übergang der Krankheit in die chronische Form.
  3. Chronisches Aussehen. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von Knoten auf der Haut, die auch von Juckreiz begleitet werden. Haarausfall wird auf der geschädigten Haut mit dem Auftreten von Bereichen der Kahlheit beobachtet.

Die akute Form der Flohdermatitis bei Katzen kann schnell chronisch werden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird oder wenn sie falsch durchgeführt wird. Die Krankheit kehrt zurück, bis der richtige Weg zur Beseitigung gefunden wurde..

Wer ist am meisten prädisponiert?

Trotz der Tatsache, dass Flohdermatitis als eine ziemlich häufige Form der Allergie angesehen wird und saisonbedingt ist, leiden nicht alle Tiere an dieser Krankheit. Für viele von ihnen verlaufen Flohbisse spurlos, was nur Angst vor dem direkten Biss hervorruft und bei der Katze keine Flohdermatitis hervorruft. Sind anfälliger für eine solche Reaktion auf Substanzen, die im Speichel von Parasiten, Katzenrassen mit kurzen Haaren oder völlig haarlos enthalten sind.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Ihren Haustieren in der warmen Jahreszeit gewidmet werden. In dieser Zeit steigt die Möglichkeit von Flohbissen. Und dafür ist es überhaupt nicht notwendig, auf der Straße zu sein, die Besitzer selbst können sie mit Straßenschuhen nach Hause bringen und das Haustier infizieren..

Wie man Flöhe diagnostiziert?

Flohdermatitis kann bei einer Katze durch bestimmte Anzeichen vermutet werden, die bei sorgfältiger Beachtung leicht zu erkennen sind. Sie müssen sich das Tier nur genauer ansehen und auf die Änderung seines Verhaltens achten..

Wenn der Befall mit Flöhen noch nicht das Ausmaß erreicht hat und sich im Anfangsstadium befindet, können Sie die Katze wie folgt auf ihr Vorhandensein überprüfen:

  1. Legen Sie die Katze auf ein leeres weißes Blatt Papier.
  2. Verwenden Sie einen Kamm oder eine Bürste, um das Fell des Tieres in verschiedene Richtungen zu kämmen.
  3. Auf weißem Papier können Partikel von Haut, Fell oder schwarzen kleinen Körnern auftreten, die Schmutz ähneln.
  4. Wenn diese Partikel zerkleinert werden, verbleiben braune oder braune Flecken auf dem Papier..
  5. Diese Partikel sind Flohkot und die Farbe bestätigt, dass sich die Flöhe vom Blut des Tieres ernähren..

Eine solche Bestätigung ist ein direkter Beweis dafür, dass die Katze Flöhe hat, auch wenn keine anderen Infektionssymptome vorliegen. Ob ihr Vorhandensein ein Grund für Dermatitis ist, kann nur von einem Tierarzt bestätigt werden. Es ist unmöglich, die Flohform der Dermatitis unabhängig zu diagnostizieren, da sich ähnliche Symptome häufig in völlig unterschiedlichen Krankheiten manifestieren, die nicht vom Vorhandensein von Hautparasiten abhängen. Wenn bei der Untersuchung durch einen Spezialisten die Diagnose einer Flohdermatitis bestätigt wurde, wird dem Tier eine Behandlung entsprechend der Rasse und des Alters des Haustieres sowie unter Berücksichtigung der Form der Krankheitsentwicklung und des Schadensgrades verschrieben. Durch korrekte Verschreibungen wird nicht nur die äußere Manifestation der Krankheit aufgehoben, sondern auch deren Wiederauftreten verhindert.

In der Regel können die meisten Fälle von Flohdermatitis leicht durch äußere Anzeichen diagnostiziert werden. Wenn Sie die Haut des Tieres sorgfältig untersuchen, werden die charakteristischen Manifestationen dieser Hautkrankheit sichtbar..

Auf dem Foto aus dem betroffenen Hautbereich sehen Sie also:

  • charakteristisches Kratzen in Form von blutigen tiefen Kratzern;
  • Schwellung der Haut mit Knoten, Blasen und Geschwüren;
  • Hautpartien mit übermäßiger Trockenheit;
  • Rötung der Haut mit ausgeprägter Entzündung;
  • Es ist eine eitrige Entladung zu sehen, die für die Hinzufügung einer Infektion charakteristisch ist.

Trotz der offensichtlichen Schwere der Symptome, die der Entwicklung einer Flohdermatitis entsprechen, sollte der Tierarzt die endgültige Schlussfolgerung über die Art der Krankheit ziehen. Daher sollte die Behandlung der Krankheit unter seiner Kontrolle und mit Hilfe der von ihm verschriebenen Medikamente erfolgen..

Dermatitis-Behandlung

Die medizinische Behandlung der Flohdermatitis bei Hauskatzen erfolgt nach dem Standardschema, bei dem folgende Arzneimittel angewendet werden:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Arzneimittel mit antibiotischen Eigenschaften;
  • antiphlogistische nichtsteroidale Medikamente.

Bei der Behandlung sollte der Schwerpunkt nicht nur auf der Auswahl von Arzneimitteln liegen, die mit Flohdermatitis umgehen können. Ebenso wichtig ist es, die für das Tier notwendigen Bedingungen für ihn zu schaffen..

Antihistaminika

Zur Behandlung von Katzen mit Flohdermatitis-Symptomen werden Medikamente verwendet, die Calcium-Natriumthiosulfat und Hormone enthalten. Mit Hilfe von Kalzium in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist es möglich, die Gefäßpermeabilität zu verringern, Ödeme zu beseitigen und den Juckreiz zu verringern. Ihr Nachteil kann jedoch als einige Merkmale der Anwendung angesehen werden, wenn ihre Einführung nur intravenöse Injektionen vorsieht, die nur von einem Spezialisten durchgeführt werden können..

Die Verwendung von Natriumthiosulfat erfolgt ebenfalls nur intravenös und streng nach dem vorgeschriebenen Verlauf. Dank dessen wird die allergische Reaktion aufgehoben, wodurch die Katze von störenden Symptomen befreit wird. Darüber hinaus können Sie durch frühzeitige Suche nach Hilfe und rechtzeitige Behandlung mit Hilfe eines solchen Arzneimittels Allergien vollständig beseitigen.

Antihistaminika nehmen jedoch bei Therapien gegen Flohdermatitis einen besonderen Platz ein. Mit ihrer Hilfe können Sie schnell mit Juckreiz fertig werden und für Tiere bestimmt, haben sie keine schädlichen Auswirkungen auf ihren Körper. Diese Medikamente werden der Katze normalerweise drei bis fünf Tage lang verabreicht. Danach entscheidet nur der Tierarzt, ob die Behandlung fortgesetzt oder abgebrochen werden soll. Die wirksamsten Antihistaminika für Katzen sind Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin oder Zyrtec. Chlorpheniramin kommt perfekt mit der Aufgabe zurecht, die zweimal täglich oral gelötet wird, 2 ml.

In einigen Fällen sind Antihistaminika nicht wirksam genug gegen die Manifestation von Allergien. Daher wird empfohlen, Flohdermatitis mit Glukokortikosteroiden zu behandeln.

Hormonell

Hormonelle Medikamente werden sehr oft bei schweren Allergien bei Tieren verschrieben. Normalerweise wird Prednisolon für diese Zwecke verwendet, wobei der Behandlungsverlauf mit einer hohen Dosis begonnen und schrittweise reduziert wird. Die Dosierung hängt vom Gewicht der Katze und ihrem Alter ab, wodurch das erwartete Ergebnis mit der Beseitigung der Symptome einer allergischen Reaktion in kurzer Zeit eintritt. Bei der Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln ist es erforderlich, ihre Kehrseite zu berücksichtigen, dh ihre nachteiligen Auswirkungen auf die Vitalprozesse des Tierkörpers. Durch ihre Verwendung kann die Immunität abnehmen, Stoffwechselprozesse werden gestört und die Prozesse der Verdauung und Assimilation von Nahrungsmitteln werden komplizierter. Aus diesem Grund ist es notwendig, nur bei Indikationen für diese Art der Behandlung auf hormonelle Medikamente zurückzugreifen und diese nicht über einen längeren Zeitraum anzuwenden..

Oft werden einem kranken Tier lokale Hormone als Creme oder Salbe angeboten. Eine solche Ernennung ist bei Kontraindikationen für den Einsatz systemischer Arzneimittel gerechtfertigt..

Video - Wie man einer Katze eine Pille gibt

Oft muss ein Haustier mit Pillen behandelt werden, und dann stellt sich die Frage: Wie geht das am besten??

Dazu können Sie die Empfehlungen von Experten verwenden oder das Video ansehen:

  1. Lesen Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig durch und bestimmen Sie die verschriebene Dosierung.
  2. Entscheiden Sie, ob es zulässig ist, das Arzneimittel zusammen mit einer Nahrung oder in Wasser gelöst zu verabreichen..
  3. Begrenzen Sie die Beweglichkeit des Tieres, indem Sie es fest in eine dicke Decke oder ein dickes Handtuch wickeln.
  4. Heben Sie den Kopf der Katze an und öffnen Sie den Mund.
  5. Es sollte bedacht werden, dass sich das Tier herauszieht, also müssen Sie es mit Ihrer freien Hand ruhig halten.
  6. Durch Drücken auf den Unterkiefer muss der Mund geöffnet werden. Darüber hinaus muss der Mund so weit wie möglich geöffnet werden, wenn eine Pille verabreicht werden soll..
  7. Die Tablette wird mit zwei Fingern injiziert, um so weit wie möglich an die Zungenwurzel zu gelangen.
  8. Stellen Sie sicher, dass die Tablette verschluckt ist. Um dies zu unterstützen, können Sie die Nasenlöcher der Katze leicht durchblasen, was einen Schluckreflex auslöst..
  9. Befreie die Katze von der Decke und biete Wasser an.

Wenn das Tier stark genug ist und sich aktiv widersetzt und die Angst, Finger in den Mund zu stecken, stärker ist als der Wunsch, ihr zu helfen, können Sie die Pille mit einer speziellen Plastikpinzette einnehmen, die Sie in einer Tierapotheke kaufen können.

Diät

Wenn ein Haustier von den Symptomen einer allergischen Reaktion auf Flohbisse befreit wird, muss der Körper mit Hilfe einer speziellen Ernährung bei der Bewältigung dieser Zustandsänderung unterstützt werden. Dank dessen werden die Heilungsprozesse der Haut schneller und die Entzündung und der Juckreiz werden nachlassen. Wenn die Katze natürliches Futter frisst, muss Omega-3-Säure hinzugefügt werden, z. B. Nordic Naturals Omega.

Wenn Sie trocken zubereitete Lebensmittel bevorzugen, ist es besser, Royal Canin Skin oder Econuba Dermatosis zu verwenden. Für eine Weile ist es notwendig, Futter auf Hühnerfleischbasis aufzugeben und Hühnchen nicht als Lebensmittel zu geben, da diese Art von Lebensmittel am häufigsten zu Allergien beiträgt.

Tropfen

Um die durch die Manifestation einer Flohdermatitis bei Katzen verursachten Beschwerden zu beseitigen, können Sie spezielle Tropfen verwenden, die für diese Zwecke entwickelt wurden und zur Behandlung von Allergien bei Tieren zugelassen sind. In dieser Funktion empfehlen Tierärzte die Verwendung der folgenden Arten der flüssigen Zubereitung:

  • Essential 6 - Mit Hilfe dieses Tools wird das Tier schnell von Juckreiz befreit und sie dienen auch als Garantie für die Verhinderung wiederholter Infektionen. Kleine Dosierungsverpackungen sind ein zusätzliches Plus.
  • Festung - Tropfen, die für erwachsene Katzen und Kätzchen ab einem Alter von drei Monaten verwendet werden können.

Mit diesen Mitteln können Sie innerhalb eines Tages Parasiten am Körper eines Tieres entfernen, wodurch es nicht mehr unter Juckreiz und Angstzuständen leidet.

Pulver

Um den Zustand eines Tieres zu lindern, wenn es infolge einer Reaktion auf Flohbisse eine allergische Dermatitis entwickelt, können Sie ein Pulver verwenden. Am häufigsten werden Pulver verwendet, wie sie in dieser Eigenschaft verwendet werden:

  • Tsamax - mit wundheilenden Eigenschaften;
  • Synthese - beschleunigt bei Anwendung auf geschädigte Haut die Heilung und lindert Entzündungen und Ödeme wirksam.

Die Kombination der Komponenten in diesen Pulvern ermöglicht es Ihnen, eine Problemsituation schnell zu bewältigen.

Halsband

Die Verwendung eines Halsbandes beseitigt keine Parasiten, sondern schützt ein sauberes und gesundes Tier vor ihrem Eindringen. In den meisten Fällen können die folgenden Typen in Tierapotheken gekauft werden:

  • Leopard - in der Lage, eine Katze sieben Monate lang zuverlässig vor Flöhen zu schützen, da sein charakteristischer Geruch Parasiten abschreckt;
  • Baffo - Die Imprägnierung dieses Halsbandes zeichnet sich durch eine große Anzahl antiparasitärer Komponenten aus, die jedoch nur von Tieren verwendet werden können, die älter als drei Monate sind.

Es ist nicht davon auszugehen, dass die Verwendung eines Flohhalsbands keine Gefahr für das Tier selbst darstellt. Es gibt jedoch Fälle, die bisher isoliert wurden, so dass die zur Imprägnierung verwendete Zusammensetzung auch Allergien auslösen kann.

Shampoo

Als wirksames Mittel gegen Flöhe können spezielle Shampoos verwendet werden, die in einem großen Sortiment angeboten werden, nämlich:

  • Kiss Shampoo - hergestellt in Schweden, tötet gleichzeitig Insekten ab und befeuchtet die Haut;
  • Das Rolf Club Shampoo gilt als das wirksamste gegen Flöhe, aber seine aggressivere Zusammensetzung erlaubt keine Anwendung bei Tieren unter drei Monaten.

Viele Arten von Shampoos für Tiere pflegen nicht nur Parasiten, sondern pflegen auch sanft die Haut, verhindern Trockenheit und Schuppenbildung und das Fell wird seidig und dicker.

Sprühen

Topische Sprayprodukte eignen sich am besten für Kontaktallergien und Flohdermatitis aufgrund einer Reaktion auf Flöhe..

  • Spray Нartz - hat die Vorteile eines großen Volumens, des Vorhandenseins verschiedener Arten des Arzneimittels, so dass es entsprechend dem Alter und Gewicht des Tieres verwendet werden kann. Hat hypoallergene Eigenschaften und kann ab einem Monat angewendet werden.
  • Spray Front-Line - Aufgrund des ausreichenden Volumens kann die Verwendung auf bis zu eineinhalb Jahre verlängert werden, und eine Anwendung schützt die Katze bis zu 40 Tage vor Flöhen.

Durch die Verwendung des Sprays können Sie das Tier vom Juckreiz befreien und eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung erzielen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Flöhen bei Katzen

Sie können versuchen, den Zustand des Tieres zu lindern und Flohdermatitis bei Katzen zu Hause mit traditionellen Methoden zu behandeln, die die Hauptbehandlung mit Medikamenten ergänzen. Hierzu wird häufig eine Zusammensetzung zu gleichen Teilen aus Oliven- und Lavendelöl und Seifenwasser verwendet. Ein Wattepad wird in der Lösung angefeuchtet und vor und unmittelbar nach dem Baden der Katze mit der Hautoberfläche behandelt..

Der gleiche Effekt, der Reizungen und Schwellungen beseitigt sowie Juckreiz lindert, kann durch Reiben mit Kamillensud erzielt werden.

Wenn der Tierarzt jedoch nicht empfiehlt, diese Methoden auf sein Tier anzuwenden, ist es besser, sie nicht anzuwenden..

Begleitkrankheiten

Flohdermatitis ist gefährlich für ihre Komplikationen, die häufigsten sind:

  • die Entwicklung einer atopischen Form der Dermatitis, die mit der Bildung von Manifestationen endet;
  • die Hinzufügung von bakteriellen Infektionen, begleitet von Erbrechen, Durchfall und Symptomen von Fieber.

Wenn dies passiert ist und sich der Zustand der Katze mehrere Tage lang nicht bessert, müssen Sie sich dringend an den Tierarzt wenden. Um die Entwicklung von Begleiterkrankungen und Komplikationen zu verhindern, kann es erforderlich sein, das vorgeschriebene Behandlungsschema zu überarbeiten und zu ändern.

Verhütung

Bis heute gibt es noch keine wirksamen Mittel, deren Wirkung vollständig vor einer Allergie gegen Flohbisse schützen könnte. Um zu verhindern, dass ihr Haustier an Flohdermatitis und deren Komplikationen leidet, müssen die Besitzer es vor möglichen Infektionen schützen..

Dazu sollten Sie:

  • Straßenspaziergänge nicht zulassen;
  • Bei Reisen in das Land ist eine Vorbehandlung der Flöhe erforderlich.
  • Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird das Gehen in der Luft am besten auf ein Minimum reduziert.
  • Führen Sie monatlich eine gründliche Untersuchung des Tieres auf Flöhe durch, während Sie die Behandlung mit Arzneimitteln mit einem nicht abgelaufenen Verfallsdatum wiederholen.
  • Nassreinigung häufiger in dem Raum, in dem sich die Katze befindet;
  • Polstermöbel und Teppiche mit Antiseptika behandeln;
  • Wenn Sie nach Hause kommen, lassen Sie keine schmutzigen Schuhe im Flur, sondern legen Sie sie nach dem Waschen in den Schrank.

Für den Fall, dass das Haustier wegen Dermatitis behandelt wurde und erfolgreich war, wird empfohlen, seinen Zustand mehrere Monate lang bei einem Tierarzt zu überwachen. Dies ist notwendig, um im Falle eines Rückfalls rechtzeitig handeln zu können..

Behandlungsberichte

Liebe Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher freuen wir uns über Feedback zur Behandlung von Flohdermatitis bei Katzen und Katzen in den Kommentaren, sie werden für andere Anwender nützlich sein!

Galina:

Vielleicht mache ich etwas falsch, aber nachdem ich die Katze gegen Flöhe und Dermatitis behandelt habe, hat sie immer noch hässliche kahle Stellen im Gesicht. Ich frage mich, ob sie überwachsen werden oder nicht?

Olga:

Normalerweise überwachsen, wenn die Krankheit vollständig ausgelöscht ist. Geben Sie mehr Vitamine mit der Nahrung sowie Proteinprodukte.

Elena:

Im Sommer wurden Flöhe an der Datscha gefangen, obwohl das Halsband an der Katze war. Ich musste es mehrmals in einem speziellen Shampoo waschen und sogar auf den Widerrist tropfen. Kaum losgeworden.

Vasiliy:

Unsere Katze juckt ständig, obwohl Flöhe nicht gefunden zu werden schienen. Vielleicht ist es eine Allergie gegen andere Substanzen als Flohbisse.

Dermatitis bei Katzen und Katzen

Das Konzept der Dermatitis kombiniert verschiedene entzündliche Prozesse der Haut bei Katzen, die sich unter dem Einfluss von Reizstoffen entwickeln. Sie "verderben" nicht nur das Aussehen des Haustieres, sondern stellen auch eine Gefahr dar, da die Barrierefunktionen der Haut verletzt werden, was ein günstiges Umfeld für Infektionen und eine Schwächung des Immunsystems schafft. Die Aufgabe des Tierbesitzers ist es, die Ursachen der Pathologie so schnell wie möglich herauszufinden und mit der Behandlung zu beginnen.

Ursachen und Arten der Pathologie

Dermatitis bei Katzen ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Signal für Funktionsstörungen des Körpers und das Auftreten anderer Pathologien. Es kann sich vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems, hormoneller Störungen und schlechter Ernährung entwickeln. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Gründen, je nachdem, welche Arten von Dermatitis unterschieden werden:

  • Parasitär - tritt vor dem Hintergrund einer Infektion mit externen und internen Parasiten (Flöhe, Zecken, Helminthen) auf. Speichel und Abfallprodukte der letzteren verursachen Juckreiz und Hautreizungen.
  • Allergisch - ist eine Folge der Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel, Futterbestandteile, Medikamente, Pollen, Umweltbedingungen usw. Seine Vielfalt ist Kontaktdermatitis - eine lokale Reaktion der Haut auf Wechselwirkungen mit äußeren Reizen (manchmal sogar mit dem Kot des Tieres). Eine andere atopische Sorte ist das Ergebnis einer veränderten „abnormalen“ Reaktion des Immunsystems auf Lebensmittel oder andere Allergene. Am häufigsten bei Katzen mit einer genetischen Veranlagung, empfindlicher Haut und einer Tendenz zu verschiedenen Entzündungen und Hautausschlägen diagnostiziert.
  • Bakterien, Pilze - entwickeln sich unter dem Einfluss pathogener Mikroflora (Streptokokken, Staphylokokken usw.). Eine der Bakterienarten gilt als seborrhoische Dermatitis, die mit dem Auftreten von Schuppen, einer Verhornung der Haut und einer übermäßigen Talgbildung einhergeht.
  • Traumatisch - tritt auf, wenn die Haut geschädigt wird (z. B. durch einen Biss eines anderen Tieres, ständige Reizung der Haut mit einem Kragen usw.).
  • Chemikalie - manifestiert sich nach Kontakt mit einigen Haushaltschemikalien, Kosmetika und Repellentien.

Dermatitis bei Katzen: Video von einem Tierarzt

Die Wahrscheinlichkeit einer Katzendermatitis bei einer Person hängt von den Ursachen der Pathologie ab. Zum Beispiel sind allergische, traumatische Kontaktsorten völlig sicher. Eine durch Mikrosporien verursachte Entzündung kann ansteckend sein. In jedem Fall sollten bei der Behandlung eines Haustieres grundlegende Hygienevorschriften beachtet werden (Verarbeitung mit Handschuhen durchführen, Hände nach jedem Kontakt waschen).

Mögliche Symptome

Die Symptome einer Dermatitis bei Katzen sind nicht spezifisch und ähneln anderen Hauterkrankungen. Das Tier kann haben:

  • Rötung, Schwellung der Haut;
  • zunehmender Juckreiz, der den Wunsch nach ständigem Juckreiz und dementsprechend Reizbarkeit, Aggressivität hervorruft;
  • das Auftreten von Hautausschlägen, Blasen, Geschwüren, Rissen in der Haut;
  • eitrige Entzündung oder trockene Haut mit Schuppenbildung in den betroffenen Bereichen;
  • teilweiser oder vollständiger Haarausfall;
  • erhöhte Körpertemperatur in den Entzündungsherden;
  • Komplikationen in Form einer Entzündung der Augenschleimhaut, Mittelohrentzündung.

Am häufigsten betrifft Dermatitis den Kopf von Katzen (insbesondere den Bereich der Augen, des Mundes, der Ohren), den Bauch, die Achselhöhlen und manchmal die Pfotenpolster. Selbst in einem Entwicklungsstadium kann die Reaktion auf die Manifestation der Pathologie bei verschiedenen Tieren erheblich variieren: Einige fangen manchmal nur an zu jucken, andere beißen sich fast ständig selbst und reißen die Haut zu Blut. Um das letztere Szenario zu verhindern, müssen Sie den Körper des Haustieres regelmäßig untersuchen. Der Besitzer sollte auch auf kleine rote Flecken aufmerksam gemacht werden, die, wenn sie nicht behandelt werden, allmählich einen zunehmenden Bereich der Haut bedecken können.

Foto der allergischen Dermatitis bei einer Katze

Diagnose und Behandlung

Die Hauptschwierigkeit bei der Diagnose von Dermatitis ist nicht die Diagnose, sondern die Suche nach den Ursachen für die Entwicklung der Krankheit. Hierzu werden in der Regel folgende Aktivitäten durchgeführt:

  • der Ausschluss des abwechselnden Vorhandenseins von Flöhen und anderen Arten von Parasiten (Läusen, Zecken) im Tier;
  • Untersuchung der Art der Entzündung - Pilz- oder Bakterienentzündung (mittels Mikroskopie von Abstrichen aus den betroffenen Bereichen);
  • Durchführung eines Allergietests zur Überprüfung der Reaktion des Körpers auf Lebensmittel und der Wirkung von Umweltallergenen);
  • allgemeine klinische Studien (Blutuntersuchungen, Urintests, immunologische Tests auf Virusinfektionen) in einigen Fällen - Ultraschalldiagnostik, Biopsie.

Die Behandlung der Dermatitis hängt weitgehend von den Ursachen und Symptomen der Krankheit ab. Es umfasst zwei Hauptbereiche: Beseitigung der Ursachen der Pathologie und symptomatische Therapie..

Sie sollten keine Salben und Tabletten für die Behandlung Ihres Haustieres selbst wählen. Einige von ihnen können einfach heilend und juckreizhemmend sein, töten aber keine Bakterien ab. Dementsprechend wird die Pathologie nach einer Weile wieder auftreten und sich zu einer chronischen Form entwickeln. Nur ein Tierarzt sollte entscheiden, wie Dermatitis bei einer Katze behandelt werden soll und welche Dosierungen verwendet werden sollen.

Beseitigung der Grundursachen

Abhängig von den Ursachen entzündlicher Prozesse auf der Haut kann Folgendes verwendet werden:

  • Antiparasitäre Behandlung. Um äußere Parasiten loszuwerden, können Frontline, Bars, Advantage für Helminthen, Pratel, Milbemax verschrieben werden
  • Kortikosteroidtherapie (bei allergischen oder autoimmunen Ursachen von Dermatitis zur Linderung von Juckreiz): "Prednisolon", "Dexamethason" usw..
  • Antibakterielle und antimykotische Therapie. Die Verwendung solcher Medikamente hilft auch, die Anhaftung von Sekundärinfektionen zu verhindern, die durch geschädigte Haut eindringen können. Manchmal werden Shampoos mit antimykotischer und antiseptischer Wirkung zu ihrer Vorbeugung verschrieben..
Spezielle Shampoos liefern gute Ergebnisse im Kampf gegen Dermatitis bei Katzen
  • Antihistaminika (bei Allergien, akuter Verlauf): "Tavegil", "Suprastin", "Fenkarol".
  • Immunmodulatoren (um die Abwehrkräfte des Körpers zu stimulieren) "Fosprenil", "Gamavit".
  • Einhaltung einer Diät unter Ausschluss von Lebensmitteln, die Entzündungen auf der Haut hervorrufen (allergischer Natur). Bei der Fütterung mit Fertigfutter wird empfohlen, Produkte der Super-Premium-Klasse zu bevorzugen.

Symptomatische Therapie

Das Hauptziel der symptomatischen Behandlung ist die Wiederherstellung des gesunden Hautzustands. Dazu wird Folgendes durchgeführt:

  • Haare aus beschädigten Bereichen entfernen.
  • Behandlung der Haut mit Antiseptika (Wasserstoffperoxid, "Chloregskidin", "Miramistin"), speziellen Veterinärshampoos (Peeling, Antimykotikum).
  • Anwendung lokaler juckreizhemmender, entzündungshemmender Medikamente (Spray "Kortvans" Vishnevsky Salbe, ASD-Lösung), manchmal antibiotische Salben ("Clindamycin", "Tetracyclin", "Levomekol"). Bei weinenden Entzündungen hat die Zinksalbe eine gute Trocknungswirkung, bei Pilzinfektionen die Clotrimazol-Salbe.
  • Einnahme von Vitaminkomplexen für Katzen, Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren, um die Wiederherstellung der Schutzfunktionen der Haut zu beschleunigen.

Die Salbe kann unter dem Verband aufgetragen werden, um zu verhindern, dass die Katze das Medikament leckt. Bei ausgedehnten Hautläsionen ist es bequemer, eine spezielle Decke oder einen elisabethanischen Kragen zu verwenden. Sie können auch verwendet werden, um zu verhindern, dass sich das Haustier kämmt, bis es blutet..

Präventionsmaßnahmen

Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko einer Dermatitis signifikant zu minimieren:

  • regelmäßige antiparasitäre Behandlung des Haustieres;
  • Begrenzung des Kontakts mit streunenden, kranken Tieren;
  • Aufrechterhaltung der Hygiene an dem Ort, an dem die Katze gehalten wird (rechtzeitige Reinigung des Bettes, Wechseln der Einstreu im Tablett) im gesamten Haus;
  • eine ausgewogene Ernährung für Tiere mit Allergien - Ernährung und sorgfältiger Umgang mit Drogen;
  • Lagerung von Chemikalien, Haushaltschemikalien an unzugänglichen Orten;
  • regelmäßige Hautuntersuchungen und bei den ersten Symptomen einer Dermatitis - ein Besuch beim Tierarzt.

Wie manifestiert sich Katzendermatitis und wie wird sie behandelt??

Dermatitis bei Katzen ist eine heimtückische Krankheit, die dem Tier nicht nur Beschwerden, sondern auch schmerzhafte Empfindungen verursacht. Der Besitzer der Katze sollte nicht warten, bis die Krankheit von selbst vorüber ist. Es lohnt sich jedoch, die Tierklinik zu kontaktieren, damit das Haustier die notwendige Unterstützung erhält.

Haben Katzen Dermatitis?

Wir sind alle daran gewöhnt, dass Menschen an Dermatitis leiden. Katzen können jedoch auch anfällig für Hautreaktionen sein, die nicht einmal eine eigenständige Krankheit sind, sondern als symptomatisch für andere Krankheiten eingestuft werden..

Wenn Sie also den Verdacht haben, dass Ihr Haustier an Dermatitis leidet - dafür muss es so gute Gründe geben, über die wir weiter unten sprechen werden -, sollten Sie sich auf jeden Fall von einer Tierklinik beraten lassen, da nur ein Tierarzt die Art der Dermatitis bestimmen, deren Ursache klären und klären kann Geben Sie Ihrem Haustier eine angemessene Behandlung.

Ursachen der Krankheit

Dermatitis bei Hunden und Katzen tritt aus den gleichen Gründen auf. Experten können die Grundursache nicht bestimmen, wir können jedoch mit Sicherheit sagen, dass die Ursachen der Dermatitis mit der Reaktion der Haut oder des Körpers auf einen lokalen oder allgemeinen Reizstoff zusammenhängen. Dermatitis bei Katzen kann infektiöse und nicht infektiöse Ursachen haben.

Infektiöse Ursachen:

  • Parasiten, einschließlich Flöhe und Zecken;
  • bakterielle Infektionen;
  • Pilzinfektion;
  • Virusinfektion.

Nicht infektiöse Ursachen:

  • Störungen des Immunsystems;
  • Allergien gegen Staub, Lebensmittel, Shampoos;
  • Arzneimittelreaktionen;
  • Stress;
  • hormonelle Veränderungen (Hyperthyreose, Diabetes);
  • Mangel an angemessener Hygiene;
  • Mikrotrauma, Wunden.

Arten von Flohdermatitis

Flohdermatitis bei Katzen ist eine Krankheit, die durch eine Reaktion auf den Speichel eines blutsaugenden Parasiten verursacht wird. Abhängig von der Grundursache gibt es eine Klassifizierung der Krankheit.

Arten von Dermatitis:

  • Miliary Dermatitis bei Katzen kann durch Floh- oder Zeckenstiche und Nahrungsmittelallergien verursacht werden. Die Hauptsymptome sind starker Juckreiz und Schuppenbildung der Haut..
  • Seborrhoische Dermatitis bei Katzen Seborrhoe wird von starkem Juckreiz und Schuppen begleitet, zuerst nur entlang des Kamms und dann im ganzen Körper. Aufgrund der erhöhten Aktivität der Talgdrüsen kommt es zu Entzündungen und einem unangenehmen Geruch des Tieres.
  • Allergische Dermatitis bei Katzen. Das Tier leidet unter starkem Juckreiz, juckt stark und reißt die Haut. Allergien können gegen Lebensmittel, Chemikalien und Insekten sein.
  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen Lebensmitteldermatitis ist die Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel. Die Anreicherung von Eiweiß im Körper eines Tieres verursacht am häufigsten allergische Symptome (Fleisch, Eier, Milch). Die Einführung neuer Produkte (z. B. Fisch, Garnelen) kann ebenfalls unzureichend reagieren.
  • Atopische Dermatitis bei Katzen Die Hauptsymptome: Juckreiz, Hautrötung, kleine Geschwüre. Atopische Dermatitis tritt als Folge des Kontakts von Haustieren mit einer reizenden Substanz auf.
  • Kontaktdermatitis bei Katzen. Diese Art von Krankheit unterscheidet sich darin, dass nur der Teil des Körpers betroffen ist, der mit einer aggressiven Umgebung in Kontakt gekommen ist. Es können Shampoos, Seifen, Haushaltschemikalien sein.
  • Bakterielle Dermatitis. Es beginnt sich infolge einer Schädigung der Haut eines Tieres durch pathogene Mikroorganismen zu entwickeln. Dies können bakterielle Infektionen oder Pilze sein. In bakterieller oder pilzlicher Form verläuft die Krankheit häufig mit vagen Symptomen und häufigen Rückfällen.

Symptome der Krankheit

Wie sieht Dermatitis aus?

  • starker und schmerzhafter Juckreiz;
  • Beschädigung des Fells (teilweise oder vollständige Kahlheit);
  • das Auftreten von Geschwüren, Pusteln, Furunkeln;
  • kleiner Ausschlag;
  • Schuppen (Hautflocken);
  • trockene Haut.

Flohdermatitis-Diagnostik

Da es viele Unterarten der Krankheit gibt, wird eine diagnostische Methode verschrieben, die alle ähnlichen Krankheiten ausschließt und eine Differentialdiagnose ermöglicht.

Diagnosemethoden:

  • Blut Analyse;
  • Analyse des Urins;
  • Kratzer von der Haut;
  • Allergietest;
  • Wolle aus dem betroffenen Bereich wird ebenfalls zur Untersuchung genommen.

Darüber hinaus wird der Arzt nach den Symptomen einer kranken Katze fragen, sich über deren Ernährung und Abstammung informieren..

Behandlung der Krankheit

Zu den Medikamenten gegen Katzendermatitis gehören Kortikosteroide, orale Antibiotika und Medikamente zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen. Diese Medikamente können jedoch Nebenwirkungen haben, daher ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln.

Um Dermatitis bei Katzen zu beseitigen, wird die Behandlung in erster Linie auf die Beseitigung von Flöhen abzielen. Ihr Tierarzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, um die zugrunde liegenden Symptome zu lindern..

Also, die beliebten Mittel gegen Flöhe:

  • Sprays (Bars, Celandine);
  • Shampoos (Lugovoy, Celandine);
  • Kragen (Beafar, Bars);
  • Tropfen (Hartz, Vorteil).

Eine Salbe für Katzen und die Verwendung von Cremes können verschrieben werden, um die Hauptsymptome (Juckreiz, Trockenheit, Schuppen) zu beseitigen..

Um die Krankheit zu heilen, können Sie verwenden:

  • Salicyl-Zink-Salbe;
  • Alusprey Salbe;
  • Hör auf zu jucken;
  • Solcoseryl;
  • Lekadermcreme;
  • Synthomycin-Creme.

Die Präparate wirken weichmachend und desinfizierend. Sie helfen, Juckreiz, Abplatzungen zu beseitigen und die Regeneration von geschädigtem Gewebe zu beschleunigen. Katzen können das Produkt lecken. Nach dem Auftragen müssen Sie dem Tier ein Plastikhalsband um den Hals legen.

Die Behandlung zu Hause ist sanfter und nicht weniger effektiv. Viele Hausmittel behandeln die zugrunde liegenden Symptome leicht und führen zur Genesung. Lassen Sie uns herausfinden, wie Dermatitis mit Volksheilmitteln behandelt werden kann.

Wie Dermatitis zu behandeln:

  • Mischen Sie jeweils 1 Esslöffel. Brennnessel und Thymian. Nehmen Sie ein Glas kochendes Wasser und fügen Sie 1 TL hinzu. Gemüsemischung. 2-3 Minuten kochen lassen. 4 mal täglich mit einer 30 ml Spritze ohne Nadel verabreichen.
  • Mischen Sie gleiche Teile Alkohol, Apfelessig und Honig. 1-2 Stunden ziehen lassen. Als Kompresse auf den betroffenen Körperteil auftragen.
  • 50 ml Terpentin in einen Eimer mit warmem Wasser geben. Baden Sie das Tier in der Lösung oder befeuchten Sie ein Tuch und tränken Sie den betroffenen Bereich gut.
  • Mischen Sie diese ätherischen Öle: Lavendel, Zedernholz und Teebaum mit Seifenwasser (5 Tropfen jedes Öls pro 1 Liter Wasser). Behandeln Sie die betroffene Haut mit der resultierenden Lösung.

Verhütung

Eine Hauskatze kann sich nicht nur auf der Straße, sondern auch zu Hause mit Flöhen infizieren. Flohlarven können sich auf den Schuhen oder der Kleidung einer Person niederlassen. Nach dem Schlüpfen brauchen blutsaugende Insekten einen neuen Wirt.

Grundlegende vorbeugende Maßnahmen:

  • Beschränken Sie den Kontakt Ihres Haustieres mit streunenden Tieren.
  • benutze ein Flohhalsband;
  • zieh deine Schuhe außerhalb des Hauses aus oder wasche die Sohle mit Seife;
  • die Vorbeugung von Würmern bei einer Katze durchführen;
  • Hygiene im Haus (pathogene Mikroflora lebt unter unhygienischen Bedingungen);
  • Behandeln Sie Möbel und Teppiche mit Milbenschutzmitteln.

Ist Katzendermatitis ansteckend?

Viele Besitzer, die bei ihrem Haustier auf eine solche Diagnose gestoßen sind, interessieren sich für die Frage, ob diese Dermatitis ansteckend ist und ob es passieren wird, dass Sie selbst an einer ähnlichen Krankheit erkranken, wenn Sie Ihre Katze heilen möchten?

Nun, obwohl die menschliche Haut auch anfällig für Pilz- und Bakterieninfektionen ist, sind nicht alle Arten von Bakterien und Pilzen, die eine Bedrohung für Katzen darstellen, für den Menschen gefährlich. Um sicherzustellen, dass die Dermatitis Ihrer Katze für Sie nicht unheimlich ist, sollten Sie daher Tests durchführen, mit denen Sie feststellen können, womit Sie es zu tun haben..

Arten, Symptome und Behandlung von Dermatitis bei Katzen

Dermatitis bei Katzen ist keine eigenständige Art von Hautkrankheit. Das Auftreten von Dermatitis bei Katzen ist mit den äußeren Manifestationen anderer Krankheiten verbunden. Wenn der Arzt sagt, dass Katzen Dermatitis haben, meint er damit nur Symptome, die infolge einer Hautreaktion auf Krankheiten aufgetreten sind. Es ist unmöglich, die Ursachen und die Heilung von Dermatitis bei einer Katze ohne entsprechende Ausbildung unabhängig zu identifizieren. Wenden Sie sich daher beim ersten Verdacht sofort an Ihren Tierarzt.

Anzeichen und Symptome

Foto der Dermatitis bei Katzen

Das Finden von Katzendermatitis ist eine ziemlich einfache Aufgabe. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Katze nur zwei Haupttypen von Symptomen aufweist, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Sie sind für jedes Haustier individuell und hängen nicht davon ab, was die Krankheit verursacht.

  1. Im ersten Fall kommt es zu einer erhöhten Trockenheit der Haut, auf der bald Risse und Schuppen auftreten. Die Haut wird rot, Kratzer, Hautausschläge und Entzündungen werden auf ihrer Oberfläche beobachtet. In einigen Situationen wird die Haut der Katze mit Wunden und Blasen bedeckt..
  2. Der zweite Fall ist durch übermäßig feuchte und heiße Haut gekennzeichnet. An den betroffenen Stellen fallen Haare aus. Das Verhalten der Katze wird von intensiver Angst begleitet. Dies liegt daran, dass Dermatitis starken Juckreiz und Brennen verursacht. Es ist bemerkenswert, dass, wenn bei zwei Haustieren dasselbe diagnostiziert wird, jedes die Krankheit auf seine eigene Weise manifestiert. Bei einigen Katzen juckt die Haut nur wenig, während bei anderen Katzen die Haut zu Blut abgezogen wird, sich kahle Stellen bilden und das Tier stark leidet.

Die Behandlung von Dermatitis bei Katzen muss professionell und hochwirksam sein. Einige Tierhalter behandeln ihre Haustiere selbstständig. Oft verschwinden die primären Symptome bei Selbstbehandlung und die Symptome der Krankheit verschwinden für eine Weile. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie es geschafft haben, die Krankheit zu überwinden. Die Dermatitis ist höchstwahrscheinlich chronisch geworden.

In der chronischen Form treten die Symptome immer wieder auf. Wenn es leicht genug ist, mit der akuten Form umzugehen, ist es viel schwieriger, eine chronische Katzendermatitis zu überwinden..

Foto, wie Dermatitis bei Katzen aussieht

Die Miliardermatitis bei Katzen wird in zwei Hauptgruppen unterteilt..

  1. Einfach. Dies ist eine Gruppe von Dermatitis bei Haustieren, zu der Krankheiten gehören, die durch Kontakt mit externen Reizstoffen übertragen werden. Der häufigste Reizstoff sind Katzenhalsbänder. Einfache Dermatitis tritt eher selten auf, da die Haut durch Wolle zuverlässig vor Reizstoffen geschützt ist. Bei Katzen haarloser Rassen ist die Situation jedoch etwas anders. Dem Foto nach zu urteilen, kann selbst bei normaler Sonneneinstrahlung eine Reaktion auftreten..
  2. Allergisch. Ein Tier kann gegen eine Vielzahl von Dingen allergisch sein. Die allergische Form der Krankheit beruht auf unangemessenen Reaktionen des Immunsystems auf alle Arten von Reizstoffen oder Nahrungsmitteln. Allergien können Lebensmittel oder Kontakt sein, wenn auf ein neues Lebensmittel umgestellt wird, verschiedene Kosmetika, Kleidung verwendet werden oder wenn der Besitzer des Tieres Kontakt mit allergenen Dingen hat. Banale Reparaturen oder der Kauf neuer Möbel können bei einem Haustier allergische Dermatitis hervorrufen. Das Hauptproblem der allergischen Form ist die Schwierigkeit, das Allergen zu identifizieren, das die Katze reizt..

Die Ursachen der Dermatitis

Foto der Manifestation von Symptomen einer Dermatitis bei Katzen

Allergische Dermatitis bei Katzen kann nicht nur durch Ernährung oder Umweltveränderungen verursacht werden. Es ist wichtig, Symptome und Behandlung zu identifizieren, indem die wahre Ursache mit der Haut Ihres Haustieres identifiziert wird.

Viel häufiger sind Parasiten und Mikroorganismen die Ursache der Krankheit, die in den Körper der Katze gelangen. Insekten können viele Allergene tragen. Außerdem sind ihre Sekrete der Katze fremd, weshalb an den Bissstellen normalerweise die entsprechenden Hautreaktionen des Katzenkörpers auftreten.

Die Immunität reagiert auf natürliche Weise auf Reize, die Juckreiz und Hautreizungen verursachen. Aus diesem Grund juckt das Tier ständig und verursacht Kratzer, Hautausschläge, Ödeme und Geschwüre..

Es gibt mehrere Hauptursachen für Dermatitis bei Haustieren..

  1. Flöhe. Der einfachste und schnellste Weg, um festzustellen, ob eine Katze eine Flohdermatitis hat. Normalerweise beißen Schädlinge im Bereich hinter den Ohren oder der Schwanzbasis. Wenn Sie feststellen, dass diese Bereiche des Tieres aktiv tschechisch sind, weist dies auf das Vorhandensein von Flöhen hin. Infolgedessen ist die Wahrscheinlichkeit einer Dermatitis hoch. Flohkrankheit ist im Sommer am häufigsten..
  2. Zecken. Eine weitere häufige Ursache für Katzendermatitis sind subkutane Zecken. Es beißt und dringt in die Haut ein. In den Bereichen des Eindringens von Schädlingen tritt zunächst eine Entzündung auf, nach der sie Juckreiz und Hautausschlag hervorrufen. Außerdem fallen die Haare des Tieres aus. Hautausschlag und Juckreiz können sich aktiv im Körper ausbreiten.
  3. Würmer. Nicht alle Katzenbesitzer wissen, dass Dermatitis aufgrund des Vorhandenseins von Würmern im Körper des Tieres auftreten kann. Parasiten setzen während des Lebens und nach dem Tod während des Zerfalls gefährliche Substanzen frei. Vor der Behandlung der durch Würmer verursachten Dermatitis muss das Tier unbedingt von Parasiten befreit werden.
  4. Bakterien und Pilze. Es gibt eine Art von Dermatitis, die durch Bakterien oder Pilze verursacht wird. Nur ein erfahrener Tierarzt kann diese Art von Problem identifizieren. Erst nach Durchführung der Untersuchungen bestimmt der Spezialist, wie das Tier zu behandeln ist.

Behandlungsmethoden

Ein visuelles Foto von Tieren, deren Besitzer den Rat von Tierärzten ignorierten und sich selbst behandelten, sollte als Anreiz dienen, ähnliche Fehler zu vermeiden..

Denken Sie an die erste und wichtigste Regel, damit Ihr Haustier wieder zu einem normalen Leben zurückkehrt und seine Haut ein gesundes, makelloses Aussehen erhält. Ergreifen Sie keine anderen Maßnahmen als die Hautpflege, bis der Tierarzt die genaue Ursache für die Entwicklung einer Dermatitis festgestellt hat..

  1. In einigen Fällen kann sich die Haut bei einer normalen Ernährungsumstellung selbst reparieren. Einige Nahrungsergänzungsmittel, die bei der Futtermittelherstellung verwendet werden, sind möglicherweise nicht für Ihr bestimmtes Tier geeignet. Daher die entsprechende Reaktion. Wenn das Wechseln des Futters geholfen hat, sollten Sie keine besonderen anderen aktiven Behandlungsmaßnahmen ergreifen.
  2. In einigen Fällen müssen Sie sich einer Reihe von antiallergenen oder antibakteriellen Medikamenten unterziehen, um die Gesundheit des Tieres wiederherzustellen.
  3. Wenn Sie den Heilungsprozess der Haut der Katze beschleunigen möchten, verwenden Sie die speziellen Produkte, die Ihr Tierarzt verschreibt. Die Auswahl der Medikamente hängt direkt von der Art der Dermatitis und ihrem aktuellen Stadium ab.
  4. Wenn Ihre Katzendermatitis auf ein Trauma zurückzuführen ist, behandeln Sie die geschädigte Haut unbedingt mit Methylenblau oder einer ungesättigten Lösung auf der Basis von normalem Jod..
  5. In einigen Fällen ist bei einer Katze ein Übergang von einer traumatischen zu einer eitrigen Form einer Hautkrankheit möglich. Behandeln Sie in diesem Fall vor der Behandlung unbedingt die Haut des Tieres. Verwenden Sie zuerst eine Schere oder einen Trimmer, um überschüssiges Haar zu entfernen und getrocknete Krusten zu entfernen. Die gereinigte Haut wird mit Chlorhexodin behandelt und anschließend mit einem speziellen Puder übergossen, der Antibiotika enthält. Denken Sie daran, den behandelten Hautbereich zu schützen, da die Katze sonst das Medikament einfach ablecken kann..
  6. Manchmal verwenden sie spezielle Salben für Katzen, die die Haut des Tieres desinfizieren und erweichen. In der Regel handelt es sich dabei um Synthomycin-Cremes oder Salicylsäuresalbe mit Zink.
  7. Hervorragende Wirkung auf die Wiederherstellung der Haut mit Dermatitis-Präparaten für Katzen mit Propolis.

Dermatitis bei Haustieren ist eine unangenehme, aber behandelbare Krankheit. Vergessen Sie nicht, dass die Gesundheit Ihrer Katze in Ihren Händen liegt.