Zyrtec für Kinder und Erwachsene von Allergien

  • Ernährung

Wenn Zyrtec für Kinder in Tropfen verschrieben wird, hilft die Gebrauchsanweisung bei der Klärung des Regimes. Dies ist ein Medikament gegen Allergien, das verschrieben wird, wenn sich eine negative Reaktion entwickelt (laufende Nase, Heuschnupfen, Dermatosen)..

Zusammensetzung und Freisetzungsformen des Arzneimittels

Bei der Behandlung von Kindern kann Zyrtec in Form von Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung verwendet werden. Die Tropfen sind klar und haben einen schwachen Essiggeruch. Das Volumen der Lösung in der Flasche beträgt 1 ml. Es enthält 10 mg des Wirkstoffs (Cetirizinhydrochlorid). Die Tropfen enthalten auch gereinigtes Wasser, Natriumsaccharinat, Glycerin, Propylparabenzol, Essigsäure und andere Substanzen.

Zyrtec-Tabletten haben eine weiße Farbe und sind mit einer Dünnschicht überzogen. Sie sind länglich, beidseitig konvex, graviert und gefährdet. 1 Tablette enthält 10 mg Medikamente. Die Tabletten sind in Blasen und Kartons verpackt.

Pharmakologische Eigenschaften

Dieses Allergiemedikament wirkt sich auf folgende Weise auf den Körper des Kindes aus:

  • Blockiert H1-Histaminrezeptoren. Dies sind Strukturen, die sich in der Membran der Zellen des Herzens, des Nervensystems, des Gefäßendothels und der glatten Muskulatur befinden und bei Kontakt mit einem Allergen für entzündliche Prozesse verantwortlich sind..
  • Reduziert die Produktion von Entzündungsmediatoren (Histamin).
  • Reduziert den Juckreiz bei Allergien.
  • Erleichtert allergische Reaktionen.
  • Reduziert die Migration von Zellen (Basophile, Neutrophile, Eosinophile) in Entzündungsherden.
  • Reduziert die Durchlässigkeit kleiner Blutgefäße, wodurch die Exsudation (Flüssigkeitsfreisetzung) verringert wird. Dies ist wichtig für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis..
  • Reduziert Krämpfe der glatten Muskulatur.
  • Reduziert die Schwellung des Gewebes.
  • Reduziert die Hautreaktion bei kalter Urtikaria.
  • Reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Bronchospasmus bei Asthma und erleichtert das Atmen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Cetirizin ist ein Histamin-Antagonist, der in Mastzellen produziert wird. Das Medikament stört die Wechselwirkung von Zellrezeptoren mit dem Neurotransmitter Acetylcholin nicht. Das Medikament beeinflusst auch nicht die Wirkungen des Serotonin-Mediators. Bei Verwendung von Zirtek in einer therapeutischen Dosis erfolgt keine Sedierung.

Bei Einnahme von 1 ml Tropfen tritt der Effekt innerhalb von 20-60 Minuten auf und hält bis zu 24 Stunden an. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels tritt keine Sucht auf. Nach dem Ende der Einnahme der Tropfen bleibt die Wirkung des Arzneimittels weitere 3 Tage bestehen.

Der Wirkstoff wird von der Magen- und Darmschleimhaut gut aufgenommen. Das Essen von Nahrungsmitteln beeinflusst die Absorption des Arzneimittels nicht. Nach dem Eintritt in den Blutkreislauf interagiert das Medikament mit Blutplasmaproteinen. Die Kumulation (Akkumulation) ist für dieses Medikament nicht typisch.

Der Stoffwechsel (Umwandlung einer Substanz) erfolgt hauptsächlich in der Leber. Dieser Prozess findet in Gegenwart von Cytochrom P450 statt. Die Eliminationszeit von Cetirizin bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt 6 Stunden. In einem jüngeren Alter beträgt diese Zahl 3-5 Stunden. Das Medikament wird hauptsächlich über die Nieren im Urin ausgeschieden. Cetirizin kann nicht durch Hämodialyse (Blutreinigung) aus dem Körper entfernt werden..

Anwendungshinweise

Indikationen für die Einnahme von Zirtek durch Kinder sind:

  • saisonale Verschlimmerung einer allergischen Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut, die bei Kontakt mit Allergenen pflanzlichen, mikrobiellen oder tierischen Ursprungs auftritt);
  • mehrjährige allergische Rhinitis;
  • Heuschnupfen (Pollenallergie, Heuschnupfen);
  • Bindehautentzündung (eine entzündliche Erkrankung der Bindehaut der Augen);
  • idiopathische Urtikaria (von nicht spezifizierter Ätiologie);
  • chronische Urtikaria;
  • Quincke-Ödem (ein akuter allergischer Zustand, der durch Ödeme der Haut und des Unterhautgewebes, hauptsächlich des Oberkörpers, gekennzeichnet ist);
  • atopische Dermatitis;
  • Dermatosen;
  • Juckreiz vor dem Hintergrund von Hautkrankheiten.

Wie man Zyrtec Tropfen nimmt

Zyrtec-Tropfen können unabhängig von der Nahrung verwendet werden. Lebensmittel haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels. Kinder über 6 Jahre können täglich 20 Tropfen erhalten. Die tägliche Dosis kann in 2 Dosen von 5 mg (10 Tropfen) unterteilt werden. In einigen Fällen wird das Medikament in einer reduzierten Dosierung (5 mg) verwendet..

Für kranke Kinder im Alter von 2-6 Jahren wird das Medikament in einer Dosierung von 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich oder 5 mg einmal täglich verschrieben. Im Alter von 1 bis 2 Jahren wird Zyrtec nur zweimal täglich mit 2,5 mg eingenommen. Im Alter von 6-12 Monaten werden 5 Tropfen pro Tag (2,5 mg) verschrieben. Nach dem Öffnen der Packung müssen Sie vor der Einnahme des Arzneimittels die Gebrauchsanweisung von Zirtek sorgfältig lesen.

Warum ist es verboten, Kindern unter 6 Monaten Zyrtec zu geben?

Das Medikament in Form von Tropfen wird Kindern unter sechs Monaten (einschließlich Neugeborenen) nicht verschrieben, da keine Daten zur Wirkung des Medikaments auf ihren Körper vorliegen. In einem höheren Alter (nach 6 Monaten) wird das Medikament gemäß den Indikationen verschrieben.

Die Tabletten sind für kleine Kinder überhaupt nicht geeignet, da sie nicht oral eingenommen werden können. Das Arzneimittel kann nur in flüssiger Form angewendet werden.

Zyrtec schwanger

Das Arzneimittel sollte nicht beim Tragen und Füttern eines Babys angewendet werden. Das Medikament ist im 1. Trimester besonders gefährlich, wenn fetale Organe und Systeme gelegt und gebildet werden. Die unkontrollierte Einnahme von Zirtek während der Schwangerschaft kann zu Störungen und Komplikationen der Embryogenese führen. Ein Antihistaminikum kann nur im Notfall (mit Anaphylaxie) angewendet werden. Im Falle einer allergischen Pathologie wird empfohlen, Zyrtec durch andere Medikamente zu ersetzen oder die Einnahme von Medikamenten vollständig zu unterlassen.

Dosierungsberechnung für Erwachsene mit Nierenversagen

Bei Nierenversagen bei Erwachsenen wird die Tagesdosis angepasst. Es wird durch den Grad der Kreatinin-Clearance bestimmt. Um diesen Indikator bei Männern zu erhalten, wird die Differenz zwischen 140 Jahren und dem Alter des Patienten in Jahren multipliziert mit dem Gewicht, geteilt durch 72 und multipliziert mit der Konzentration von Serumkreatinin im Blut (dies ist ein Produkt des Stickstoffmetabolismus). Für Frauen wird der resultierende Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert.

Bei leichtem Nierenversagen (Clearance 50-79 ml / min) wird die Tagesdosis nicht reduziert. Bei einer CC (Kreatinin-Clearance) von 30 bis 49 ml / min (entspricht einem moderaten Nierenversagen) beträgt die Dosierung 5 mg / Tag. Bei einem CC unter 30 ml / min sollte Zyrtec jeden zweiten Tag 5 mg einnehmen. Im Endstadium der Krankheit ist das Medikament kontraindiziert..

Kontraindikationen

Zyrtec in Tropfen zur oralen Verabreichung wird unter folgenden Bedingungen nicht verwendet:

  • Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min (schweres Nierenversagen).
  • Ein Kind tragen.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
  • Galaktoseintoleranz.
  • Malabsorptionssyndrom (unzureichende Aufnahme von Substanzen im Dünndarm).
  • Unzureichende Synthese des Enzyms Laktase im Körper (Laktasemangel).
  • Erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Hydroxydin.
  • Stillen.

Nebenwirkungen

Die meisten Patienten vertragen Zyrtec gut. Manchmal treten bei der Einnahme von Medikamenten die folgenden unerwünschten Reaktionen auf:

  • Störung des Herz-Kreislauf-Systems in Form von Tachykardie (häufig, mehr als 80 Schläge / min Herzschlag).
  • Sehstörungen (verminderte Sehschärfe, verschwommene Objekte, chaotische Bewegungen in Richtung der Augäpfel, Verletzung der Akkommodation).
  • Atemwegserkrankungen (Ausfluss und verstopfte Nase, Kitzeln und Halsschmerzen). Oft entwickeln sich Pharyngitis (Halsentzündung) und Rhinitis.
  • Dyspepsie (Schmerzen im Oberbauch, häufig lockerer Stuhl, Übelkeit).
  • Trockenheit der Mundschleimhaut.
  • Erhöhte Spiegel an Leberenzymen (alkalische Phosphatase, ALT, AST) und Bilirubin. Bei biochemischen Blutuntersuchungen aufgedeckt.
  • Dysurische Störungen. Bei Kindern ist eine Enuresis (nächtliches, unwillkürliches Wasserlassen) möglich. Bei Erwachsenen nächtliches und häufiges Wasserlassen am Tag.
  • Gewichtszunahme.
  • Allergie (Urtikaria, Pruritus, Exanthem, Angioödem, anaphylaktischer Schock).
  • Asthenie (Müdigkeit bei der Arbeit, Schwäche, Tagesmüdigkeit, verminderte Produktivität, verminderte akademische Leistung).
  • Allgemeines Unwohlsein.
  • Ödem.

Neurologische Störungen (Empfindlichkeitsstörungen in Form von Gänsehaut, Brennen und Kribbeln der Haut, Störungen der Bewegungskoordination, Krämpfe, Schwindel, Halluzinationen, Depressionen, Aggressionen, erhöhte Erregbarkeit, Schläfrigkeit, Dystonie, Kopfschmerzen, nervöse Tics). Manchmal Ohnmacht und Zittern der Gliedmaßen.

Symptome einer Überdosierung

Anzeichen einer Überdosierung treten auf, wenn eine Person mehr als 50 mg des Medikaments gleichzeitig einnimmt. Folgende Symptome sind möglich:

  • Durchfall;
  • ermüden;
  • Kopfschmerzen;
  • Lethargie;
  • Mydriasis (eine Vergrößerung des Durchmessers der Pupillen);
  • Schläfrigkeit (tritt infolge erhöhter Sedierung auf);
  • akute Harnverhaltung;
  • zitternde Glieder;
  • Stupor;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Herzfrequenzbeschleunigung.

Das Management einer Überdosierung umfasst das Absetzen des Arzneimittels, die Verwendung symptomatischer Medikamente, das Spülen des Magens mit reichlich Wasser oder die Induktion von Erbrechen. Den Patienten werden Sorbentien (Aktivkohle, Polysorb MP oder Polyphepan) wie bei einer Quecksilbervergiftung verschrieben.

Ähnliche Mittel

Analoga (Ersatzstoffe) von Zyrtek (nach Zusammensetzung, Wirkmechanismus oder Indikationen) umfassen die folgenden Arzneimittel:

Zyrtec

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Zyrtec - Blocker von Histamin H.1-Rezeptoren, Antiallergikum mit juckreizhemmender und antiexudativer Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Filmtabletten: länglich, bikonvex, weiß, auf einer Seite besteht die Gefahr, auf beiden Seiten befindet sich eine Gravur "Y" (7 Stk. In Blasen, in einem Karton 1 Blister; 10 Stk. In Blasen in einer Packung Pappe (1 oder 2 Blasen);
  • Tropfen zur oralen Verabreichung: transparent, farblos, mit dem Geruch von Essigsäure (10 oder 20 ml in dunklen Glas-Tropfflaschen, in einem Karton 1 Flasche).

Der Wirkstoff ist Cetirizindihydrochlorid:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Tropfen - 10 mg.

Hilfsstoffe für Tabletten: kolloidales Siliciumdioxid, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Opadray Y-1-7000 (Titandioxid (E171), Hypromellose (E464), Macrogol 400).

Hilfsstoffe von Tropfen: Methylparabenzol, Propylparabenzol, Propylenglykol, Natriumacetat, Glycerin, Eisessig, Natriumsaccharinat, gereinigtes Wasser.

Anwendungshinweise

  • Urtikaria, einschließlich chronischer idiopathischer
  • Heuschnupfen (Heuschnupfen);
  • Quinckes Ödem;
  • Saisonale und / oder mehrjährige Rhinitis und Konjunktivitis allergischer Genese (symptomatische Behandlung von Symptomen wie Juckreiz, Bindehauthyperämie, Tränenfluss, Niesen, Rhinorrhoe);
  • Andere allergische Dermatosen, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen, einschließlich atopischer Dermatitis.

Kontraindikationen

  • Nierenversagen im Endstadium (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / Minute);
  • Laktasemangel, erbliche Galaktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorptionssyndrom;
  • Kinder bis 6 Monate - für Tropfen bis 6 Jahre - für Tabletten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament oder Hydroxyzin.
  • Chronisches Nierenversagen
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Älteres Alter.

Art der Verabreichung und Dosierung

Zyrtec wird oral eingenommen.

  • Erwachsene: 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder über 6 Jahre: 10 mg einmal täglich oder 5 mg (1/2 Tablette oder 10 Tropfen) zweimal täglich;
  • Kinder von 2 bis 6 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal täglich;
  • Kinder 1-2 Jahre alt: 2,5 mg (5 Tropfen) 1-2 mal täglich;
  • Kinder 6-12 Monate: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag.

In einigen Fällen reichen für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre 5 mg pro Tag aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen..

Bei älteren Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz wird die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CC) angepasst, die wie folgt berechnet wird:

  • Für Männer: CC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl);
  • Für Frauen: CC (ml / Minute) = [140 - Alter (in Jahren)] x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl) x 0,85.

Empfohlene Zirtek-Dosen für Patienten mit Leber- und Nierenfunktionsstörungen:

  • CC 50-79 ml / Minute (leichtes Nierenversagen) - 10 mg / Tag;
  • CC 30-49 ml / Minute (durchschnittliches Nierenversagen) - 5 mg / Tag;
  • QC

Zyrtec: Preise in Online-Apotheken

Zyrtec 10 mg Filmtabletten 7 Stk.

Zyrtec 10 mg / ml Tropfen zur oralen Verabreichung 10 ml 1 Stück.

Zyrtec fällt für interne ca. 1% 10 ml

Zyrtec Tabletten p.p. 10 mg 20 Stk.

Zyrtec 10 mg Filmtabletten 20 Stk.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, nur zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb von 24 Stunden eintreten.

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig..

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln.

Wenn Liebende sich küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, aber sie tauschen fast 300 verschiedene Arten von Bakterien aus..

Die Leber ist das schwerste Organ in unserem Körper. Das Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Früher dachte man, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Meinung wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel für Kinder vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Operationen, um Neoplasien zu entfernen.

Das menschliche Gehirn wiegt ungefähr 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht aber ungefähr 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Der menschliche Magen kommt gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention zurecht. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann..

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen..

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf in dem Moment, in dem ein interessanter Gedanke auftaucht, ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt..

Linkshänder haben eine kürzere Lebenserwartung als Rechtshänder.

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind daran erkrankt. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst..

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiker ausgegeben. Sie glauben immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu bekämpfen.?

Jeder kann sich der Situation stellen, wenn er einen Zahn verliert. Dies kann ein routinemäßiger zahnärztlicher Eingriff oder ein Trauma sein. In jedem und.

Zyrtec fällt

Zyrtec ist eine moderne Medizin für verschiedene allergische Reaktionen. Zyrtek enthält Cyterizin, das nicht nur antiallergisch wirkt, sondern auch Entzündungen hervorragend lindert. Erhältlich als Tabletten und flüssige Lösung.

Das Medikament ist innerhalb von 20 Minuten nach der Anwendung wirksam. Die Dauer der Aktion beträgt 24 Stunden. Nach Beendigung der Therapie bleibt die Wirkung des Arzneimittels drei Tage lang bestehen..

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Zyrtec verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen für dieses Medikament in Apotheken. Wenn Sie Zyrtek bereits verwendet haben, hinterlassen Sie Feedback in den Kommentaren.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Klinische und pharmakologische Gruppe: Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum.

  • Tropfen zur oralen Verabreichung: transparent, farblos, mit dem Geruch von Essigsäure (10 oder 20 ml in dunklen Glas-Tropfflaschen, in einem Karton 1 Flasche).
  • Filmtabletten: länglich, bikonvex, weiß, auf einer Seite besteht die Gefahr, auf beiden Seiten befindet sich eine Gravur "Y" (7 Stk. In Blasen, in einem Karton 1 Blister; 10 Stk. In Blasen, in einer Packung Pappe 1 oder 2 Blasen).

Wofür wird Zyrtec verwendet??

Zyrtec wird zur Behandlung von Allergiesymptomen angewendet:

  • mehrjährige und saisonale allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, Bindehauthyperämie;
  • Heuschnupfen (Heuschnupfen);
  • Urtikaria (einschließlich chronischer idiopathischer Urtikaria);
  • Quinckes Ödem;
  • andere allergische Dermatosen (einschließlich Neurodermitis), begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament ist ein kompetitiver Antagonist des Hydroxyzin-Metaboliten Histamin. Es blockiert erfolgreich die Histamin-H1-Rezeptoren. Zyrtec, ärztliche Untersuchungen, bestätigen diese Tatsache, erleichtern den Kurs und verhindern manchmal sogar die Entwicklung allergischer Reaktionen.

Zyrtec verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, reduziert die Kapillarpermeabilität erheblich und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Mit Hilfe des Arzneimittels ist es möglich, Hautreaktionen zu eliminieren, die bei der Einführung von Histamin und spezifischen Allergenen auftreten.

Bei Asthma bronchiale, das einen milden Verlauf hat, reduziert das Medikament die Bronchokonstriktion. Nach den Anweisungen für Zyrtek hat es praktisch keine antiserotonin- und anticholinergen Wirkungen..

Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird oral verschrieben. Wenn Sie das Medikament Zyrtec zur Behandlung verwenden möchten, sollten Sie die Gebrauchsanweisung berücksichtigen.

  • Erwachsene: 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder über 6 Jahre: 10 mg einmal täglich oder 5 mg (1/2 Tablette oder 10 Tropfen) zweimal täglich;
  • Kinder von 2 bis 6 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal täglich;
  • Kinder 1-2 Jahre alt: 2,5 mg (5 Tropfen) 1-2 mal täglich;
  • Kinder 6-12 Monate: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag.

In einigen Fällen reichen für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre 5 mg pro Tag aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen..

Kontraindikationen

In solchen Fällen sollten Sie das Medikament nicht verwenden:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kinder bis 6 Monate alt;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin.

Zyrtec sollte bei chronischer Niereninsuffizienz (mittelschwer oder schwer) sowie bei älteren Patienten (aufgrund einer möglichen Abnahme der glomerulären Filtration) mit Vorsicht verschrieben werden..

Anwendung während der Schwangerschaft

Das Medikament ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert..

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung des Arzneimittels Zyrtec ist die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung zu beachten, da sonst folgende Nebenwirkungen auftreten können:

  • Aus dem Verdauungssystem: trockener Mund; in einigen Fällen - Dyspepsie.
  • Von der Seite des Zentralnervensystems: leichte und schnell vorübergehende Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit sind möglich; in einigen Fällen - Aufregung.
  • Allergische Reaktionen: in einigen Fällen - Hautausschläge, Angioödeme.

Das Medikament ist im Allgemeinen gut verträglich. Nebenwirkungen sind selten, normalerweise mild und vorübergehend..

Überdosis

Symptome (bei Einnahme einer Einzeldosis von 50 mg) - Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Harnverhalt, Verstopfung, Angstzustände, Reizbarkeit.

Behandlung: Magenspülung, Verschreibung symptomatischer Medikamente. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Hämodialyse ist unwirksam.

Zirteks Analoga

Tsetrin, das Cetirizin enthält, ist ein direktes Analogon von Zirtek. Loratadin (Preis 25-35 Rubel), Erius (Desloratadin), Ketotifen, Tsetrin, Claritin haben ähnliche pharmakologische Eigenschaften..

Die aktive Komponente von Loratadin und Claritin ist Loratadin, das im Körper in den aktiven Metaboliten Desloratadin umgewandelt wird.

Der Durchschnittspreis für ZIRTEK-Tabletten in Apotheken (Moskau) beträgt 178 Rubel. Kosten für Tropfen ZIRTEK 275 Rubel.

Verwendung im Kindesalter

Kontraindiziert bei Kindern unter 6 Jahren (für Tabletten), bei Kindern unter 6 Monaten (für Tropfen).

Abgabebedingungen aus Apotheken

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Ich habe versucht, meinem Sohn Zyrtec zu geben. Er leidet an allergischer Rhinitis und der Arzt hat ihm dieses Medikament verschrieben. Praktisch keine Besserung nach der Einnahme. Die Aktion erwies sich als zu schwach, und sehr bald gaben wir sie auf und fanden ein wirksameres und effizienteres Medikament.

Ich bin 26 Jahre alt und sehr glücklich, weil ich saisonale Allergien geheilt habe, die seit 3 ​​Jahren ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens sind. Der Verlauf der Droge ZIRTEK hat mir dabei geholfen. Vor einiger Zeit, was ich gerade nicht versucht habe, wo ich nicht um Hilfe gebeten habe, hat der Körper eine Reaktion - wir niesen weiter... Unbehagen im Alltag, ein Hindernis in meinem persönlichen Leben... ständige Unannehmlichkeiten und Geld den Bach runter. Aber jetzt kann ich Taschentücher vergessen, ein großes Erste-Hilfe-Set mit Medikamenten gegen Allergien! Ich empfehle jedem, der mit dem Problem der Allergie gezählt hat - ZIRTEK!

Zyrtec: Zusammensetzung, Gebrauchsanweisung, Dosierung

Der moderne Mensch ist anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten. Allergien sind ein häufiges Gesundheitsproblem, von dem viele Menschen betroffen sind. Einige erwerben es zu Lebzeiten. In anderen ist es angeboren. Der Verlauf einer unspezifischen Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Substanzen kann in verschiedenen Formen auftreten. Die Folgen einer solchen Reaktion können bis zu den schwerwiegendsten unterschiedlich komplex sein.

Menschen, die an Allergien leiden, sollten wirksame Medikamente zur Hand haben, um die Entwicklung gefährlicher Reaktionen zu stoppen. Wenn ein Kind eine Allergie hat, helfen solche Mittel, das Baby vor schwerwiegenden Folgen für seine Gesundheit zu schützen. Es ist zu beachten, dass nur von einem Arzt empfohlene Arzneimittel verwendet werden müssen, um die Auswirkungen von Allergien zu beseitigen. Zyrtec in Form von Tropfen ist ein Arzneimittel, das bei Allergikern sehr beliebt ist. Sein Vorteil ist, dass dieses Tool auch von Kindern verwendet werden kann..

Zyrtec-Tropfen: Wirkstoff, Zusammensetzung

Histamin ist eine hoch bioaktive Substanz. Unter dem Einfluss einer bestimmten Gruppe externer Faktoren wird es in eine aktive Form umgewandelt und erscheint im menschlichen Blutkreislauf. Experten nennen es Histamin, das bei Kontakt mit einer Substanz, gegen die eine Unverträglichkeit besteht, eine allergische Reaktion im menschlichen Körper auslöst.

Histamin in seiner aktiven Form kann das Auftreten von Muskelkrämpfen provozieren, zur Freisetzung von Adrenalin führen und zusätzlich die Produktion von Sekreten stimulieren. Diese Substanz kann auch Auswirkungen auf das Gefäßsystem haben und zusätzlich zu diesen Ödemen ausgedehnte Ödemzustände und einen Druckabfall hervorrufen.

Arzneimittel mit antiallergischer Wirkung zielen hauptsächlich auf die Neutralisierung von Histamin sowie auf die Folgen seiner Aktivität ab. Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene Substanzen und Mechanismen eingesetzt..

In dem Medikament Zyrtec in Form von Tropfen, einem der Antihistaminika, wirkt die Substanz Cetirizin als Hauptwirkstoff. Es gehört zur Gruppe der Histaminantagonisten. Im menschlichen Körper beeinflusst diese Komponente das frühe Stadium der allergischen Reaktion des körpereigenen Immunsystems, wodurch die Erregung von aktivem Histamin begrenzt und zur Stabilisierung der Zellmembranen beigetragen wird. Der in diesem Arzneimittel enthaltene Wirkstoff hat folgende Auswirkungen auf den Menschen:

  • juckreizhemmende Wirkung;
  • verhindert das Auftreten eines Gewebeödems;
  • helfen, Muskelkrämpfe zu lindern;
  • sorgt für die Neutralisierung der Reaktionen der Haut auf die freigesetzte Substanz;
  • hilft auch bei der Reaktion des Körpers auf Kälte.

Um die Auswirkungen von Allergien bei Kindern auszuschließen, wird Zyrtec in Form von Tropfen angewendet. Die Einnahme dieses Medikaments ermöglicht es Ihnen, unerwünschte Folgen bereits im Anfangsstadium der Entwicklung des allergischen Zustands zu vermeiden und die Aktivität von Histamin zu verringern, wenn sich der allergische Zustand bereits entwickelt hat. Die Besonderheit dieses Arzneimittels ist, dass es keine beruhigende Wirkung hat. Wenn eine allergische Person dieses Mittel über einen längeren Zeitraum einnimmt, besteht keine Abhängigkeit davon..

Dieses Arzneimittel enthält 10 mg des Hauptbestandteils des Arzneimittels in 1 ml des Arzneimittels. Neben der Hauptsubstanz sind in den Zyrtec-Tropfen weitere Bestandteile enthalten:

Wie man Zyrtec-Tropfen für Kinder einnimmt: Gebrauchsanweisung und Dosierung

Um die Auswirkungen von Allergien auszuschließen, werden Zyrtec-Tropfen oral verwendet, indem sie in einer kleinen Menge Wasser verdünnt werden. Die Dosierung dieses Medikaments hängt weitgehend vom Alter des kleinen Patienten ab, der an einer allergischen Erkrankung leidet:

  • Ab einem Alter von 6 Monaten und bis zu einem Jahr sollte ein kleiner Patient einmal täglich 5 Tropfen einnehmen.
  • Kinder unter zwei Jahren, die an Allergien leiden, wird das Medikament in einer ähnlichen Dosierung verschrieben, aber das Medikament sollte zweimal täglich eingenommen werden.
  • Für Kinder unter 6 Jahren beträgt die Dosierung 5 Tropfen, 2 mal täglich. Oder das Medikament kann einmal täglich mit einer Dosis von 10 Tropfen eingenommen werden.
  • Für ältere Kinder wird das Medikament in einer Dosierung von 10 Tropfen pro Tag verschrieben. Bei Bedarf kann die Dosis des Arzneimittels jedoch erhöht werden. Die maximale Anzahl an Tropfen, die ein Kind tagsüber einnehmen kann, beträgt 20 Tropfen.

Diese Empfehlungen sind in den Anweisungen für das Medikament enthalten. Falls erforderlich, können jedoch Anpassungen am Behandlungsschema für allergische Zustände vorgenommen werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Hauptsubstanz von Zyrtek, die in den Blutkreislauf gelangt ist, bei Nierenversagen über die Nieren ausgeschieden wird, kann die Dosierung des Arzneimittels geändert werden. Eine Änderung der Medikamentendosis, wenn die an Allergien leidende Person eine Leberfunktionsstörung hat, ist nicht erforderlich.

Anwendungshinweise

Zyrtec-Tropfen können verwendet werden, um die Auswirkungen allergischer Erkrankungen nicht nur bei erwachsenen Patienten, sondern auch bei kleinen Kindern zu beseitigen. Dieses Medikament wird als Kinderdroge positioniert. Wenn ein Kind das Alter von 6 Monaten erreicht hat, können Eltern dieses Medikament zur Beseitigung von Allergien verwenden, um sich von negativen Symptomen zu befreien. Die Indikationen für die Einnahme von Zyrtec-Tropfen sind folgende Probleme:

  • Symptome von Rhinitis, Konjunktivitis allergischer Ätiologie;
  • Nesselsucht;
  • Quinckes Ödem;
  • Heuschnupfen. Dieser Zustand äußert sich in dem Auftreten eines ständigen Gefühls von Juckreiz und Kitzeln in der Nasenhöhle bei einer Person, das mit einer allergischen Reaktion auf Pflanzenpollen verbunden ist. Heuschnupfen ist saisonal;
  • andere Formen von Allergien auf der Haut.

Kontraindikationen

Die Einnahme dieser Tropfen kann die Manifestationen einer allergischen Erkrankung wirksam beseitigen. Es ist jedoch nicht immer möglich, dieses Medikament für diesen Zweck zu verwenden. Um Allergiesymptome zu beseitigen, haben Zyrtec-Tropfen bestimmte Kontraindikationen..

  • Das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen dieses Medikaments;
  • Das Vorhandensein komplexer Formen von Nierenversagen;
  • Alter des Kindes bis zu sechs Monaten.

Wenn Sie dieses Mittel für ein Kind unter 1 Jahr anwenden, sollte das Medikament mit Vorsicht eingenommen werden. Wenn Nierenerkrankungen in chronischer Form auftreten, muss die Dosierung des Arzneimittels ernsthaft gewählt werden. Die Medikamentendosis sollte auch Personen beachtet werden, die eine erhöhte Anfallsaktivität aufweisen oder stark zur Harnverhaltung neigen.

Dieses Arzneimittel unterliegt auch Einschränkungen hinsichtlich der gleichzeitigen Verabreichung von Zyrtek mit anderen Arzneimitteln. Die Gebrauchsanweisung zeigt, dass die Wirksamkeit von Zyrtec-Tropfen um 15% verringert wird, wenn das Arzneimittel gleichzeitig mit Theophyllin eingenommen wird.

Unter Berücksichtigung aller Merkmale, die für dieses Arzneimittel charakteristisch sind, sowie der darin enthaltenen Nebenwirkungen besteht die beste Lösung darin, dem Arzt die Verschreibung der Dosierung und des Behandlungsverlaufs anzuvertrauen. Sie sollten die Dosis des Arzneimittels nicht selbst bestimmen, da dies den Körper schädigen kann und nicht zur Beseitigung von Allergiesymptomen beiträgt.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Dieses Medikament hat bestimmte Nebenwirkungen. Die schwerwiegendsten sind die folgenden:

  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • trockener Mund;
  • leichte Übelkeit;
  • laufende Nase;
  • Es ist äußerst selten, aber dennoch können bei Einnahme dieses Arzneimittels anaphylaktischer Schock, Krämpfe und ein aggressiver Zustand auftreten. Während der Behandlung mit diesem Medikament können auch Harninkontinenz, Asthenie und Sehstörungen auftreten..

Bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen mit diesem Arzneimittel, die auch beim Stillen auftreten können, muss die Dosierung genau eingehalten werden. Wenn Sie eine Dosis einnehmen, die über der vom Arzt empfohlenen liegt, können eine Reihe unangenehmer Symptome auftreten:

  • Angst;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von allgemeinem Unwohlsein;
  • das Auftreten von losen Stühlen;
  • Juckreiz;
  • Zittern der Glieder;
  • das Auftreten einer beruhigenden Wirkung.

Wenn während der Einnahme des Arzneimittels eine Überdosis auftritt, sollte die erste Maßnahme die Magenspülung sein. Dieses Arzneimittel enthält kein spezifisches Gegenmittel, das im Falle einer Überdosierung angewendet werden könnte. Um mit den Folgen einer erhöhten Dosis des Arzneimittels fertig zu werden, ist es daher erforderlich, Absorptionsmittel zu verwenden. Zum Beispiel können Sie Aktivkohle nehmen.

Es sollte beachtet werden, dass während der Behandlung mit diesem Medikament eine depressive Wirkung auf das Nervensystem auftritt, daher sollte dieses Arzneimittel Kindern mit Stillen mit äußerster Vorsicht verschrieben werden. Wenn ein Kind, das an Allergien leidet, Risikofaktoren für ein plötzliches Todessyndrom hat, ist es besser, Antihistaminikum abzulehnen, um die Auswirkungen von Allergien zu beseitigen:

  • Fälle des plötzlichen Todes der Schwester oder des Bruders eines Babys;
  • die Mutter ist in einem jungen Alter;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten bei der Mutter. Zum Beispiel Rauchen und Drogenkonsum;
  • Die Person, die sich um das Kind kümmert, raucht mehr Zigaretten pro Tag.
  • das Kind wird auf den Bauch gelegt und schläft nur verdeckt ein;
  • Frühgeborene, die untergewichtig sind.

Zodak oder Zyrtec - welches Medikament ist am besten für ein Kind?

Die Pharmaindustrie bietet viele Antihistaminika mit unterschiedlichen Wirkmechanismen an. Allerdings werden nicht alle von ihnen die Auswirkungen von Allergien bei einem Kind wirksam beseitigen. Die Auswahl der Arzneimittel muss mit besonderer Sorgfalt erfolgen. Nur in diesem Fall können Sie ein gutes Ergebnis erzielen, wenn Sie das Arzneimittel anwenden..

Wenn mehrere Medikamente gleichzeitig für Ihr Kind geeignet sind, ist jede Kleinigkeit bei der Auswahl eines bestimmten von großer Bedeutung. Sehr oft gibt es eine Debatte darüber, welches Medikament zur Beseitigung von Allergien bei einem Kind wirksam ist - Zodak oder Zyrtec.

Was diese Medikamente verbindet, ist, dass sie zur selben Gruppe gehören und darüber hinaus den gleichen Mechanismus zur Unterdrückung von Histamin haben. Dies liegt an der Tatsache, dass in ihrer Zusammensetzung die Hauptkomponente dieselbe Substanz ist. In Form der Freisetzung unterscheiden sich diese Medikamente nicht voneinander. Sie haben keine Unterschiede in der Empfangsmethode. Es gibt jedoch immer noch eine Unterscheidung zwischen diesen Arzneimitteln..

Erstens unterscheiden sie sich hinsichtlich der Hilfskomponenten voneinander. Dies muss berücksichtigt werden, wenn das Kind allergisch ist. In einigen Fällen ist das Vorhandensein von Zusatzstoffen ein Hindernis für die Behandlung von Allergien bei einem Baby. Zirtek und Zodak werden in verschiedenen Ländern hergestellt. Dies kann darauf hinweisen, dass die Zusammensetzung der Zubereitung für jedes der Mittel unterschiedlich sein kann. Es ist jedoch zu beachten, dass dies die Wirksamkeit des Arzneimittels in keiner Weise beeinflusst, obwohl es unterschiedliche Kosten des Arzneimittels verursacht..

Somit kann argumentiert werden, dass beide oben beschriebenen Medikamente austauschbar sind. Gleichzeitig ist es unmöglich, eindeutig zu sagen, welcher von ihnen wirksamer ist und welcher nicht. Bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels aus diesen beiden Mitteln zur Behandlung von Kindern oder zum Stillen ist es erforderlich, das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den in der Zusammensetzung der Arzneimittel enthaltenen Inhaltsstoffen zu berücksichtigen und sich auch auf die Kosten des Arzneimittels zu konzentrieren.

Fazit

Allergien sind ein ziemlich häufiges Gesundheitsproblem, von dem viele Menschen betroffen sind - sowohl Erwachsene als auch Kinder. Damit sich das Kind aufgrund der unangenehmen Symptome einer allergischen Erkrankung nicht unwohl fühlt, ist es wichtig, ein wirksames Arzneimittel zu verschreiben. Ärzte verschreiben allergischen Kindern häufig ein Medikament wie Zyrtec. Es ist ziemlich häufig und effektiv. Wenn es eingenommen wird, unterdrückt es die Aktivität von Histamin.

Zur Behandlung von Kindern werden Zyrtec-Tropfen verwendet. Es ist notwendig, eine Behandlung unter Berücksichtigung der Dosierung durchzuführen, und für Kinder unterschiedlichen Alters hat es eine eigene. Es lohnt sich nicht, die Behandlung unabhängig durchzuführen und die Dosierung des Arzneimittels für Ihr Baby zu bestimmen, da dies schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Kindes haben kann. Der Verlauf der Behandlung mit dem Medikament sollte von einem Arzt verschrieben werden. Bei der Einnahme von Zyrtec-Tropfen wird die Dosierung vom Arzt verschrieben und muss während des gesamten Verlaufs eingehalten werden, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Zyrtec: Gebrauchsanweisung

Komposition

Wirkstoff -, Cetirizindihydrochlorid 10 mg

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose 37,00 mg, Lactosemonohydrat 66,40 mg, kolloidales Siliciumdioxid 0,60 mg, Magnesiumstearat 1,25 mg, Opadry Y-1-7000 3,45 mg (Hypromellose (E 464) 2,156 mg Titandioxid (E 171) 1,078 mg, Macrogol 400 0,216 mg).

Beschreibung

Weiße längliche Filmtabletten mit bikonvexen Oberflächen, einseitiger Linie und einer Gravur "Y" auf beiden Seiten der Linie.

pharmachologische Wirkung

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert Hi-Histamin-Rezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ. Cetirizin beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium der allergischen Reaktion, verringert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, spezifischen Allergenen sowie auf die Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei leichtem Asthma bronchiale.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninen Wirkungen. In therapeutischen Dosen hat das Medikament keine beruhigende Wirkung. Die Wirkung nach Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich nach 20 Minuten bei 50% der Patienten und nach 60 Minuten bei 95% der Patienten und dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tage an..

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin ändern sich linear. Saugen. Nach oraler Verabreichung wird das Arzneimittel schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert..

Verteilung. Cetirizin ist zu 93 ± 0,3% an Blutplasmaproteine ​​gebunden. Das Verteilungsvolumen (Vd) beträgt 0,5 l / kg. Bei 10-tägiger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg wird keine Kumulierung von Cetirizin beobachtet.

Stoffwechsel. In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung (im Gegensatz zu anderen Antagonisten von Hi-Histamin-Rezeptoren, die in der Leber durch das Cytochrom-System metabolisiert werden) unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert.

Erosion. Bei Erwachsenen beträgt die Halbwertszeit (T n) ungefähr 10 Stunden; T1 / 2 bei Kindern von 6 bis 12 Jahren beträgt 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Ungefähr 2/3 der eingenommenen Dosis des Arzneimittels werden unverändert über die Nieren ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen steigt die Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg TSh um etwa 50% und die systemische Clearance um 40%.

Bei Patienten mit leichtem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance (CC)> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter ähnlich wie bei Patienten mit normaler Nierenfunktion.

Bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen und bei Patienten unter Hämodialyse (CC

Anwendungshinweise

Für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre:

- Behandlung der Symptome einer allergischen mehrjährigen (anhaltenden) und saisonalen (intermittierenden) allergischen Rhinitis (Heuschnupfen, Heuschnupfen; die maximale Behandlungsdauer für saisonale Rhinitis bei Kindern beträgt 4 Wochen).

-chronische idiopathische Urtikaria.

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels;

- Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance

Schwangerschaft und Stillzeit

Derzeit liegen keine klinischen Studien zur Anwendung von Cetirizin in vor

schwangere Frau. Experimentelle Studien an Tieren haben keine direkte oder indirekte toxische Wirkung von Cetirizin auf den Verlauf der Schwangerschaft, die Embryonalentwicklung und die Embryonalentwicklung, auch in der postnatalen Phase, gezeigt. Das potenzielle Risiko für Frauen ist nicht bekannt.

Bei der Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten.

Cetirizin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher sollte das Medikament während der Stillzeit nicht eingenommen werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Allergische Nahtbehandlung

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg (1 Tablette) einmal täglich.

Kinder von 6 bis 12 Jahren: 10 mg (1 Tablette) einmal täglich. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 4 Wochen.

Die Dosis kann morgens und abends in 2 Dosen von 5 mg (1/2 Tablette) aufgeteilt werden..

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg (1 Tablette) einmal täglich.

Kinder von 6 bis 12 Jahren: 10 mg (1 Tablette) einmal täglich. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 4 Wochen. Die Dosis kann morgens und abends in 2 Dosen von 5 mg (1/2 Tablette) aufgeteilt werden..

Behandlung von mehrjähriger Rhinitis und chronischer idiopathischer Urtikaria

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg (1 Tablette) 1 Mal pro

Kinder von b bis 12 Jahren: 10 mg (1 Tablette) einmal täglich. Die Dosis kann morgens und abends in 2 Dosen von 5 mg (1/2 Tablette) aufgeteilt werden..

Patienten, die ein spezielles Dosierungsschema benötigen Ältere Patienten

Bei einer altersbedingten Abnahme der glomerulären Filtration wird das Medikament älteren Patienten in der gleichen Dosierung wie Patienten mit Niereninsuffizienz verschrieben.

Patente für Nierenversagen

Die Intervalle zwischen der Einnahme des Arzneimittels werden je nach Grad des Nierenversagens individuell angepasst. Die Dosierung erfolgt gemäß der folgenden Tabelle. Bei Verwendung dieser Tabelle wird die Kreatinin-Clearance (CC) in ml / min berechnet..

Patente auf Leberversagen

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion allein benötigen keine Dosisanpassung.

Bei Patienten mit Leber- und Nierenfunktionsstörung ist eine Dosisanpassung erforderlich (siehe Patienten mit Nierenfunktionsstörung)..

Das Medikament sollte abends eingenommen werden, da sich die Symptome zu einer bestimmten Tageszeit intensiver manifestieren. Die Tablette wird ganz, ohne zu kauen und mit Wasser geschluckt.

Zyrtec wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen.

Bei leichten Nebenwirkungen bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren wird empfohlen, morgens und abends 5 mg (1/2 Tablette) Zyrtec einzunehmen..

Nebenwirkung

Mögliche Nebenwirkungen sind nachstehend nach Körpersystem und Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (> 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10000),

Überdosis

Bei einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 50 mg wurden die folgenden Symptome beobachtet: Verwirrtheit, Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Mydriasis, Juckreiz, Schwäche, Angst, Beruhigung, Schläfrigkeit, Stupor, Tachykardie, Zittern, Harnverhaltung.

Behandlung: unmittelbar nach Einnahme des Arzneimittels - Magenspülung oder Erbrechenstimulation. Es wird empfohlen, Aktivkohle einzunehmen, eine symptomatische und unterstützende Therapie durchzuführen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Hämodialyse ist unwirksam.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin oder Azithromycin wurde kein Einfluss auf die Pharmakokinetik von Cetirizin festgestellt. Es wurden keine pharmakokinetischen Wechselwirkungen beobachtet. In-vitro-Tests haben gezeigt, dass Cetirizin die Proteinbindungseigenschaften von Warfarin nicht beeinflusst.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Azithromycin, Erythromycin, Ketoconazol, Theophyllin und Pseudoephedrin wurden klinisch signifikante unerwünschte Wechselwirkungen nicht festgestellt, es wurden keine Veränderungen im Elektrokardiogramm festgestellt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Cetirizin (20 mg / Tag) mit Theophyllin (400 mg / Tag) zeigte sich eine kleine, aber stabile Zunahme der Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve pro Tag, Cetirizin an neun%. Theophyllin - 11%. Darüber hinaus erreichte der maximale Plasmaspiegel 7,7% bzw. 6%. Gleichzeitig die Gesamtclearance von Ceteophyllin - um 10%, wenn Theophyllin behandelt wird

Bei der anfänglichen Behandlung mit Cetirizin wurde jedoch kein signifikanter Effekt auf die Pharmakokinetik von Theophyllin gefunden..

Nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin nimmt die Wirkung von Alkohol (0,8% o) nicht signifikant zu; ausgeprägte Wechselwirkung mit Diazepam 5 mg in 1 von 16 psychometrischen Tests.

Bei gleichzeitiger täglicher Anwendung von Cetirizin (10 mg) mit Glipizid nimmt der Glukoseindikator leicht ab. Dies wurde jedoch klinisch nicht nachgewiesen. Es wird jedoch empfohlen, diese Medikamente separat einzunehmen - Glipizid morgens und Cetirizin abends..

Die Einnahme von Pipti hat keinen Einfluss auf die Vollständigkeit der Absorption, obwohl die Rate um 1 Stunde abnimmt.

Die wiederholte Anwendung von Ritonavir (600 mg zweimal täglich) und Cetirizin (10 mg / Tag) erhöhte die Wirkdauer um 40%, während sich die Wirkung von Ritonavir geringfügig änderte (-11%), gefolgt von Cetirizin.

Vor der Ernennung von Allergietests wird eine dreitägige "Wasch" -Phase empfohlen.

Anwendungsfunktionen

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen.

Cetirizin kann zu erhöhter Schläfrigkeit führen. Folglich beeinträchtigt Zyrtec die Fähigkeit, Fahrzeuge und Steuermechanismen zu fahren..

Vorsichtsmaßnahmen

- Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Dosierung entsprechend angepasst werden (siehe Abschnitt "Art der Verabreichung und Dosierung";

- Ältere Patienten können eine verminderte Nierenfunktion haben, die bei der Dosierung des Arzneimittels berücksichtigt werden sollte.

- Die Anwendung von Zyrtek bei Patienten mit Epilepsie und einer Tendenz zu Anfällen sollte mit Vorsicht durchgeführt werden.

- Die Anwendung von Zirtek bei Kindern unter 2 Jahren wird aufgrund fehlender einschlägiger Studien nicht empfohlen.

- Bei Kindern unter 6 Jahren wird die Verwendung von beschichteten Tabletten nicht empfohlen, da die Freisetzungsform dies nicht zulässtb cootvetkorrigierenGeschmack der Medikamentendosis.

Freigabe Formular

Filmtabletten 10 mg. 7 oder 10 Tabletten in einer Blisterpackung [PVC / Aluminiumfolie]. 1 (7 oder 10 Tabletten) oder O 2 (10 Tabletten) Blasen zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C..

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Zyrtec, 10 mg / ml, orale Tropfen, 10 ml, 1 Stück.

Anleitung für Zyrtec

Komposition

Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Cetirizindihydrochlorid10 mg
Hilfsstoffe: MCC - 37 mg; Laktosemonohydrat - 66,4 mg; kolloidales Siliciumdioxid - 0,6 mg; Magnesiumstearat - 1,25 mg;
Filmhülle: Opadry ® Y-1-7000 (Hypromellose (E464) - 2,156 mg, Titandioxid (E171) - 1,078 mg, Macrogol 400 - 0,216 mg) - 3,45 mg
Orale Tropfen1 ml
aktive Substanz:
Cetirizinhydrochlorid10 mg
Hilfsstoffe: Glycerin - 250 mg; Propylenglykol - 350 mg; Natriumsaccharinat - 10 mg; Methylparabenzol - 1,35 mg; Propylparabenzol - 0,15 mg; Natriumacetat - 10 mg; Eisessig - 0,53 mg; gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml

Beschreibung

Tabletten: weiß länglich, filmbeschichtet, mit bikonvexen Oberflächen, einseitiger Rillung und Gravur "Y" auf beiden Seiten der Partitur.

Tropfen: klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakodynamik

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec ® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert H.1-Histaminrezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ. Cetirizin beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und reduziert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen, stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, spezifischen Allergenen sowie die Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei leichtem Asthma bronchiale.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninen Wirkungen. In therapeutischen Dosen verursacht das Medikament praktisch keine Sedierung. Nach Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich seine Wirkung nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) und dauert länger als 24 Stunden. Während der Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tage an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin ändern sich linear.

Saugen. Nach oraler Verabreichung wird das Arzneimittel schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Vollständigkeit der Absorption nicht, obwohl ihre Rate abnimmt. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis C.max im Blutplasma beträgt 300 ng / ml und wird nach (1 ± 0,5) h erreicht.

Verteilung. Cetirizin bindet (93 ± 0,3)% an Blutplasmaproteine. V.d beträgt 0,5 l / kg. Bei 10-tägiger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg wird keine Kumulierung von Cetirizin beobachtet.

Stoffwechsel. Es wird in kleinen Mengen im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Antagonisten von H.1-Histaminrezeptoren, die in der Leber durch das Cytochrom-System metabolisiert werden), um einen pharmakologisch inaktiven Metaboliten zu bilden.

Ausscheidung. Bei Erwachsenen ist T.1/2 ist ungefähr 10 Stunden; bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Ungefähr 2/3 der eingenommenen Dosis werden unverändert über die Nieren ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T.1/2 steigt um etwa 50% und die systemische Clearance nimmt um 40% ab.

Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (Cl-Kreatinin> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter ähnlich wie bei Patienten mit normaler Nierenfunktion.

Bei Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz und bei Patienten unter Hämodialyse (Cl-Kreatinin

Zyrtec: Indikationen

Behandlung von Symptomen einer mehrjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und allergischen Konjunktivitis (wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Tränenfluss, Bindehauthyperämie);

Heuschnupfen (Heuschnupfen);

allergische Dermatosen, inkl. Neurodermitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Kinder über 6 Jahre und Erwachsene: Die Anfangsdosis beträgt 5 mg (1/2 Tab. Oder 10 Tropfen) einmal täglich. Bei Bedarf kann sie einmal täglich auf 10 mg (1 Tab. Oder 20 Tropfen) erhöht werden. Manchmal kann eine Anfangsdosis von 5 mg (1/2 Tabelle oder 10 Tropfen) ausreichen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen).

Kinder 6 bis 12 Monate: 2,5 mg (5 Tropfen) einmal täglich.

Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) bis zu 2 mal täglich.

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal täglich.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz wird die Dosis je nach Kreatinin-Clearance reduziert: mit Cl-Kreatinin 30–49 ml / min - 5 mg einmal täglich, mit 10–29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Da Zyrtec über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird, sollte bei der Verschreibung des Arzneimittels an Patienten mit Niereninsuffizienz und ältere Patienten die Dosis in Abhängigkeit vom Kreatinin-Clearance-Wert angepasst werden. Die Kreatinin-Clearance für Männer kann aus der Serum-Kreatinin-Konzentration unter Verwendung der folgenden Formel berechnet werden:

Cl-Kreatinin, ml / min

Die Kreatinin-Clearance für Frauen kann berechnet werden, indem der resultierende Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Experimentelle Studien an Tieren zeigten keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase), der Verlauf von Schwangerschaft und Geburt änderte sich ebenfalls nicht.

Angemessene und streng kontrollierte klinische Studien zur Sicherheit des Arzneimittels wurden nicht durchgeführt, daher sollte Zyrtec während der Schwangerschaft nicht verschrieben werden..

Cetirizin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er während der Einnahme des Arzneimittels nicht mehr füttert.

Zyrtec: Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels;

Nierenversagen im Endstadium (Cl-Kreatinin 10 ml / min erfordert eine Korrektur des Dosierungsschemas); Alter (möglicherweise verminderte glomeruläre Filtration); Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft; Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (siehe "Besondere Anweisungen").

Für Filmtabletten zusätzlich:

erbliche Galaktoseintoleranz, Laktasemangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorptionssyndrom;

Kinder unter 6 Jahren.

Für Tropfen zusätzlich:

Kinder unter 6 Monaten (aufgrund der begrenzten Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln).

Mit Vorsicht: Kinder unter 1 Jahr.

Zyrtec: Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind nachstehend nach Körpersystemen und Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (≥ 1/10); oft (≥1 / 100,

Überdosis

Symptome (bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 50 mg): Verwirrtheit, Durchfall, Schwindel, erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Mydriasis, Juckreiz, Schwäche, Angstzustände, Beruhigung, Schläfrigkeit, Stupor, Tachykardie, Zittern, Harnverhaltung.

Behandlung: unmittelbar nach Einnahme des Arzneimittels - Magenspülung oder Erbrechen. Die Ernennung einer Aktivkohle-, symptomatischen und unterstützenden Therapie wird empfohlen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Hämodialyse ist unwirksam.

Interaktion

Bei der Untersuchung der Arzneimittelwechselwirkung von Cetirizin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid und Antipyrin wurden klinisch signifikante unerwünschte Wechselwirkungen nicht identifiziert.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Theophyllin (400 mg / Tag) verringert sich die Gesamtclearance von Cetirizin um 16% (die Theophyllinkinetik ändert sich nicht)..

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ritonavir erhöhte sich die AUC von Cetirizin um 40%, während sich die von Ritonavir geringfügig änderte (–11%)..

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Makroliden (Azithromycin, Erythromycin) und Ketoconazol gab es keine Veränderungen im EKG.

Bei Verwendung des Arzneimittels in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol erhalten (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l). Sie sollten jedoch während der medikamentösen Therapie keinen Alkohol trinken, um eine Depression des Zentralnervensystems zu vermeiden.

Vor der Ernennung von Allergietests wird eine dreitägige "Wasch" -Periode empfohlen, da H.1-Histaminrezeptorblocker hemmen die Entwicklung von allergischen Hautreaktionen.

spezielle Anweisungen

Für alle Darreichungsformen

Bei Patienten mit Rückenmarksverletzungen, Prostatahyperplasie und anderen prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung ist Vorsicht geboten. Cetirizin kann das Risiko einer Harnverhaltung erhöhen.

Es wird empfohlen, keinen Alkohol zu trinken (siehe "Interaktion")..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Eine objektive Bewertung der Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen ergab keine verlässlichen unerwünschten Ereignisse, wenn das Arzneimittel in der empfohlenen Dosis eingenommen wurde. Dennoch ist es während der Einnahme des Arzneimittels ratsam, keine potenziell gefährlichen Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Für orale Tropfen zusätzlich:

Angesichts der möglichen depressiven Wirkung auf das Zentralnervensystem ist Vorsicht geboten, wenn Zyrtec ® Kindern unter 1 Jahr verschrieben wird, wenn folgende Risikofaktoren für ein plötzliches Kindstod-Syndrom vorliegen, wie z. B. (aber nicht beschränkt auf diese Liste):

- Schlafapnoe-Syndrom oder plötzliches Kindstod-Syndrom bei Säuglingen eines Bruders oder einer Schwester;

- mütterlicher Drogenmissbrauch oder Rauchen während der Schwangerschaft;

- Alter der jungen Mutter (19 Jahre und jünger);

- Missbrauch des Rauchens durch ein Kindermädchen, das sich um ein Kind kümmert (eine Packung Zigaretten pro Tag oder mehr);

- Kinder, die regelmäßig mit dem Gesicht nach unten einschlafen und nicht auf den Rücken gelegt werden;

- Frühgeborene (Gestationsalter unter 37 Wochen) oder untergewichtige Babys (unter dem 10. Perzentil des Gestationsalters);

- mit der gemeinsamen Verabreichung von Medikamenten, die eine deprimierende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben.

Das Präparat enthält Hilfsstoffe wie Methylparabenzol und Propylparabenzol, die allergische Reaktionen hervorrufen können. verzögerter Typ.

Freigabe Formular

Filmtabletten, 10 mg. In einem Blisterstreifen (PVC-Blister / Aluminiumfolie) 7 oder 10 Stk. 1 (7 oder 10 Tab.) Oder 2 (10 Tab.) Blasen in einem Karton.

Orale Tropfen, 10 mg / ml. In dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einer PE-Kappe, die mit einem Kinderschutzsystem ausgestattet ist, 10 oder 20 ml. Die Flasche ist mit einem weißen LDPE-Tropferdeckel ausgestattet. 1 fl. in einem Karton.

NierenversagenCl-Kreatinin, ml / minDosierungsschema
Abwesend (Norm)≥8010 mg / Tag
Einfach50-7910 mg / Tag
Durchschnittlich30–495 mg / Tag
Schwer10-295 mg jeden zweiten Tag
Endstadium - Patienten unter Hämodialyse