Calciumgluconatlösung für Injektionen 10%

  • Drogen

Calciumgluconat bezieht sich auf Medikamente, die das Ungleichgewicht von Calcium und Phosphor im Körper ausgleichen. Die Injektionsform des Arzneimittels (Injektionen) ermöglicht eine bessere Absorption des Wirkstoffs. Unter den Indikationen zur Anwendung befindet sich eine große Liste von Krankheiten und pathologischen Zuständen. Das Medikament wird auch zu vorbeugenden Zwecken eingesetzt..

Form der Freisetzung und Zusammensetzung des Arzneimittels

Die injizierbare Form des Arzneimittels ist in klaren Lösungen erhältlich. Die Volumina sind unterschiedlich: 5 und 10 ml. Die Lösung ist transparent, geruchs- und geschmacksneutral. Es wird in Glasampullen mit einem Volumen von 5 und 10 ml gegeben, die sich in Pappkartons zu je 10 Stück befinden.

Der Wirkstoff ist Calciumgluconatmonohydrat. 0,94 g der Verbindung werden in 1 ml des Arzneimittels gelöst. Zu den Hilfsverbindungen gehört Wasser zur Injektion. Manchmal Kalziumsaccharat hinzugefügt.

Pharmakologische Eigenschaften

Zunächst wird das Medikament verwendet, um Calciumionen im Falle eines Mangels wieder aufzufüllen, zuerst im Blut und dann in den intrazellulären Reserven des Kations. Bei Blutungen wirkt Calciumgluconat hämostatisch. Immerhin ist dieses Ion ein 4-Gerinnungsfaktor, der normalerweise für alle Stufen des Gerinnungsprozesses erforderlich ist.

Calciumgluconat - Injektionen (Indikationen zur Anwendung sind nicht nur Blutungen), die eine antiallergische Wirkung haben. Es ist mit der Stabilisierung von Mastzellmembranen verbunden, die große Mengen an Histamin absondern. Letzterer ist wiederum für die Umsetzung von Überempfindlichkeitsreaktionen verantwortlich.

Die entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels Calciumgluconat wird bei der Behandlung von Infektionen im Kindesalter eingesetzt. Beispielsweise normalisiert dieses Mittel bei schwerer Lungenentzündung erfolgreich die Zusammensetzung von Kalzium und Phosphor in einem wachsenden Körper, während es die Schwere von Entzündungsreaktionen verringert und die Manifestation von Vergiftungssymptomen verringert.

Das Medikament aktiviert das autonome Nervensystem bzw. seine sympathische Teilung. Die intravenöse Injektion des Arzneimittels fördert die beschleunigte Synthese und Freisetzung von Adrenalin in das Blut durch das Nebennierenmark.

Eine milde harntreibende Wirkung ist bekannt. Für die Langzeittherapie von Ödemen wird Calciumgluconat jedoch nicht verwendet..

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament tritt parenteral (intramuskulär oder intravenös) in den Körper ein und erscheint im Blut. Etwa die Hälfte des Calciumgluconat-Monohydrats bindet an Albumin (einen Träger) und bildet Albumin-Komplexe.

Das Medikament ist gleichmäßig über Organe und Gewebe verteilt. Es dringt sogar in die Plazenta und andere histohämatologische Barrieren ein und kommt daher in allen biologischen Flüssigkeiten vor, auch in der Muttermilch. Die Ausscheidung erfolgt über das Harnsystem.

Anwendungshinweise

Die Hauptaufgabe bei der Verschreibung des Arzneimittels besteht darin, die gestörte Homöostase von Phosphor und Kalzium wieder aufzufüllen.

Daher meinen wir zunächst die Zustände, in denen sich ein Kationenmangel bildet. In der Kindheit sind es Rachitis, die durch einen Mangel an Vitamin D und Kalzium verursacht werden. Bei Erwachsenen entwickelt sich eine Osteoporose, die von einer Demineralisierung (Auswaschen von Kalzium aus der Knochenstruktur) und dem Risiko von Frakturen begleitet wird.

Der zweite Zustand wird durch eine unzureichende Funktion der Nebenschilddrüsen verursacht. Der Nebenschilddrüsenhormonspiegel im Blut nimmt ab. Sein Mangel verursacht ein Ungleichgewicht in Kalzium und Phosphor. Daher erfordert ein primärer oder sekundärer Mangel an Nebenschilddrüsenhormon die Ernennung eines Medikaments.

Calciumgluconat - Injektionen, deren Indikationen einige pathologische Zustände bei schwangeren Frauen umfassen. Es ist wirksam bei Eklampsie und anderen Formen der Gestose. Zusammen mit Magnesiumsulfat bekämpft das Medikament die systemische endotheliale Dysfunktion (dieser Zustand verursacht Gestose, Toxizität bei schwangeren Frauen)..

Die antiallergische Wirkung des Arzneimittels wird bei folgenden Krankheiten realisiert:

  • Bronchialasthma;
  • angioneurotisches Ödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Urtikaria und andere Hautmanifestationen einer Überempfindlichkeitsreaktion;
  • gastroenterologische Manifestationen von Allergien;
  • juckende Haut.

Aufgrund einer entzündungshemmenden Wirkung wird Calciumgluconat bei toxischen Leberschäden mit Hepatitis unterschiedlicher Herkunft verschrieben. Die pathogenetische Therapie von Nephritis und schweren infektiösen Dermatosen umfasst auch Calciumpräparate.

Calciumgluconat ist ein gutes hämostatisches Mittel. Daher sind seine Injektionen zur Anwendung bei Uterus-, Darm- und anderen Blutungen indiziert..

Bei Frauen in der Perimenopause wird eine Calciumprophylaxe empfohlen. Immerhin steigt das Risiko für Kalziummangel und Osteoporose um ein Vielfaches.

Zu prophylaktischen Zwecken wird das Medikament nach Verletzungen bei Frakturen eingesetzt. Bei Arthrose, Osteochondrose hilft die Einnahme von Calciumgluconat zusammen mit anderen ätiopathogenetischen Arzneimitteln, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Kontraindikationen

Erstens wird das Medikament nicht für Personen empfohlen, bei denen in der Vergangenheit eine allergische Reaktion darauf aufgetreten ist. Es kann nur ein Ausschlag oder Bauchbeschwerden oder vielleicht ein anaphylaktischer Schock sein. Es besteht kein Risiko, es ist besser, das Medikament zu ersetzen.

Ein Mangel an Nierenfunktion wird als eine Situation angesehen, in der die Verwendung von Kalziumpräparaten zumindest riskant ist. Eine Erhöhung der Konzentration von Kreatinin oder Blutharnstoff (Marker für Nierenversagen) ist eine Kontraindikation für die Ernennung von Injektionen von Calciumgluconat.

Injektionen von Calciumgluconat sind mit Hyperkoagulabilität verboten

Sie müssen keine Medikamente zur Hyperkoagulation verwenden. Wir sprechen von erhöhter Thrombose, Thrombophilie. Es besteht die Gefahr von Blutgerinnseln und Thrombosen. Calcium stärkt nur die Plaque und vergrößert sie. Daher ist Calciumgluconat bei Personen mit Thrombophilie ebenfalls kontraindiziert..

Wenn bei der Untersuchung der Elektrolytzusammensetzung des Blutes ein erhöhter Kalziumgehalt festgestellt wird, spricht man von Hyperkalzämie. In diesem Fall verursachen die Medikamente der beschriebenen Gruppe nur mehr Schaden als Nutzen..

In welchem ​​Alter kann das Medikament angewendet werden

Calciumgluconat - Injektionen, Indikationen zur Anwendung, bieten die Möglichkeit der Anwendung in einer Vene bereits nach drei Monaten, jedoch nur, wenn die klinische Situation dies erfordert. Der Kinderarzt muss entscheiden, wie notwendig die Verabreichung des Medikaments im Moment ist, ob es verzögert werden kann.

Eine Injektion kann erst nach Erreichen der Pubertät, dh ab einem Alter von etwa 14 Jahren, in den Muskel injiziert werden. Dies ist mit einem hohen Risiko verbunden, eine Nekrose der Haut und des Unterhautfetts zu entwickeln..

Gebrauchsanweisung, Medikamentendosierung

Die Auswahl der Calciumgluconat-Dosis richtet sich nach dem Alter des Patienten. Für Neugeborene unter 6 Monaten sind 0,1 ml bis 1 ml ausreichend. Bis zu 3 Jahren kann die Menge des Arzneimittels 2,0 ml erreichen. Der Arzt wählt die Dosis aus und konzentriert sich dabei auf den Kalziumgehalt im Blut, tabellarische Daten und das Alter sowie die anthropometrischen Daten des Kindes (Größe und Gewicht)..

Für Erwachsene beträgt die therapeutische Einzeldosis 5-10 ml. Das Medikament wird durch intravenösen Strom, intravenösen Tropf verabreicht. Aufgrund des hohen Risikos für die Entwicklung einer Nekrose werden intramuskuläre Injektionen selten verschrieben.

Nebenwirkungen

Es ist vor allem wichtig, die Anzeichen einer Drogenunverträglichkeit nicht zu übersehen. Dies ist juckende Haut, Blasen, Hautausschläge sowie Halsschmerzen, Verstopfungsgefühle in der Brust. Wenn diese Symptome auftreten, wird die Situation als allergische Reaktion auf das Medikament angesehen..

Seitens des Magen-Darm-Trakts sind verschiedene Varianten unerwünschter Wirkungen möglich. Verstopfung ist häufiger. Aber auch das Gegenteil ist möglich: eine Tendenz, sich zu verwöhnen.

In einigen Fällen machen sich die Patienten Sorgen über Übelkeit. Es folgt Erbrechen, aber es bringt keine Erleichterung. Vor diesem Hintergrund können Bauchbeschwerden stören. Häufiger sind Schmerzen in der Projektion des Nabelrings und darüber lokalisiert (Magengegend).

Injektionen von Calciumgluconat können unerwünschte Reaktionen des Herz-Kreislauf-Systems hervorrufen. Obwohl es unter den Indikationen eine Hypotonie gibt, kann das Medikament sie paradoxerweise selbst verursachen.

Dies ist jedoch mit einer intramuskulären Injektion möglich. Die intravenöse Infusion stimuliert die sympathische Region und erhöht dennoch den Blutdruck. Der Herzrhythmus ist häufig gestört, da Calciumionen die Leitfähigkeit und Erregbarkeit von Kardiomyozyten (Herzzellen) beeinflussen..

Seitens der Nieren und der Harnwege kann das Vorhandensein eines Ödems der Beine oder der periorbitalen Zone (um die Augen) störend sein. Manchmal klagen Patienten über häufiges Wasserlassen.

Das Auftreten unerwünschter Phänomene ist normalerweise mit dem Vorhandensein einer Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels verbunden. Nach dem Abbruch verschwinden alle Symptome von selbst.

Überdosis

Es ist nicht immer möglich, die Häufigkeit der Verabreichung zu beobachten und die erforderliche Menge an Arzneimitteln einzunehmen. Wenn die tägliche Dosis überschritten wird, die Dauer des Behandlungsverlaufs, ist das Auftreten von Überdosierungssymptomen möglich.

Häufige Manifestationen sind Schwäche, erhöhte Ermüdung des Fleisches bis hin zum sogenannten chronischen Müdigkeitssyndrom. Manchmal sind Episoden von Depressionen und Apathie möglich. Tagsüber nimmt die Schläfrigkeit zu und nachts dagegen Schlaflosigkeit.

Verstopfung kann im Magen-Darm-Trakt stören. Es kann zu Beschwerden über Übelkeit bis hin zu regelmäßigem Erbrechen ohne Nahrungsaufnahme kommen. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems steigt der Blutdruck. Herzschlag und Puls können zunehmen.

spezielle Anweisungen

Calciumgluconat beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit, Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund wird das Medikament Fahrern und Personen, deren berufliche Tätigkeit mit einer erhöhten Konzentration und Konzentration verbunden ist, sehr sorgfältig verschrieben, um vor möglichen unerwünschten Wirkungen zu warnen..

Wenn zusammen mit Calciumgluconat Eisenpräparate zur Behandlung von Anämie sowie Fluorid verschrieben werden, sollte zwischen den Injektionen des Calciumpräparats und den eisenhaltigen Arzneimitteln ein dreistündiges Intervall gewartet werden. Andernfalls ist die Wirkung beider Medikamente unzureichend..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es ist bekannt, dass Calciumgluconat nicht zusammen mit anderen Arzneimitteln empfohlen wird, die verschrieben werden, um das Kationengleichgewicht wieder aufzufüllen. Die Konzentration des Ions steigt an, es besteht das Risiko einer Hyperkalzämie, einer für die Nieren toxischen Erkrankung.

Kardiologen sind vorsichtig, wenn sie Calciumgluconat zusammen mit Herzglykosiden verschreiben. In dieser klinischen Situation steigt die Kardiotoxizität, das Risiko für Herzrhythmusstörungen steigt. Das beschriebene Arzneimittel wird aufgrund des Risikos einer Potenzierung der proarrhythmogenen Wirkung auch nicht mit Antiarrhythmika "1 C" der Klasse kombiniert..

Calciumgluconat wird mit Arzneimitteln der Tetracyclin-Reihe kombiniert, verringert jedoch die antibakterielle Aktivität der letzteren merklich. Daher sollte bei gemeinsamer Verabreichung die Dosis des Antibiotikums erhöht werden.

Analoga

Es gibt viele Medikamente auf dem modernen Pharmamarkt, die wie Calciumgluconat wirken.

Es gibt eine ganze Liste ähnlicher Tools:

  • Calviv;
  • Pangamat Calcium;
  • Calciumhydroxylapatit;
  • Vortrag;
  • Calciumgluconat-Fläschchen;
  • Calciumlactat;
  • Calciumgluconat SOLOpharm.

Die aktive Verbindung ist dieselbe. Zubehörkomponenten können sich ändern.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Medikament wird über die Apothekenkette verkauft. Es gehört zu nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten, daher ist es kein Problem, es ohne ärztliche Verschreibung zu kaufen..

Angesichts der Möglichkeit einer Überdosierung und des Auftretens gefährlicher Nebenwirkungen ist es besser, die Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. Es sollte dunkel sein, da das Medikament unter solchen Bedingungen im Sonnenlicht nicht zerfällt. Die optimale Temperatur beträgt +25 ° C..

Preis in Apotheken in Moskau, St. Petersburg, Regionen

Die Kosten für die Medikamente sind in verschiedenen Regionen und Regionen der Russischen Föderation unterschiedlich. Zum Vergleich wurden Ampullen mit Calciumgluconat von zwei Herstellern entnommen. Die Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle wiedergegeben.

RegionDie Kosten für das Medikament, Hersteller "Vial", Rubel.Kosten des Arzneimittels, Hersteller SOLOpharm, Rubel.
Moskau135195
Sankt Petersburg110185
Region Krasnodar126190
Krimrepublik130200
Jakutien170230
Baschkortostan140190
Udmurtiaeinhundert190
Jekaterinburg115210
Saratow115188
Tjumeneinhundert200
Autonomer Bezirk Yamalo-Nenzen110210

Calciumgluconat gilt als wirksames Mittel gegen verschiedene Krankheitsgruppen. Intramuskuläre Injektionen können erst nach Erreichen des 14. Lebensjahres verschrieben werden. Zu den Indikationen für die Anwendung zählen Erkrankungen wie Blutungen, entzündliche Erkrankungen der Haut, der Nieren, der Leber und Kalziummangel. Es ist wichtig, die Verwendung des Arzneimittels mit einem Überschuss an Kationen im Blut nicht zuzulassen.

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über die Herstellung von Calciumgluconat

Gebrauchsanweisung für Calciumgluconat-Tabletten:

Verabreichung von Calciumgluconat, intramuskuläre und intravenöse Injektionen

Für die Funktion des Bewegungsapparates ist Kalzium natürlich der wichtigste Makronährstoff, der für die Bildung von Knochengewebe verantwortlich ist. Calciumgluconat hilft, den Spiegel dieses Elements im Körper zu erhöhen. Wofür ist dieses Medikament? Calciumgluconat ist wichtig für das Herz-Kreislauf-System und kann auch die Blutgerinnung und die Übertragung von Nervenimpulsen normalisieren. Es ist nicht überraschend, dass dieses Medikament zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt wird..

Die wichtigsten pharmakologischen Wirkungen dieses Arzneimittels sind:

  • Antiphlogistikum;
  • Anti allergisch;
  • hämostatisch (hilft, Blutungen zu stoppen).

Wie entsteht ein Kalziummangel im Körper? Normalerweise wird dieser Zustand durch eine unzureichende Aufnahme des Elements mit der Nahrung und ein Versagen der Absorption im Darm hervorgerufen. Sie können den Mangel durch den Verzehr von Milch, Nüssen, Kräutern, Gemüse und Fisch ausgleichen. Dennoch tritt häufig ein Zustand auf, wenn eine medikamentöse Behandlung unabdingbar ist. Wenn es notwendig wird, Calciumgluconat einzunehmen, für das eine der Formen des Arzneimittels für Sie empfohlen wird, müssen Sie zuerst die Anweisungen für das Arzneimittel lesen.

Wofür werden sie benutzt?

Die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind sehr breit. Dies ist der Kalziumverlust infolge von Dehydration und bestimmten Arten von Hepatitis sowie von dermatologischen Erkrankungen wie Urtikaria oder atopischer Dermatitis (chronisch entzündliche Hautläsionen). Im Falle einer Allergie verringern Gluconat-Injektionen die Schwere der Pathologie erheblich, verhindern die Entwicklung von Entzündungsprozessen und verringern die Schwellung der Schleimhäute.

Sie verwenden dieses Medikament bei Hypokalzämie infolge schnellen Wachstums oder Schwangerschaft. Calciumgluconat wird auch bei Leberschäden infolge von Vergiftungen eingesetzt. Tabletten und Sirup werden zur Behandlung von Rachitis bei Kindern als Hilfstherapie verschrieben. Es ist auch gerechtfertigt, Gluconat einzunehmen mit:

  • Osteoporose;
  • Osteomalazie (eine Krankheit, die von einer unzureichenden Knochenmineralisierung begleitet wird);
  • Überdosierung von Magnesiumsulfat.

Kontraindikationen

Natürlich müssen die Kontraindikationen bei der Einnahme von Calciumgluconat erwähnt werden. Solche Medikamente werden nicht verschrieben bei Hyperkalzämie (einer Erkrankung, bei der der Gehalt an freiem Kalzium im Blut erhöht ist), akutem Nierenversagen, Vergiftung mit Herzglykosiden, Kalziumnephrourolithiasis (eine Erkrankung, bei der sich Ablagerungen in den Nieren und Harnwegen bilden)..

Verwenden Sie dieses Arzneimittel mit Vorsicht bei Durchfall, Dehydration, chronischem Kreislaufversagen, Hyperkoagulabilität und mittelschwerem chronischem Nierenversagen.

Interessanterweise vermitteln Calciumionen eine Vielzahl von Zellreaktionen, weshalb sie als Signalmoleküle bezeichnet werden. Bereits 1883 wurde Sydney Ringers Arbeit veröffentlicht, die eine wichtige Funktion von Kalzium entdeckte: Es ist ein Signal, das die Kontraktion eines isolierten Herzens unterstützt. Ringers Experimente lösten eine Lawine von Forschungen auf diesem Gebiet aus. Gegenwärtig wird die Aufmerksamkeit der Forscher auf die Untersuchung der Rolle dieser Ionen als Vermittler von Signalsystemen gelenkt, aufgrund derer die Hauptmechanismen zur Regulierung des Kalziumspiegels im Blut und in den Zellen identifiziert wurden. Das Ergebnis der Forschung ist die Verwendung von Kalziumsignalinhibitoren in der klinischen Praxis..

Methoden zur Verwendung von Calciumgluconat

Die Methoden zur Verwendung dieses Medikaments sind unterschiedlich - die Tabletten werden oral eingenommen, die Lösung des Arzneimittels kann intravenös oder intramuskulär verabreicht werden. Eine subkutane Verabreichung des Arzneimittels ist nicht zulässig. Betrachten wir die Methoden zur Einführung von Calciumgluconat genauer.

  1. Oral wird das Medikament gemäß der vom Arzt verschriebenen Dosierung angewendet. Warum werden Calciumgluconat-Tabletten für Kinder verschrieben? Normalerweise, um Komplikationen im Zusammenhang mit der Injektion zu vermeiden. Babys unter vier Jahren werden 1-2 Tabletten pro Tag verschrieben, Kinder von 4 bis 7 Jahren - 3 Tabletten und Jugendliche bis zu 5 Tabletten täglich. In einigen Fällen werden Tabletten für Erwachsene verschrieben, in diesem Fall beträgt die Dosierung 6 oder mehr Tabletten pro Tag. Calciumgluconat wird vor den Mahlzeiten eingenommen. Zur besseren Absorption muss die Tablette zerkleinert werden. Das Medikament wird mit viel Wasser oder Milch abgewaschen. In der Apotheke finden Sie auch Calciumgluconatsirup für Babys. Gemäß den Anweisungen sollte dieses Arzneimittel nicht zusammen mit Tetracyclin-Antibiotika angewendet werden, da die Wirkung von Antibiotika abnimmt. Das Intervall zwischen der Einnahme von Kalziumgluconat und Eisenpräparaten sollte mehr als zwei Stunden betragen.
  2. Intramuskuläre Injektionen sind möglicherweise die optimalste Option für die Anwendung dieses Arzneimittels bei Erwachsenen, da Sie so eine schnelle Wirkung erzielen und einfach zu implementieren sind. Wie Tabletten sind intramuskuläre Injektionen von Calciumgluconat für die Behandlung zu Hause geeignet, daher werden sie häufig verwendet. Für diese Methode der Arzneimittelverabreichung ist eine 10% ige Lösung geeignet, 5-10 ml pro Tag für Erwachsene. Diese Methode ist wegen der Gefahr einer Nekrose nicht für Kinder geeignet. Um Abszesse bei Patienten aufgrund von Injektionen zu vermeiden, muss die Injektionsstelle (oberer äußerer Quadrant) korrekt bestimmt und die Injektionsstelle unbedingt mit einem Antiseptikum behandelt werden.
  3. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels erfolgt wie die intramuskuläre parenterale Verabreichung. Vor der Verabreichung wird die Lösung auf Körpertemperatur erwärmt. Langsam (über drei Minuten) oder tropfen. Erwachsenen wird je nach Krankheit täglich eine zehnprozentige Lösung verschrieben, 5-10 Milliliter täglich oder jeden zweiten Tag oder zwei Tage später. Kinder über ein Jahr - von zwei bis fünf Millilitern Lösung. Auf der Injektionsnadel sollten sich keine Ethanolreste befinden, da sonst das Arzneimittel ausfallen kann.

Nebenwirkungen

Bei intravenöser Verabreichung werden manchmal Erbrechen, Übelkeit, Rötung, Schwitzen, Arrhythmie und Blutdruckabfall beobachtet. Arrhythmien sind auch bei Patienten möglich, die Herzglykoside verwenden.

Kalziumgluconat-Schüsse verursachen manchmal lokale Reaktionen, einschließlich Rötung, Schwellung und Weichteilhärte.

Die Einnahme der Tabletten kann zu Reizungen der Magenschleimhaut führen, die zu Schmerzen im Oberbauch und Übelkeit führen.

spezielle Anweisungen

Es ist notwendig, den Gehalt an Calciumionen in Urin und Plasma zu überwachen, wenn große Dosen von Arzneimitteln verabreicht werden. Gleichzeitig ist es notwendig, die Herzfrequenz zu kontrollieren. Bei Bedarf die Behandlung abbrechen oder die Dosis reduzieren. Wenn es keine spezifische Empfehlung des behandelnden Arztes gibt, wird empfohlen, die Verwendung hoher Dosen von Vitamin D zu vermeiden.

Im Moment ist die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge oder Mechanismen zu fahren, nicht bekannt.

Calciumgluconat, stabilisiert: Gebrauchsanweisung

Anleitung

Klare farblose Flüssigkeit.

Zusammensetzung des Arzneimittels

Wirkstoff: Calciumgluconat;

1 Ampulle - 5 ml Lösung enthalten Calciumgluconat 0,4775 g;

1 Ampulle - 10 ml Lösung enthalten 0,9550 g Calciumgluconat;

Hilfsstoffe: Calciumsaccharat, Wasser zur Injektion.

Lösungen, die den Elektrolythaushalt beeinflussen. ATC-Code 05.

Pharmakodynamik. Das Kalziumpräparat gleicht den Mangel an Kalziumionen aus, die für die Übertragung von Nervenimpulsen, die Kontraktion der Skelett- und glatten Muskeln, die Myokardaktivität, die Knochenbildung und die Blutgerinnung erforderlich sind.

Pharmakokinetik. Nach parenteraler Verabreichung von Calciumgluconat wird der Blutfluss gleichmäßig in allen Geweben und Organen verteilt. Etwa 45-50% des gesamten Kalziums im Plasma liegen in physiologisch aktiver ionisierter Form vor, etwa 40-50% binden an Proteine, hauptsächlich Albumin, und 8-10% in Form eines Komplexes mit organischen und anorganischen Säureanionen (Bicarbonat, Phosphat, Laktat, Calciumcitrat). Dringt in die Plazentaschranke ein und geht in die Muttermilch über. Wird hauptsächlich über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Die parenterale Verabreichung eines Calciumgluconat-Präparats ist angezeigt für folgende Zustände: akute Hypokalzämie verschiedener Herkunft, allergische Erkrankungen (Serumkrankheit, Urtikaria, Angioödem) und allergische Komplikationen der Arzneimitteltherapie, erhöhte Gefäßpermeabilität; als Gegenmittel gegen Vergiftungen mit Magnesiumsalzen, Oxalsäure oder ihren löslichen Salzen lösliche Fluorsäuresalze; Hypokaliämie mit Bluttransfusion zu verhindern.

Art der Verabreichung und Dosierung

Normalerweise beträgt die Gesamtcalciumkonzentration im Blutserum 2,25-2,75 mmol / l oder 4,45-5,5 mÄq / l. Die Therapie mit Calciumgluconat zielt darauf ab, die normale Calciumkonzentration im Blutplasma wiederherzustellen. Calciumhaltige Lösungen sollten langsam injiziert werden, um periphere Vasodilatation und Herzdepression zu minimieren.

Das Medikament wird tief intramuskulär oder langsam (über 2-3 Minuten) oder durch Tropfen intravenös injiziert, um die Möglichkeit einer lokalen Reizung oder Nekrose bei Einnahme des Medikaments in das perivaskuläre Gewebe auszuschließen. Aufgrund des Risikos lokaler Reizungen sollten intramuskuläre Injektionen nur durchgeführt werden, wenn eine intravenöse Injektion nicht möglich ist. Intramuskuläre Injektionen sollten tief genug in den Muskel, vorzugsweise in die Gesäßregion, gegeben werden. Bei adipösen Patienten sollte eine längere Nadel gewählt werden, damit sie sicher in den Muskel und nicht in das Fettgewebe eingeführt werden kann. Wenn wiederholte Injektionen erforderlich sind, wechseln Sie jedes Mal die Injektionsstelle.

Die Serumcalciumkonzentration muss während der Behandlung sorgfältig überwacht werden.

Erwachsene: tief intramuskulär, intravenös langsam (innerhalb von 2-3 Minuten) oder tropfen 5-10 ml 100 mg / ml (10% ige Lösung) täglich, jeden zweiten Tag oder nach 2 Tagen (abhängig von der Art der Krankheit und dem klinischen Zustand des Patienten). Nachfolgende Dosen werden gemäß der Serumcalciumkonzentration bestimmt..

Kinder unter 18 Jahren: Die Dosis und der Verabreichungsweg hängen vom Grad der Entwicklung der Hypokalzämie, der Art und der Schwere der Symptome ab.

Bei Kindern wird das Arzneimittel je nach Alter in einer Konzentration von 100 mg / ml (10% ige Lösung) in folgenden Dosen verabreicht: bis zu 6 Monaten - 0,1-1 ml; 7-12 Monate - 1-1,5 ml; 1-3 Jahre - 1,5-2 ml; 4-6 Jahre alt - 2-2,5 ml; 7-14 Jahre alt - 3,5 ml; über 14 Jahre - Dosen wie bei Erwachsenen.

Kinder sollten wegen der möglichen Entwicklung einer Nekrose nicht intramuskulär injiziert werden.

Nach der Verdünnung wird nur eine langsame intravenöse Injektion oder intravenöse Infusion empfohlen, um ausreichend niedrige Injektionsraten zu erzielen und die Möglichkeit einer lokalen Reizung oder Nekrose bei versehentlicher Einnahme des Arzneimittels in das perivaskuläre Gewebe auszuschließen.

Zur intravenösen Infusion wird das Arzneimittel in einem Verhältnis von 1:10 auf eine Konzentration von 10 mg / ml mit den folgenden Infusionslösungen verdünnt: 0,9% ige Natriumchloridlösung oder 5% ige Glucoselösung. Die intravenöse Injektionsrate sollte 50 mg Calciumgluconat pro Minute nicht überschreiten. Die Verdünnung sollte unter aseptischen Bedingungen erfolgen..

Ältere Patienten: Es gibt keine Hinweise auf eine ungünstige Verträglichkeit von Calciumgluconat bei älteren Patienten. Altersbedingte Veränderungen wie eine beeinträchtigte Nierenfunktion und ein langsamer Stoffwechsel können jedoch eine Dosisreduktion erforderlich machen.

Nebenwirkung

Das Auftreten von Nebenwirkungen steht in direktem Zusammenhang mit der Verabreichungsrate und der Calciumgluconat-Dosis. Bei korrekter Verabreichung beträgt ihre Inzidenz weniger als 1 zu 1000.

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems:

Senkung des Blutdrucks, Bradykardie, Arrhythmie, Vasodilatation, Kreislaufkollaps (einschließlich tödlich), "Hitzewallungen" des Blutes, meist bei schneller Verabreichung.

Aus dem Verdauungssystem:

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

sich warm fühlen, schwitzen.

Verstöße an der Injektionsstelle:

mit intramuskulärer Injektion - Schmerz oder Erythem (≤ 1:10, ≥ 1: 100) bei Verletzung der Technik der intramuskulären Injektion - Infiltration in Fettgewebe mit anschließender Bildung eines Abszesses, Gewebeverdichtung und Nekrose; bei intravenöser Verabreichung - Hauthyperämie, Brennen oder Schmerzen mit möglicher Entwicklung einer Gewebenekrose (mit versehentlicher perivaskulärer Injektion).

Es wurden Fälle von Verkalkung des Weichgewebes mit nachfolgenden möglichen Hautschäden und Nekrosen aufgrund der Freisetzung von Kalzium aus dem Gefäß in das Gewebe berichtet.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Calciumgluconat und andere Bestandteile des Arzneimittels, Hyperkalzämie (einschließlich bei Patienten mit Hyperparathyreoidismus, Hypervitaminose D, Entkalkung maligner Neoplasien, Nierenversagen, Osteoporose im Zusammenhang mit Immobilisierung, Sarkoidose, Laktat-Alkali-Syndrom, Hyperca-Laktatazidose) Herzglykoside, gleichzeitige Behandlung mit Herzglykosiden, zur intramuskulären Verabreichung - Kinder.

Mit Vorsicht: Dehydration, Elektrolytstörungen (Risiko einer Hyperkalzämie), Durchfall, Malabsorptionssyndrom, Kalziumnephrourolithiasis (in der Anamnese), leichte Hyperkalzurie, mittelschweres chronisches Nierenversagen, generalisierte Atherosklerose, Hyperkoagulation bei älteren Patienten, insbesondere bei einem oder mehreren Erkrankungen, Nephrokalzinose, Sarkoidose, chronische Herzinsuffizienz, gleichzeitige Behandlung mit Adrenalin.

In Glasampullen verpackte Calciumgluconatlösung sollte nicht zur wiederholten oder langfristigen Behandlung verwendet werden, auch nicht in Form von intravenösen Injektionen bei Kindern unter 18 Jahren oder bei Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Es wird nicht empfohlen, eine in Glasampullen verpackte Calciumgluconatlösung zur Herstellung von Lösungen für die parenterale Ernährung zu verwenden.

Calciumgluconat-Injektionen sollten bei Frühgeborenen vor der 41. Schwangerschaftswoche (Schwangerschaftswochen + Lebenswochen) und bei Frühgeborenen (bis zu 28 Tagen) aufgrund des Risikos einer Calcium-Ceftriaxon-Ablagerung in Lunge und Niere nicht gleichzeitig mit Ceftriaxon verabreicht werden.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung kann sich eine Hyperkalzämie entwickeln, die sich in Anerxie, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Bauchschmerzen, Muskelschwäche, Polydipsie, Polyurie, psychischen Störungen, Nephrokalzinose, Nephrolithiasis und in schweren Fällen - Herzrhythmusstörungen, Koma - äußert.

Behandlung. Die Infusion von Natriumchlorid zur Erhöhung des Volumens der intrazellulären Flüssigkeit, gefolgt von der Einführung von Furosemid, kann die Ausscheidung von Calcium erhöhen. Verwenden Sie als Gegenmittel Calcitonin, das intravenös in einer Menge von 5-10 IE pro 1 kg Körpergewicht pro Tag verabreicht wird (verdünnen Sie das Arzneimittel in 500 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung, injizieren Sie es 6 Stunden lang in 2-4 Dosen). Die Verwendung der Hämodialyse wird zuletzt in Betracht gezogen..

Während der Behandlung einer Überdosierung muss der Serumelektrolytspiegel sorgfältig überwacht werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Insbesondere bei Kindern, Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz oder Nephrolithiasis ist es erforderlich, den Kalziumspiegel im Blut und die Kalziumausscheidung zu kontrollieren. Wenn der Plasmakalziumspiegel 2,75 mmol / l überschreitet oder die tägliche Kalziumausscheidung im Urin 5 mg / kg überschreitet, sollte die Behandlung wegen des Risikos der Entwicklung von Herzrhythmusstörungen sofort abgebrochen werden. Calciumsalze sollten bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und Herzerkrankungen mit Vorsicht angewendet werden.

Verwenden Sie die Lösung nur, wenn sie transparent ist und die Ampulle nicht beschädigt ist. Verdünnen Sie das Medikament sofort nach dem Öffnen der Ampulle. Bei der Verdünnung des Arzneimittels ist die strikte Einhaltung der Asepsisregeln erforderlich. Unter dem Gesichtspunkt der mikrobiologischen Sicherheit sollte das verdünnte Präparat sofort verwendet werden. Die Ampulle ist nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt. Die verbleibenden nicht verwendeten Volumina des Arzneimittels unterliegen der Zerstörung..

Das Medikament wird vor der Verabreichung auf Körpertemperatur erwärmt.

Intravenöse Injektionen sollten unter genauer Überwachung von Herzfrequenz und EKG durchgeführt werden, da eine zu schnelle Verabreichung von Calciumgluconat eine Bradykardie mit Vasodilatation oder Arrhythmien verursachen kann.

Bei intravenöser Verabreichung ist ein Wärmegefühl im ganzen Körper möglich, das schnell vergeht.

Eine Nierenfunktionsstörung kann mit Hyperkalzämie und sekundärem Hyperparathyreoidismus verbunden sein. Daher sollte bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion die parenterale Calciumverabreichung nur nach sorgfältiger Bestimmung der Indikationen verschrieben werden, während das Calcium-Phosphat-Gleichgewicht kontrolliert werden muss..

Um das Risiko einer Nephrourolithiasis zu verringern, wird empfohlen, ausreichend Flüssigkeit zu trinken.

Bevor Sie die Spritze mit einer Lösung von Calciumgluconat füllen, müssen Sie sicherstellen, dass sich keine Rückstände von Ethylalkohol darin befinden, da Calciumgluconat aufgrund ihrer Wechselwirkung ausfällt.

Calciumsalze sind reizend, daher muss die Injektionsstelle ständig überwacht werden, um eine extravasale Verletzung zu vermeiden.

Calciumgluconat ist mit vielen Verbindungen physikalisch nicht kompatibel (siehe Abschnitt "Inkompatibilität"). Daher muss bei der Verabreichung von Arzneimitteln darauf geachtet werden, dass die kombinierte Verwendung inkompatibler Komponenten oder deren Wechselwirkung nach getrennter Verabreichung vermieden wird.

Schwerwiegende Komplikationen, einschließlich tödlicher, traten infolge der Mikrokristallisation unlöslicher Calciumsalze im Körper nach getrennter Verabreichung physikalisch inkompatibler Lösungen oder komplexer Lösungen für die parenterale Ernährung auf, die Calcium und Phosphate enthielten. Es wurden Todesfälle bei Vollzeit- und Frühgeborenen bis zu einem Monat beschrieben, die mit der Bildung unlöslicher Ceftriaxon-Calcium-Komplexe in Lunge und Niere verbunden sind. Mindestens einer von ihnen erhielt zu unterschiedlichen Zeiten Ceftriaxon und Calcium..

Die verfügbaren wissenschaftlichen Daten bestätigen nicht die Bildung intravaskulärer Komplexe von Ceftriaxon-Calcium bei Patienten anderer Altersgruppen. In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Neugeborene im Vergleich zu anderen Altersgruppen ein erhöhtes Risiko für die Bildung eines unlöslichen Ceftriaxon-Calcium-Komplexes haben..

Bei Patienten jeden Alters sollte Ceftriaxon nicht gleichzeitig mit kalziumhaltigen Infusionslösungen gemischt oder verabreicht werden, auch nicht unter Verwendung verschiedener Infusionssets oder an verschiedenen Orten.

Bei Patienten über 28 Tage können Ceftriaxon- und Calcium-haltige Lösungen nacheinander nacheinander verabreicht werden, wenn die Infusion an verschiedenen Stellen durchgeführt wird oder wenn das Infusionsset geändert oder gründlich mit Kochsalzlösung gespült wird, um eine Sedimentbildung zu vermeiden..

Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit

Calcium gelangt in die Muttermilch und durch die Plazentaschranke, und seine Konzentration im fetalen Blut ist höher als im mütterlichen Blut. Die Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen oder während der Stillzeit ist unter Berücksichtigung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses für Mutter und Fötus / Kind möglich. Die zu verabreichende Kalziumdosis muss sorgfältig berechnet und der Kalziumspiegel im Serum überwacht werden, um eine Hyperkalzämie zu vermeiden, die für den Fötus schädlich sein kann..

Kindern unter 14 Jahren wird aufgrund der möglichen Entwicklung einer Nekrose nicht empfohlen, das Medikament intramuskulär zu injizieren.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Bedienen anderer Mechanismen zu beeinflussen

Es gibt keine Daten über die negative Wirkung des Arzneimittels auf die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Arbeiten mit anderen Mechanismen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Wenn Ethylalkohol mit Calciumgluconat wechselwirkt, fällt dieses aus.

Es wird nicht empfohlen, in Verbindung mit anderen Kalziumpräparaten zu verschreiben.

Die intravenöse Verabreichung von Calciumgluconat vor und nach der Einnahme von Verapamil verringert die blutdrucksenkende Wirkung, beeinträchtigt jedoch nicht die antiarrhythmische Wirkung.

Die Kombination mit Thiaziddiuretika kann zur Entwicklung einer Hyperkalzämie führen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Chinidin ist es möglich, die intraventrikuläre Überleitung zu verlangsamen und die Toxizität von Chinidin zu erhöhen.

Während der Behandlung mit Herzglykosiden wird die parenterale Verabreichung von Calciumgluconat aufgrund einer erhöhten Kardiotoxizität nicht empfohlen.

Bei gleichzeitiger oraler Verabreichung von Calciumgluconat und Tetracyclinen kann deren Wirkung aufgrund einer Abnahme ihrer Absorption abnehmen.

Calciumgluconat eliminiert die Unterdrückung der neuromuskulären Übertragung, die durch die Verwendung von Antibiotika einer Reihe von Aminoglycosiden verursacht wird.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Phenigidin verringern Calciumpräparate seine Wirksamkeit.

Calciumsalze sind nicht kompatibel mit Oxidationsmitteln, Zitronensäure, Carbonat, Bicarbonatlösungen, Phosphaten, Tartraten (Weinsäuresalzen) und Sulfaten.

Physikalische Unverträglichkeit mit Amphotericin, Cephalotinlösung, Cefamandol, Ceftriaxon, Natriumnovobicin, Dobutaminhydrochlorid, Prochloropyrazin, Tetracyclin.

Bedingungen und Haltbarkeit

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Nicht kühlen. Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit 3 ​​Jahre. Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum.

Verpackung

5 ml oder 10 ml in einer Ampulle; 5 oder 10 Ampullen in einer Packung.

5 ml oder 10 ml in einer Ampulle, 5 Ampullen in einer Blase; 1 oder 2 Blasen in einer Packung.

Herstellerinformationen

PJSC "Farmak". Ukraine, 04080, Kiew, st. Frunze, 63.

Calciumgluconat

Calciumgluconat ist ein beliebtes Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Calciummangel im Körper. Es wird als Pille und Injektion für Kinder und Erwachsene verwendet. Nachfolgend finden Sie Anweisungen zur Anwendung dieses Arzneimittels in verständlicher Sprache. Studieren Sie die Indikationen für die Anwendung, Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen. Erfahren Sie, wie Sie Calciumgluconat und Vitamin D kombinieren können. Erfahren Sie, wie Sie bei Kindern und schwangeren Frauen, bei Allergien und zur Stärkung der Zähne einnehmen.

Calciumgluconat: ausführlicher Artikel

Calciumgluconat-Firmen verstecken echte Dosierungsinformationen für diese Pillen, weil sie Kunden nicht abschrecken wollen. Um die Wirkung zu erzielen, müssen Sie viel von diesem Mittel einnehmen. Dosen von 1-4 Tabletten pro Tag sind nur für kleine Kinder ausreichend. Erwachsene brauchen viel mehr. Lesen Sie die Details unten. Untersuchen Sie einen objektiven Vergleich von Calciumgluconat mit Calcium D3 Nycomed. Bietet 22 Fragen, die Leser häufig stellen, und detaillierte Antworten auf diese Fragen.

Gebrauchsanweisung

pharmachologische WirkungCalcium ist an der Übertragung von Nervenimpulsen, Blutgerinnungsreaktionen, der Kontrolle der Skelett- und glatten Muskeln und anderen physiologischen Prozessen beteiligt. Calciumgluconat-Tabletten füllen den Mangel dieses Minerals im Körper wieder auf und reduzieren möglicherweise auch die Vergiftung, reduzieren Entzündungen und helfen bei Allergien.
AnwendungshinweiseNiedrige Kalziumspiegel im Blut aufgrund von Problemen mit der Produktion von Nebenschilddrüsenhormon und anderen Gründen. Allergische Erkrankungen. Hautkrankheiten - Juckreiz, Ekzeme, Psoriasis. Erhöhte Gefäßpermeabilität, Blutungen. Vergiftung mit Magnesiumsulfat, Oxalsäure oder Fluorsäure. Leberschäden durch Vergiftung. Eklampsie - Anfälle und Bluthochdruck bei schwangeren Frauen. Bei den meisten der oben aufgeführten Krankheiten ist die Wirksamkeit von Calciumgluconat fraglich.
KontraindikationenDer Kalziumspiegel im Blut liegt über dem Normalwert. Erhöhte Blutgerinnung, Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln. Schwere Arteriosklerose - Cholesterinplaques an den Wänden der Arterien können mit Kalzium bedeckt, hart und gefährlicher werden.
spezielle AnweisungenSprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kalziumtabletten einnehmen oder Ihrem Kind geben. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind an Nieren-, Leber- oder Herzerkrankungen oder einer niedrigen Magensäure leiden. Versuchen Sie, so viel Kalzium wie möglich aus Nahrungsquellen zu gewinnen, nicht aus Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten. Untersuchen Sie die Kalziumtabelle in Lebensmitteln. Auf der Seite "Vitamine mit Kalzium" finden Sie den Unterschied zwischen Kalziumgluconat, Carbonat, Chlorid und Citrat.
DosierungBei akuten Erkrankungen (Hypokalzämie, Vergiftung) bestimmt der Arzt die Dosis und die Art der Verabreichung. Informationen zur Bestimmung der geeigneten Dosis für die Prophylaxe bei Erwachsenen oder Kindern finden Sie unter Richtige Einnahme von Kalzium. Auf der folgenden Seite wird erklärt, wann Schüsse erforderlich sind und wann Pillen ersetzt werden können. Beachten Sie, dass Calciumgluconat-Tabletten nur 9,5% dieses Minerals enthalten. Lesen Sie mehr im Artikel "Vitamine mit Kalzium". Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Ersatz von Calciumgluconat durch Carbonat oder Citrat.
NebenwirkungenVerstopfung und andere Verdauungsstörungen sind möglich. Es ist fast unmöglich, genug Kalziumgluconat zu essen, um den Blutspiegel dieses Minerals zu erhöhen. Überschüssiges Kalzium wird aus dem Körper ausgeschieden, es sei denn, die Person leidet an einer schweren Nieren- oder Lebererkrankung. In seltenen Fällen treten Hautausschläge und andere Allergiesymptome sowie Herzrhythmusstörungen auf. Wenn diese schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und sprechen Sie mit Ihrem Arzt..
Schwangerschaft und StillzeitWährend der Schwangerschaft steigt der Kalziumbedarf. Viele schwangere Frauen nehmen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel ein, um einen Mangel dieses Minerals im Körper zu verhindern. Es wurden jedoch keine ernsthaften Studien zur Sicherheit dieses Arzneimittels für schwangere oder stillende Frauen durchgeführt. Holen Sie die Genehmigung Ihres Arztes ein, bevor Sie mit der Einnahme beginnen. Beachten Sie, dass Calciumgluconat-Tabletten nur 9,5% dieses Minerals enthalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Calciumcarbonat oder Calciumcitrat für Sie besser sind. Lesen Sie mehr im Artikel "Vitamine mit Kalzium".
Interaktion mit anderen MedikamentenDie Einnahme von Calciumgluconat kann die Absorption vieler anderer Medikamente blockieren oder schwächen. Es kann Probleme mit Antibiotika, Antimykotika, blutdrucksenkenden Medikamenten, Schilddrüsenhormontabletten und Steroiden geben. Lesen Sie mehr im Artikel "Wie man Kalzium richtig einnimmt". Die Liste der Kategorien von Arzneimitteln, mit denen Kalziumpräparate oben negativ interagieren können, ist nicht vollständig. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über jede Art von Pille, die Sie oder Ihr Kind einnehmen.
ÜberdosisSymptome eines erhöhten Kalziumspiegels im Blut, der durch eine Überdosierung von Tabletten verursacht wird, sind Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Bewusstseinsstörungen, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwäche. Es ist fast unmöglich, genug Calciumgluconat zu essen, um die oben aufgeführten Symptome hervorzurufen. Eine Überdosierung dieses Arzneimittels ist für niemanden mit Ausnahme von Menschen mit Nieren-, Leber- oder Herzerkrankungen sehr unwahrscheinlich..
Freigabe FormularTabletten von 0,5 oder 0,75 Gramm. Ampullen mit 1, 5 oder 10 ml Lösung zur Injektion 10%. In Packungen mit 10 Tabletten oder 10 Ampullen.
Lagerbedingungen und -zeitenAn einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 20-30 ° C lagern.

Wie man Calciumgluconat einnimmt

Calciumgluconat sollte nach den Mahlzeiten mit viel Wasser eingenommen werden. Für eine bessere Absorption der Tabletten ist es ratsam, die Tabletten vor dem Schlucken zu kauen. Denken Sie daran, dass kalziumhaltige Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel die Absorption blockieren oder die Wirkung vieler anderer Medikamente schwächen können. Lesen Sie mehr im Artikel "Wie man Kalzium richtig einnimmt". Erfahren Sie, mit welchen anderen Arzneimitteln und Vitaminen Sie nicht mischen sollten. Stellen Sie vor allem fest, ob Sie oder Ihr Kind überhaupt Gluconat oder andere Kalziumpräparate einnehmen müssen. In den meisten Fällen ist dies nicht erforderlich..

Wie viele Tage hintereinander müssen Sie Calciumgluconat-Tabletten einnehmen??

Normalerweise nehmen Menschen Calciumgluconat oder geben es Kindern, um einen Mangel dieses Minerals im Körper zu verhindern. Es kann keine klare und eindeutige Antwort auf die Frage geben, wie viele Tage hintereinander Sie benötigen. Weil es keine klaren Anzeichen gibt, anhand derer man verstehen kann, gab es gestern einen Kalziummangel, und heute ist er verschwunden. Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Calciummangel: Symptome und Behandlung". Sie können Kalziumgluconat einnehmen oder es Ihrem Kind mehrere Jahre hintereinander jeden Tag geben. Oder Sie können sofort abbrechen - und höchstwahrscheinlich werden Sie keine Änderungen bemerken. Erwachsene und Kinder sollten versuchen, durch eine gesunde Ernährung genügend Kalzium zu sich zu nehmen, anstatt Tabletten einzunehmen.

Calciumgluconat und Vitamin D müssen zusammen oder getrennt eingenommen werden?

Lesen Sie zunächst den ausführlichen Artikel "Vitamin D". Nachdem Sie es gelesen haben, werden Sie herausfinden, ob Sie oder Ihre Kinder einen Vitamin-D-Mangel im Körper haben. Es kann sich herausstellen, dass Sie auch ohne Pillen genug Vitamin D haben, besonders im Sommer. Wenn es jedoch nicht ausreicht, wird Kalzium nicht im Darm absorbiert, egal wie viel eine Person dieses Mineral konsumiert. Vitamin D kann mit Kalzium eingenommen werden. Es gibt Kombinationstabletten, die beide Substanzen enthalten. Zum Beispiel Calcium D3 Nycomed oder Complivit Calcium D3. Wenn ein Erwachsener oder ein Kind Kalzium und Vitamin D3 getrennt in verschiedenen Tabletten einnimmt, ist dies ebenfalls normal..

Ist Calciumgluconat in großen Mengen schädlich??

Kalziumtabletten bei Erwachsenen können das Risiko für Herzkrankheiten und Krebs um 10-20% erhöhen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Wie man Kalzium richtig einnimmt". Calciumgluconat-Tabletten enthalten jedoch nur sehr wenig dieses Minerals, nur 9,5%. Um den Kalziumspiegel im Körper signifikant zu erhöhen, müssen sie täglich von Handvoll konsumiert werden. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand dies tagelang tun wird. Es ist ratsam, Kalziumtabletten nicht zufällig, sondern in einer genau berechneten Dosierung einzunehmen. Sie müssen die tägliche Aufnahme dieses Minerals abhängig vom Geschlecht und Alter der Person herausfinden. Studieren Sie dann die Tabelle des Kalziumgehalts in Lebensmitteln und berechnen Sie, wie viel dieses Minerals Sie aus Lebensmitteln erhalten. Der Unterschied kann mit Calciumgluconat oder anderen Tabletten ausgeglichen werden. Es ist fast unmöglich, genug Kalzium in einer Tablette zu essen, um schwerwiegende Nebenwirkungen zu verursachen. Na ja, vielleicht Verstopfung. Über dieser Seite befindet sich eine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen und negativer Arzneimittelwechselwirkungen..

Warum sollten Sie Calciumgluconat mit Milch trinken??

Milch und Milchprodukte sind eine der reichsten Kalziumquellen, die vom menschlichen Körper gut aufgenommen werden. Menschen, die viel Milchprodukte konsumieren, müssen wahrscheinlich kein Kalziumgluconat einnehmen. Sie werden sowieso keinen Mangel an diesem Mineral im Körper haben. Dr. Komarovsky empfiehlt, Kindern unter 3 Jahren keine Milch zu geben. Sie können Joghurt, Kefir, Hüttenkäse, aber keine Milch verwenden. Weil kleine Kinder noch nicht genug Verdauungssystem entwickelt haben, um mit Milch fertig zu werden. Lesen Sie den Artikel "Kalzium in Milch, Hüttenkäse und Hartkäse". Informieren Sie sich über die Vorteile und Risiken des Konsums von Milch und Milchprodukten für Erwachsene und Kinder.

Wie man Calciumgluconat verwendet, um die Zähne zu stärken?

Keine größeren Untersuchungen legen nahe, dass Calciumgluconat bei Kindern oder Erwachsenen zur Stärkung der Zähne beitragen kann. Es ist unwahrscheinlich, dass Menschen, die normal essen, einen Kalziummangel im Körper haben, der Zahnprobleme verursachen kann. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich - nach dem Frühstück und nachts. Dies ist das Beste, was Sie tun können, um sie zu stärken. Fluoridpasten sind am wahrscheinlichsten bei der Verhinderung von Karies..

Kann ich Calciumgluconat bei einer Temperatur einnehmen??

Calciumgluconat senkt die Körpertemperatur nicht. Aber aufgrund der Tatsache, dass ein Erwachsener oder ein Kind diese Pillen einnimmt, wird es höchstwahrscheinlich keinen Schaden geben..

Ist die Behandlung von Erkältungen und laufender Nase mit diesem Mittel wirksam??

Calciumgluconat behandelt keine Erkältungen und Erkältungen. Die Website Centr-Zdorovja.Com empfiehlt, das Buch Komarovsky "Die Gesundheit des Kindes und der gesunde Menschenverstand seiner Verwandten" zu studieren. Behandeln Sie laufende Nase und andere Erkältungssymptome wie in diesem Buch beschrieben.

Für Allergien, welches Calciumgluconat besser ist - Injektionen oder Tabletten?

Zunächst müssen Sie den Kontakt mit einer Substanz ausschließen, die eine Allergie verursacht. Es kann eine Art Lebensmittel, Haushaltsreiniger oder etwas anderes sein. Und denken Sie nur sekundär an Antihistaminika. Calciumgluconat hilft bei Allergien in keiner Form - weder bei Injektionen noch bei Pillen. Normalerweise beginnt der Patient mit der Einnahme dieses Arzneimittels und beendet gleichzeitig seinen Kontakt mit dem Allergen. Das hilft. In zivilisierten westlichen Ländern fällt es niemandem ein, Kalzium von Allergien zu nehmen. Informationen zu wirksamen modernen Arzneimitteln gegen Allergien finden Sie im Video von Dr. Komarovsky.

Was ist der Unterschied zwischen Calciumgluconat und Calciumcarbonat? Was ist besser?

Calciumgluconat enthält nur 9,5% dieses Minerals und Carbonat - bis zu 40%. Um eine tägliche Kalziumaufnahme für einen Erwachsenen oder ein Kind zu erhalten, reicht es aus, 1-2 Tabletten Carbonat einzunehmen. Zum Beispiel Calcium D3 Nycomed oder Complivit Calcium D3. Für den gleichen Zweck müssen Sie eine ganze Handvoll Calciumgluconat-Tabletten essen. Calciumcarbonat ist bequemer zu verwenden als Gluconat. Calciumcarbonat wird nicht empfohlen für Personen mit hyposäurehaltigem Magen oder die Einnahme von Protonenpumpenhemmern. Bei diesen Patienten wird Calciumcitrat am besten resorbiert. Es gibt keine Daten darüber, ob Gluconat für sie geeignet ist. Calciumcarbonat-Tabletten sehen teurer aus als Gluconat-Tabletten. Aber wenn man bedenkt, wie viel man jeden Tag einnehmen muss, verschwindet der Preisunterschied fast..

Calciumgluconat oder Calcium D3 Nycomed: was besser ist?

Calcium D3 Nycomed ist ein Präparat, das 1250 mg Calciumcarbonat (500 mg reines Calcium) in jeder Tablette enthält. Um die gleichen 500 mg Kalzium zu erhalten, muss ein Erwachsener oder ein Kind bis zu 11 Gluconat-Tabletten essen. Es ist offensichtlich, dass Calcium D3 Nycomed bequemer zu verwenden ist als Calciumgluconat. Eine Tablette dieses Arzneimittels kostet fast so viel wie 11 Tabletten Gluconat. Daher ist es falsch zu sagen, dass Calcium D3 nycomed viel teurer ist. Darüber hinaus enthält dieses Arzneimittel auch Vitamin D in Kombination mit Kalzium. In Calciumgluconat-Tabletten ist normalerweise kein Vitamin D enthalten. Calcium D3 Nycomed ist in Form von süßen Kautabletten mit fruchtigem Geschmack erhältlich. Daher akzeptieren Erwachsene und Kinder dies normalerweise bereitwillig. Es kann schwierig sein, Ihr Kind dazu zu bringen, viel Kalziumgluconat zu essen. Andererseits enthält Calcium D3 nycomed künstliche Süßstoffe und Aromen. Nicht alle Eltern sind damit einverstanden, dass ihre Kinder diese Substanzen erhalten.

Intramuskuläre und intravenöse Injektionen

Calciumgluconat-Injektionen werden verschrieben, um allergische Hautausschläge und andere Hautprobleme sowie entzündliche Erkrankungen in der Gynäkologie zu behandeln und die Häufigkeit und Intensität von Blutungen zu verringern. All dies ist Barbarei und Wildheit. Die Wirksamkeit dieser Injektionen bei den oben aufgeführten Problemen wurde im Westen lange Zeit bestritten. Normale Ärzte wissen davon, und dichte verschreiben weiterhin fast allen ihren Patienten hintereinander. Es ist sinnvoll, Calciumgluconat nur unter seltenen akuten Bedingungen oder bei schweren Krankheiten zu injizieren - verminderte Produktion von Nebenschilddrüsenhormon, niedriger Calciumspiegel im Blut bei Neugeborenen, Vergiftung mit Blei, Magnesium, Kalium oder bestimmten Medikamenten.

In dem oben veröffentlichten Videoclip sagt Dr. Komarovsky, dass Kalziuminjektionen Barbarei und Sadismus gegenüber Kindern sind. Gleiches gilt für erwachsene Patienten. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle können Injektionen von Calciumgluconat durch Tabletten ersetzt werden oder es kann überhaupt kein Calcium in irgendeiner Form eingenommen werden. Halten Sie sich von Ärzten fern, die diese Aufnahmen immer wieder rechts und links machen.

Womit helfen Kalziumgluconat-Aufnahmen? Warum werden sie ernannt??

Es ist sinnvoll, Injektionen von Calciumgluconat nur für akute schwere Krankheiten zu verschreiben, die in einem Krankenhaus und nicht zu Hause behandelt werden. Zum Beispiel mit niedrigen Kalziumspiegeln im Blut bei Säuglingen in den ersten Tagen nach der Geburt. Dies wird als neonatale Hypokalzämie bezeichnet. In den allermeisten Fällen verschreiben Ärzte vergeblich Kalziuminjektionen. Diese Injektionen retten Ärzte, wenn sie kein wirksames Mittel haben, um dem Patienten zu helfen, und zumindest eine Behandlung verschrieben werden muss. Calciumgluconat-Aufnahmen sind schwer zu tolerieren, können Nebenwirkungen verursachen und bieten wahrscheinlich keinen Nutzen.

Wie man Calciumgluconat-Injektionen richtig gibt?

In den allermeisten Fällen ist es richtig, sie überhaupt nicht zu tun. Gehen Sie nicht mehr zu dem Arzt, der diese Injektionen verschrieben hat.

Kann Calciumgluconat intramuskulär verabreicht werden? Wie man es richtig macht?

Gebrauchsanweisungen verbieten die intramuskuläre Verabreichung von Calciumgluconat an Kinder, da diese Injektionen Gewebenekrose (Tod) verursachen können. Aus dem gleichen Grund sollten Sie Kalzium natürlich nicht intramuskulär und bei Erwachsenen injizieren.

Ist es möglich, Calciumgluconat während der Menstruation zu injizieren??

Höchstwahrscheinlich sollten Sie während Ihrer Periode und auch an allen anderen Tagen kein Calciumgluconat injizieren. Halten Sie sich von dem Arzt fern, der diesen Patienten diese Aufnahmen verschreibt.

Können Calciumgluconat-Injektionen durch Tabletten ersetzt werden??

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle können Injektionen von Calciumgluconat durch Tabletten ersetzt werden oder es kann überhaupt kein Calcium in irgendeiner Form eingenommen werden. Lesen Sie den Artikel "Calciummangel im Körper: Symptome und Behandlung". Es kann sich herausstellen, dass Sie keinen Mangel an diesem Mineral haben..

Helfen Calciumgluconat-Injektionen bei Psoriasis??

Quacksalber verschreiben Injektionen von Calciumgluconat gegen Psoriasis nur, weil sie keine wirksameren Heilmittel für diese Krankheit kennen. Sie haben nicht das Recht, Patienten von einem Termin zu entlassen, ohne zumindest eine Behandlung zu verschreiben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Psoriasis unter Kontrolle zu halten. Vielleicht hilft Ihnen einer von ihnen mehr oder weniger. Achten Sie auf Vitamin D und Fischöl. Sie können nicht im Voraus vorhersagen, ob eine bestimmte Behandlung funktioniert, bis Sie es versuchen. Lesen Sie mehr auf spezialisierten Websites über die Behandlung von Psoriasis.

Calciumgluconat für Kinder

Eltern geben ihren Kindern häufig Calciumgluconat, um einen Mangel dieses Minerals im Körper zu verhindern. Sie haben Angst vor Problemen mit der Entwicklung von Knochen und Zähnen bei einem Kind und insbesondere vor Rachitis. Lesen Sie auch den Artikel "Vitamin D" - finden Sie heraus, wie dieses Vitamin die Aufnahme von Kalzium reguliert und ob es Ihrem Kind verabreicht werden sollte. Man sollte nicht denken, dass Calciumgluconat ein Wundermittel für ein Kind ist, fast ein Allheilmittel für alle Krankheiten. Es ist unwahrscheinlich, dass Kalziumpräparate dazu beitragen, Krankheiten bei Kindern zu verhindern oder zu behandeln.

Lesen Sie auch den Artikel "Kalzium für Kinder". Informieren Sie sich über die tägliche Kalziumaufnahme von Kindern von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr. Verstehen Sie den Unterschied zwischen Kalziummangelsymptomen bei kleinen Kindern, Grundschulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Kann Kindern Kalziumgluconat verabreicht werden? Ab welchem ​​Alter?

Im russischsprachigen Raum erhalten Kinder häufig Calciumgluconat bereits im Alter von 1 Jahr und vor allem im Alter von einem Jahr. Calciumgluconat-Tabletten enthalten nur 9,5% dieses Minerals. Zum Vergleich enthält Calciumcarbonat beispielsweise 40% davon. Andererseits haben Kinder, die normalerweise essen, normalerweise keinen Kalziummangel im Körper. Kalziumpräparate sind für Kinder nicht schädlich, aber neben der Beruhigung der Eltern von besonderem Nutzen.

Wie kann man einem Kind unter einem Jahr Calciumgluconat geben? Was ist die Dosierung?

Dr. Komarovsky empfiehlt in diesem Artikel, Kindern unter einem Jahr Calciumgluconat in einer Dosierung von 3 Tabletten à 500 mg pro Tag zu verabreichen. Es ist ratsam, nicht die gesamte Dosis auf einmal einzunehmen, sondern sie in 2-3 Dosen aufzuteilen. Tabletten müssen vor der Verabreichung an ein kleines Kind zu Pulver zerkleinert werden..

Hilft Calciumgluconat Kindern mit Allergien? Bei atopischer Dermatitis?

Calciumgluconat ist gegen Allergien nicht wirksam. Die Beendigung des Kontakts mit einer Substanz, auf die das Immunsystem nicht richtig reagiert, hilft bei Allergien und Neurodermitis. Kalzium aus Allergien wird Kindern aufgrund eines langwurzeligen Aberglaubens verabreicht. Die Nützlichkeit einer solchen Behandlung ist jedoch fraglich. Es wird in westlichen Ländern nicht verwendet. Sie haben Allergien und atopische Dermatitis sind keine Indikationen für die Verwendung von Kalziumtabletten.

Hilft Calciumgluconat Kindern mit Erkältungen??

Calciumgluconat senkt die Körpertemperatur nicht, lindert oder beseitigt die Symptome einer Erkältung nicht und beschleunigt die Genesung nicht. Studieren Sie Komarovskys Buch "Die Gesundheit des Kindes und der gesunde Menschenverstand seiner Verwandten". Behandle wie darin geschrieben.

Während der Schwangerschaft

Calcium ist eines der wichtigsten Elemente für die Entwicklung des Fötus. Viele Frauen befürchten, dass sie während der Schwangerschaft einen Kalziummangel entwickeln könnten, was nachteilige Folgen haben wird. Wenn Sie jedoch normal essen, müssen Sie sich keine Sorgen machen und zur Apotheke laufen, um Kalziumgluconat zu erhalten. Lesen Sie stattdessen den Artikel über Magnesium und besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Sie Magnesium-B6 einnehmen sollten, um Ihre Schwangerschaft zu erleichtern. Einige Magnesiumpillen werden unter dem Motto „Sie werden es lieben, schwanger zu sein!“ Beworben. Und das ist keine Übertreibung..

Sie werden höchstwahrscheinlich genug Kalzium aus gesunden, natürlichen Lebensmitteln erhalten können - Milchprodukten, Sardinen in Butter, Kräutern, Nüssen und Samen. Der Kalziumbedarf einer Frau während der Schwangerschaft steigt leicht an - von 1000 auf 1200-1300 mg pro Tag. Auf russischsprachigen Websites finden Sie Zahlen von 1500 bis 2000 mg pro Tag, die jedoch zu hoch sind. Ihre Lieblingsspeisenliste kann sich ändern. Es besteht die Möglichkeit, dass die Lebensmittel, zu denen Sie während der Schwangerschaft hingezogen werden, reich an Kalzium sind als die, die Sie zuvor gegessen haben. Es ist in Ordnung.

Lesen Sie auch den Artikel "Calcium für Schwangere". Erfahren Sie mehr über Vitamine für schwangere Frauen, die Kalzium, Magnesium und Eisen enthalten. Finden Sie heraus, welche gesunden, natürlichen und kalziumreichen Lebensmittel Sie während der Schwangerschaft essen sollten.

Wie nehme ich Calciumgluconat während der Schwangerschaft ein? Welche Dosierung?

Die Kalziumaufnahme für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit beträgt je nach Alter 1000-1300 mg pro Tag. Lesen Sie mehr in dieser Tabelle. Sie müssen berechnen, wie viel Kalzium Sie ungefähr aus der Nahrung erhalten. Die Tabelle des Kalziumgehalts in Lebensmitteln hilft dabei. Der Unterschied zwischen der Norm und Ihrer Aufnahme kann mit Calciumgluconat oder anderen Tabletten ausgeglichen werden. Beachten Sie, dass Calciumgluconat nur 9,5% dieses Minerals enthält. 500 mg Gluconat sind nur 42,5 mg reines Calcium. Sie werden es wahrscheinlich bequemer finden, andere Kalziumtabletten zu verwenden. Lesen Sie den Artikel „Vitamine mit Kalzium“, in dem Kalziumgluconat, Karbonat, Citrat und Kalziumchlorid verglichen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Tabletten einnehmen. Möglicherweise müssen Sie Magnesium-B6 einnehmen. Calcium und Magnesium sollten nicht gleichzeitig getrunken werden. Beide Mineralien können am selben Tag, jedoch in Abständen von 2-3 Stunden, eingenommen werden, damit sie die gegenseitige Absorption nicht blockieren..

Kann ich spritzen? Oder nur Pillen passen?

Auf der obigen Seite wird ausführlich erklärt, warum Kalziumgluconat-Aufnahmen barbarisch und sadistisch sind. Darüber hinaus in Bezug auf eine schwangere Frau. Gehen Sie nicht mehr zu dem Arzt, der diese Aufnahmen verschrieben hat. Verbrauchen Sie kalziumreiche Lebensmittel. Möglicherweise müssen Sie dieses Mineral überhaupt nicht einnehmen. Schwangere sollten sich mehr Gedanken über Magnesium und Zink machen als über Kalziummangel.