Flohdermatitis bei Katzen: Symptome und Behandlung

  • Drogen

Die häufigste Art der Dermatitis bei Katzen ist die Flohdermatitis. Die Pathologie entwickelt sich nicht aufgrund von Insektenstichen, sondern aufgrund der Tatsache, dass das Tier eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Speichels von Parasiten aufweist.

Laut Statistik leiden haarlose und kurzhaarige Rassen sowie Katzen mit einer hellen Fellfarbe häufiger an dieser Krankheit. Grundsätzlich entwickelt sich Dermatitis im Sommer sowie im Frühjahr und Herbst. Flöhe sind in dieser Zeit am aktivsten. Darüber hinaus können auch Haustiere infiziert werden, die die Wohnung nicht verlassen. Eine Person bringt oft blutsaugende Schädlinge auf der Schuhsohle nach Hause..

Mechanismus des Auftretens

Flohspeichel ist reich an Histaminverbindungen, Enzymen und verschiedenen Aminosäuren. Sie gelangen auf oder unter die Haut, in die Epidermis und dann in die Lymphe. Ferner werden sie durch den Körper getragen. Die Immunität reagiert mit einer Reaktion in Form von Dermatitis. Dies geschieht selten unmittelbar nach dem ersten Biss. Eine wiederholte Exposition tritt normalerweise auf, was zu einer allmählichen Überempfindlichkeit führt.

Sorten

Die Krankheit wird nach Art des Verlaufs und dem entsprechenden Krankheitsbild klassifiziert. Insgesamt gibt es drei Arten:

  1. Akut. Es ist von unerträglichem Juckreiz begleitet.
  2. Chronisch. Juckende Knötchen und Alopezie (kahle Stellen) treten auf.
  3. Subakut. Eine Zwischenoption, die die beiden vorherigen Typen kombiniert.

Eine unsachgemäße Behandlung ist mit der Tatsache behaftet, dass der akute Prozess chronisch wird. Und letzteres wird viel schwieriger zu bewältigen sein. Darüber hinaus sind fortgeschrittene Formen mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet. Deshalb müssen Sie das Tier sofort dem Tierarzt zeigen, wenn die ersten Anzeichen einer Flohdermatitis auftreten..

Symptome

Die Krankheit kann nicht lange unbemerkt bleiben. Der Besitzer wird schnell Änderungen im Verhalten seiner Katze bemerken. Die folgenden Symptome sind typisch für Flohdermatitis:

  • übermäßige Trockenheit der Epidermis;
  • unruhiges Verhalten (Reizbarkeit, Angst, Angst, Miauen);
  • Appetitverletzung;
  • die Haut kratzen;
  • Brennen, Jucken;
  • Geschwüre, fibröse Knötchen, Schwellung;
  • Das Haar in den betroffenen Bereichen wird dünner, bricht oder fällt aus.

Die Haut fühlt sich normalerweise heiß an. Flöhe und ihre Abfallprodukte (dunkle Fäkalien) können mit bloßem Auge gesehen werden. Äußere Veränderungen betreffen am häufigsten die Oberschenkel und den Rumpf, die Schwanzwurzel.

Bei einem chronischen Prozess kann sich manchmal eine Bakterien- oder Hefeinfektion anschließen. In diesen Fällen tritt in der Regel ein nicht sehr angenehmer Geruch der Katze auf..

Es ist zu beachten, dass einige andere Krankheiten ähnliche Symptome begleiten können. Daher ist es vor Beginn der Behandlung besser, sich an einen Spezialisten zu wenden..

Diagnose

Es gibt eine gute Möglichkeit, Flöhe zu Hause zu finden. Dazu müssen Sie das Fell des Tieres benetzen. Verteilen Sie danach ein weißes Blatt A4-Papier und zerzaust es, indem Sie das Haustier darüber halten. Wenn kleine schwarze Punkte auf dem Blatt gefunden werden, deutet dies auf das Vorhandensein von Flöhen hin.

In der Tierklinik werden zur Feststellung einer genauen Diagnose eine visuelle Untersuchung und intradermale Untersuchungen mit Entnahme von Allergieproben durchgeführt.

Flohdermatitis sollte immer von anderen Pathologien unterschieden werden: Kopfläuse, Dermatophytose, Arzneimittelallergien, Staphylokokken-Pyodermie.

Behandlung

Der Arzt verschreibt die Behandlung unter Berücksichtigung des Alters und der Rasse des Haustieres sowie der Form der Krankheit. Vor Beginn der Therapie sind folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Verwenden von Shampoo, Spray oder Tropfen, um Flöhe zu beseitigen;
  • Verarbeitung von Haustierspielzeug:
  • Ersetzen des alten Mülls durch einen neuen;
  • Wenn andere Tiere im Haus leben, sollten sie ebenfalls einer Vliesverarbeitung unterzogen werden.
  • Desinfektion von Insekten in allen Wohnräumen mit obligatorischer Bearbeitung von Möbeln, Vorhängen, Teppichen.

Der Tierarzt wählt Medikamente aus, die Parasiten beseitigen, Symptome lindern und Rückfälle verhindern.

Es gibt viele Mittel zur Beseitigung von Flöhen. Die häufigsten sind:

  1. Tabletten (Nexgard, Comfortis). Sie werden schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und töten Parasiten ab.
  2. Externe Zubereitungen in Form von Sprays, Tropfen, Salben. Die am häufigsten verwendeten Optionen sind Advantage, Revolution, Frontline.
  3. Antibiotika (Cephalexin, Simplicef). Sie werden für Hautinfektionen verschrieben.
  4. Shampoos (Lugovoy, Bars, Fitoelita, Rolfclub). Beruhigt entzündete Haut gut. Bei der Verwendung ist es wichtig, vorsichtig zu sein und die beigefügten Anweisungen zu befolgen. Dies gilt insbesondere für das Baden kleiner Kätzchen. Alle oben genannten Shampoos enthalten ein Insektizid - Permethrin.

Halsbänder eignen sich eher zur Vorbeugung von Flohdermatitis..

Für den besten Effekt sollte ein integrierter Ansatz verwendet werden - eine Kombination aus externen Wirkstoffen und Tabletten.

Medikamente, die auf Glukokortikosteroiden basieren, helfen, unangenehme Symptome zu beseitigen:

Wenn die Katze Wunden mit Anzeichen von Eiterung hat, ist es besser, sie mit antibakteriellen Medikamenten zu behandeln..

Während der Behandlung sollte die Ernährung des Tieres angepasst werden. Da Flohdermatitis häufig durch allergische Reaktionen kompliziert wird, ist es besser, hypoallergenen Lebensmitteln den Vorzug zu geben.

Intensive therapeutische Maßnahmen helfen, die Krankheit in kurzer Zeit zu bewältigen.

Verhütung

Im Rahmen der Prävention sollten folgende Regeln eingehalten werden:

  • Kontakt mit Straßenkatzen vermeiden;
  • ein Anti-Floh-Halsband kaufen;
  • regelmäßig zu Hause desinfizieren.

Flohdermatitis bei Katzen ist eine sehr unangenehme und gefährliche Krankheit, die einem Haustier viele Unannehmlichkeiten bereitet. Es erfordert eine sofortige Behandlung. Daher ist es besser, sich vorab um Prävention zu kümmern, um Probleme zu vermeiden..

Symptome und Behandlung von Flohdermatitis bei Katzen

Am häufigsten gehen Katzenliebhaber mit einer Beschwerde über Juckreiz, die das Haustier beunruhigt, zum Tierarzt. Es wird normalerweise durch eine allergische Reaktion verursacht, die auf alles auftreten kann. Eine der häufigsten Ursachen ist eine Überempfindlichkeit gegen Flohspeichel. Flohdermatitis bei Katzen kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen auftreten. Wenn der Besitzer die ersten Symptome der Krankheit rechtzeitig bemerkt und sich rechtzeitig an den Tierarzt wendet, um eine sofortige Behandlung zu erhalten, verschwindet die Katze bald von einer allergischen oder atopischen Dermatitis..

Ursachen der Krankheit

Viele Katzen leben jahrelang mit Flöhen und reagieren nicht auf ihre Bisse. Es gibt jedoch einzelne Personen, die dem Speichel von Flöhen Überempfindlichkeit und äußerst unangenehme Symptome verleihen. Dies ist eine Art Immunantwort auf Bestandteile des Flohspeichels. Flohallergische Dermatitis bei Katzen manifestiert sich auf dem Flohantigen, das eine Vergiftung des Körpers des Haustieres verursacht.

Symptome der Krankheit

Natürlich sind die Symptome der Manifestation einer Flohdermatitis bei einem bestimmten Haustier individuell, aber es gibt allgemeine Anzeichen für die Definition der Krankheit:

  • Die Katze entwickelt starken Juckreiz, es juckt ständig. Die größte Reizung tritt im Rücken, im Kreuzbein und in der Leiste auf. An der Stelle eines Flohbisses treten kleine wässrige Blasen auf, manchmal tritt Kahlheit auf.
  • Die Katze zeigt erhöhte Aufmerksamkeit auf ihren Schwanz, sie nagt regelmäßig und zieht daran. Geschwüre sind an Orten mit ständiger Katzenaufmerksamkeit sichtbar, an denen Blut freigesetzt wird.
  • Die Katze wird aggressiv, gereizt, reagiert nicht auf die Liebkosung des Besitzers.
  • An Stellen eines Flohbisses treten eitrige Abszesse, Krusten und rötliche Formationen auf der Haut des Haustieres auf, ähnlich wie bei konvexen Blasen.

Wenn der Besitzer Symptome einer Flohdermatitis feststellt, muss er so schnell wie möglich den Rat eines Tierarztes einholen, damit die Behandlung so schnell wie möglich beginnen kann. Andernfalls kann bei einer chronischen Form der Krankheit die Behandlung während des gesamten Lebens des Haustieres durchgeführt werden..

Diagnose der Krankheit

Die allerersten Symptome der Krankheit sollten den Besitzer zusammen mit der Katze zum Tierarzt bringen, um eine genauere Diagnose zu erhalten, die die Verschreibung der erforderlichen Behandlung erleichtert:

  • Zunächst wird bei einer Sichtprüfung des Haustieres sofort festgestellt, ob Flöhe und deren Kot auf der Haut des Tieres vorhanden sind..
  • Eine Blutuntersuchung hilft festzustellen, ob Anomalien in Form einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen und Leukozyten vorliegen. Dies ist äußerst wichtig, denn wenn Sie diesen Moment überspringen, kann die Katze aufgrund des erschöpften Zustands des Haustieres sterben..

Behandlung

Beginnen Sie nicht, Ihr Haustier selbst zu behandeln. Auf die Frage, wie Dermatitis bei einer Katze zu behandeln ist, kann nur ein Spezialist eine qualifizierte Antwort geben. Dies liegt an der Tatsache, dass es heute kein einziges Schema für die korrekte Behandlung der Krankheit gibt. Dieser Prozess wird individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Krankheit und wie lange das Haustier an dieser Krankheit leidet, da Flöhe Träger vieler Krankheiten sind, beispielsweise des Gurkenbandwurms.

Es ist unmöglich, die Katze vor der Manifestation einer Überempfindlichkeit gegen Flohspeichel zu retten, daher ist es notwendig, sie von den Parasiten selbst zu befreien und die Symptome, Manifestationen von Hautreizungen, zu beseitigen. Um Flöhe zu Hause zu zerstören, können Sie alle Arten von Tropfen, Shampoos und Lösungen verwenden. Es ist notwendig, nicht nur das Haustier selbst zu verarbeiten, sondern auch seine Bettwäsche, den Raum, in dem sich das Haustier befindet, und sein Spielzeug. Diese Maßnahmen sind notwendig, um eine erneute Infektion zu vermeiden..

Wenn ein Tier Symptome einer Krankheit wie Flohdermatitis oder atopische Dermatitis hat, sind Antihistaminika nicht hilfreich, um den Juckreiz beim Tier zu lindern. Zu diesen Zwecken werden Glukokortikosteroide verschrieben. Sie lindern wirksam Juckreiz und Entzündungen auf der Haut des Haustieres. Diese Medikamente können eine Überreaktion des Immunsystems auf ein Flohantigen unterdrücken. Normalerweise ist ihre Wirkung innerhalb weniger Stunden nach der Einführung des Arzneimittels in den Körper sichtbar. In keinem Fall sollten Sie Ihrer Katze selbst Glukokortikosteroide geben, da diese häufig unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. Nur ein Tierarzt kann die Möglichkeit ihrer Verwendung richtig einschätzen..

Wenn Miliary Dermatitis bei Katzen (ein anderer Name für Flohdermatitis) zu äußeren Störungen wie Geschwüren, eitrigem Ausfluss führt, wird normalerweise eine Antibiotikatherapie verschrieben. Manchmal in Form von Tabletten, in schwereren Fällen - in Form von Injektionen, die zu Hause verabreicht werden können, jedoch unter der obligatorischen Bedingung, dass die erste Injektion in der Klinik verabreicht wurde.

Verhütung

Nach erfolgreicher Behandlung von Flohdermatitis oder atopischer Dermatitis spielen vorbeugende Maßnahmen eine wichtige Rolle bei der Verhinderung eines erneuten Auftretens, die in erster Linie darauf abzielt, das Auftreten dieser Parasiten zu beseitigen. Von Zeit zu Zeit muss die Katze Maßnahmen zur Ausrottung von Flöhen durchführen. Sie können ein Anti-Floh-Halsband tragen. Durch die Desinfektion der Teppiche und Betten Ihrer Katze wird die Ausbreitung von Parasiten verhindert. Tierhandlungen haben spezielle Aerosole, mit denen Wohnungen behandelt werden können.

Wenn eine Katze eine Krankheit hat, die so komplex ist wie Neurodermitis oder Flohdermatitis, dann keine Panik. Mit einer rechtzeitigen Behandlung und der notwendigen Vorbeugung können Probleme auch bei einer allergischen Katze vermieden werden..

Flohdermatitis bei Katzen: Symptome und Behandlung

Flohdermatitis bei Katzen ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch eine allergische Reaktion auf Flohbisse verursacht wird. Laut Statistik werden in 80% der Fälle Juckreiz und Hyperämie der Haut durch diese spezielle Pathologie verursacht. Am häufigsten wird die Krankheit im Sommer und Herbst diagnostiziert..

Was verursacht Flohdermatitis bei Katzen?

Flohdermatitis ist eine allergische Reaktion von Haustieren auf den Speichel, der von Flöhen beim Stechen erzeugt wird. Kätzchen unter 1 Jahr sind am anfälligsten für Flohdermatitis. Flohdermatitis bei erwachsenen Katzen wird durch eine schwache Immunität verursacht..

Mögliche Folgen des Auftretens von Flöhen

Flöhe, die durch die oberste Hautschicht des Tieres beißen, scheiden Speichel ins Blut aus. Allergien können durch Speichelparasiten verursacht werden. Mögliche Folgen einer Flohdermatitis:

  1. Das Tier ist geschwächt, abgemagert.
  2. Aggressive und unruhige Reaktion der Katze auf Streicheln.
  3. Entwicklung einer infektiösen Hautkrankheit.
  4. Flohbisse begleiten den Helminthenbefall.

Symptome und Arten von Krankheiten

Flöhe sind am häufigsten an den Oberschenkeln an der Basis des Schwanzes zu finden. An diesen Stellen tritt eine allergische Flohdermatitis auf..

Symptome und Behandlung von Flohdermatitis bei Katzen:

  1. Akute Form. Das Tier ist besorgt über juckende Haut, kann die Haut mit Krallen zu Blut verletzen. Häufiges Lecken.
  2. Subakute Flohdermatitis. Die Krankheit manifestiert sich in einer Zwischenform.
  3. Chronische Flohdermatitis. Das Fell des Tieres wird weniger dicht, vergießt sich.

Diagnose

Die Diagnose einer Flohdermatitis beginnt mit der Identifizierung der Krankheitssymptome:

  • ständiger Juckreiz;
  • Appetitverlust.
  • Erbrechen, Durchfall;
  • die Haut trocknet aus, es bilden sich Krusten;
  • Das Tier miaut oft, benimmt sich unruhig.

Auch wenn Sie den Eindruck haben, dass das Haustier nicht mit Insekten infiziert ist, ist es ratsam, es mit einem Blatt A4-Papier zu überprüfen. Dazu müssen Sie es benetzen, Ihr Haustier darauf legen und es richtig mit einer Bürste bürsten..

Wenn auf dem Papier rötliche Streifen auftreten (Flohkot hat eine rote Färbung, da sich Parasiten von Blut ernähren), ist das Haustier mit Flöhen infiziert.

Behandlung von Flohdermatitis zu Hause

ACHTUNG, TEST! Beantworten Sie ein paar einfache Fragen und finden Sie heraus, welche Art von Besitzer Sie für Ihre Katze sind:

Hat dein Kätzchen einen Namen??

Wie oft spielst du mit deinem Haustier??

Impfen und behandeln Sie rechtzeitig Parasiten??

Ihr Kätzchen ist kastriert?

Was fütterst du dein Schnurren??

Teilen Sie Ihre Ergebnisse:

Facebook Twitter Google+ VK

Flohdermatitis ist zu Hause problematisch zu heilen. Bei Auftreten der ersten Symptome sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden. Er wird Ihrem Haustier Injektionen geben, die eine Glukokortikosteroid-Komponente enthalten, um die Symptome des Juckreizes zu lindern. Nach der Anwendung dieses Arzneimittels wird die Behandlung zu Hause durchgeführt..

  1. Alle zwei Wochen müssen Sie das Tier mit einem speziellen antiparasitären Shampoo waschen. Die beliebtesten von ihnen: Fitoelita, Bars.
  2. Behandeln Sie die Haut der Katze mit einer insektiziden Creme. Tragen Sie spezielle Kragen. Flohtropfen auftragen.
  3. Nassreinigung der Räumlichkeiten mit Antiparasitika.
  4. Ausgewogene Ernährung.
  5. Immunmodulatorische Medikamente.

Allergien bekämpfen

Bei Anzeichen von Allergien können Sie eine starke Kamillentinktur verwenden. Es lindert nicht nur Juckreiz, sondern fördert auch die Wundheilung. Sie können auch eine Infusion einer Schnur verwenden, Salbei. Um Allergiesymptome zu beseitigen, brauen Sie 1-2 Esslöffel Kräuter in 1 Glas Wasser. Das resultierende Produkt wird zur Behandlung der Haut des Haustieres verwendet.

Eine Mischung aus Bierhefe und Knoblauch funktioniert gut. Die Mischung wird auf die Einstreu, die Teppiche des Tieres aufgetragen und eine halbe Stunde lang stehen gelassen. Anschließend werden die behandelten Oberflächen mit einem Staubsauger gereinigt.

Es ist notwendig, die Würmer zu entfernen, die auch allergische Reaktionen hervorrufen können. Antihistaminika werden verwendet: Tabletten, Suspensionen. Die folgenden Medikamente lindern Juckreiz gut: Septospray, Alamycin, Stop-Juckreiz, Suprastin, Tavegil.

Intensive Therapie

In fortgeschrittener Form kann eine Flohdermatitis bei einer Katze ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen. Sie können eiternde Wunden bei Katzen mit Antibiotika in Tabletten oder Injektionen behandeln..

Heilmittel gegen Flohdermatitis bei Katzen:

  1. Capstar. Es wirkt innerhalb einer Stunde nach Einnahme des Arzneimittels. Gibt ein Gift frei, das Flöhe abtötet, wenn sie die Haut eines Tieres beißen. Dieses spezielle Medikament wird verwendet, wenn Flöhe so schnell wie möglich entfernt werden müssen..
  2. Wesentlich. Juckreiz beseitigen, eine erneute Infektion des Tieres verhindern.
  3. Hochburg. Hilft das Tier von Parasiten zu befreien und beseitigt Juckreiz an einem Tag. Kann ab drei Monaten bei Kätzchen angewendet werden.
  4. Synthese oder Tsamax. Lindert Entzündungen, heilt Wunden.
  5. Infusion von Wermut oder Rainfarn. Es wird zur Oberflächenbehandlung nach Sterilisation des Raumes und der Bettwäsche verwendet.

Wenn es der Katze nicht besser geht und die Symptome einer Flohdermatitis weiterhin bestehen, wenden Sie sich an eine Tierklinik.

Begleitkrankheiten

Flohdermatitis bei einer Katze führt zur Entwicklung von Infektionskrankheiten der Haut, die zum Tod des Haustieres führen können. Im Falle einer vorzeitigen Behandlung kann das Tier eine atonische Form der Krankheit entwickeln, die das Tier sein ganzes Leben lang quält. Damit ist es nur möglich, den Zustand des Tieres vorübergehend zu lindern, es kann nicht vollständig geheilt werden.

Prävention der Krankheit

Flohdermatitis ist leichter zu verhindern als zu heilen. Krankheitsprävention:

  1. Behandlung einer Katze alle sechs Monate gegen Flöhe und Würmer.
  2. Begrenzen Sie die Zeit Ihrer Katze mit anderen Tieren.
  3. Lass das Tier nicht nach draußen gehen.
  4. Tragen Sie ein Flohhalsband, wenn Ihre Katze im Freien ist..
  5. Waschen Sie die Sohlen Ihrer Schuhe, sobald Sie nach Hause kommen.
  6. Wenn Sie mit einem anderen Tier in Kontakt kommen, waschen Sie danach Ihre Hände.
  7. Pflegen Sie eine abwechslungsreiche Katzendiät.
  8. Halten Sie das Haustierbett und das Katzenzimmer sauber.
  9. Tierärzte empfehlen, alle sechs Monate ein Haustier bei einem Tierarzt zu untersuchen.
  10. Waschen Sie Ihr Haustier gelegentlich mit speziellen Katzenshampoos.
  11. Bürsten Sie die Haare der Katze mehrmals pro Woche.

Selbst wenn Ihr Haustier die Straße nicht besucht, nicht mit anderen Tieren in Kontakt kommt und das Haus nicht verlässt, bedeutet dies nicht, dass die Katze keine Flöhe aufnehmen kann. Es ist sehr einfach, Parasiten mit einem Gegenstand oder auf Ihre Kleidung zu bringen.

Flöhe leben nicht von Tieren, sie ernähren sich nur. Eine Ansammlung von Flöhen findet sich in Teppichen, unter Möbeln, in staubigen Ecken einer Wohnung..

Hat dir der Artikel gefallen? Bewerten Sie es und erzählen Sie es Ihren Freunden!

Flohdermatitis bei Katzen, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung

Katzenbesitzer denken fälschlicherweise, dass ein Tier keine Flöhe haben kann, wenn es nicht läuft. Selbst gepflegte Haustiere können blutsaugenden Insekten zum Opfer fallen. Und meistens bringen die Eigentümer sie selbst mit ihren eigenen Kleidern und Schuhen in die Wohnung. In diesem Fall können Parasiten bei Katzen eine Flohdermatitis verursachen, eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Tieren..

allgemeine Informationen

Flohdermatitis äußert sich in entzündlichen Prozessen auf der Haut von Katzen in Gegenwart der kleinsten Insekten - Flöhe. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer erhöhten Anfälligkeit des Tieres für die Zusammensetzung des Speichels von Parasiten. Forschungen zufolge enthält der von Flöhen abgesonderte Speichel bis zu 15 der stärksten allergischen Substanzen. Dies bedeutet, dass die Pathologie nichts anderes als eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich ist, die von Symptomen wie Juckreiz, starkem Kratzen und Entzündung in den infizierten Hautbereichen begleitet wird..

Viele Tiere, einschließlich Haustiere, leiden unter blutsaugenden Insekten. Sie richten bei Katzen besonders großen Schaden an. Je jünger das Individuum ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion..

Die Krankheit tritt aufgrund der Niederlage von Ektoparasiten auf, die aufgrund der Blutversorgung von Tieren existieren. Ein reifes Weibchen legt bis zu 50 Eier pro Tag auf die Wolldecke, von denen nach 14-16 Tagen Larven erscheinen. In dieser Form können sie keine Haustiere schädigen. Ferner wandeln sich die Larven in Puppen um, die bis zu zwei Jahre dauern können..

Ein bereits gereiftes Individuum befindet sich weiterhin in seiner Schale, bis ein Tier in der Nähe erscheint. Das Insekt spürt das Opfer, aktiviert es, verlässt die Schale und befindet sich durch einen Sprung am Körper eines Hundes oder einer Katze.

Flöhe können sowohl kurzhaarige als auch langhaarige Rassen angreifen. Das Insekt bindet sich an die Haarwurzel und ernährt sich vom Kapillarblut des Tieres. Infektionen treten häufig durch Kontakt mit Straßenkatzen während Spaziergängen auf, insbesondere von Hochsommer bis Herbst, obwohl Blutsauger das ganze Jahr über in Häusern und Wohnungen leben.

Flöhe sind häufiger mit Blut gesättigt und befinden sich im Bereich der Schwanzwurzel, des unteren Teils der Wirbelsäule, am Bauch und an der Innenseite der Oberschenkel. Der Kopf leidet auch sehr. Katzen kämmen Bissstellen, bis sich Wunden um die Augen, Ohren und in der Nähe der Schnauze bilden.

Gründe für eine Infektion

Bevor Sie nach der Ursache für Dermatitis bei einer Katze suchen, müssen Sie sicher sein, ob sie Flöhe hat. Dazu können Sie das Haustier auf ein angefeuchtetes, leichtes Blatt Papier legen und das Haar mit einer speziellen Bürste auskämmen. Wolle, verschiedene Flecken und Flöhe in Form kleiner schwarzer Körner fallen auf das Papier, wenn sie auf dem Körper vorhanden sind. Wenn die Körner zusammengedrückt werden, bleiben rotbraune Flecken zurück - dies sind organische Spuren der lebenswichtigen Aktivität von Parasiten.

Für das Auftreten einer Infektion ist es nicht erforderlich, eine große Anzahl von Flöhen zu haben. Zwei oder drei Bisse zufälliger Insekten können durchaus ausreichen. Es ist bereits bekannt, dass der von einem Floh abgesonderte Speichel eine große Menge an Antigenen enthält - Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Am anfälligsten für Allergien sind junge Menschen im Alter von neun Monaten bis drei Jahren sowie geschwächte und alte Tiere. Die Entwicklung der Pathologie ist wie folgt:

  1. Beim Beißen gelangt der mit Allergenen gesättigte Speichel des Parasiten auf oder unter die Haut.
  2. Das Antigen wird in die Schichten der Epidermis eingeführt.
  3. Dann dringt es in die Lymphe ein.
  4. Zusammen mit der Lymphe breitet es sich im ganzen Körper aus und infiziert ein Haustier.
  5. Die Immunität schaltet ihre Schutzfunktion ein und löst eine Reaktion in Form von Dermatitis aus.

Der Entzündungsprozess entwickelt sich nicht bei jeder Katze, sie leben viele Jahre lang mit Insekten und die Krankheit manifestiert sich nicht. Es hängt alles von der Immunität ab. Wenn er mit der Infektion fertig wird, beschränkt sich die Reaktion nur auf Juckreiz..

Formen der Krankheit

Manifestationen einer Infektion sind bereits im Anfangsstadium (innerhalb von 10-15 Tagen nach dem Flohbiss) erkennbar, während sich die Insekten selbst möglicherweise nicht auf dem Haustier befinden. Die Entwicklung des pathologischen Prozesses verläuft mit unterschiedlicher Intensität und mit einigen unterschiedlichen Manifestationen. Darauf basierend werden drei Formen der Krankheit bestimmt:

  1. Scharf. Es werden Bereiche mit feuchter Dermatitis beobachtet, die durch Anfälle von starkem Juckreiz gekennzeichnet sind.
  2. Subakut. Ein Zwischenverlauf zwischen der akuten und chronischen Natur der Krankheit.
  3. Chronisch. Es manifestiert sich in einer Hyperpigmentierung der Haut, der Bildung von Faserknoten, begleitet von Juckreiz. An den betroffenen Stellen fallen Haare aus, nackte Haut erscheint.

Die akute Form der Flohdermatitis kann in relativ kurzer Zeit chronisch werden. Dies kann passieren, wenn es keine rechtzeitige und korrekte Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen gibt..

Symptome der Pathologie

Es ist zu beachten, dass unabhängig von der Form der Krankheit die Manifestationen auf jeden Fall ganz klar zum Ausdruck kommen. Sie treten nicht nur auf der inneren Ebene auf, sondern auch in Form von äußeren Hautausschlägen, die fortschreiten und der Katze erhebliche Beschwerden bereiten. In diesem Fall muss sie behandelt werden, bevor sich die Läsionen auf größere Bereiche des Körpers ausgebreitet haben. Symptome einer allergischen Dermatitis bei Katzen:

  1. Starker Juckreiz, der das Haustier zu ständigem Juckreiz zwingt. Danach verschmelzen Kratzer auf den Hautausschlägen zu weinenden Bereichen.
  2. Appetitlosigkeit, Verhalten - Distanziertheit und sogar Aggressivität.
  3. Unter dem Fell befinden sich tiefe Kratzer, Ausbrüche, Rötungen und Haarausfall.
  4. Das Vorhandensein von Flöhen und Spuren ihrer lebenswichtigen Aktivität sind spürbar - dunkler Kot.
  5. Bei längerem Krankheitsverlauf treten Krusten auf.
  6. Das Auftreten einer Sekundärinfektion führt zu entzündlichen Prozessen, die von einem eitrigen Ausfluss begleitet werden.

Flöhe tragen andere Parasiten. Bei chronischer Dermatitis ist das Immunsystem durch den ständigen Kampf mit "Eindringlingen" erheblich geschwächt, seine Funktionen sind eingeschränkt. Daher werden geschwächte Katzen oft krank und vertragen jeden schlimmeren Stress..

Dermatitis-Diagnostik

Vor der Verschreibung einer Behandlung für allergische Flohdermatitis bei Katzen führt der Tierarzt diagnostische Maßnahmen durch, da es eine Reihe von Pathologien gibt, bei denen die Symptome und Manifestationen ähnlich sind. Diese beinhalten:

  • Allergie während der Einnahme von Medikamenten;
  • Pedikulose;
  • Staphylokokken-Pyodermie;
  • Dermatophytose;
  • belaubter Pemphigus;
  • Sarcoptic Räude.

Zusätzlich wird eine Probe für intradermale und serologische Allergietests entnommen (Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern und Antigenen). Sobald die Forschungsergebnisse vorliegen und die Diagnose bestätigt ist, wird die Behandlung sofort entsprechend der Form der Krankheit, dem Alter und der Rasse des Tieres verordnet. Der Tierarzt empfiehlt Medikamente zur Behandlung von Flohdermatitis, die nicht nur die äußeren Manifestationen der Krankheit stoppen, sondern auch Rückfälle verhindern.

Sie sollten nicht versuchen, selbst Schlussfolgerungen über die Krankheit des Tieres zu ziehen. Ein Spezialist, der ähnliche Krankheiten (Flechten oder durch eine Zecke verursachte pathologische Prozesse) beseitigt, stellt eine genaue Diagnose und gibt Empfehlungen zur Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen. Der Tierarzt wählt die wirksamste Therapie gemäß den Ergebnissen der diagnostischen Untersuchung aus.

Flöhe beseitigen

Um die weitere Entwicklung der Dermatitis zu stoppen, muss der Eigentümer eine Reihe von Maßnahmen für die Behandlung ergreifen, um wirksame Ergebnisse zu erzielen. Die Aktionen sind wie folgt:

  1. Erhitze alle Tierspielzeuge.
  2. Da Flöhe in Risse und andere unzugängliche Stellen eindringen können (Innenflächen von Kommoden, Schränken und deren Fugen, unter Fußleisten usw.), sollte der Raum gründlich abgesaugt und mit einem Antiparasitikum behandelt werden.
  3. Katzenstreu und Bettwäsche ausspülen oder wegwerfen.
  4. Reinigen Sie den Boden und behandeln Sie alle Teppiche mit einem Desinfektionsmittel.

Einige Experten empfehlen, das von Flöhen betroffene Tier für kurze Zeit in einen separaten Raum zu schicken, um seine Bewegung einzuschränken. Wenn andere Tiere in der Wohnung leben, müssen sie ebenfalls einer angemessenen Prävention unterzogen werden..

Behandlung zu Hause

Nachdem die ersten Anzeichen einer Pathologie entdeckt wurden, müssen Parasiten am Körper der Katze selbst bekämpft werden. Hierzu werden insektizide Mittel eingesetzt, die verschiedene Formen und eigene Anwendungseigenschaften haben. Die Hauptsache ist jedoch, die Verarbeitung systematisch durchzuführen, und dann werden die Medikamente ihre Aufgabe effektiv bewältigen..

So können nach drei Wochen nach der ersten Anwendung des Arzneimittels die Flöhe aktiviert werden, die sich zum Zeitpunkt des Eingriffs im Stadium der Eier befanden. Daher ist es während dieser Zeit unbedingt erforderlich, wiederholte Manipulationen durchzuführen. Um das Ergebnis zu verbessern, verschreibt der Tierarzt spezielle Shampoos, die antibakterielle und antimykotische Mittel enthalten.

Die Katze sollte auf Wunden und Abszesse untersucht werden. Die betroffenen Stellen müssen mit einer insektiziden Creme behandelt werden und gleichzeitig die Regelmäßigkeit beobachten, bis die Wunden vollständig verheilt sind (Krusten bilden sich und fallen ab)..

Es ist sehr wichtig, die Manifestationen der Krankheit bei kleinen Kätzchen und jungen Menschen rechtzeitig zu erkennen, da das fortgeschrittene Stadium der Krankheit tödlich sein kann. Wenn die ersten Symptome auftreten, ist Wermutöl ein gutes Flohschutzmittel. Es ist völlig harmlos, daher können Sie es ohne Angst auch für kleine Kätzchen verwenden.

In fast allen Fällen verschreibt der Tierarzt Injektionen eines Glukokortikosteroids, um das Tier von Allergien zu befreien. Das Mittel ist sehr wirksam und praktisch innerhalb weniger Stunden lassen die unangenehmen Symptome nach: Juckreiz wird beseitigt, Entzündungsprozesse werden unterdrückt. Antibakterielle Medikamente werden verwendet, um die Bildung von Geschwüren, eitrigen Prozessen und Antihistaminika zu verhindern, um allergische Reaktionen zu verhindern und zu beseitigen. Während der Behandlung müssen die Empfehlungen des Tierarztes befolgt werden:

  • Baden Sie die Katze nicht, während Sie insektizide Tropfen auftragen.
  • Kombinieren Sie nicht verschiedene Medikamente und versuchen Sie nicht, das Haustier selbst zu heilen.
  • Verwenden Sie keine Tropfen oder Präparate für Hunde für Katzen, sie haben eine andere Wirkung und Dosierung.

Die Genesung erfolgt normalerweise innerhalb weniger Wochen, abhängig vom Stadium der Krankheit. Es ist unmöglich, eine Katze von Flohallergien vollständig zu heilen. Es ist notwendig, sie rechtzeitig zu beseitigen und vorbeugende Maßnahmen durchzuführen.

Allergien vorbeugen

Um Dermatitis vorzubeugen, empfehlen Experten, einfache, aber wirksame Maßnahmen durchzuführen. Und zuallererst ist dies die rechtzeitige Behandlung eines Haustieres von lästigen Insekten mit speziellen Sprays, Shampoos und Tropfen auf den Widerrist. Permethrin, das Teil dieser Mittel ist, schützt das Haustier zuverlässig vor ungebetenen Gästen und lässt die bereits angesiedelten Blutsauger den Körper ihres Besitzers verlassen. Um eine Infektion zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Kontakt mit Katzen im Freien vermeiden.
  2. Verwenden Sie Anti-Floh-Halsbänder, wenn die Katze aus Freilandhaltung ist.
  3. Desinfizieren Sie das Katzenbett und die Bettwäsche.
  4. Wenn Sie von der Straße kommen, lassen Sie Ihre Schuhe außerhalb der Wohnung.
  5. Lassen Sie sich regelmäßig von einem Tierarzt vorbeugen, um verschiedene Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu verhindern.

Es kann gefolgert werden, dass Flohdermatitis leichter zu verhindern ist als über einen längeren Zeitraum zu behandeln. Daher müssen Sie gemäß den Empfehlungen von Tierärzten Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und auf Änderungen im Verhalten Ihres geliebten Haustieres reagieren. Eine gefährliche Krankheit bringt dem Tier viel Ärger und Leid, und sein Besitzer ist ziemlich viel Ärger.

Was ist die Gefahr einer Flohdermatitis bei Katzen für Tiere und Menschen? Weitere Informationen zu dieser Krankheit

Es ist einfach so passiert, dass Flöhe Katzen begleiten, seit diese Tiere nicht domestiziert waren, geschweige denn Haustiere wurden. Zu dieser Zeit störten sie sogar Menschen, nicht wie Pelztiere.

Manchmal gibt es schwerwiegendere Folgen als Juckreiz. Zum Beispiel Flohdermatitis bei Katzen und Katzen. Das Schlimmste ist, dass sogar ein Tier, das noch nie nach draußen gegangen ist, durch den Besitzer damit infiziert werden kann, egal wie sehr er seine Katze liebt und ihr nur Gutes und Gesundheit wünscht.

Was es ist: Flohdermatitis bei Katzen?

Flohdermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung bei Katzen, die im Wesentlichen eine allergische Reaktion auf anhaltende Parasitenbisse ist. Genauer gesagt, der Speichel dieser Parasiten.

Und was ist schädlich für Flohspeichel? Es enthält mindestens 15 (!) Allergene, von denen sich jedes im Körper des Tieres entwickeln kann. Und sie können eine bestimmte Reaktion entwickeln..

Katzen können auf zwei Arten mit Flöhen infiziert werden:

  • durch Kontakte mit Straßentieren;
  • durch den Besitzer.

Der Kontakt mit Straßentieren ist verständlich. Und vom Besitzer ist es möglich, wenn er Floh-Eier auf Schuhe oder auf seine Hände gebracht hat.

Am häufigsten tritt der Höhepunkt der Infektion im Sommer oder frühen Herbst auf. Und in einer Wohnung können Flöhe das ganze Jahr über leben..

Dermatitis ist für den Menschen nicht gefährlich. Wir glauben, dass die Katze mit dieser Krankheit nicht präsentierbar aussieht. Aber es bedroht die menschliche Gesundheit in keiner Weise und in keinem Alter. Sogar ein Kind.

Es ist bemerkenswert, dass erwachsene Flöhe nur 5 Prozent der Gesamtzahl ausmachen, die in der oberen Hautschicht der Katze leben. Was sind die restlichen 95 Prozent? Larven und Eier. Sie können überall sein: in den Spalten des Bodens oder allgemein auf dem Teppichhaufen..

Diagnose

Der Arzt diagnostiziert Flohdermatitis bei mehr als der Hälfte der Katzen, die die Besitzer zu einem Dermatologen gebracht haben. Was der Tierarzt tun muss?

  • Untersuche das Tier.
  • Befragen Sie die Eigentümer.

Die Handlung des Tierarztes bei der Untersuchung eines Haustieres:

  1. Der Arzt reibt Flohkot am häufigsten auf angefeuchtetem weißem Papier oder Tuch. Blutspuren, die, wie Sie wissen, rot sind, tragen dazu bei, dass es sich nicht um gewöhnlichen Schmutz handelt, sondern um echtes Blut.
  2. Wie sucht man direkt nach Flöhen? Mit einem speziellen Kamm. Eine weitere Option, auf die einige Experten zurückgreifen: Sie müssen das Tier mit einem Spray vorbehandeln, das ein Versiegelungsmittel enthält. Dem Tier wird nichts passieren. Und alle Parasiten werden sterben. Und oft noch bevor der Empfang endet.
  3. Beseitigen Sie andere parasitäre Dermatosen (z. B. Cheiletiellosis, Läuse, subkutane Milben) sowie Mykosen.
  4. Es gibt auch einen spezifischen intradermalen Test. Nach der Injektion eines Allergens kann es zu einer sofortigen oder verzögerten Reaktion kommen. Der erste in 10-20 Minuten nach der Einführung, der zweite der genannten - 1-2 Tage.
  5. Eine positive Antwort allein bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass das Kätzchen Hautprobleme hat. Dies kann bedeuten, dass sie einfach eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Flohantigenen hat..
  6. Flohdermatitis tritt daher am häufigsten auf, wenn eine parasitäre Invasion vorliegt und der Tierarzt sie während der Untersuchung entdeckt hat. Aber häufiger verwendet er eine Probetherapie. Ziel ist es, Flohbisse für mindestens 3 Wochen zu verhindern..

Flöhe müssen als Bevölkerung nicht auf der Haut leben. Sie lieben es, in der Wärme zu züchten. Zum Beispiel auf einem Wurf. Dies erschwert eine bereits schwierige Behandlung..

Wie man versteht, dass ein Kätzchen Flöhe hat?

Es gibt mehrere Anzeichen dafür, dass eine Katze Flöhe hat..

Wenn das Kätzchen gerade Flöhe hat, sind sie möglicherweise mit bloßem Auge nicht sichtbar. Sie sitzen tief in der Unterwolle. Es gibt zwar keine Gründe für einen Alarm.

Im Folgenden wird aufgeführt, wann Sie sich Sorgen machen und was zu tun ist..

  • Die Katze beginnt abrupt und oft zu jucken, beißt sich in die Haut und kratzt Wunden am Körper. Wenn die Katze unruhig handelt, lohnt es sich, sie genau zu beobachten. Wenn diese Verhaltensmerkmale bestehen bleiben, suchen Sie nach dem Schädling. Es wird ein Floh oder eine Zecke sein - je nach Situation.
  • Sie müssen das Kätzchen auf ein leeres Blatt Papier legen und es kämmen. Wenn sich Flöhe wirklich darauf "niedergelassen" haben, sollten kleine schwarzbraune Krümel auf dem Papier zerbröckeln - dies sind Flohabfälle, nämlich Kot. Um sicherzustellen, dass dies wirklich der Kot des Parasiten ist, lassen Sie Wasser auf diese "Krümel" fallen - es wird rot. Oder bräunlich rot.
  • Schließlich können Sie direkt am Körper der Katze nach Flöhen suchen. Dazu müssen Sie einen Kamm mit häufigen Zähnen nehmen und damit die Wolle verteilen. Es ist besser, nicht an einer Stelle, sondern an mehreren.
  • Möglicherweise sehen Sie einen Floh nicht direkt, aber Sie können dieselben Exkremente erkennen, die optisch wie schwarzer Staub auf der Haut aussehen. Aber am besten sehen Sie Ihren Tierarzt. Er wird die Optionen aus den Gründen benennen und die notwendige Behandlung empfehlen.
  • Bei den ersten alarmierenden Symptomen ist eine Verzögerung der Diagnose nicht die beste Option. Flohbisse können sie buchstäblich verrückt machen und zu Neurosen führen. Darüber hinaus verachten Katzenflöhe auch Menschen nicht: Sie können sich auf seinem Körper niederlassen und beißen.

Dermatitis Symptome (mit Foto)

Die Symptome hängen nicht nur von der Anzahl der Flöhe ab, sondern sozusagen auch von ihrer Schwere..

Neben der individuellen Unverträglichkeit gegenüber Antigenen können Allergiereaktionen sowohl langsam als auch sehr schnell ablaufen. Die erste Option tritt viel häufiger auf, in Bezug auf die Intensität nehmen die Symptome allmählich zu.

Aber viel seltener, aber dennoch kommt es vor, dass ein Flohbiss ausreicht, was beispielsweise beim Gehen im Park passieren kann, wenn Sie einer der Besitzer sind, die mit ihren Katzen spazieren gehen.

Flohdermatitis entwickelt sich normalerweise bei Tieren im Alter von 1 bis 3 Jahren.

  1. Starker Juckreiz. Das Haustier kratzt ständig an dieser Stelle, leckt sie. Dies verursacht wieder Schaden. In diesem Fall sind fast immer die Bereiche Rücken, Schwanz und Kruppe betroffen. Mit Ausnahme sehr seltener Fälle sind der vordere Teil des Kopfes, die Ohren und die Füße fast nicht in den Prozess involviert. Seltener sind sie in der Leistengegend, an den inneren Schenkeln des Tieres und am Bauch zu sehen.
  2. Auf der Haut der Katze können Sie Abszesse und Knötchen sehen, wo Schädlinge sie "ausprobiert" haben.

Flöhe tragen verschiedene Krankheiten. Daher müssen Sie sie ernst nehmen und rechtzeitig identifizieren.

Behandlung

Leider gibt es einfach kein einziges Schema, das allen Tieren im schwierigen Kampf gegen Flohdermatitis hilft. Normalerweise wählt der Tierarzt die Behandlung individuell aus..

In den frühen Stadien ist es sehr wichtig, das Kätzchen von Überempfindlichkeit gegen Flohspeichelantigene zu befreien. Sie sind sehr notwendig, es ist wichtig, sie zu entfernen, da Schädlinge im Wesentlichen die Ursache für Flohdermatitis sind.

Um Parasiten zu zerstören, müssen insektizide Präparate verwendet werden. Sie können gekauft, in Tierapotheken verkauft und in verschiedenen Formen erhältlich sein: in Form von Shampoos, Tropfen, die auf den Widerrist getropft werden müssen, Lösungen, verschiedene Aerosole. Kitty Würfe werden zwangsweise verarbeitet (und idealerweise durch neue ersetzt).

Der Boden im Raum ist ebenfalls mit speziellen Flohschutzmitteln behandelt. Eine solche Maßnahme hilft, junge [natürliche Floh-] Individuen loszuwerden und zu verhindern, dass sich das Tier erneut infiziert.

Es ist zu beachten, dass Tierärzte aufgrund ihrer Unwirksamkeit keine Antihistaminika für diese Art von Dermatitis verschreiben. Behandeln Sie diese Krankheit mit Medikamenten wie Glukokortikosteroiden. Die Essenz solcher Medikamente besteht darin, Juckreiz und Entzündungen zu reduzieren und die Immunantwort auf Antigene zu unterdrücken.

Diese Arzneimittel wirken innerhalb weniger Stunden nach der Anwendung. Einige Medikamente dieses Typs sind für den internen Gebrauch bestimmt. Sie werden für 7-10 Tage verschrieben, wonach ihre Dosierung reduziert wird.

Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass Glukokortikosteroide leider häufig Nebenwirkungen verursachen. Dies gilt auch für das Analogon von Prednisolon, das Ärzte in der Tierarztpraxis am häufigsten verwenden..

Zur Behandlung dieser Krankheit werden auch Tabletten namens Kapstar verwendet. Das Arzneimittel ist zur inneren Anwendung bestimmt. 30 Minuten nach dem Eintritt in den Körper (genauer gesagt in den Magen) der Katze dringen die aktiven Bestandteile der Tablette in den Blutkreislauf ein und zerstören dadurch die Schädlinge und beruhigen die Haut des Tieres.

Verhütung

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme für eine solche Krankheit besteht darin, den Kontakt eines Haustieres mit Tieren im Freien zu begrenzen, durch die eine Hauskatze mit Flöhen infiziert werden kann..

Da dies meistens schwierig ist, ist es realistisch, Ihr Haustier mit einem Flohhalsband zu schützen. Dieser Gurt hält normalerweise etwa 2 bis 3 Monate..

Bestimmte Produkte namhafter Hersteller schützen das Tier 6-7 Monate lang.

Es ist unbedingt erforderlich, die Ernährung der Katze oder des Kätzchens zu überwachen. Ihre Ernährung sollte so abwechslungsreich wie möglich und mit allen notwendigen Spurenelementen ausgewogen sein..

Nützliches Video

Im folgenden Video erklärt der Tierarzt, wie Flöhe in einer Wohnung schnell und sicher beseitigt werden können..

Ausgabe

Flohdermatitis ist äußerst selten und unter besonderen Umständen tödlich. In anderen Fällen ist die Krankheit mehr als heilbar. Es ist nur so, dass der Besitzer die Beschwerden seiner Katze oder seines Kätzchens für wichtige Angelegenheiten überspringen sollte. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen an einen Tierarzt.

Flohdermatitis bei Katzen

Flöhe sind die zweitbeliebteste Art von Parasiten, mit denen Besitzer von Katzen und Hunden aktiv kämpfen müssen. Eine hohe Wahrscheinlichkeit, sich mit so kleinen blutsaugenden Insekten zu infizieren, besteht bei Tieren, die regelmäßig spazieren gehen oder mit anderen Katzen in Kontakt kommen. Manchmal kann der Besitzer selbst sein Haustier infizieren, das Flöhe auf seinen Schuhen oder seiner Oberbekleidung nach Hause bringt. Flohdermatitis kann bei Tieren jeden Alters, Geschlechts, jeder Farbe und Rasse auftreten..

Dinge, die Sie bei Flöhen beachten sollten

Es ist eine stereotype und unwahre Meinung, dass nur streunende Hofkatzen mit Parasiten infiziert werden können. Tatsächlich können sie langhaarige persische gutaussehende Männer und kurzhaarige britische Falten sowie Katzen anderer Rassen parasitieren. Angesichts des ständigen Infektionsrisikos sollten Tierhalter auf jeden Fall einige grundlegende Fakten über Flöhe kennen:

  1. Diese Insekten ernähren sich von tierischem Blut (manchmal können sie Menschen beißen).
  2. Sie leben nicht vom Körper der Katze, sondern nehmen ihn als Nahrungsquelle wahr. Flöhe leben in verschiedenen Teilen des Wohnraums, zum Beispiel unter dem Bett, in alten Schubladen, Schränken usw..
  3. Flöhe durchlaufen im Laufe ihres Lebens mehrere Phasen ihrer Entwicklung. Die erste ist, wie von Tierärzten und Biologen angegeben, die Eiphase, und die letzte ist die erwachsene Person, die selbst Eier legen und auf den Körper des Tieres parasitieren kann..

Was ist die Gefahr eines Flohangriffs?

Neben der Tatsache, dass Flohdermatitis eine sehr unangenehme Krankheit ist, hat sie beim betroffenen Tier negative Folgen. Flohwunden jucken sehr, natürlich juckt das Tier ständig, kratzt sich an der Haut und zieht Haarsträhnen heraus.

Es ist erwiesen, dass Flohspeichel 15 Substanzen enthält, die starke Allergene für Katzen sind. Daher ist es nicht überraschend, dass sich die beschädigten Bereiche entzünden und wund werden. Manchmal dringen andere Bakterien in sie ein, so dass das Risiko, vor dem Hintergrund einer Flohdermatitis Sekundärinfektionen zu entwickeln, steigt.

Flöhe können Katzen und andere Parasiten, einschließlich Helminthen, mit sich führen. Bei einer besonders starken (chronischen) Invasion ist das Immunsystem der Katze durch den ständigen Kampf mit "Eindringlingen" übermäßig geschwächt, weshalb solche Tiere häufig krank werden und schwierigeren Stress ertragen. Sowohl das Aussehen als auch der Charakter des Tieres ändern sich stark. Die Haut ist zerkratzt, das Fell ist stumpf und verblasst, kriecht in Fetzen und die Katze selbst ist nervös und träge.

Wie man erkennt, ob eine Katze Flöhe hat

Es ist üblich, Flohdermatitis nicht die durch diese Parasiten verursachte Invasion selbst oder sogar durch Flöhe verursachte Bisse zu nennen, sondern direkt eine allergische Reaktion, die auf dem Speichel dieser Insekten auftritt. Dermatitis tritt nicht bei allen Tieren auf. Einige Haustiere haben eine ausreichend starke Immunität, wodurch die Entwicklung von Allergien verhindert wird..

Wie einige Experten hervorheben, gibt es eine bestimmte Risikogruppe von Katzen, die am anfälligsten für Flohdermatitis sind. Dies schließt vor allem Tiere mit weißer Farbe und alle Vertreter haarloser Rassen ein. Am häufigsten entwickelt sich eine allergische Reaktion an den bevorzugten Stellen von Flöhen: am Schwanz, am Bauch, an den Innen- und Außenflächen des Oberschenkels, am Kopf.

Eine der Hauptmanifestationen des Flohbefalls ist das ständige Kratzen. Je mehr Flöhe auf dem Körper des Tieres sind, desto aktiver und häufiger juckt es. Wenn es zu viele Parasiten gibt, juckt die Katze fast die ganze Zeit. Allergien verursachen besonders starken Juckreiz an der Bissstelle. Das Tier "leckt sich oft" und versucht, unangenehme Empfindungen loszuwerden. Im Laufe der Zeit ändert sich durch eine solche Manipulation das Fell der Katze stark in eine negative Richtung..

Mit fortschreitender Pathologie wird das Tier noch nervöser. Das Haustier kann den Besitzer kratzen oder beißen, was ihn am Kratzen hindert. An Stellen, an denen Katzen am meisten jucken, können Sie ausgedehnte Wundoberflächen, geschwollene Stellen oder sogar Krusten bemerken. In einigen Fällen treten Abszesse auf, die mit dem Eindringen von Bakterien in die Wunde verbunden sind. Wenn Sie längere Zeit keinen Arzt konsultieren, beginnt das Tier, Futter zu verweigern, wodurch es erheblich an Gewicht verliert..

Das ungelöste Problem und das Unbehagen erlauben Katzen (auch kleinen) nicht, Spaß zu haben und mit ihren „Kameraden“ und Besitzern zu spielen und Nagetiere zu jagen. Um herauszufinden, ob Ihr Haustier mit Flöhen infiziert ist, können Sie ein kleines Experiment zu Hause durchführen. Zuerst müssen Sie ein sauberes weißes Blatt Papier benetzen. Setzen Sie eine Katze darauf. Kämmen Sie es an der gleichen Stelle vorsichtig mit einer Katzenbürste aus..

Kleine schwarze Partikel beginnen auf das Blatt zu fallen. Nach einigen Minuten verschwinden sie und an ihrer Stelle befinden sich rote Flecken. Es sind diese Mitesser, die den Kot von Parasiten bilden. Die Farbe Rot kann mit dem Hauptfutter dieser Parasiten - Katzenblut - in Verbindung gebracht werden. Ein solcher Heimtest hilft, nur das Vorhandensein von Parasiten im Körper festzustellen. Es ist jedoch möglich, eine Diagnose nur dann genau zu stellen, wenn Sie sich an einen Spezialisten in der Tierklinik wenden und eine Reihe von Tests bestehen, um die Art des Erregers zu bestimmen.

Wie Flohdermatitis zu Hause zu behandeln

Nachdem Sie das Problem bemerkt haben, sollten Sie die Behandlung nicht alleine aufnehmen, da Haarausfall und ständiger Juckreiz Symptome sind, die für viele andere dermatologische Erkrankungen charakteristisch sind, einschließlich Entzug und Probleme, die durch mikroskopisch kleine Milben verursacht werden.

Die Art der Therapie wird von einem Tierarzt nach bestandener diagnostischer Untersuchung ausgewählt.

Allergien bekämpfen

Um Allergien loszuwerden, werden dem Tier in fast allen Fällen Injektionen mit Antiallergika verschrieben. In ihrer Zusammensetzung enthalten sie in der Regel Glukokortikosteroide. Nach Abschluss der Behandlung treten unangenehme Symptome auf.

Nachdem Sie allergische Manifestationen gestoppt haben, müssen Sie den Hauptprovokateur - die Flöhe selbst - loswerden. Zu diesem Zweck muss der Tierhalter Folgendes tun:

  1. Führen Sie den Kampf gegen Parasiten am Körper der Katze selbst durch. Es wird sorgfältig und ohne Eile mit insektiziden Präparaten behandelt. Diese Fonds können verschiedene Formen und Anwendungsmerkmale haben. Der wichtige Punkt ist jedoch die systematische Verarbeitung. Ungefähr 3 Wochen nach der ersten Behandlung können nicht tote Flöhe, die sich vor Beginn der Behandlung noch im Eistadium befanden, aktiv werden. Daher ist eine erneute Verarbeitung in 21 bis 22 Tagen unbedingt erforderlich. Für bessere Ergebnisse kann der Arzt zusätzlich die Verwendung spezieller Shampoos zum Baden des Tieres empfehlen. Sie können aktive antibakterielle und antimykotische Komponenten enthalten.
  2. Frühjahrsputz. Da Flöhe in der Lage sind, alle selbst unzugänglichsten Ecken des Raums zu besetzen (die Innenfläche von Schränken, Kommoden, Sofas, unter der Fußleiste, an den Fugen der Wände usw.), müssen die Eigentümer alles gründlich absaugen, alle Kleidungsstücke und Katzenstreu waschen und im Schrank reinigen und reinigen Sie den Boden gründlich mit Desinfektionsmitteln.
  3. Behandlung von Wunden. Es lohnt sich, das Tier auf Wunden und Abszesse zu untersuchen. Die beschädigten Bereiche sollten mit Antiseptika behandelt werden. Es wird empfohlen, solche Manipulationen durchzuführen, bis die Wunden vollständig verheilt sind (Bedecken und Abfallen der Krusten)..

Merkmale der Intensivpflege

Bei einer fortgeschrittenen Form der Flohdermatitis wird eine intensive Therapie verordnet, die alle 4-5 Tage durchgeführt wird. Es ist wichtig, die Dosierung des Arzneimittels nicht zu überschreiten, insbesondere wenn ein Kätzchen unter 1,5 Jahren behandelt wird.

Tierärzte schlagen vor, Medikamente für die Intensivpflege zu verwenden, die sowohl Exo- als auch Endoparasiten sofort zerstören. So können nicht nur Würmer, sondern auch Flöhe gleichzeitig zerstört werden. Wenn es nicht möglich ist, solche Medikamente zu kaufen, können Sie Mittel gegen zwei Arten von Parasiten anwenden. Das Intervall zwischen den Anwendungen sollte mindestens 24 Stunden betragen.

Flohtropfen sollten auf die Haut des Tieres aufgetragen werden (nicht auf das Fell). Der optimale Ort für die Anwendung ist der Widerristbereich (zwischen den Schulterblättern). Vergessen Sie nicht die Gewohnheit von Katzen wie die Pflege. Daher müssen Sie beim Auftragen von Flohmitteln auf die Haut sicherstellen, dass sich das Tier nicht selbst leckt.

Behandlung von Helminthen

Da Flöhe, wie bereits erwähnt, auch Katzen mit Helminthen infizieren können, ist es ratsam, diese "unerwünschten Gäste" gleichzeitig zu bekämpfen. Die Therapie wird mit Anthelminthika durchgeführt. Wenn Sie es in Pillenform verwenden, können Sie dem Futter Ihres Haustieres Medikamente hinzufügen. Einige Tiere riechen jedoch gut und lehnen es ab, solche Pillen einzunehmen..

Erfahrene Besitzer empfehlen, der Katze das Medikament gewaltsam zu geben. Es ist jedoch nicht immer möglich, ein Tier zum Schlucken eines nützlichen Arzneimittels zu zwingen. Alternativ können Sie versuchen, es in Wasser aufzulösen und die gewünschte Suspension mit einer Spritze in den Mund des Tieres zu gießen. Bei einer solchen Manipulation lohnt es sich, das Medikament so weit wie möglich zu injizieren..

Vergessen Sie nicht, dass Würmer selbst auf den Besitzer übertragen werden können. Nachdem Sie bei Ihrem vierfüßigen Freund Flohdermatitis und Helminthiasis festgestellt haben, sollten Sie daher auf das Vorhandensein von Würmern und jedem Familienmitglied, insbesondere Kindern, getestet werden.

Prävention von Flohdermatitis

Flohallergien können nur verhindert werden, wenn die Katze nicht mit blutsaugenden Parasiten infiziert ist. Die Eigentümer müssen ihr Zuhause sauber halten. Regelmäßige Reinigung macht es Parasiten unmöglich, sich zu vermehren.

Hauskatzen sollten nicht unkontrolliert nach draußen gehen. Es lohnt sich auch, ein Flohhalsband für sie zu bekommen. Es ist besser, bekannten Marken den Vorzug zu geben, die sich seit langem bewährt haben. Der Kragen ist kein dauerhaftes Accessoire, er muss alle 3 Monate gewechselt werden.

Flohdermatitis ist eine allergische Erkrankung, die weniger auf eine massive parasitäre Invasion als vielmehr auf die Reaktion des Katzenkörpers auf Flohbisse hinweist. Wenn das vom Tierarzt vorgeschlagene Behandlungsschema keine positive Wirkung zeigte, lohnt es sich, das Tier erneut zu untersuchen, da Flöhe nicht das einzige Problem sein könnten.

Nach erfolgreicher Behandlung von Flohdermatitis und Helminthiasis ist es wichtig, der Gesundheit des Tieres mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Es wird empfohlen, Vitamin- und Mineralkomplexe zu verwenden, die zur Wiederherstellung der Immunkräfte des Tieres und zur raschen Wiederherstellung des Fells beitragen.