Lordestine

  • Drogen

Lordestine gehört zu einer Gruppe von antiallergischen Arzneimitteln, die zur Behandlung von saisonalen Allergiesymptomen entwickelt wurden. Das Medikament hat juckreizhemmende, abschwellende und entzündungshemmende Wirkungen.
Lordestine ist ein wirksames Medikament zur komplexen Behandlung von saisonalen Allergien. Das Medikament erreicht innerhalb von 30-40 Minuten seine maximale Konzentration im Körper und die Verbindung mit Proteinen beträgt 80-84%. Lordestine wird in 25-27 Stunden im Urin ausgeschieden. Lordestine ist ein Medikament zur Linderung der Symptome einer chronischen Rhinitis. Lordestine hat keine beruhigende Wirkung und hemmt das Zentralnervensystem nicht. Die Wirkstoffe des Arzneimittels blockieren Histaminrezeptoren und unterdrücken Zytokine. Das Medikament hat eine langfristige therapeutische Wirkung, unterdrückt die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen und verhindert die Entwicklung allergischer Reaktionen. Lordestin-Tabletten reduzieren die Kapillardurchlässigkeit, lindern Schwellungen des Gewebes und Muskelkrämpfe.

Anwendungshinweise:
Lordestin-Tabletten sind zur Behandlung von saisonalen allergischen Erkrankungen und zur wirksamen Beseitigung ihrer Symptome wie Rhinitis, Tränenfluss, Juckreiz und Brennen, Niesen, Hautrötungen, Halsschmerzen und Husten indiziert. Lordestin erhielt positive Bewertungen als wirksames Medikament zur Behandlung schwerer Formen der idiopathischen Urtikaria.

Art der Anwendung:
Lordestine sollte 1-2 mal täglich 1 Tablette mit Wasser eingenommen werden. Die Tablette sollte nicht gekaut oder in Teile geteilt werden. Für Kinder von 12 bis 18 Jahren wird Lordestin in Form eines Sirups verschrieben, 2,5 - 4 mg 2-mal täglich. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels sollte 10 mg nicht überschreiten. Gemäß den Anweisungen muss Lordestin (bei Vorhandensein von Leber- und Nierenerkrankungen) in der Dosierung reduziert werden. Die genaue Dosierung muss vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Während der Behandlung sollten keine alkoholischen Getränke konsumiert werden und Aktivitäten in gefährlichen Einrichtungen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern, sollten eingeschränkt werden.

Nebenwirkungen:
Lordestine kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen: vom Verdauungssystem - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Dyspepsie; seitens des Zentralnervensystems - Krämpfe, erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, Koordinationsverlust, Schwindel, Myalgie, psychomotorische Störungen, Halluzinationen, Schlaflosigkeit; seitens des Herz-Kreislauf-Systems - Arrhythmie, Tachykardie, Angina pectoris.

In einigen Fällen kann das Medikament allergische Reaktionen verstärken und Überempfindlichkeit, Juckreiz, Hautausschlag und Quincke-Ödem hervorrufen.

Kontraindikationen:
Gegenanzeigen für die Einnahme von Lordestin sind individuelle Unverträglichkeit und Anfälligkeit für allergische Reaktionen, Leber- und Nierenversagen, Krebs, Schwangerschaft und Stillzeit, Fructose-Intoleranz, Diabetes mellitus, Kinder unter 12 Jahren. Das Medikament wird Patienten mit psychischen Störungen und im Alter mit Vorsicht verschrieben..

Schwangerschaft:
Das Medikament Lordestin ist in der Schwangerschaft kontraindiziert.
Da Desloratadin in die Muttermilch übergeht, ist die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:
In Kombination mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Fluoxetin und Cimetidin wurden keine klinisch signifikanten Änderungen der Desloratadinkonzentration im Plasma festgestellt.
Lordestine verstärkt nicht die hemmende Wirkung von Ethanol auf die psychomotorische Funktion.

Überdosis:
Im Falle einer Überdosis Lordestin wird Schläfrigkeit festgestellt.
Behandlung: Magenspülung, Aktivkohle, symptomatische Therapie. Das Medikament wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden. Die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen.

Lagerbedingungen:
An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 10 - 25 ° C..

Freigabe Formular:
Lordestine wird in Form von Tabletten hergestellt, die in einem Karton mit 10 Stück verpackt sind.

Komposition:
Der Hauptwirkstoff ist Desloratadinsulfat 5 mg. Hilfskomponenten: Magnesiumstearat, Siliziumdioxid, Cellulose, Stärke, Calciumhydrogenphosphat. Die Filmhülle jeder Tablette besteht aus gereinigtem Talk, Povidon, Gummi, Titandioxid, Lecithin und Karmin.

Lordestine

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Lordestine ist ein antiallergisches Medikament, das einen H-Blocker darstellt1-Histaminrezeptoren.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform von Lordestin - Tabletten: rund, bikonvex, gelb filmbeschichtet, weiß oder fast weiß im Bruch (10 Stk. In Blistern aus PVC / PVDC / PE-Folie und lackierter Aluminiumfolie, 1 oder 3 Packungen in einem Karton).

1 Tablette enthält:

  • Wirkstoff: Desloratadin-Hemisulfat, ausgedrückt als Desloratadin - 5 mg;
  • Hilfskomponenten: mikrokristalline Cellulose, vorgelatinierte Stärke, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Magnesiumstearat, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil).

Zusammensetzung der Filmhülle: Opadry AMB gelb 80W22099 (Titandioxid, teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol, Lecithin, Talk, Xanthangummi, Eisenoxidgelb, Aluminiumlack auf Basis von Indigokarminfarbstoff, Aluminiumlack auf Chinolingelbfarbstoff).

Anwendungshinweise

Lordestine wird zur symptomatischen Behandlung von saisonaler allergischer Rhinitis angewendet, insbesondere zur Linderung der folgenden Symptome: Rötung der Augen, tränende Augen, juckende Augen, Juckreiz und verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, Juckreiz im Gaumen, Husten.

Das Medikament wird auch bei chronischer idiopathischer Urtikaria verschrieben.

Kontraindikationen

  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Patienten mit Niereninsuffizienz sollten während der Behandlung mit Lordestin unter besonderer Aufsicht stehen..

Art der Verabreichung und Dosierung

Lordestine sollte oral eingenommen werden, die Tabletten ganz schlucken und einmal täglich, vorzugsweise zur gleichen Tageszeit, eine kleine Menge Wasser trinken. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht.

Die tägliche Dosis für Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre beträgt 1 Tablette.

Patienten mit Leber- und chronischer Niereninsuffizienz wird empfohlen, jeden zweiten Tag 1 Tablette einzunehmen..

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Anwendung von Lordestin sind: Mundtrockenheit (8%), Müdigkeit (1,2%), Kopfschmerzen (0,6%).

Nach Forschungsdaten nach dem Inverkehrbringen sind auch folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Zentralnervensystem: Schwindel, erhöhte Müdigkeit, psychomotorische Hyperreaktivität, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, Halluzinationen;
  • Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Tachykardie;
  • Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Dyspepsie (einschließlich Durchfall, Übelkeit, Erbrechen), erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Hyperbilirubinämie, Hepatitis;
  • Allergische Reaktionen: Hautjucken, Hautausschlag, Urtikaria, anaphylaktischer Schock, Angioödem;
  • Andere: Myalgie, Dysmenorrhoe.

Bei Überdosierung ist Schläfrigkeit möglich. In diesem Fall sollten Sie den Magen ausspülen, Aktivkohle nehmen und einen Arzt konsultieren. Die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen. Hämodialyse ist unwirksam. Eine weitere Behandlung ist symptomatisch.

spezielle Anweisungen

In therapeutischen Dosen beeinflusst Lordestin die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und die Konzentrationsfähigkeit nicht. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems, einschließlich Schläfrigkeit, kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Daher wird empfohlen, beim Fahren und Ausführen anderer Arbeiten mit potenziell gefährlichen Folgen vorsichtig zu sein.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Kombination mit Ethanol verstärkt Desloratadin seine hemmende Wirkung auf die psychomotorischen Funktionen nicht.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Fluoxetin, Azithromycin, Cimetidin, Erythromycin, Ketoconazol wurden klinisch signifikante Veränderungen der Wirkstoffkonzentrationen nicht identifiziert.

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen bis zu 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Haltbarkeit - 4 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Lordestine

Preise in Online-Apotheken:

Lordestine ist ein Medikament aus der Gruppe der Antiallergika zur Behandlung von saisonalen Allergiesymptomen. Das Medikament hat juckreizhemmende, ödematöse und entzündungshemmende Wirkungen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament ist in Form von Filmtabletten erhältlich, die in 10 Stück in einem Karton verpackt sind.

Der Hauptwirkstoff von Lordestin ist Desloratadinsulfat 5 Milligramm.

Die Hilfskomponenten umfassen: Magnesiumstearat, Cellulose, Siliziumdioxid, Calciumhydrogenphosphat, Stärke.

Als Teil der Filmbeschichtung jeder Tablette: gereinigter Talk, Povidon, Gummi, Titandioxid, Lecithin und Karmin.

Pharmakologische Eigenschaften

Lordestine ist ein wirksames Medikament zur komplexen Behandlung von saisonalen Allergien.

Das Medikament erreicht 30-40 Minuten nach der Verabreichung seine maximale Konzentration im Körper, seine Verbindung mit Proteinen erreicht 80-84 Prozent. Die Ausscheidung von Lordestin aus dem Körper erfolgt über die Nieren zusammen mit dem Urin innerhalb von 25 bis 27 Stunden.

Laut Bewertungen lindert Lordestin wirksam die Symptome einer chronischen Rhinitis..

Das Medikament Lordestine hat keine beruhigende Wirkung und hemmt das Zentralnervensystem nicht. Die Wirkstoffe des Arzneimittels blockieren Histaminrezeptoren und helfen bei der Unterdrückung von Zytokinen.

Das Medikament hat eine langfristige therapeutische Wirkung, verhindert die Entwicklung allergischer Reaktionen, verhindert die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen. Aufgrund der Einnahme von Lordestin-Tabletten nimmt die Kapillarpermeabilität ab, Gewebeödeme und Muskelkrämpfe nehmen ab oder verschwinden vollständig.

Anwendungshinweise

Lordestin-Tabletten werden zur Behandlung von saisonalen allergischen Erkrankungen sowie zur wirksamen Beseitigung ihrer Symptome empfohlen, darunter: Rhinitis, Tränenfluss, Juckreiz und Brennen, Niesen, Rötung der Haut, Halsschmerzen und Husten.

Es gibt positive Bewertungen über Lordestine als Medikament, das effektiv zur Behandlung schwerer idiopathischer Urtikaria eingesetzt wird.

Art der Verabreichung und Dosierung

Gemäß den Anweisungen wird Lordestin ein- oder zweimal täglich eine Tablette mit einer ausreichenden Menge Wasser eingenommen. Die Tablette wird ganz geschluckt, ohne sie zu kauen oder in Teile zu teilen.

Für die Behandlung von Kindern im Alter von 12 bis 18 Jahren wird Lordestinsirup in einer Dosierung von 2,5 - 4 mg zweimal täglich verschrieben. In diesem Fall sollte die Größe der maximalen Tagesdosis des Arzneimittels 10 Milligramm nicht überschreiten.

Die Anweisung an Lordestin empfiehlt eine Reduzierung der Dosierung, wenn der Patient an Nieren- und Lebererkrankungen leidet. Die genaue Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Bei der Behandlung mit dem Medikament ist die Verwendung von alkoholischen Getränken verboten. Außerdem müssen die Aktivitäten in gefährlichen Einrichtungen eingeschränkt werden, in denen eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit der mentalen Reaktionen erforderlich sind.

Kontraindikationen

Die Aufnahme von Lordestin ist im Falle einer individuellen Unverträglichkeit und / oder Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind, kontraindiziert. Darüber hinaus wird Lordestin nicht empfohlen für:

• Veranlagung zu allergischen Reaktionen;

• Leber- und Nierenversagen;

• während des Stillens;

• mit Fructose-Intoleranz;

• mit Diabetes mellitus;

• bei Kindern unter 12 Jahren.

Das Medikament wird Menschen mit psychischen Störungen sowie älteren Patienten mit äußerster Vorsicht verschrieben.

Nebenwirkungen

Das Medikament Lordestin kann eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen:

• Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Dyspepsie;

• Krämpfe, erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, Koordinationsverlust, Myalgie, Schwindel, psychomotorische Störungen, Schlaflosigkeit, Halluzinationen;

• Arrhythmien, Tachykardie, Angina pectoris.

In einigen Fällen erhöht das Medikament allergische Reaktionen und führt zum Auftreten von Überempfindlichkeit, Juckreiz, Hautausschlag und Quincke-Ödem.

Lagerbedingungen

Lordestin wird an einem Ort aufbewahrt, der für Kinder unerreichbar ist. Temperatur - nicht mehr als 25 Grad Celsius. Die Haltbarkeit beträgt vier Jahre. Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem Verfallsdatum.

Lordestine

Lateinischer Name: Lordestin

ATX-Code: R06AX27

Wirkstoff: Desloratadin (Desloratadin)

Hersteller: Gedeon Richter-RUS (Russland)

Beschreibung überfällig am: 24.11.17

Preis in Online-Apotheken:

Lordestine - Antiallergikum.

Aktive Substanz

Form und Zusammensetzung freigeben

Erhältlich in Sirup- und Tablettenform.

  • Der Sirup wird in Glasflaschen mit einem Volumen von 60, 120 und 150 ml in Kartonverpackungen von 1 Stück verkauft. Das Set enthält 1 Dosierungsbecher.
  • Tabletten werden in Blasen zu je 10 Stück verkauft. In einem Karton 1 oder 3 Zellpackungen.
Tabletten1 Registerkarte.
Desloratadin5 mg
Hilfskomponenten: mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, vorgelatinierte Stärke, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Opadry AMB gelb 80W22099 (teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol, Titandioxid, Talk, Lecithin, Chininoleisen auf Basis von gelbem Farbstoff gelber Aluminiumlack auf Basis von Indigo-Karmin-Farbstoff).
Sirup1 ml
Desloratadin0,5 mg
Hilfskomponenten: 70% Sorbit (flüssig nicht kristallisierend), Zitronensäure, Natriumcyclamat, Natriumcitratdihydrat, Propylenglykol, Hypromellose, Mandelaroma, Dinatriumedetatdihydrat, gereinigtes Wasser.

Anwendungshinweise

  • chronische idiopathische Urtikaria (Juckreiz und Hautausschläge);
  • saisonale allergische Rhinitis (um die folgenden Symptome zu lindern - Juckreiz, Tränenfluss, Rhinorrhoe, Niesen, verstopfte Nase, Husten, Augenrötung, Juckreiz in den Augen und am Gaumen).

Kontraindikationen

  • Unzulänglichkeit der Sorbitoldehydrogenase;
  • Malabsorption oder Unverträglichkeit gegenüber Sorbit (für Sirup);
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten.

Gebrauchsanweisung Lordestin (Methode und Dosierung)

Zur oralen Verabreichung bestimmt. Sirup und Tabletten müssen unabhängig von der Nahrung eingenommen werden und zur gleichen Tageszeit viel Wasser getrunken werden.

Empfohlene Dosierung bei der Einnahme von Sirup:

  • Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren werden 1 Mal pro Tag 1,25 mg (2,5 ml Sirup) verschrieben.
  • Kinder von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg (5 ml) einmal täglich;
  • Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 5 mg (10 ml Sirup) 1 Mal pro Tag.

Für eine einfache Abgabe gibt es einen Plastikbecher mit Abstufungen von 2,5 ml bis 20 ml.

Tabletten werden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren in einer Dosis von 5 mg (1 Tablette) 1 Mal pro Tag verschrieben. Die Tablette muss ganz geschluckt werden, ohne zu kauen. Bei chronischer Leber- und Niereninsuffizienz beträgt die Anfangsdosis jeden zweiten Tag 5 mg.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Lordestin sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Schläfrigkeit, Krämpfe, Schwindel, psychomotorische Hyperaktivität, Halluzinationen - ZNS.
  • Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Tachykardie.
  • Magen-Darm-Trakt: Anfälle von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Dyspepsie, Bauchschmerzen.
  • Allergische Manifestationen: Angioödem, Anaphylaxie, anaphylaktischer Schock, Juckreiz, Hautausschläge, Atemnot und Urtikaria.
  • Bindegewebe und Bewegungsapparat: Myalgie.
  • Gallenwege und Leber: Hepatitis, erhöhte Plasmabilirubinspiegel, erhöhte Transaminaseaktivität in der Leber.
  • Subkutanes Gewebe und Haut: Lichtempfindlichkeit.
  • Allgemeinzustand: erhöhte Müdigkeit, Dysmenorrhoe.

Wenn solche Reaktionen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren..

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung von Pillen wird Schläfrigkeit festgestellt.

Wenn Sie eine Sirup-Dosis einnehmen, die das Fünffache der empfohlenen Dosis beträgt, gibt es keine Anzeichen einer Überdosierung.

Analoga

Analoga zum ATX-Code: Alestamin, Blogir-3, Desal, Nalorius, Elisey.

Treffen Sie nicht die Entscheidung, das Medikament selbst zu wechseln, sondern konsultieren Sie Ihren Arzt.

pharmachologische Wirkung

Lordestine hemmt die Freisetzung von Histamin und Leukotrien C4 aus Mastzellen. Verhindert das Auftreten und erleichtert den Verlauf von Allergien. Es hat antiallergische, juckreizhemmende und exsudative Eigenschaften. Reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen. Fast keine Beruhigung.

spezielle Anweisungen

  • Bei schweren Formen des Nierenversagens ist eine äußerste Vorsicht geboten. Bei Patienten unter Hämodialyse oder mit schwerem Nierenversagen steigt der Desloratadinspiegel im Blutplasma um das 1,7- bzw. 2,5-fache.
  • Die Differentialdiagnose zwischen Rhinitis allergischer Ätiologie und Rhinitis unterschiedlichen Ursprungs weist gewisse Schwierigkeiten auf. In diesem Fall muss besonders auf das Vorhandensein oder Fehlen struktureller Anomalien oder Infektionsherde in den oberen Atemwegen geachtet werden, um eine gründliche Anamnese sowie Hauttests, Labortests und körperliche Untersuchungen durchzuführen..
  • Da bei Patienten Schläfrigkeit auftreten kann, ist es ratsam, bei Nebenwirkungen des Zentralnervensystems bei der Steuerung von Mechanismen und beim Fahren von Fahrzeugen Vorsicht walten zu lassen..

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

In Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

In der Kindheit

Der Sirup kann für Kinder über 1 Jahr, Tabletten - für Kinder über 12 Jahre verwendet werden

Im Alter

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Kombination mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Fluoxetin und Cimetidin gab es keine klinisch signifikanten Veränderungen des Desloratadingehalts im Blut.

Verstärkt nicht die Hemmwirkung von Ethanol.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Ohne Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen und -zeiten

Vor direkter Sonneneinstrahlung bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten. Haltbarkeit des Sirups - 2 Jahre nach dem Öffnen der Flasche - 28 Tage, Tabletten - 4 Jahre.

Preis in Apotheken

Der Preis von Lordestin für 1 Packung beginnt bei 174 Rubel.

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Anmerkung für das Medikament. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Bevor Sie das Arzneimittel verwenden, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

Lordestine

Preise in Online-Apotheken:

Lordestine ist ein Antihistaminikum zur systemischen Anwendung, antiallergisch, juckreizhemmend und antiexudativ, das die Kapillarpermeabilität verringert und die Entwicklung von Gewebeödemen verhindert.

Form und Zusammensetzung freigeben

Lordestine ist in Form von Tabletten erhältlich: bikonvex, rund, bedeckt mit einer gelben Filmschale; in der Pause - weiß oder fast weiß (10 Tabletten in einem Blisterstreifen aus PVC / PE / PVDC-Folie und lackierter Aluminiumfolie, in einem Karton, je 1 oder 3 Packungen).

Die Zusammensetzung von 1 Tablette umfasst:

  • Wirkstoff: Desloratadin-Hemisulfat - 5,788 mg (entspricht dem Gehalt an Desloratadin 5 mg);
  • Zusätzliche Komponenten: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil), vorgelatinierte Stärke, Magnesiumstearat;
  • Filmhülle: Opadry AMB gelb 80W22099 (Titandioxid, teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol, Aluminiumlack auf Basis von Chinolingelbfarbstoff, Eisenoxidgelb, Lecithin, Xanthangummi, Talkum, Aluminiumlack auf Basis von Indigokarminfarbstoff).

Anwendungshinweise

  • Saisonale allergische Rhinitis (zur Linderung der folgenden Symptome: verstopfte Nase, Juckreiz in der Nase, Niesen, Rhinorrhoe, juckende Augen, rote Augen, tränende Augen, Juckreiz am Gaumen, Husten);
  • Chronische idiopathische Urtikaria (Juckreiz und Hautausschlag).

Kontraindikationen

  • Alter bis zu 12 Jahren;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Bei schwerem Nierenversagen muss das Medikament mit äußerster Vorsicht eingenommen werden..

Art der Verabreichung und Dosierung

Lordestin wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral eingenommen, vorzugsweise zur gleichen Tageszeit. Die Tablette sollte ganz geschluckt werden, ohne mit etwas Wasser zu kauen..

Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren wird empfohlen, einmal täglich 5 mg (1 Tablette) einzunehmen.

Patienten mit chronischer Nieren- und Leberinsuffizienz müssen das Dosierungsschema anpassen - eine Anfangsdosis von 5 mg sollte jeden zweiten Tag angewendet werden (gemäß Pharmakokinetik). Es gibt keine Dosierungsempfehlungen bei Kindern mit chronischer Nieren- und Leberfunktionsstörung (aufgrund unzureichender Daten)..

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Anwendung von Lordestin sind: Mundtrockenheit (8%), Müdigkeit (1,2%), Kopfschmerzen (0,6%).

Nach der Marktforschung sind Nebenwirkungen:

  • Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Tachykardie;
  • Nervensystem: Schläfrigkeit, psychomotorische Hyperreaktivität, Schlaflosigkeit, Schwindel, Halluzinationen;
  • Allergische Reaktionen: Urtikaria, Juckreiz, Hautausschlag, anaphylaktischer Schock, Angioödem;
  • Verdauungssystem: Dyspepsie (einschließlich Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Bauchschmerzen, Hyperbilirubinämie, Hepatitis, erhöhte Aktivität von Leberenzymen;
  • Andere: erhöhte Müdigkeit, Dysmenorrhoe, Myalgie.

Überdosierungssymptome umfassen Schläfrigkeit, in diesem Zustand wird Aktivkohle verschrieben, Magenspülung und symptomatische Therapie, Hämodialyse ist nicht wirksam (die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen).

spezielle Anweisungen

Bei Verwendung in empfohlenen Dosen beeinträchtigt Lordestine nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere komplexe Mechanismen zu fahren. Angesichts der Wahrscheinlichkeit von Schläfrigkeit und Schwindel während der Aufnahme ist jedoch Vorsicht geboten, wenn solche Nebenwirkungen auftreten..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Kombination mit Desloratadin führen Erythromycin, Ketoconazol, Azithromycin, Cimetidin und Fluoxetin nicht zu klinisch signifikanten Veränderungen der Konzentration im Blut.

Lordestine potenziert die Wirkung von Ethanol auf das Nervensystem nicht.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Haltbarkeit - 4 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Lordestin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Komposition


1 Tablette enthält
Wirkstoff: Desloratadin-Hemisulfat 5,788 (entspricht 5 mg Desloratadin);
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, vorgelatinierte Stärke, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil), Magnesiumstearat, Opadray AMB gelb 80W22099 (teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol, Titandioxid, Talkum, Lecithinfarbstoff, Aluminiumlack auf Khizin-Aluminium), Eisenoxidgelb, Aluminiumlack auf Basis von Indigo-Karmin-Farbstoff).

Beschreibung

Filmtabletten, rund, bikonvex, gelb. Die Farbe der Tablette in der Pause ist weiß oder fast weiß.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antiallergikum - H1 - Histaminrezeptorblocker.

Pharmakologische Eigenschaften

Der H1-Histaminrezeptorblocker ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin und Leukotrien C4 aus Mastzellen. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat antiallergische, juckreizhemmende und exsudative Wirkungen. Reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen. Praktisch hat keine beruhigende Wirkung und beeinflusst in therapeutischen Dosen nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Saugen
Nach Einnahme des Arzneimittels wird Desloratadin gut aus dem Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert, während die nachweisbare Konzentration von Desloratadin im Blutplasma innerhalb von 30 Minuten erreicht wird. Nach einer Einzeldosis von 5 mg oder 7,5 mg ist die maximale Konzentration (Cmax) nach ca. 3 Stunden (2-6 Stunden) erreicht. Die Bioverfügbarkeit von Desloratadin ist dosisproportional (im Dosisbereich 5-20 mg).

Verteilung
Die Bindung von Desloratadin an Plasmaproteine ​​beträgt 83-87% und 3-Hydroxydesloratodin beträgt 85-89%. Bei 14-tägiger Anwendung in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg 1 Mal / Tag gab es keine Anzeichen einer klinisch signifikanten Kumulierung von Desloratadin. Die gleichzeitige Aufnahme von Nahrungsmitteln oder die gleichzeitige Verwendung von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit und die Verteilung von Desloratadin (bei Einnahme in einer Dosis von 7,5 mg 1 Mal / Tag). Dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke (BBB) ​​ein.

Stoffwechsel und Ausscheidung
Es wird in der Leber intensiv zu 3-Hydroxydesloratodin metabolisiert, das dann glucuronisiert wird. Der Hauptstoffwechselweg von Desloratadin ist die Hydroxylierung. Es ist kein Inhibitor von CYP3A4- und CYP2D6-Isoenzymen und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein. Desloratadin wird in Form einer Glucuronidverbindung und in geringen Mengen unverändert (über die Nieren - weniger als 2% und über den Darm - weniger als 7%) aus dem Körper ausgeschieden. Die Halbwertszeit für Desloratadin und 3-Hydroxydesloratodin beträgt 20-30 Stunden (durchschnittlich 27 Stunden)..

Chronisches Nierenversagen (CRF). Die Cmax und die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) von Desloratadin steigen vom 1,2- auf das 1,7-fache bzw. vom 1,9- auf das 2,5-fache (verglichen mit den Daten bei gesunden Probanden). Die Konzentration von 3-Hydroxydesloratodin ändert sich geringfügig. Die Bindung von Desloratadin und 3-Hydroxydesloratodin an Plasmaproteine ​​bei chronischer Niereninsuffizienz ändert sich nicht. Desloratadin und 3-Hydroxydesloratodin werden durch Hämodialyse schlecht eliminiert.

Leberversagen. Bei Patienten mit Leberinsuffizienz steigt die AUC im Vergleich zu den Daten bei gesunden Probanden um das 2,4-fache. Die Gesamtclearance von Desloratadin nach oraler Verabreichung bei Patienten mit leichter, mittelschwerer und schwerer Leberfunktionsstörung beträgt 37%, 36% bzw. 28% (verglichen mit Daten bei gesunden Probanden). Bei Patienten mit Leberinsuffizienz ist die Halbwertszeit von Desloratadin erhöht.
Cmax und AUC von 3-Hydroxydesloratodin bei Patienten mit Leberinsuffizienz unterscheiden sich nicht von denen bei gesunden Menschen mit normaler Leberfunktion.

Anwendungshinweise

- Saisonale allergische Rhinitis: (zur Linderung der folgenden Symptome: Niesen, Rhinorrhoe, Juckreiz, verstopfte Nase; juckende Augen, tränende Augen, Rötung der Augen; Juckreiz im Gaumen, Husten);
- chronische idiopathische Urtikaria (Juckreiz und Hautausschlag).

Kontraindikationen

- Schwangerschaft;
- Stillzeit;
- Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.
- Kinder unter 12 Jahren.

schweres Nierenversagen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist während der Schwangerschaft kontraindiziert.
Da Desloratadin in die Muttermilch übergeht, ist die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Art der Verabreichung und Dosierung

Innerhalb. Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren wird das Medikament 1 Mal pro Tag in einer Dosis von 5 mg (1 Tablette) verschrieben..

Es wird empfohlen, das Medikament unabhängig von der Mahlzeit zur gleichen Tageszeit mit etwas Wasser einzunehmen. Die Tablette sollte ganz ohne Kauen geschluckt werden..

Bei chronischem Nierenversagen und Leberversagen ist eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich: Es wird empfohlen, jeden zweiten Tag eine Anfangsdosis von 5 mg einzunehmen (gemäß Pharmakokinetik). Dosierungsempfehlungen bei Kindern mit CNI und Leberfunktionsstörungen fehlen aufgrund unzureichender Daten.

Häufigste Nebenwirkungen: 1,2% Müdigkeit, 8% Mundtrockenheit, 0,6% Kopfschmerzen.
Nebenwirkungen nach Postmarketing-Studien: Schwindel, Tachykardie, Herzklopfen, Bauchschmerzen, Dyspepsie (einschließlich Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Hyperbilirubinämie, erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Hepatitis, allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock), Dysmenorrhoe, erhöhte Müdigkeit, Myalgie, Halluzinationen, psychomotorische Hyperreaktivität, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit.

Im Falle einer Überdosierung wird Schläfrigkeit festgestellt. Behandlung: Magenspülung, Aktivkohle, symptomatische Therapie. Das Medikament wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden. Die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei Anwendung zusammen mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Fluoxetin und Cimetidin wurden klinisch signifikante Änderungen der Desloratadinkonzentration im Plasma nicht festgestellt. Lordestine verstärkt nicht die hemmende Wirkung von Ethanol auf die psychomotorische Funktion.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen. Es gab keine Wirkung von Lordestin, wenn es in empfohlenen Dosen verwendet wurde, auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren.
Angesichts der Tatsache, dass bei Patienten Schläfrigkeit auftreten kann, ist jedoch Vorsicht geboten, wenn Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten..

Filmtabletten, 5 mg.
10 Tabletten in einem Blisterstreifen aus PVC / PE / PVDC-Folie und bedruckter Aluminiumfolie lackiert.
1 oder 3 Blisterpackungen mit Gebrauchsanweisung werden in einen Karton gelegt.

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Von Kindern fern halten.

4 Jahre.
Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Hersteller / Organisation, die Ansprüche akzeptiert:

CJSC "GEDEON RICHTER - RUS" 140342 Russland, Region Moskau, pos. Shuvoe.

Lordestin - Gebrauchsanweisung des Arzneimittels für Kinder und Erwachsene

Sehr viele Menschen sind auf die eine oder andere Manifestation von Allergien gestoßen. In diesem Fall kann man einfach nicht auf spezielle Medikamente verzichten. Einer der bekanntesten und gleichzeitig wirkungsvollsten ist Lordestin. In diesem Artikel werden Anweisungen zur Verwendung von Tabletten und Sirup behandelt.

Das Medikament wirkt gut bei saisonalen Schüben und hilft auch, diese zu verhindern. Darüber hinaus lindert Lordestin mit Insektenstichen schnell Juckreiz und Schwellungen. Dieses Tool wird für therapeutische Zwecke verwendet. Sein großes Plus ist der Mangel an Beruhigung. Deshalb können Sie das Arzneimittel unabhängig von Tageszeit und Situation anwenden..

Handelsname: Lordestin

Hersteller: Gedeon Richter, Ltd. Ungarn

Das Medikament Lordestine ist nicht hormonell, was sein großes Plus ist. Es wird jedoch empfohlen, vor Beginn der Behandlung einen Arzt zu konsultieren, da das Arzneimittel bestimmte Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist.

pharmachologische Wirkung

Lodestine hat eine antiallergische Wirkung. Aufgrund von Deslotadin verschwinden die wichtigsten saisonalen Symptome wie Juckreiz, Reißen, Niesen und andere. Dieses Werkzeug verhindert auch eine Schwellung des Gewebes, indem es die Kapillarpermeabilität verringert..

Lordestine beeinflusst die psychomotorischen Reaktionen in keiner Weise. Bereits eine halbe Stunde nach der Anwendung des Wirkstoffs befindet es sich im Blut und der Hauptstoffwechsel findet in der Leber statt. Die Aufnahme von Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten beeinflusst die Wirkung von Deslortadin in keiner Weise.

Zusammensetzungs- und Freisetzungsformen

Dieses Produkt ist in Form von Tabletten und Sirup erhältlich..

Es besteht die Möglichkeit, ein Paket mit 10 oder 30 Stück zu kaufen

Erhältlich in verschiedenen Volumina: 60 ml, 120 ml und 150 ml.

Die FormKompositionFoto
Der Hauptwirkstoff von Lordestin ist Desloratadin-Hemisulfat.
  • Desloratadin - 5 mg / Tab.

Die Zusammensetzung enthält die folgenden Hilfsstoffe:

  • mikrokristalline Cellulose,
  • vorgelatinierte Stärke, Siliziumdioxid,
  • Magnesiumsterat,
  • Titandioxid,
  • Aluminiumlack,
  • Lecithin,
  • Eisenoxid gelb.
Desloratadin-Hemisulfat als Wirkstoff:
  • Desloratadin - 0,5 mg / ml

Der Sirup ist farblos, hat einen angenehmen Geschmack, den Geruch von Mandeln.

Anwendungshinweise

Dieses Mittel zielt darauf ab, die folgenden Manifestationen von Allergien loszuwerden:

  • allergische Rhinitis - das Arzneimittel bewältigt wirksam seine saisonalen Manifestationen wie Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Rötung der Augen, tränende Augen, Husten, Juckreiz in den Augen und im Mund;
  • Hautausschlag und Juckreiz - das heißt, Lordestin mit Urtikaria beginnt schnell zu wirken und beseitigt die unangenehmen äußeren Manifestationen saisonaler Allergien. Lordestin mit Ekzemen ist ebenfalls sehr effektiv.

Anweisungen für die Verwendung von Lordestin

Lordestins Paket enthält Gebrauchsanweisungen. Es ist unbedingt erforderlich, es zu lesen, um keinen Fehler bei der Dosierung des Arzneimittels zu machen.

Es wird empfohlen, Lordestin jeden Tag zur gleichen Zeit zu trinken, unabhängig von der Mahlzeit.

Wie viele Tage kannst du Lordestin nehmen??

Ärzte bemerken, dass Lordestin einen Monat lang trinken darf. Um die Wirksamkeit zu erhöhen, können Sie nach 10-tägiger Anwendung zwei Antiallergika abwechseln..

Gebrauchsanweisung für Tabletten Lordestin

AlterKinder ab 12 JahrenErwachsene
Wie bewerbe ich mich?1 Registerkarte. einmal am Tag1 Registerkarte. einmal am Tag

Gebrauchsanweisung für Sirup Lordestin

Es wird empfohlen, Sirup zur Behandlung von Allergien bei Kindern zu verwenden.

AlterKinder von 1-5 JahrenKinder von 6 bis 11 JahrenKinder ab 12 Jahren und Erwachsene
Wie bewerbe ich mich?2,5 ml / Tag5 ml / Tag10 ml / Tag

Die Ausnahme ist, wenn Menschen an Leberversagen leiden. Sie sollten ihre Medikamente jeden zweiten Tag einnehmen und müssen ihre Gesundheit genau überwachen..

Fotoanweisung

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

In einigen Fällen geht die Anwendung von Lordestin mit dem Auftreten von Nebenwirkungen einher. Meist manifestieren sie sich in Kopfschmerzen, Unwohlsein und Trockenheit im Mund..

Seltener haben Menschen Schwindel, Leberprobleme, Bauchschmerzen, Allergien und Herzklopfen.

Kontraindikationen

Dieses Tool hilft, Allergien so schnell wie möglich loszuwerden. Gleichzeitig hat Lordestin die folgenden Kontraindikationen zur Anwendung:

  • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • Alter bis zu 12 Jahren.

In diesen Fällen ist die Einnahme der Medikamente verboten. Sie sollten auch auf Menschen mit schwerem Nierenversagen achten.

Alkoholverträglichkeit

Die Alkoholverträglichkeit dieses Produkts wurde untersucht. Alkoholhaltige Getränke haben keinen direkten Einfluss auf die Wirksamkeit, können jedoch Allergien verschlimmern..

Ablaufdatum und Speicherregeln

Lagern Sie das Produkt bei Temperaturen bis zu 25 Grad. Lordestin ist ab Herstellungsdatum 4 Jahre gültig.

Lordestin Tabletten 5 mg, 30 Stück

Aktive Substanz

Komposition

Wirkstoff: Desloratadin-Hemisulfat 5,788 (entspricht 5 mg Desloratadin);

Hilfsstoffe: MCC - 39 mg;
Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 46,712 mg;
vorgelatinierte Stärke - 7 mg;
kolloidales Siliziumdioxid (Aerosil) - 0,5 mg;
Magnesiumstearat - 1 mg;

Filmhülle: Opadry AMB gelb 80W22099 (teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol, Titandioxid, Talk, Lecithin, Aluminiumlack auf Chinolingelbfarbstoff, Xanthangummi, Eisenoxidgelb, Aluminiumlack auf Indigokarminfarbstoff).

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Der H1-Histaminrezeptorblocker ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin und LT C4 aus Mastzellen. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat antiallergische, juckreizhemmende und exsudative Wirkungen. Reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen. Praktisch hat keine beruhigende Wirkung und beeinflusst in therapeutischen Dosen nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Pharmakokinetik

Nach Einnahme des Arzneimittels wird Desloratadin gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, während die nachweisbare Konzentration von Desloratadin im Blutplasma innerhalb von 30 Minuten erreicht wird. Nach einer Einzeldosis von 5 oder 7,5 mg ist Cmax nach ca. 3 Stunden (2-6 Stunden) erreicht. Die Bioverfügbarkeit von Desloratadin ist dosisproportional (im Dosisbereich von 5–20 mg)..

Die Plasmaproteinbindung von Desloratadin beträgt 83–87% und von 3-Hydroxydesloratadin 85–89%. Bei 14-tägiger Anwendung in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal täglich gab es keine Anzeichen einer klinisch signifikanten Kumulierung von Desloratadin. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme oder die gleichzeitige Verwendung von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit und Verteilung von Desloratadin (bei einmal täglicher Einnahme von 7,5 mg). Dringt nicht in die BHS ein.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Es wird in der Leber intensiv zu 3-Hydroxydesloratodin metabolisiert, das dann glucuronisiert wird. Der Hauptstoffwechselweg von Desloratadin ist die Hydroxylierung. Es ist kein Inhibitor von CYP3A4- und CYP2D6-Isoenzymen und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein. Desloratadin wird in Form einer Glucuronidverbindung und in geringen Mengen unverändert (über die Nieren - weniger als 2% und über den Darm - weniger als 7%) aus dem Körper ausgeschieden. T1 / 2 für Desloratadin und 3-Hydroxydesloratadin beträgt 20-30 Stunden (durchschnittlich - 27 Stunden).

Chronisches Nierenversagen (CRF). Cmax und AUC von Desloratadin steigen vom 1,2- auf das 1,7-fache bzw. vom 1,9- auf das 2,5-fache (verglichen mit Daten von gesunden Freiwilligen). Die Konzentration von 3-Hydroxydesloratadin ändert sich geringfügig. Die Bindung von Desloratadin und 3-Hydroxydesloratadin an Plasmaproteine ​​ändert sich bei chronischem Nierenversagen nicht. Desloratadin und 3-Hydroxydesloratadin werden durch Hämodialyse schlecht eliminiert.

Leberversagen. Bei Patienten mit Leberinsuffizienz steigt die AUC im Vergleich zu den Daten gesunder Freiwilliger um das 2,4-fache. Die Gesamtclearance von Desloratadin nach oraler Verabreichung bei Patienten mit leichter, mittelschwerer und schwerer Leberfunktionsstörung beträgt 37, 36 bzw. 28% (verglichen mit Daten bei gesunden Probanden). Bei Patienten mit Leberinsuffizienz ist ein Anstieg von T1 / 2-Desloratadin zu verzeichnen. Cmax und AUC von 3-Hydroxydesloratadin bei Patienten mit Leberinsuffizienz unterscheiden sich nicht von denen bei gesunden Menschen mit normaler Leberfunktion.

Indikationen

Saisonale allergische Rhinitis (zur Linderung der folgenden Symptome - Niesen, Rhinorrhoe, Juckreiz, verstopfte Nase, juckende Augen, tränende Augen, rote Augen, Juckreiz im Gaumen, Husten);
chronische idiopathische Urtikaria (Juckreiz und Hautausschlag).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist während der Schwangerschaft kontraindiziert. Da Desloratadin in die Muttermilch übergeht, ist die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten;

Kinder unter 12 Jahren.

Vorsichtsmaßnahmen: schwere Nierenfunktionsstörung.

Nebenwirkungen

Häufigste Nebenwirkungen: Müdigkeit (1,2%), Mundtrockenheit (8%), Kopfschmerzen (0,6%).

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Halluzinationen, psychomotorische Hyperreaktivität, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit.

Aus dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Herzklopfen.

Aus dem Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Dyspepsie (einschließlich Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Hyperbilirubinämie, erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Hepatitis.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock.

Andere: Dysmenorrhoe, erhöhte Müdigkeit, Myalgie.

Interaktion

Bei Anwendung zusammen mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Fluoxetin und Cimetidin wurden klinisch signifikante Änderungen der Desloratadinkonzentration im Plasma nicht festgestellt. Lordestine verstärkt nicht die hemmende Wirkung von Ethanol auf die psychomotorische Funktion.

Wie zu nehmen, Ablauf der Verabreichung und Dosierung

Drinnen ganz schlucken, ohne zu kauen. Es wird empfohlen, das Medikament unabhängig von der Nahrungsaufnahme zur gleichen Tageszeit mit einer kleinen Menge Wasser einzunehmen..

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren - das Medikament wird 1 Mal pro Tag in einer Dosis von 5 mg (1 Tablette) verschrieben..

Bei chronischem Nierenversagen und Leberversagen - eine Korrektur des Dosierungsschemas ist erforderlich - wird empfohlen, jeden zweiten Tag eine Anfangsdosis von 5 mg einzunehmen (gemäß Pharmakokinetik). Es gibt keine Dosierungsempfehlungen bei Kindern mit CNI und Leberfunktionsstörung (aufgrund unzureichender Daten)..

Überdosis

Behandlung: Ernennung von Magenspülung, Aktivkohle, symptomatische Therapie. Das Medikament wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden. Die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen.

Spezielle Anweisungen

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Es gab keine Wirkung von Lordestin, wenn es in empfohlenen Dosen verwendet wurde, auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren. Da bei Patienten jedoch Schläfrigkeit auftreten kann, ist bei Nebenwirkungen des Zentralnervensystems Vorsicht geboten..

Lordestin ®

Registrierungs Nummer

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Filmtabletten

Komposition

1 Tablette enthält:

Wirkstoff: Desloratadin-Hemisulfat 5,788 (entspricht 5 mg Desloratadin);

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, vorgelatinierte Stärke, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil), Magnesiumstearat, Opadrai AMB gelb 80W22099 (teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol, Titandioxid, Talk, Lack auf Lecinbasis, Aluminiumoxid, Eisenoxidgelb, Aluminiumlack auf Basis von Indigo-Karmin-Farbstoff).

Beschreibung

Filmtabletten, rund, bikonvex, gelb. Die Farbe der Tablette in der Pause ist weiß oder fast weiß.

Pharmakotherapeutische Gruppe

ATX-Code

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

H.1-Ein Histaminrezeptorblocker ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin und Leukotrien C.4 aus Mastzellen. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat antiallergische, juckreizhemmende und exsudative Wirkungen. Reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen. Praktisch hat keine beruhigende Wirkung und beeinflusst in therapeutischen Dosen nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Pharmakokinetik

Nach Einnahme des Arzneimittels wird Desloratadin gut aus dem Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert, während die nachweisbare Konzentration von Desloratadin im Blutplasma innerhalb von 30 Minuten erreicht wird. Nach einer Einzeldosis von 5 mg oder 7,5 mg wird die maximale Konzentration (C.max) ist nach ca. 3 Stunden (2-6 Stunden) erreicht. Die Bioverfügbarkeit von Desloratadin ist dosisproportional (im Dosisbereich 5-20 mg).

Die Bindung von Desloratadin an Plasmaproteine ​​beträgt 83-87% und 3-Hydroxydesloratodin beträgt 85-89%. Bei 14-tägiger Anwendung in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg 1 Mal / Tag gab es keine Anzeichen einer klinisch signifikanten Kumulierung von Desloratadin. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme oder die gleichzeitige Verwendung von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit und Verteilung von Desloratadin (bei Einnahme in einer Dosis von 7,5 mg 1 Mal / Tag). Dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke (BBB) ​​ein.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Es wird in der Leber intensiv zu 3-Hydroxydesloratodin metabolisiert, das dann glucuronisiert wird. Der Hauptstoffwechselweg von Desloratadin ist die Hydroxylierung. Es ist kein Inhibitor von CYP3A4- und CYP2D6-Isoenzymen und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein. Desloratadin wird in Form einer Glucuronidverbindung und in geringen Mengen unverändert (über die Nieren - weniger als 2% und über den Darm - weniger als 7%) aus dem Körper ausgeschieden. Die Halbwertszeit für Desloratadin und 3-Hydroxydesloratodin beträgt 20 bis 30 Stunden (durchschnittlich 27 Stunden)..

Chronisches Nierenversagen (CNI)

VONmax und die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) von Desloratadin steigt vom 1,2- auf das 1,7-fache bzw. vom 1,9- auf das 2,5-fache (verglichen mit den Daten bei gesunden Freiwilligen). Die Konzentration von 3-Hydroxydesloratodin ändert sich geringfügig. Die Bindung von Desloratadin und 3-Hydroxydesloratodin an Plasmaproteine ​​bei chronischer Niereninsuffizienz ändert sich nicht. Desloratadin und 3-Hydroxydesloratodin werden durch Hämodialyse schlecht eliminiert.

Bei Patienten mit Leberinsuffizienz steigt die AUC im Vergleich zu den Daten bei gesunden Probanden um das 2,4-fache. Die Gesamtclearance von Desloratadin nach oraler Verabreichung bei Patienten mit leichter, mittelschwerer und schwerer Leberfunktionsstörung beträgt 37%, 36% bzw. 28% (verglichen mit Daten bei gesunden Probanden). Bei Patienten mit Leberinsuffizienz ist die Halbwertszeit von Desloratadin erhöht.

VONmax und AUC von 3-Hydroxydesloratodin bei Patienten mit Leberinsuffizienz unterscheiden sich nicht von denen bei gesunden Menschen mit normaler Leberfunktion.

Indikationen

- Saisonale allergische Rhinitis (zur Linderung der folgenden Symptome: Niesen, Rhinorrhoe, Juckreiz, verstopfte Nase; juckende Augen, tränende Augen, Rötung der Augen; Juckreiz im Gaumen, Husten);

- chronische idiopathische Urtikaria (Juckreiz und Hautausschlag).

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile;

- Kinder unter 12 Jahren.

Vorsichtig

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Das Medikament ist während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Da Desloratadin in die Muttermilch übergeht, ist die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Art der Verabreichung und Dosierung

Innerhalb. Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren wird das Medikament 1 Mal pro Tag in einer Dosis von 5 mg (1 Tablette) verschrieben..

Es wird empfohlen, das Medikament unabhängig von der Nahrungsaufnahme zur gleichen Tageszeit mit einer kleinen Menge Wasser einzunehmen. Die Tablette sollte ganz ohne Kauen geschluckt werden..

Bei chronischer Niereninsuffizienz und Leberinsuffizienz ist eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich: Es wird empfohlen, jeden zweiten Tag eine Anfangsdosis von 5 mg einzunehmen (gemäß Pharmakokinetik)..

Dosierungsempfehlungen bei Kindern mit CNI und Leberfunktionsstörungen liegen aufgrund unzureichender Daten nicht vor.

Nebenwirkung

Häufigste Nebenwirkungen: 1,2% Müdigkeit, 8% Mundtrockenheit, 0,6% Kopfschmerzen.

Nebenwirkungen nach Forschungsdaten nach dem Inverkehrbringen: Schwindel, Tachykardie, Herzklopfen, Bauchschmerzen, Dyspepsie (einschließlich Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Hyperbilirubinämie, erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Hepatitis, allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, angioneurotisches Ödem, anaphylaktischer Schock), Dysmenorrhoe, Müdigkeit, Myalgie, Halluzinationen, psychomotorische Hyperreaktivität, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit.

Überdosis

Bei Überdosierung wird Schläfrigkeit festgestellt.

Behandlung: Magenspülung, Aktivkohle, symptomatische Therapie. Das Medikament wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden. Die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

In Kombination mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Fluoxetin und Cimetidin wurden keine klinisch signifikanten Änderungen der Desloratadinkonzentration im Plasma festgestellt.

Lordestin ® verstärkt nicht die hemmende Wirkung von Ethanol auf die psychomotorische Funktion.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Bei Verwendung in empfohlenen Dosen wurde keine Auswirkung von Lordestin ® auf die Fähigkeit zum Führen von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen festgestellt. Angesichts der Tatsache, dass bei Patienten Schläfrigkeit auftreten kann, ist jedoch Vorsicht geboten, wenn Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten..

Freigabe Formular

Filmtabletten, 5 mg.