Suprastin für Kinder - Gebrauchsanweisung und Analoga

  • Arten

Wenn ein Kind an Allergien leidet, achten Sie auf die Verwendung von Tabletten und Injektionen von Suprastin. Die Gebrauchsanweisung für Kinder in diesem Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist kein Hinweis auf Maßnahmen. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, bevor Sie Ihrem Kind Medikamente geben. Vielleicht wird dieses Medikament aus gesundheitlichen Gründen nicht wirken, dann wird der Arzt Tavegil, Fenistil, Suprastinex oder andere analoge Antihistaminika verschreiben.

Komposition

Suprastin wird häufig zur Linderung von Allergiesymptomen eingesetzt und gilt als eines der wichtigsten Arzneimittel auf der internationalen Liste. Neben einer starken Antihistamin-Wirkung lindert das Mittel Krämpfe der glatten Muskulatur (zur Schmerzlinderung) und wirkt antiemetisch. Der internationale nicht geschützte Name (INN) des Arzneimittels ist Chlorpyramin, das auch der Wirkstoff ist. Das Medikament gehört zu einer großen Gruppe von Antihistaminika der ersten Generation (INN-Code). Der pharmakologische Wirkmechanismus ist eine Blockade von Rezeptoren, die gegenüber der Wirkung von Histamin empfindlich sind.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält neben Chlorpyramin Hilfsstoffe, die nicht nur benötigt werden, um die Tablette schwerer zu machen, sondern auch, um das Arzneimittel besser im Verdauungstrakt aufzunehmen:

  1. Stärke. Hilft bei der Auflösung von Tabletten im Magen durch Verbesserung der Benetzbarkeit und Wasserdurchlässigkeit.
  2. Laktose. Wird verwendet, um Tablettenmasse zu erstellen.
  3. Talk. Hilft bei der genauen Dosierung des Arzneimittels.
  4. Gelatine. Wird vom Hersteller als Bindemittel verwendet.
  5. Amylopektin-Natrium. Hilft bei der Auflösung der Tablette nach Schwellung im Magen oder Wasser.
  6. Stearinsäure. Erforderlich als Schmiermittel, um die Bildung von Kratzern an den Tablettenkanten zu reduzieren.

Die Tabletten werden vollständig resorbiert, die maximale Arzneimittelkonzentration wird innerhalb von zwei Stunden bei Einnahme der Tabletten und 15 bis 30 Minuten nach der Injektion beobachtet. Die Ausscheidung beginnt nach sechs Stunden. Die Substanz Chlorpyramin ist im Körper gleichmäßig verteilt. Der Stoffwechsel findet in der Leber statt und wird auf natürliche Weise von den Nieren ausgeschieden. Bei Kindern ist dieser Prozess viel schneller. Freigabe Formular:

  1. Cremefarbene Pillen mit "Suprastin" auf der einen Seite und Streifen auf der anderen Seite.
  2. Injektionslösung in Ampullen (Zusammensetzung: Chlorpyramin, Injektionswasser).

Was hilft

Suprastin wird bei allergischen Reaktionen verschrieben, es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es keine Allergien behandelt. Darüber hinaus wird empfohlen, es zur Prophylaxe zu verwenden, wenn häufig Anfälle von Asthma bronchiale auftreten. Während einer Verschlimmerung von Asthma sollte das Arzneimittel jedoch nicht verabreicht werden. Das Medikament wird in Kombination mit Antibiotika eingesetzt, um die Wirkung auf den Körper auszugleichen und die Entwicklung von Nebenwirkungen zu verhindern.

Ein Antihistaminikum für Kinder wird häufig als Prophylaxe vor Impfungen angezeigt, da Rötungen, Schwellungen, Schmerzen an der Injektionsstelle und Juckreiz häufige Begleiter von Injektionen sind, bei denen der Erreger einer Krankheit eingeführt wird. Andere Indikationen zur Verwendung:

  • Quinckes Ödem;
  • Nesselsucht;
  • Allergische Dermatitis;
  • Heuschnupfen;
  • saisonale Pollinose;
  • Bindehautentzündung allergischen Ursprungs;
  • pathologische Zustände, die von Niesen, Juckreiz der Augen, der Nase, Tränenfluss, Nasensekretion und anderen Symptomen begleitet werden;
  • ekzematöse Formen der Dermatitis. Hilft bei der Wundheilung, verhindert Verhornung der Haut, Risse, beseitigt Juckreiz;
  • Erkrankungen der Nasenschleimhaut, Nebenhöhlen;
  • obstruktive Bronchitis;
  • Bisse von blutsaugenden Parasiten. Brennen, Jucken, Schwellungen nehmen ab;
  • Sonnenallergie;
  • brennt mit einer UV-Lampe;
  • Serumkrankheit;
  • allergischer Schnupfen;
  • Drogen- oder Nahrungsmittelallergien;
  • atopische Dermatitis.

In welchem ​​Alter kann Suprastin gegeben werden?

Betroffene Eltern fragen oft, ob es möglich ist, Kindern unter einem Jahr Suprastin zu geben. Es gibt Einschränkungen bei der Verwendung des Arzneimittels - die Gebrauchsanweisung für Kinder besagt, dass dieses Arzneimittel ab dem dritten Lebensjahr verschrieben wird, und Injektionen mit diesem Arzneimittel können einmonatigen Kindern verabreicht werden, obwohl einige Quellen darauf hinweisen, dass es für Neugeborene überhaupt nicht empfohlen wird. Es ist besser, sich beim Kinderarzt zu erkundigen. Es ist verboten, Frühgeborenen das Medikament zu verschreiben. Ausnahmsweise wird Kindern im Alter von einem Monat ein Medikament gegen bestimmte Krankheiten verschrieben:

  1. Nesselsucht ist eine Krankheit, die von Hautausschlag, Blasen und Juckreiz begleitet wird. Urtikaria-provozierende Faktoren: Nahrungsmittelallergien, Leber-, Schilddrüsen- und Nierenerkrankungen.
  2. Atopische Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung mit allergischer Ätiologie. Es manifestiert sich als Juckreiz.
  3. Angioneurotisches Ödem (Quincke), bei dem die Schleimhäute anschwellen.
  4. Akute Infektion der oberen Atemwege.
  5. Manifestationen von Insektenstichen.
  6. Allergische Rhinitis - Entzündung der Nasenschleimhaut durch den Einfluss von Allergenen.

Gebrauchsanweisung für Kinder

Die Häufigkeit der Einnahme des Medikaments hängt von der Schwere der allergischen Manifestationen ab. Bei leichten Manifestationen kann das Medikament Kindern einmal täglich verabreicht werden. Allergien mit schweren Manifestationen erfordern drei Dosen des Medikaments. Anweisungen zur Anwendung von Suprastin für Kinder warnen davor, dass Sie das Arzneimittel nicht länger als eine Woche einnehmen sollten. Langzeitanwendung ist mit Nebenwirkungen behaftet. Wenn sich die Symptome innerhalb einer Woche nicht gebessert haben, muss die Behandlung mit Hilfe eines Arztes angepasst werden.

Für Babys

In einigen dringenden Situationen, wie z. B. bei Insektenstichen, wird Suprastin für Säuglinge verschrieben. Wenn Sie ein Baby haben, müssen Sie daher im Voraus wissen, welche Dosen des Arzneimittels für ein Neugeborenes sicher sind. Bis zu einem Jahr erhalten Kinder eine Tablette pro Tag, aufgeteilt in vier Teile in 2-3 Dosen. Wie man einem Baby Medikamente gibt, wenn es keine Pille schlucken kann und eine Injektion der Hand eines Babys nicht steigt. Daher wird eine Suspension hergestellt: Die erforderliche Menge an Medizin wird zu Pulver gemahlen, mit Wasser (Muttermilch) verdünnt und vorsichtig mit einem Löffel in die Wange gegossen oder aus der Brustwarze gegeben.

Bis zu drei Jahre

Suprastin wird Kindern unter 3 Jahren in Analogie zu Säuglingen verabreicht. Wenn die allergischen Manifestationen schwerwiegend sind, müssen Sie eine intramuskuläre oder intravenöse Injektion verabreichen, damit das Arzneimittel schneller wirkt. Für Kinder von einem Monat bis zu drei Jahren sollte die tägliche Dosierung 2 mg pro Kilogramm Körpergewicht nicht überschreiten. Zum Beispiel beträgt das Gewicht eines Babys 4 kg, was eine Dosierung von 8 mg pro Tag bedeutet. Sie können dieses Arzneimittel nur einmal selbst für die Notfallversorgung verwenden. Danach wenden Sie sich sofort an den Arzt..

Suprastin Dosierung für Kinder

Auf der Grundlage des Vorstehenden muss zusammengefasst werden, wie viel Suprastin je nach Alter mit einer wöchentlichen Dauer des Behandlungsverlaufs verabreicht werden kann:

  1. Von 1 Monat bis 3 Jahren: 2-3 r / Tag, tägliche Dosierung 2 mg pro Kilogramm Körpergewicht.
  2. 3 bis 6 Jahre alt: eine viertel Tablette dreimal täglich oder halb morgens und abends.
  3. Nehmen Sie von sechs bis 14 Jahren eine halbe Tablette 2-3 r / Tag ein.
  4. Über 14 Jahre und Erwachsene sollten eine ganze Tablette 3-4 Rubel / Tag (75-100 mg / Tag) trinken.

Suprastin für Kinder. Gebrauchsanweisung, Preis, Analoga, Testberichte

Suprastin ist ein Arzneimittel, das in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt und zur Entwicklung allergischer Reaktionen verwendet wird. Die Gebrauchsanweisung ermöglicht die Verschreibung des Arzneimittels an Kinder unterschiedlichen Alters.

Form der Freisetzung und Zusammensetzung des Arzneimittels

Ein Medikament wird in Form von Kapseln, Sirup, Tropfen oder Lösung für intravenöse oder intramuskuläre Injektionen hergestellt. Dragee gräulich, scheibenförmig. Die Lösung ist transparent, farblos und hat einen charakteristischen Geruch. Der Hauptbestandteil der Injektionslösung ist Chlorpyraminhydrochlorid. Hilfsstoffe sind Injektionswasser.

Der Wirkstoff der Kapseln ist auch Chlorpyraminhydrochlorid.

Hilfskomponenten:

  • 3 mg Stearinsäure;
  • 4 mg Gelatine;
  • 6 mg Natriumcarboxymethylstärke;
  • 6 mg Talk;
  • 40 mg Kartoffelstärke;
  • 116 mg Laktosemonohydrat.

Kapseln werden in Blasen verpackt und in Pappbehältern verpackt. Die Flüssigkeit ist in Ampullen enthalten, die auch in Pappkartons verpackt sind.

Pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament gehört zur Klasse der antiallergischen Antihistaminika. Bekämpft wirksam alle Manifestationen von Allergien, lindert gereizte Haut und lindert Entzündungen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist ein Analogon von Tripelenamin, das zur Kategorie der Standard-Ethylendiamin-Antihistaminika gehört. Der Wirkstoff ist ein H1-Rezeptorblocker. Zeigt eine antiemetische, krampflösende und anticholinerge Wirkung mit mäßigem Schweregrad.

Bei der Verwendung von Kapseln wird der Wirkstoff aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Die Wirkung von Chlorpyramin wird nach 20 bis 30 Minuten beobachtet. nach der Verwendung der Tabletten. Die maximale Konzentration im Blutplasma tritt innerhalb von 1 Stunde nach dem Verzehr auf. Die Wirkung des Arzneimittels dauert 3-6 Stunden.

Es wird vom Körper, einschließlich des Zentralnervensystems, gut aufgenommen. Grundsätzlich wird es in der Leber aktiv metabolisiert. Das meiste davon wird über die Nieren ausgeschieden. In der Kindheit ist die Beseitigung von Komponenten viel schneller..

Indikationen für Kinder

Suprastin für Kinder, dessen Gebrauchsanweisung darauf hinweist, dass das Arzneimittel zur Klasse der Antihistaminika gehört, wird für verschiedene Arten und Formen allergischer Reaktionen verschrieben.

Indikationen:

  • saisonale oder chronische Rhinitis;
  • Bindehautentzündung;
  • Urtikaria bei Kindern;
  • das Vorhandensein von Kontaktdermatitis;
  • die Entwicklung von chronischen und akuten Ekzemen;
  • Serumkrankheit;
  • atopische Form der Dermatitis;
  • die Entwicklung allergischer Reaktionen durch Insektenstiche;
  • die Entwicklung von Allergien gegen Lebensmittel oder Drogen;
  • Quinckes Ödem.

Bei Angioödemen werden Kapseln als adjuvante Therapie eingesetzt.

Kontraindikationen

Aufgrund des Alters des Kindes unterliegt das Medikament einigen Einschränkungen bei der Verwendung. Daher wird das Mittel bei Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen die Komponenten nicht verschrieben..

Zusätzliche Kontraindikationen:

  • Asthma bronchiale, begleitet von akuten Anfällen;
  • für Tabletten - Kinder unter 3 Jahren;
  • Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorptionssyndrom;
  • Neugeborene bis zu 1 Monat - für alle Formen von Suprastin, außer Kapseln.

Mit großer Vorsicht wird das Medikament Kindern mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion verschrieben. Unter Aufsicht des behandelnden Arztes kann ein Arzneimittel für schwere kardiovaskuläre Erkrankungen verschrieben werden.

In welchem ​​Alter kann das Medikament angewendet werden?

Suprastin für Kinder, dessen Gebrauchsanweisung angibt, dass die Dosierung des Arzneimittels vom Alter des Kindes abhängt, wird auf der Grundlage der spezifischen Form der Freisetzung des Arzneimittels verschrieben. Die Tabletten dürfen von Kindern ab 3 Jahren verwendet werden. Andere Formen - nicht früher als 1 Monat nach der Geburt.

Gebrauchsanweisung, Dosierung des Arzneimittels für Kinder

Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom Körpergewicht des Kindes sowie von seinem Alter ab..

Ampullen

Injektionslösungen werden nur auf Anraten des behandelnden Arztes und seiner Aufsicht verwendet. Das Medikament wird sowohl intramuskulär als auch intravenös verabreicht. Alter der Kinder von 1 Monat bis 12 Jahren: Das Medikament muss einmal täglich intramuskulär mit 0,25 ml (1/4 Ampulle) verabreicht werden.

Ab einem Jahr bis zum Alter von 6 Jahren wird die Dosierung erhöht und beträgt 0,5 ml (oder eine halbe Ampulle). Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren werden 0,5-1 ml (oder eine ganze Ampulle) gezeigt..

Die Dosierung kann erhöht werden, wenn das Medikament gut vertragen wird. Es wird nicht empfohlen, die tägliche Dosierung von 2 mg / kg zu überschreiten. Bei schweren Formen des pathologischen Prozesses beginnt die Behandlung mit einer intravenösen Injektion. Setzen Sie die Therapie mit intramuskulären Injektionen fort oder verschreiben Sie orale Kapseln.

Tabletten

Die Kapseln werden zur oralen Verabreichung verschrieben. Vor den Mahlzeiten verzehrt, bei Bedarf mit Wasser abwaschen. Pillen werden bei Kindern ab 3 Jahren verschrieben. Dosierungsschema für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 0,5 Tabletten 2-mal täglich. In einem höheren Alter und bis zu 14 Jahren werden 2-3 mal täglich 0,5 Tabletten verschrieben.

Die Dosierung kann erhöht werden, wenn keine negativen Reaktionen und eine gute Verträglichkeit der Bestandteile des Medikaments vorliegen. Die tägliche Dosis sollte jedoch 2 mg / kg nicht überschreiten. Die Therapiedauer wird jeweils separat festgelegt, da sie von Form und Schwere der Erkrankung abhängt.

Sirup

Suprastin wird gemäß der offiziellen Gebrauchsanweisung in Form eines Sirups für Kinder ab 2 Jahren verschrieben. Für Kinder von 2 bis 12 Jahren, deren Gewicht weniger als 30 kg beträgt, wird gezeigt, dass es 1 TL nimmt. Sirup täglich mit einer Masse von über 30 kg - 2 TL. Anlagen. Einmal am Tag konsumiert. Für Kinder von 1 bis 12 Jahren beträgt die empfohlene Tagesdosis 2 TL. Sirup 1 Mal pro Tag.

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach dem Verlauf und der Art der allergischen Manifestationen.

Tropfen

Die Darreichungsform wird in einem Konsonanten-Medikament Suprastinex vorgestellt, das speziell für die Anwendung des Medikaments im Kindesalter entwickelt wurde. Es ist zu beachten, dass der Wirkstoff hier anders ist - Levocetirizindihydrochlorid.

Auf nüchternen Magen oder mit dem Essen verzehrt. Für Kinder von 2 bis 6 Jahren beträgt die empfohlene Dosierung 2-mal täglich 1,25 mg. Kindern im Alter von 6 bis 1 2 Jahren werden 5 mg pro Tag oder 20 Tropfen aus einer Flasche gezeigt. Einmal täglich anwenden. Die Dauer der Therapie hängt vom Alter und der Art der allergischen Reaktionen ab.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 1 Woche bis 1,5 Monate. Bei Bedarf kann die Therapie auf mehrere Monate verlängert werden. Das Medikament kann Nebenwirkungen verursachen, die sowohl mit den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes als auch mit dem falschen Dosierungsschema zusammenhängen.

Nebenwirkungen:

  • Hämatopoetisches System: Veränderungen der Zellzusammensetzung des Blutes - Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Form der Anämie.
  • Zentralnervensystem: erhöhte Schläfrigkeit, schnelle Ermüdbarkeit, Erregbarkeit, Tremorentwicklung, Migräne, Enzephalopathie, Krampfzustände.
  • Sehorgane: Entwicklung eines Glaukoms, erhöhter Hirndruck, verschwommenes Sehen.
  • Herz-Kreislauf-System: verschiedene Formen von Tachykardie und Arrhythmien, die den Blutdruck senken.
  • Verdauungssystem: unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen im Bauch, trockener Mund, dyspeptische Störungen (Übelkeit, Würgen, Durchfall), Veränderungen des Essverhaltens (Appetitlosigkeit).
  • Urogenitalsystem: Probleme und Störungen der Harnprozesse, Harnverhaltung.
  • Bewegungsapparat: Muskelschwäche.
  • Sonstiges: Entwicklung einer Überempfindlichkeit gegen ultraviolettes Licht, Allergien.

Nebenwirkungen sind vorübergehend. Daher gehen sie nach Absetzen des Arzneimittels von selbst weiter und benötigen keine symptomatische Behandlung.

Bei Bedarf wird empfohlen, sich an Ihren Kinderarzt oder Allergologen zu wenden. Suprastin für Kinder, dessen Gebrauchsanweisung darauf hinweist, dass das Arzneimittel verschiedene Nebenwirkungen hervorrufen kann, sollte im Kindesalter mit Vorsicht angewendet werden und die Dosierung sorgfältig überwachen, ohne das vom behandelnden Arzt verordnete Schema zu verletzen.

Überdosierungssymptome:

  • Entwicklung von Ataxie;
  • unruhiges Verhalten;
  • Erregung;
  • erhöhte Angst;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Hyperämie der Haut im Gesicht;
  • erweiterte Pupillen;
  • Probleme beim Wasserlassen (Verzögerung);
  • fieberhafter Zustand;
  • in extrem schweren Fällen - Koma.

Wenn Anzeichen einer Überdosierung auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt für eine Magenspülung konsultieren. Es ist notwendig, spätestens 12 Stunden nach der letzten Anwendung des Medikaments eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren.

Sie können unabhängig voneinander verschiedene Sorptionsmittel verwenden - Aktivkohle, Smecta. In diesem Fall ist es notwendig, den Blutdruck und die Atemfunktionen des Kindes ständig zu überwachen. Das spezifische Gegenmittel gegen das Medikament ist derzeit nicht bekannt.

spezielle Anweisungen

Kinder mit angeborenen oder chronischen Beeinträchtigungen der Leber- oder Nierenfunktion müssen möglicherweise die tägliche Dosierung anpassen. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, den behandelnden Arzt im Voraus über das Vorhandensein von Pathologien zu informieren. Die nächtliche Anwendung des Produkts kann zur Entwicklung (Zunahme) der Refluxösophagitis beitragen..

Bei längerer Anwendung des Arzneimittels können sich negative Reaktionen entwickeln..

Bei der Entwicklung von Fieber, Kehlkopfentzündung, Blässe der Haut, dem Auftreten von Geschwüren in der Mundhöhle oder der Bildung lang anhaltender Blutungen wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Parameter und Eigenschaften von Blut zu untersuchen. Wenn sich die chemische Zusammensetzung des Blutes ändert, sollte das Arzneimittel abgesetzt werden.

Allergische Reaktionen können vor oder nach Impfungen oder anderen obligatorischen medizinischen Eingriffen im Kindesalter auftreten. Daher wird es als angemessen angesehen, Antihistaminika zu verschreiben, um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Allergien zu verringern.

Nach Mantoux

Mantoux ist ein Tuberkulin-Test, der durchgeführt wird, um eine gefährliche Krankheit (Tuberkulose) festzustellen. Die Impfung ist obligatorisch. Aufgrund des jungen Alters kann dieses Verfahren jedoch allergische Reaktionen hervorrufen..

Vor der Impfung wird Kindern empfohlen, ein Medikament zu verschreiben, um die Entwicklung einer falsch positiven Reaktion zu vermeiden. Es wird empfohlen, das Medikament die nächsten 2 Tage nach der Impfung einzunehmen. Verschreiben Sie ½ Tablette 1 Mal pro Tag. In diesem Fall muss das Alter des Kindes berücksichtigt werden. Das Produkt darf nicht von Kindern unter 3 Jahren verwendet werden..

Nach DPT

DPT ist eine Impfung, die die Entwicklung schwerer Infektionskrankheiten bei Kindern verhindern soll - Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus. Bei der Impfung wird in den meisten Fällen Suprastin verschrieben, wodurch die Entwicklung allergischer Reaktionen an der Injektionsstelle vermieden wird.

Das Medikament muss 1-2 Tage vor der Impfung und 2 Tage nach der Impfung eingenommen werden. Die empfohlene Dosierung im Kindesalter beträgt ¼ Tabletten 1 Mal pro Tag. Es ist erlaubt, eine injizierbare Form eines Antihistamins zu verwenden. In diesem Fall beträgt die tägliche Dosierung 0,25 ml.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei der gemeinsamen Anwendung des Arzneimittels mit Arzneimitteln der Gruppe der Barbiturate, m-Anticholinergika oder Opioidanalgetika wird eine verstärkte Wirkung der letzteren beobachtet. Arzneimittel der Klasse der MAO-Inhibitoren können die Wirkung natürlicher Mediatoren von Chlorpyramin verstärken.

Suprastin für Kinder, dessen Gebrauchsanweisung von Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten spricht, kann frühe Anzeichen von Ototoxizität bei gleichzeitiger Einnahme von Ototoxika maskieren. Das Tool ist in der Lage, die Eigenschaften von Arzneimitteln zu verbessern, die zu den Gruppen der Sympatholytika, Antidepressiva und Beruhigungsmittel gehören.

Bei der Einnahme von Beruhigungsmitteln und Atropin ist große Vorsicht geboten. Bei der Durchführung von Hautteststudien können Antihistaminika zu falschen Ergebnissen führen. Daher wird empfohlen, die Verwendung des Arzneimittels einige Tage vor der Diagnose abzubrechen.

Analoga

Bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels können Ersatzstoffe für den Wirkstoff und die pharmakologische Gruppe verschrieben werden:

  • Zyrtec. Erhältlich in Form von Tropfen, Tabletten oder Injektionslösung. Der Hauptwirkstoff ist Cetirizin. Der Wirkstoff gehört zur Gruppe der Arzneimittel gegen Allergien und Antihistamine. Es wird zur Behandlung von allergischen Erkrankungen wie Urtikaria, allergischen Formen der Dermatitis und saisonalen Exazerbationen (Symptomen) von Allergien eingesetzt. Anwendungsbeschränkungen: Kinder unter 6 Jahren (Tabletten) bis zu sechs Monaten (Tropfen zur oralen Verabreichung). Die Dosierung wird basierend auf dem Alter, dem Körpergewicht des Kindes und der Form der Krankheit berechnet. Kosten - von 190 bis 285 Rubel.
  • Claritin. Antiallergikum, Antihistaminikum. Hergestellt in Sirup- und Tablettenform. Der Wirkstoff ist Loratadin. Lindert Juckreiz, Entzündungen und andere Allergiesymptome. Der Sirup darf Kindern ab 2 Jahren verschrieben werden. Tabletten sind für Kinder ab 3 Jahren angezeigt. Es ist verboten, Medikamente für Personen zu verwenden, die an seltenen Erbkrankheiten leiden. Die tägliche Dosierung wird unter Berücksichtigung des Alters und des Körpergewichts des Patienten berechnet. Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Pathologie ab. Kosten - 193-495 Rubel. pro Mittel.
  • Tavegil. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Clemastin. Es wird in Form einer Injektionslösung zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung hergestellt. Und auch in Form von Tabletten und Sirup. Es hat juckreizhemmende und antiallergische Wirkungen. In der Kindheit werden 0,025 mg / kg / Tag verschrieben. Teilen Sie die behandelte Portion in 2 Dosen. Sirup und Injektionen werden für Kinder ab 1 Jahr, Tabletten - ab 6 Jahren verschrieben. Verschreibungspflichtig. Die Kosten in Moskauer Apotheken variieren zwischen 150-280 Rubel. pro Verpackung.
  • Fenistil. Antipruritikum, Antihistaminikum. Erhältlich in Form eines Gels und Tropfen. Der Wirkstoff ist Dimethinden. Hilft bei Juckreiz, Hautausschlägen, lindert Entzündungen, lindert. Das Gel und die Tropfen dürfen von Neugeborenen verwendet werden, die 1 Monat alt sind. Bei lokaler Behandlung wird das Mittel 2-4 mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Die Dosierung der Tropfen wird anhand des Alters und des Gewichts des Kindes berechnet. Die Kosten für Tropfen - 340-780 Rubel, Gel - 426-1012 Rubel.
  • Zodak. Ein Arzneimittel mit antiallergischen Eigenschaften. Der Wirkstoff ist Cetirizin. Erhältlich in Form von Tabletten, Tropfen. Hilft, den Zustand zu lindern, unangenehme Allergiesymptome zu beseitigen. Wirksam bei der Behandlung von Urtikaria. Es ist für die Anwendung ab einem Alter von 6 Monaten angezeigt. Die empfohlene Dosierung wird für jeden Patienten je nach Alter und Körpergewicht separat berechnet. Ohne Rezept veröffentlicht. Kosten - 140-251 Rubel.
  • Erius. Es wird in Form von Tabletten oder Sirup hergestellt. Der Wirkstoff ist Desloratadin. Es wird für verschiedene allergische Reaktionen verschrieben. Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, Urtikaria. Lindert Entzündungen, beseitigt Juckreiz. In Form eines Sirups darf es ab einem Alter von 6 Monaten in Form von Tabletten - ab 12 Jahren - eingenommen werden. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt anhand des Alters des Kindes und der Art des Krankheitsverlaufs festgelegt. Die Kosten für das Medikament liegen zwischen 273 und 1216 Rubel.

Es wird nicht empfohlen, Suprastin-Analoga unabhängig voneinander auszuwählen. Nur ein Spezialist sollte sich mit der Ernennung und dem Ersatz von Geldern befassen..

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Es sollte an einem sonnengeschützten Ort bei einer Temperatur von 15-20 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre ab Herstellungsdatum. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden. Abgabe aus Apotheken: Tabletten - ohne Rezept, Lösung - auf Rezept.

Preis in Apotheken in Moskau, St. Petersburg, Regionen

Die Kosten des Arzneimittels können je nach Darreichungsform und Verkaufsregion unterschiedlich sein. Der Preis hängt auch von der Apothekenkette und dem produzierenden Unternehmen ab. Das Medikament kann sowohl in öffentlichen (oder privaten) Apotheken, in medizinischen Fachgeschäften als auch in Online-Apotheken gekauft werden, die zum Verkauf von Medikamenten zugelassen sind.

Region, RegionDarreichungsformPreis
Moskau, Region MoskauTabletten, 25 mg107-534 reiben.
Moskau, Region MoskauLösung, 20 mg / ml102-173 reiben.
St. PetersburgLösung, 20 ml113-240 reiben.
St. PetersburgTabletten, 25 mg128-560 reiben.
Sankt Petersburg (Vororte)Tabletten, 25 mg116-267 reiben.
Gebiet LeningradTabletten, 25 mg116-268 reiben.
Region NowgorodTabletten, 25 mg125-252 reiben.

Vor der Anwendung von Suprastin sollten Kinder einen Allergologen und Kinderarzt konsultieren und die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels sorgfältig lesen.

Gebrauchsanweisung für Suprastin ® (Suprastin ®)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Produziert von:

Verpackung und Verpackung:

Verpackung, Verpackung und Qualitätskontrolle:

Ansprechpartner für Anfragen:

Darreichungsformen

reg. Nr.: P N012426 / 02 vom 31.08.10 - Auf unbestimmte Zeit Datum der erneuten Registrierung: 17.04.17
Suprastin ®
reg. Nr.: P N012426 / 01 vom 23.08.10 - Unbestimmtes Datum der erneuten Registrierung: 15.01.18

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Suprastin ®

Weiße oder grauweiße Tabletten in Form einer abgeschrägten Scheibe mit einer Gravur "SUPRASTIN" auf der einen Seite und einer Linie auf der anderen Seite, ohne oder fast geruchlos.

1 Registerkarte.
Chlorpyraminhydrochlorid25 mg

Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat - 116 mg, Kartoffelstärke - 40 mg, Natriumcarboxymethylstärke - 6 mg, Talk - 6 mg, Gelatine - 4 mg, Stearinsäure - 3 mg.

10 Stück. - Blasen (2) - Kartons.
10 Stück. - Blasen (4) - Kartons.
20 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
20 Stk. - Flaschen aus braunem Glas (1) mit PE-Deckel - Kartons.

Die Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung ist transparent, farblos, wässrig und weist einen schwachen charakteristischen Geruch auf.

1 Ampere.
Chlorpyraminhydrochlorid20 mg

Hilfsstoffe: Wasser d / i - bis zu 1 ml.

1 ml - Ampullen mit Bruchstelle und dunkelrotem Code-Ring (5) - konturierte Zellpackungen (1) - Kartonpackungen.
1 ml - Ampullen mit Bruchstelle und dunkelrotem Code-Ring (5) - konturierte Zellpackungen (2) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Chlorpyraminhydrochlorid - ein chloriertes Analogon von Tripelenamin (Pyribenzamin) - ist ein Antihistaminikum der 1. Generation, das zur Gruppe der Ethylendiamin-Antihistaminika gehört.

Ein Blocker von Histamin-H 1 -Rezeptoren hat eine antihistaminische und m-anticholinerge Wirkung, eine antiemetische Wirkung, eine mäßige krampflösende und periphere anticholinerge Wirkung.

Die therapeutische Wirkung von Chlorpyramin (in Tabletten) entwickelt sich innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme, erreicht innerhalb der ersten Stunde nach der Einnahme ein Maximum und dauert mindestens 3 bis 6 Stunden.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Chlorpyraminhydrochlorid fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.

Verteilung und Stoffwechsel

Gut verteilt im Körper, einschließlich des Zentralnervensystems. Es wird in der Leber weitgehend metabolisiert.

Wird hauptsächlich von den Nieren als Metaboliten ausgeschieden.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Bei Kindern ist die Elimination des Arzneimittels schneller als bei Erwachsenen..

Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion ist der Metabolismus von Chlorpyramin reduziert, daher kann die Dosis von Suprastin ® reduziert werden.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist die Ausscheidung des Wirkstoffs reduziert, daher kann die Dosis von Suprastin ® reduziert werden.

Indikationen des Arzneimittels Suprastin ®

  • Nesselsucht;
  • Serumkrankheit;
  • saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Kontaktdermatitis;
  • juckende Haut;
  • akutes und chronisches Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien;
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche;
  • angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem) - zur Lösung.
Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
H10.1Akute atopische (allergische) Konjunktivitis
J30.1Allergische Rhinitis durch Pollen
J30.3Andere allergische Rhinitis (mehrjährige allergische Rhinitis)
L20.8Sonstige Neurodermitis (Neurodermitis, Ekzem)
L23Allergische Kontaktdermatitis
L24Einfache reizende Kontaktdermatitis
L28.0Lichen simplex chronicus (begrenzte Neurodermitis)
L29Juckreiz
L30.0Münzekzem
L50Nesselsucht
T14.0Oberflächliches Trauma eines nicht näher bezeichneten Körperbereichs (einschließlich Abrieb, Blutergüsse, Quetschungen, Hämatome, nicht giftige Insektenstiche)
T78.1Andere Manifestationen einer pathologischen Reaktion auf Lebensmittel
T78.3Angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem)
T80.6Andere Serumreaktionen
T88.7Nicht näher bezeichnete pathologische Reaktion auf ein Medikament oder eine Medikation

Dosierungsschema

Die Tabletten sollten oral zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden, ohne viel Wasser zu kauen und zu trinken..

Erwachsene: Ernennen Sie 3-4 mg / Tag (75-100 mg / Tag) 25 mg (1 Tab.).

ernennen Sie im Alter von 3 bis 6 Jahren 1/2 Tab. (12,5 mg) 2 mal / Tag, Tagesdosis - 25 mg;

im Alter von 6 bis 14 Jahren - 1/2 Tab. (12,5 mg) 2-3 mal / Tag, Tagesdosis - 25-37,5 mg;

im Alter von 14 bis 18 Jahren - 1 Tab. (25 mg) 3-4 mal / Tag, tägliche Dosis - 75-100 mg.

Die Dosis für Kinder kann schrittweise erhöht werden, wenn beim Patienten keine Nebenwirkungen auftreten. Die maximale Dosis sollte jedoch 2 mg / kg Körpergewicht niemals überschreiten.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs hängt von der Art, den Symptomen der Krankheit, dem Grad ihrer Manifestation, der Dauer und dem Verlauf der Krankheit ab.

Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung

Die intravenöse Injektion wird nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht angewendet.

Für Erwachsene beträgt die empfohlene Tagesdosis 1-2 ml (1-2 Ampullen) IM.

Die folgenden Anfangsdosen werden für Kinder empfohlen:

AlterDosis
von 1 bis 12 Monaten0,25 ml (1/4 Ampulle) i / m
von 1 bis 6 Jahren0,5 ml (1/2 Ampulle) i / m
von 6 bis 14 Jahren0,5-1 ml (1 / 2-1 Ampulle) i / m

Die Dosis für Kinder kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen vorsichtig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg Körpergewicht überschreiten..

Bei schweren Allergien sollte die Behandlung mit einer vorsichtigen langsamen intravenösen Injektion begonnen werden, gefolgt von einer intramuskulären Injektion oder einer oralen Verabreichung.

Spezielle Patientengruppen

Ältere Patienten und Patienten mit starkem Untergewicht: Die Anwendung des Arzneimittels Suprastin® erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika eher Nebenwirkungen (Schwindel, Schläfrigkeit, Blutdruckabfall)..

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion: Aufgrund einer Verringerung des Metabolismus der aktiven Komponente des Arzneimittels bei Lebererkrankungen kann eine Dosisreduktion erforderlich sein.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Es kann erforderlich sein, das Regime des Arzneimittels zu ändern und die Dosis zu reduzieren, da die aktive Komponente hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkung

Nebenwirkungen sind in der Regel äußerst selten, vorübergehend und verschwinden nach Absetzen des Arzneimittels.

Die Nebenwirkungen werden nach Organschäden und Organsystemen in der MedDRA-Sequenz (Medical Dictionary for Regulatory Action) dargestellt.

Es gibt keine klinischen Studien, um die Häufigkeit von Nebenwirkungen festzustellen.

Von der Seite des Blutes und des Lymphsystems: Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie und andere Veränderungen der zellulären Zusammensetzung des Blutes (z. B. Thrombozytopenie bei längerem Gebrauch des Arzneimittels).

Vom Immunsystem: allergische Reaktionen.

Vom Nervensystem: Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel mit Rotationsgefühl (Schwindel), nervöse Erregung, Ataxie, Zittern, Kopfschmerzen, Euphorie, Krämpfe, Enzephalopathie.

Von der Seite des Sehorgans: verschwommenes Sehen, Glaukomanfälle, erhöhter Augeninnendruck.

Aus dem Herz-Kreislauf-System: verminderter Blutdruck, Tachykardie, Arrhythmie.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: Bauchbeschwerden, Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch.

Aus dem Bewegungsapparat: Myopathie.

Aus dem Harnsystem: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harnverhaltung.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: Lichtempfindlichkeit.

Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, sollte der Patient die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und sofort einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkungsberichte

Wenn der Patient die oben genannten Nebenwirkungen bemerkt oder sie sich verschlimmern oder andere Nebenwirkungen auftreten, sollte er den Arzt darüber informieren..

Gegenanzeigen zur Anwendung

  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile;
  • akuter Anfall von Asthma bronchiale;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 3 Jahren (für Tabletten);
  • Neugeborene (Vollzeit und Frühgeborene) (zur Lösung);
  • Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorptionssyndrom (bei Tabletten, da 1 Tablette 116 mg Laktosemonohydrat enthält);

Das Medikament sollte bei Patienten mit Harnverhalt, Prostatahyperplasie, Leber- und / oder Nierenfunktionsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine adäquaten und gut kontrollierten Studien zur Anwendung von Antihistaminika in der Schwangerschaft vor. Bei Neugeborenen, deren Mütter in den letzten Monaten der Schwangerschaft Antihistaminika eingenommen haben, wurden Fälle der Entwicklung einer retrolentalen Fibroplasie beschrieben. Dementsprechend ist die Anwendung des Arzneimittels Suprastin® während der Schwangerschaft kontraindiziert..

Die Anwendung des Arzneimittels Suprastin ® ist während des Stillens kontraindiziert. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Das Medikament sollte bei Leberfunktionsstörungen mit Vorsicht angewendet werden..

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Das Medikament sollte bei eingeschränkter Nierenfunktion mit Vorsicht angewendet werden..

Anwendung bei Kindern

Das Medikament ist für die Anwendung bei Neugeborenen (einschließlich Frühgeborenen) kontraindiziert..

Das Medikament in Form von Tabletten ist bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert..

Anwendung bei älteren Patienten

spezielle Anweisungen

Die Verwendung des Arzneimittels Suprastin ® in den späten Abendstunden kann die Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit verstärken.

In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin ® frühe Anzeichen von Ototoxizität maskieren.

Bei Leber- und Nierenerkrankungen kann es erforderlich sein, die Dosis des Arzneimittels zu ändern (zu verringern). In diesem Zusammenhang sollte der Patient den Arzt über das Vorliegen einer Leber- oder Nierenerkrankung informieren.

Aufgrund der anticholinergen und beruhigenden Wirkung sollte Suprastin ® älteren Patienten, Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Winkelverschlussglaukom, Harnverhalt und Prostatahyperplasie mit Vorsicht verschrieben werden.

Suprastin ® kann die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem verstärken. Daher ist die Einnahme alkoholischer Getränke während der Einnahme des Arzneimittels Suprastin ® verboten.

Die langfristige Anwendung von Antihistaminika kann zu Störungen des Blutsystems und zur Hämatopoese (Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie) führen. Wenn bei längerer Anwendung ein ungeklärter Anstieg der Körpertemperatur, Kehlkopfentzündung, Blässe der Haut, Gelbsucht, Bildung von Mundgeschwüren, Auftreten von Hämatomen, ungewöhnliche und anhaltende Blutungen auftreten, muss ein klinischer Bluttest durchgeführt werden, um die Anzahl der gebildeten Elemente zu bestimmen. Wenn die Testergebnisse eine Änderung des Blutbildes anzeigen, wird das Medikament abgesetzt.

Jede Tablette enthält 116 mg Laktosemonohydrat. Suprastin ® ist bei Patienten mit Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose / Galaktose-Malabsorption kontraindiziert.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

Das Medikament kann insbesondere in der ersten Behandlungsphase Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangszeit, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu fahren oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach muss der Arzt den Grad der Einschränkung des Fahrens von Fahrzeugen bestimmen und für jeden Patienten individuell mit Mechanismen arbeiten..

Überdosis

Eine Überdosierung von Antihistaminika, insbesondere bei Kindern, kann tödlich sein, insbesondere bei Säuglingen.

Symptome: Im Falle einer Überdosierung verursacht Suprastin ® ähnliche Symptome wie Atropinvergiftungen wie Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Bewegungsstörungen, Athetose und Krämpfe. Bei kleinen Kindern herrscht Aufregung. Manchmal gibt es trockenen Mund, feste Erweiterung der Pupillen, Erröten der Gesichtshaut, Sinustachykardie, Harnverhaltung, Fieber. Bei Erwachsenen können Fieber und Hautrötungen fehlen. Nach einer Zeit der Erregung folgen Krämpfe und postkonvulsive Depressionen mit der möglichen Entwicklung von Koma sowie Herz-Kreislauf- und Atemversagen, die innerhalb von 2 bis 18 Stunden zum Tod des Patienten führen können.

Behandlung: Aufgrund der anticholinergen Wirkung dieses Arzneimittels wird die Magenentleerung verlangsamt. Daher wird empfohlen, innerhalb von 12 Stunden nach Überdosierung Erbrechen, Magenspülung und Aktivkohle zu induzieren. Die Überwachung von Indikatoren des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems sowie eine symptomatische Therapie werden empfohlen. Spezifisches Gegenmittel unbekannt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

MAO-Hemmer verstärken und verlängern die anticholinergen Wirkungen von Suprastin ®.

Besondere Vorsicht ist bei gleichzeitiger Anwendung von Suprastin ® -Tabletten mit Barbituraten, Hypnotika, Anxiolytika und Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Opioidanalgetika, trizyklischen Antidepressiva, Atropin und m-Anticholinergika geboten: Suprastin ® und jedes dieser Arzneimittel können die gegenseitigen Wirkungen verstärken.

Während der Behandlung ist die Verwendung von alkoholischen Getränken verboten: Alkohol verstärkt die depressive Wirkung von Suprastin ® auf das Zentralnervensystem.

In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin ® frühe Anzeichen von Ototoxizität maskieren.

Antihistaminika unterdrücken Hautreaktionen als Reaktion auf allergische Hauttests. Daher sollte die Anwendung von Suprastin ® einige Tage vor den Hauttests abgebrochen werden.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Suprastin ®

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C gelagert werden.

Suprastin Tabletten - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname:

Internationaler nicht geschützter Name:

Darreichungsform:

Komposition:

Beschreibung

Weiße oder grauweiße Tabletten in Form einer abgeschrägten Scheibe mit einer „SUPRASTIN“ -Gravur auf einer Seite der Tablette und einer Kerbe auf der anderen Seite ohne oder fast ohne Geruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: R06AC03

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Chlorpyramin, ein chloriertes Analogon von Tripelenamin (Pyribenzamin), ist ein klassisches Antihistaminikum, das zur Gruppe der Ethylendiamin-Antihistaminika gehört.
Ein Blocker von H1-Histaminrezeptoren hat eine antihistaminische und m-anticholinerge Wirkung, eine antiemetische Wirkung, eine mäßige krampflösende und periphere anticholinerge Aktivität.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird es fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert..
Die therapeutische Wirkung von Chlorpyramin entwickelt sich innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme, erreicht innerhalb der ersten Stunde nach der Einnahme ein Maximum und dauert mindestens 3 bis 6 Stunden. Gut verteilt im Körper, einschließlich des Zentralnervensystems (ZNS). Es wird in der Leber weitgehend metabolisiert. Es wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden. Bei Kindern ist die Elimination des Arzneimittels schneller als bei erwachsenen Patienten.

Indikationen

Urtikaria, Angioödem (Angioödem), Serumkrankheit, saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis, Bindehautentzündung, Kontaktdermatitis, Pruritus, akutes und chronisches Ekzem, Neurodermitis, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien, allergische Reaktionen auf Insektenstiche. - Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile

Kontraindikationen

  • akuter Anfall von Asthma bronchiale
  • Neugeborene (Vollzeit und Frühgeborene)
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Vorsichtig

Winkelverschlussglaukom, Harnverhaltung, Prostatahyperplasie, beeinträchtigte Leber- und / oder Nierenfunktion, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ältere Patienten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Art der Verabreichung und Dosierung:

Erwachsene: 3-4 mal täglich 1 Tablette bestellen (75-100 mg pro Tag).

Kinder:
Im Alter von 1 bis 12 Monaten: 2-3 Tabletten (6,5 mg) 2-3 mal täglich (in Pulverform zusammen mit Babynahrung);
Im Alter von 1 bis 6 Jahren: 1/4 Tablette 3-mal täglich oder 1/2 Tablette 2-mal täglich;
Alter 6 bis 14: 1/2 Tablette (12,5 mg) 2-3 mal täglich.
Die Dosis kann schrittweise erhöht werden, wenn beim Patienten keine Nebenwirkungen auftreten. Die maximale Dosis sollte jedoch 2 mg / kg Körpergewicht niemals überschreiten.

Spezielle Patientengruppen

Ältere, abgemagerte Patienten
Medikamente verursachen eher Nebenwirkungen (Schwindel, Schläfrigkeit).

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion:
Eine Dosisreduktion kann aufgrund einer Abnahme des Metabolismus der aktiven Komponente des Arzneimittels bei Lebererkrankungen erforderlich sein.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:
Es kann notwendig sein, das Schema der Einnahme des Arzneimittels zu ändern und die Dosis zu reduzieren, da die aktive Komponente hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems:
Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, nervöse Erregung, Zittern, Kopfschmerzen, Euphorie.

Aus dem Magen-Darm-Trakt:
Bauchbeschwerden, Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch.

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems:
Blutdrucksenkung, Tachykardie, Arrhythmie. Es wurde nicht immer festgestellt, dass diese Nebenwirkungen in direktem Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels stehen..

Aus dem hämatopoetischen System:
sehr selten: Leukopenie, Agranulozytose.

Sonstiges: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Muskelschwäche, erhöhter Augeninnendruck, Lichtempfindlichkeit.

Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und sofort einen Arzt konsultieren.

Überdosis

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Bewegungsstörungen, Athetose, Krämpfe. Bei kleinen Kindern Unruhe, Angstzustände, trockener Mund, festsitzende erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhaltung, Fieber, Koma. Bei Erwachsenen werden intermittierend Fieber und Gesichtsrötung beobachtet. Nach einer Zeit der Erregung, Krämpfen und postkonvulsiven Depressionen folgt ein Koma.

Behandlung: In der Zeit bis zu 12 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels ist eine Magenspülung erforderlich (es ist zu beachten, dass die anticholinerge Wirkung des Arzneimittels die Magenentleerung verhindert). Die Verwendung von Aktivkohle wird ebenfalls gezeigt. Es ist notwendig, die Parameter Blutdruck und Atmung zu kontrollieren. Symptomatische Therapie. Wiederbelebungsmaßnahmen. Kein spezifisches Gegenmittel bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Das Arzneimittel sollte mit Vorsicht angewendet werden bei: Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Analgetika, MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, Atropin und / oder Sympatholytika, da die Wirkung dieser Arzneimittel bei gleichzeitiger Anwendung zunehmen kann.

spezielle Anweisungen

Jede Tablette enthält 116 mg Laktosemonohydrat. Diese Menge kann bei Patienten mit Laktosemangel oder seltenen Stoffwechselstörungen - Galaktosämie oder Glukose / Galaktose-Malabsorptionssyndrom - unerwünschte Reaktionen hervorrufen. In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin ® frühe Anzeichen von Ototoxizität maskieren.

Erkrankungen der Leber und der Nieren können eine Änderung (Verringerung) der Dosis des Arzneimittels erforderlich machen, in deren Zusammenhang der Patient den Arzt über das Vorliegen einer Leber- oder Nierenerkrankung informieren sollte. Die Einnahme des Arzneimittels in der Nacht kann die Symptome einer Refluxösophagitis verstärken. Suprastin kann die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem verstärken. Daher sollte Alkohol während der Einnahme des Arzneimittels Suprastin vermieden werden.

Transport- und Maschinenmanagement

Das Medikament kann insbesondere in der ersten Behandlungsphase Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangszeit, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu fahren oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach muss der Arzt den Grad der Einschränkung des Fahrens von Fahrzeugen bestimmen und für jeden Patienten individuell mit Mechanismen arbeiten.

Freigabe Formular:

25 mg Tabletten. 20 Tabletten in braunen Glasfläschchen mit PE-Kappen.
Die Flasche wird zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einem Karton verpackt. Oder 10 Tabletten in einer Blase.
2 Blasen sind zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einem Karton verpackt.
20 Tabletten pro Blister. 1 Blister wird zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen:

Verfallsdatum:

Abgabebedingungen für Apotheken:

Hersteller

CJSC Pharmaceutical Plant EGIS
1106 Budapest, st. Keresturi, 30-38 UNGARN
Repräsentanz von CJSC "Pharmaceutical Plant EGIS"
(Ungarn) Moskau
121108, Moskau, st. Ivana Franko, 8.

* Bei Verpackung und Verpackung des Arzneimittels in Russland wird zusätzlich angegeben:

Vorverpackt, verpackt:
Serdix LLC
Russland, 142150 Region Moskau.,
Bezirk Podolsk, Dorf Sofyino, Gebäude 1/1.